utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Agro-Food Studies

Eine Einführung

von Ermann, Ulrich ; Langthaler, Ernst ; Penker, Marianne ; Schermer, Markus Fach: Agrar-/ Forstwissenschaft;

Agro-Food Studies setzen sich integrativ und kritisch mit der Produktion und dem Konsum von Nahrung auseinander. Der Band behandelt die Spannungsfelder Tradition und Moderne, Globalisierung und Regionalisierung, Gesellschaft und Umwelt, Natur und Technik, Kopf und Bauch, Mangel und Überfluss.

Die interdisziplinäre Einführung richtet sich an Studierende und Akteure der Zivilgesellschaft.

Dieser Titel ist auf verschiedenen e-Book-Plattformen (Amazon, Apple, Libri, Thalia) auch als e-Pub-Version für mobile Lesegeräte verfügbar
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
22,99 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
18,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
27,74 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825248307
UTB-Titelnummer 4830
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2017
Erscheinungsdatum 13.11.2017
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Böhlau Wien
Umfang 263 S., 41 Abb., 5 Tab.
Inhalt
Danksagung 10
1. Warum Agro-Food Studies? 11
2. Tradition und Moderne 17
2.1 Einbahnstraße in die Moderne? 17
2.2 Nahrungsregime als Leitkonzept 19
2.3 Nahrungsregime vor der Globalisierung 19
2.4 UK-zentriertes Nahrungsregime (1870er–1920er Jahre) 22
2.5 US-zentriertes Nahrungsregime (1940er–1970er Jahre) 25
2.6 WTO-zentriertes Nahrungsregime (1990er–2010er Jahre) 31
2.7 Es gibt Alternativen 38
3. Globalisierung und Regionalisierung 40
3.1 Einführung anhand des Konzepts der sozialen Einbettung 40
3.2 Globalisierung – Lebensmittel mit loser Einbettung 42
3.3 Regionalisierung – die verstärkte Einbettung von Lebensmitteln in regionale Strukturen 52
3.4 Kontinuum statt Dichotomie 60
3.5 In Zukunft: regional, global oder glokal? 67
4. Gesellschaft und Umwelt 69
4.1 Die Interaktion von Gesellschaft und Umwelt 69
4.2 Das sozialökologische System der Lebensmittelversorgung 71
4.3 Rückkopplungseffekte zwischen Lebensmittelproduktion und Umwelt. 80
4.4 Strategien für die Steuerung des sozialökologischen Systems der Lebensmittelversorgung 88
4.5 Ein sozialökologischer Blick auf die Zukunft der Lebensmittelversorgung 93
5. Natur und Technik 96
5.1 Unser Essen: natürlich und künstlich 96
5.2 Was ist natürlich? 99
5.3 Die STS- und die ANT-Perspektive 101
5.4 Das Beispiel Milch 105
5.5 Innovationen und Technikfolgen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft 111
5.6 Risiken und Lebensmittelskandale 115
5.7 Mit Technologie zurück zur Natur? 120
6. Kopf und Bauch 123
6.1 Essen: ein Körper-und-Geist-Thema 123
6.2 Biopolitik und Körperpolitik 125
6.3 Körperlichkeit, Leiblichkeit, Viszeralität und Geschmack 130
6.4 Die Genderperspektive 134
6.5 Der ‚fehlernährte‘ Körper 140
6.6 Die Figur des citizen consumer 142
6.7 Biopolitics, body politics und Nahrungspolitik 144
7. Mangel und Überfluss 147
7.1 Produktions- oder Verteilungsproblem? 147
7.2 Zugangsrechte als Leitperspektive 149
7.3 Ungleichheit global: Handelspolitiken und Konzernstrategien 151
7.4 Ungleichheit national: Entwicklungspfade und Staatenkonflikte 157
7.5 Ungleichheit subnational: Klasse, Ethnie und Geschlecht 162
7.6 Möglichkeiten und Grenzen von Problemlösungen 168
8. Verbindendes und Trennendes 170
8.1 Natürliche und kulturelle Faktoren 170
8.2 Zugehörigkeit und Fremdheit wird über Lebensmittel konstruiert 172
8.3 Lebensstile in Konsum und Produktion 177
8.4 Was ist ein ‚gutes Lebensmittel‘? 179
8.5 Entstehung von Patchworkidentitäten 192
9. Stabilität und Veränderung 194
9.1 Business as usual ist keine Zukunftsoption 195
9.2 Das Konzept der sozio-technischen Transformation 197
9.3 Pfadabhängigkeiten, Krisen und Regulierungen im Lebensmittelregime 200
9.4 Anpassung auf der Regimeebene: Optimierung des Bestehenden 205
9.5 Regimewechsel: Neue Ansätze in der Governance des Agrar- und Ernährungssystems 207
9.6 Welches Agrar- und Ernährungssystem hat Zukunft? 219
Glossar 221
Literatur 240
Register 260
Pressestimmen
Aus: Ernährungsumschau – Martin Smollich – 2/2018
[…] Das vorliegende Buch ist eine höchst lesenswerte Bereicherung für alle, die sich für die soziologischen Aspekte von Ernährung interessieren. Dem Anspruch, die Agro-Food-Studies im deutschsprachigen Raum zu etablieren, werden die Autoren durchweg gerecht! […] Damit ist diese Einführung ein besonderer Leckerbissen für alle, die sich auch für Ernährungsthemen jenseits der täglichen Routine interessieren […]

