utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Fischer, Gottfried

Gottfried Fischer war ein deutscher Psychotherapeut und Psychoanalytiker. Er war bis 2009 Professor für Klinische Psychologie an der Universität zu Köln und war zuletzt Direktor des Instituts für Psychologie und Psychotherapiewissenschaft (IPPTW) der Steinbeis-Hochschule Berlin.
In absteigender Reihenfolge
Liste Gitter

2 Artikel

  1. Lehrbuch der Psychotraumatologie  

    Lehrbuch der Psychotraumatologie

    von Fischer, Gottfried; Riedesser, Peter

    Seelische Verletzungen, ihre Ursachen und Folgen, Prävention, Rehabilitation und therapeutische Möglichkeiten – von diesen Fragen und Problemen handelt dieses Standardwerk der Psychotraumatologie.

    Die Autoren stellen ein allgemeines Verlaufsmodell vor, analysieren die Unterschiede
    des individuellen Traumaerlebens sowie spezielle traumatisierende Situationen. Verschiedene Therapieformen (psychodynamisch, verhaltenstherapeutisch, EMDR) werden erklärt und kritisch eingeordnet.

    Neu in der 4. Auflage: ICD-Störungsbilder im Kontext psychotraumatischer Ätiologie, zielgruppenorientierte Intervention als sekundäre Prävention und ein Ausblick, wie die Psychotraumatologie in einem neuen Studienfach Psychotherapiewissenschaft
    in der universitären Ausbildung optimal verankert werden kann.
    Mehr...
    Ab: 39,90 €
    • Print
    • Online-Leserecht

    Merken

  2. Psychotraumatologie der Gedächtnisleistung  

    Psychotraumatologie der Gedächtnisleistung

    von von Hinckeldey, Sabine; Fischer, Gottfried

    Gewaltverbrechen, lebensbedrohliche Unfälle oder Extrembelastungen sind traumatische Erfahrungen, die das Erinnerungsvermögen beeinträchtigen. Deshalb wird man den Aussagen psychisch traumatisierter Zeugen vor Gericht oder in Entschädigungsverfahren oft nicht gerecht. Zu den schwer wiegenden Folgen des Traumas kommen belastende Diagnoseverfahren hinzu, in denen die Aussagen der Zeugen oft nach ungeeigneten Kriterien beurteilt werden.

    Anschaulich beschreiben die Autoren traumaspezifische Gedächtnisstörungen und ihre Einordnung in internationale Klassifikationssysteme. Es wird erklärt, wie Gedächtnisstörungen unter dem Einfluss des Traumas zustande kommen und welche Prozesse und Mechanismen daran beteiligt sind. Diese Erkenntnisse haben Konsequenzen für Diagnostik, Begutachtung und Psychotherapie.

    Vor dem Hintergrund der empirischen Forschung stellen die Autoren Methoden vor, die eine optimale Diagnostik und Begutachtung von Zeugenaussagen gewährleisten. Anhand therapeutischer Fallbeispiele wird gezeigt, wie traumatische Erinnerungen erneut zugänglich gemacht und bearbeitet werden können.

    Aus dem Inhalt:

    Teil I: Allgemeine psychotraumatologische Aspekte von Gedächtnisleistungen:
    - Historische Vorläufer
    - Gedächtnisstörungen unterschiedlicher Genese
    - Erklärungsansätze für Entstehung und Aufrechterhaltung psychotraumatisch bedingter - Gedächtnisstörungen
    - Gedächtnisphänomene im Verlaufsmodell der psychischen Traumatisierung
    - Ansätze zu einer Theorie traumatisierter Gedächtnisleistungen

    Teil II: Differentielle und spezielle Psychotraumatologie der Gedächtnisleistung:
    - Psychotraumatologische Diagnostik von Gedächtnisstörungen
    - Traumabezogene Erinnerungen und Psychotherapie
    - Psychotraumatologie der Zeugenaussage und Begutachtung vor Gericht
    - Diagnostik und Beratung - klinisches Beispiel
    Mehr...
    10,99 €

    Merken

  Lade...