utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Biologische Psychologie

von Rockstroh, Sybille Fach: Biologie/ Ökologie; Psychologie; Reihe: UTB basics

Welche biologischen Prozesse liegen unserem Fühlen, Denken und Handeln zugrunde? Dieses Buch führt kompakt in Theorie und Forschung über die neurobiologischen Grundlagen menschlichen Verhaltens ein.

Vertieft wird auf Lernen und Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Bewusstsein, Schlaf und emotionales Verhalten eingegangen. Störungen dieser Prozesse, z.B. bei Demenz, Schizophrenie, Depression, und die Wirksamkeit von Psychopharmaka werden mit Bezug zur klinischen Praxis erklärt.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

  • Print-Ausgabe
    24,99 €
    * (verfügbar)
AGB / Widerrufsbelehrung

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825233747
UTB-Titelnummer P3374
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2011
Erscheinungsdatum 17.11.2010
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Reinhardt
Umfang 201 S., 7 Abb., 12 Tab.
Inhalt
1 Einführung 13
2 Methoden der Biologischen Psychologie 15
2.1 Einführung 15
2.2 Untersuchungsmethoden an der Nervenzelle 16
2.3 Untersuchungsmethoden am Tier 16
2.4 Untersuchungsmethoden am Menschen 17
2.4.1 Das Elektroenzephalogramm (EEG) 18
2.4.2 Ereigniskorrelierte Hirnpotenziale (EKP) 19
2.4.3 Bildgebende Verfahren 20
2.4.4 Elektromagnetische und chemische Stimulationsverfahren 25
2.4.5 Molekulargenetik 26
3 Neuroanatomie 28
3.1 Einführung 29
3.2 Anatomische Richtungsbezeichnungen 29
3.3 Schnitte durch das Gehirn 30
3.4 Die Hauptabteilungen des Nervensystems 30
3.4.1 Das Zentralnervensystem 30
3.4.2 Das vegetative Nervensystem 31
3.5 Schutz für empfindliches Hirngewebe 32
3.6 Die Gehirnventrikel 32
3.7 Die fünf Hauptabschnitte des Gehirns 33
3.7.1 Das Myelenzephalon 33
3.7.2 Das Metenzephalon 34
3.7.3 Das Mesenzephalon 34
3.7.4 Das Dienzephalon 35
3.7.5 Das Telenzephalon 37
3.8 Stütz- und Ernährungsgewebe 40
4 Neuronale Kommunikation 43
4.1 Das Neuron 43
4.2 Die Reizweiterleitung innerhalb des Neurons 44
4.3 Die Reizweiterleitung zwischen Neuronen 45
4.3.1 Neurotransmitter 45
4.3.2 Rezeptoren 46
4.4 Endogene Liganden 48
4.5 Exogene Liganden 50
4.6 Die Blut-Hirn-Schranke 51
5 Chemische Signalsysteme 53
5.1 Grundlagen 53
5.2 Die Neurotransmitter 54
5.2.1 Acetylcholin 54
5.2.2 Noradrenalin 56
5.2.3 Dopamin 58
5.2.4 Serotonin 61
5.2.5 Glutaminsäure (Glutamat) 63
5.2.6 Gamma-Amino-Buttersäure (GABA) 65
5.2.7 Neuropeptide 67
5.2.8 Purine 68
6 Aufmerksamkeit, Bewusstsein und Schlaf 70
6.1 Aufmerksamkeit 70
6.1.1 Die Intensitätsfunktion 71
6.1.2 Die Selektivitätsfunktion 72
6.2 Bewusstsein 74
6.3 Schlaf 74
6.3.1 Schlafstruktur 75
6.3.2 Phylogenese und Ontogenese 75
6.3.3 Neuronale Vermittlung 76
6.3.4 Funktionen des Schlafs 78
6.3.5 Schlafstörungen 79
7 Neuronale Plastizität: Lernen und Vergessen, Zelltod 81
7.1 Grundlagen 81
7.2 Neuronale Prozesse bei der Sensitivierung,
Habituation und Klassischen Konditionierung 82
7.2.1 Sensitivierung 83
7.2.2 Klassische Konditionierung 84