Aus: LIT-TIPPS FernUniHagen 01.12.2017 – Martin List
[…] Behandelt werden traditionelle und moderne Nahrungsmittelproduktion, Globalisierung und Regionalisierung, aber auch bio- und körperpolitische Aspekte des Themas, Mangel und Überfluss sowie Fragen der Nachhaltigkeit. Dank der gekonnten Darstellung auch komplexer Zusammenhänge sollte es mit dieser Kost keine Verdauungsprobleme geben. Vielmehr gilt der Hinweis: bitte zugreifen – es ist, österreichisch-appetitlich, angerichtet!

Aus: ernaehrungsmedizin.blog – Martin Smollich – 28.12.2017
Für Menschen, die thematisch in Ernährungsmedizin und -wissenschaft zuhause sind, klingen „Agro-Food-Studies“ nicht nur wenig vertraut, sondern aufgrund des Anglizismus auch wenig einladend. Der Blick in das gerade erschienene Buch öffnet jedoch Horizonte. Tatsächlich wird damit eine inhaltliche Lücke geschlossen. […] Eine höchst lesenswerte Bereicherung für alle, die sich für die soziologischen Aspekte von Ernährung interessieren. […]

Autoreninfo

Ermann, Ulrich

Ulrich Ermann ist Professor für Humangeographie unter Berücksichtigung der Fachdidaktik an der Karl-Franzens-Universität Graz. Er forscht zu Geographien der Märkte, der Waren und des Konsums, zur Materialität des Gesellschaftlichen und zu Regionalisierungen von Nahrungsmitteln.

Langthaler, Ernst

Ernst Langthaler ist Professor für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Johannes Kepler Universität Linz und Vorstand des Instituts für Geschichte des ländlichen Raumes in St. Pölten. Er forscht zur Agrar-, Ernährungs- und Umweltgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.

Penker, Marianne

Univ.-Prof. Dr., geb. 1971, Studium der Landschaftsplanung und Landschaftspflege an der Universität für Bodenkultur Wien und am Politecnico di Milano. Promotion am Institut für Agrarökonomik und Habilitation im Fach Regionalentwicklung am Institut für Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, Lehrtätigkeit an der Freien Universität Bozen und der Universität Klagenfurt, Professorin am Institut für nachhaltige Wirtschaftsentwicklung und des Doktoratskollegs Nachhaltige Entwicklung, Mitglied des Nationalkomitees Man and Biosphere der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Vorstandsmitglied des Bertalanffy Centers for the Study of System Science.

Schermer, Markus

Markus Schermer ao. Univ.-Prof. Dr., geb. 1957, Studium der Landwirtschaft/Agraökonomie an der Universität für Bodenkultur und Habilitation in Agrarsoziologie an der Universität Innsbruck, Praxiserfahrung als Entwicklungshelfer in Sambia/Ostafrika, in der Raumplanung und in der Landwirtschaftskammer Tirol, derzeit stellvertretender Leiter des Instituts für Soziologie der Universität Wien und stellvertretender Leiter des dortigen Zentrums für Berglandwirtschaft.
Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von R. Diaz-Bone

Meiner Kenntnis nach ist das der erste, einführende und dann auch (derzeit) aktuellste Band, der zu dem wichtigen Feld der Analyse der Ökonomie(n) des Agrarbereichs die Ansätze systematisiert.

Der Band bezieht sich dann auch auf die französischen Studien im Bereich Agro-alimentaire, wenn auch nur knapp, dann weiter zum neueren Ansatz von Boltanski und Thévenot zu den Qualitätskonventionen.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von J. Hamatschek

Integrierendes Konzept, das die gesamte Wertschöpfungskette betrachtet und vor allem mit sauber definierter Begrifflichkeit Zukunftsfragen aus einer Vergangenheitsbetrachtung heraus anpackt.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von W. Trautmann

Das Buch erläutert die Zusammenhänge des Ernährungssystems aus wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Sicht und ist damit als Einstieg für unserere Studierenden in den Studiengang Oecotropholgie außerordentlich gut geeignet.

Ausgezeichnetes Buch zu aktuellen Themen im Spannungsfeld landwirtschaftliche Produktion - Ernährung

Bewertung

Kundenmeinung von Lukas Oßberger

Das Buch Agro-Food Studies bittet gleichzeitig eine thematische Einführung und einen guten Überblick in dieses, im deutschen Sprachraum recht neue, Studienfeld.

Es gelingt ihm die thematische Brücke zwischen Produktion und Konsum zu schlagen und zeigt damit exzellent auf, womit sich dieses Studienfeld befasst und worin dessen Relevanz besteht.

Der Leserin/dem Leser wird ein ausgezeichneter Überblick über jene Themenstellungen vermittelt, mit dem vor allem die Studierenden der Agrarwissenschaften aber auch der Soziologie und der Kultur- und Sozialanthropologie täglich gegenüberstehen; zum Beispiel der Globalisierung der Nahrungsmittelproduktion vs ihrer Regionalisierung; Lebensmittel zwischen vermeintlicher Naturbelassenheit und hohem technologischen Bearbeitungsgrad, aber auch ökonomische und rechtliche Aspekte wie Gentechnikfreiheit oder dem Citizen consumer.

Ein sehr gelungenes Buch, welches für Bachelor- und Masterstudierenden der Agrarwissenschaften, Soziologie, Kultur- und Sozialanthropologie sowie verwandte Studienrichtungen eine Reihe von Denkanstößen und vor allem systemischen Wissen bereithält und breite Anwendung in ihrer Ausbildung finden kann und findet.

Sehr empfehlenswert!

Bewertung

Kundenmeinung von Gianina Plätzer

Umfassende, extrem spannende Lektüre zu Themen, die uns alle angehen. Ich kann sie wirklich jedem – unabhängig von Studiengang oder Profession – ans Herz legen. Die Autoren schaffen es, die unter dem Schlagwort Agro-Food Studies zu findenden Themenfelder interessant aufzuarbeiten und sie so miteinander zu verknüpfen, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Agro-Food Studies ist eine tolle Zusammenstellung gesellschaftlicher, ökonomischer und ökologischer Perspektiven, die zur Aufklärung beiträgt und Lust macht, sich mit einzelnen Gebieten vertiefend auseinanderzusetzen.

5 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Agro-Food Studies"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Agro-Food Studies

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Agro-Food Studies
 
  Lade...