7.3 Neuronale Prozesse bei Langzeitpotenzierung und Langzeitdepression 84
7.3.1 Langzeitpotenzierung 85
7.3.2 Langzeitdepression 87
7.4 Die Funktion des Hippocampus bei der Langzeitspeicherung 88
7.5 Zelltod 88
8 Emotionen 91
8.1 Grundlagen 91
8.2 Emotionstheorien 92
8.2.1 Erwartung / Seeking 93
8.2.2 Aggressivität 94
8.2.3 Angst 96
9 Psychische Störungsbilder 98
9.1 Geschichte der Behandlung psychisch Kranker 99
9.2 Das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom 103
9.2.1 Historisches 103
9.2.2 Prävalenz 104
9.2.3 Symptomatik 104
9.2.4 Differenzialdiagnose 107
9.2.5 Pathogenese 107
9.2.6 Psychotherapie 109
9.2.7 Medikamentöse Therapie 110
9.3 Die senilen Demenzen 112
9.3.1 Prävalenz 112
9.3.2 Klassifikation 112
9.3.3 Progredienter Verlauf der Symptome 114
9.3.4 Pathogenese 115
9.3.5 Prävention 117
9.3.6 Therapie 117
9.4 Schizophrenie 119
9.4.1 Historisches 119
9.4.2 Prävalenz 119
9.4.3 Symptomatik 119
9.4.4 Diagnose 120
9.4.5 Klassifikation 121
9.4.6 Stadien und Vorformen 122
9.4.7 Der Krankheitsverlauf 123
9.4.8 Pathogenese 124
9.4.9 Therapie 126
9.5 Depression 128
9.5.1 Einführung 128
9.5.2 Prävalenz 129
9.5.3 Symptomatik 129
9.5.4 Diagnose 130
9.5.5 Klassifikation 130
9.5.6 Der Krankheitsverlauf 131
9.5.7 Pathogenese 131
9.5.8 Therapie 134
10 Psychopharmaka 137
10.1 Medikamentenentwicklung 137
10.2 Pharmakokinetik 139
10.3 Klassen von Psychopharmaka 140
10.3.1 Antidepressiva 141
10.3.2 Antipsychotika 145
10.3.3 Anxiolytika 149
10.3.4 Hypnotika 151
10.3.5 Antidementiva 154
10.3.6 Stimulanzien 156
11 Abhängigkeit 158
11.1 Allgemeiner Teil 158
11.1.1 Geschichte der Abhängigkeit 158
11.1.2 Begriffserklärung 159
11.1.3 Historischer und heutiger Konsum 160
11.1.4 Definition der Abhängigkeit 161
11.1.5 Klassifikation der missbrauchten Substanzen 164
11.1.6 Gesetzliche Schutzmaßnahmen 165
11.2 Spezieller Teil 166
11.2.1 Sedativa 166
11.2.2 Stimulanzien 172
11.2.3 Psychedelika 178
12 Gene und Verhalten 185
12.1 Grundlagen 185
12.2 Ergebnisse der Verhaltensbiologie 187
12.2.1 Anpassungen an das Baumleben 187
12.2.2 Übergang zum Bodenleben 188
12.3 Ergebnisse der Evolutionspsychologie 190
13 Glossar 193
14 Literatur 195
15 Sachregister 198
Pressestimmen
Aus: ekz-Informationsdienst, Reinhold Heckmann, 2011/07
Rockstroh erklärt die biologischen Grundlagen unseres Fühlens, Denkens, Erlebens und Verhaltens, führt in ausgewählte Methoden der biologischen Psychologie ein und vermitteltdie theoretischen Grundlagen. Ein klar strukturiertes Lehrbuch mit Stichworten am Seitenrand, Merksätzen, Definitionen, praktischen Beispielen, Zusammenfassungen und Übungsfragen. Aus: Sucht Aktuell, 1 - 2012
Damit gibt es umfassende Antworten auf die Frage, welche biologischen Prozesse unserem Fühlen, Denken und Handeln zugrunde liegen. Dies erfolgt in einer übersichtlichen und gut lesbaren Form.
Reiheninfo
Unsere Lehrbücher für die "Generation @": Die Bände der Reihe utb basics bereiten den Stoff in kompakter, leicht verständlicher und übersichtlicher Form auf. Damit ist der Lernerfolg garantiert – quer durch alle Studienfächer.

Weitere Titel aus dieser Reihe anzeigen

Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von S. Kadera

Basiswissen verständlich erklärt, Zusammenhänge aufgezeigt, hochaktuelle Inhalte.

Sehr guter Einstieg

Bewertung

Kundenmeinung von Katharina Hilgers

Vor Beginn meines Wirtschaftspsychologie Studiums bin ich auf dieses Buch gestoßen, da die biologische Psychologie Teil meines Lehrplans ist und ich mir ein gewisses Maß an Basiswissen aneignen wollte.
Das Buch ist ein sehr guter Einstieg in dieses komplexe Themengebiet. Es beschreibt sehr gut und verständlich die fachlichen Teile des Themas. Dementsprechend ist es für meine Situation perfekt gewesen und auch für andere Einsteiger ein toller Einstieg. Es wird gut auf die Grundlagen des menschlichen Verhaltens und die Störung einzelner Prozesse sowie die daraus resultierenden Krankheiten eingegangen. Besonders gut haben mir die Übungsaufgaben gefallen, da sie helfen das frisch gelesen zu verinnerlichen und besser zu verstehen. Ich würde jedem Einsteiger und meinen Kommilitonen dieses Buch empfehlen.

Biologische Psychologie

Bewertung

Kundenmeinung von Stefan Schmidt

Ich habe das Buch "Biologische Psychologie" von Sybille Rockstroh im Rahmen meines Psychologiestudiums gelesen und muss sagen, dass sich dieses Buch sehr gut eignet, um sich als Einsteiger ins das Thema einen ersten Überblick zu verschaffen, aber auch, um neben dem Studium konkrete Inhalte zu vertiefen und vor den Prüfungen zusammenfassend zu wiederholen!
Das Buch ist 12 Kapitel unterteilt, welche jeweils ein wichtiges Themengebiet wie Emotionen, Psychische Störbilder, Aufmerksamkeit, Bewusstsein, Schlaf etc. erläutern und dabei in sehr fachlicher, aber dennoch verständlicher Sprache auf hohem Niveau auf die wichtigsten Begriffe und Erklärungen spezifischer Inhalte eingeht. Der Text ist oftmals in konkrete Unterpunkte gegliedert und nicht wie ein schwerer Roman aufgebaut.
Gut gefällt mir, dass es außerdem einige Bilder und Tabellen, sowie mehrere Übungsaufgaben gibt, die zum entsprechenden Inhalt passen. Folglich ist es kein pures "Textbuch" und macht daher mehr Spaß beim Lesen und Lernen.

Das Buch "Biologische Psychologie" hilft, die im Studium relevanten Lernthemen besser zu verstehen und zu verinnerlichen. Es ist ein guter Begleiter für das Biologische Modul im Psychologiestudium, folglich würde ich es weiterempfehlen.

eine wunderbare Verbindung aus Biologie, Psychologie und Medizin auf Basisniveau

Bewertung

Kundenmeinung von Tanja Janssen

Das Buch Biologische Psychologie hat mich allein wegen dem wunderschönen Neuron auf dem Cover bereits angesprochen. Es hat eine sehr angenehme Schriftgröße und infokästen werden zum Wiederholen oder zum Hervorheben genutzt. Es gibt 7 Diagramme in dem Buch, die sehr einfach und verständlich dargestellt sind. Am Ende findet sich ein gut gut aufgeräumtes Sachregister und ein kleines Glossar.

Der Inhalt spiegelt alles wieder was in die Fachbereiche Psychologie, Neurologogie, Biologie und Medizin verbindet. Dieser interdisziplinäre Ansatz der Fachrichtung ist wirklich gelungen. Die Sprache ist sehr verständlich gewählt und Fachbegriffe werden bereits im Textfluss erklärt. Nur Baisvokabular für Einsteiger ins Studium sind nicht im Text erklärt. Diese finden sich im Glossar am Ende wieder. Was mir sehr gut gefallen hat, sind die Studien oder Ergebnisse aus der Praxis, die an einigen Stellen eingebaut worden sind, um einen spätere Relevanz der Biopsychologie zu erkennen. Auch die Fächerung in den medizinischen Bereich (z.B. PET oder Anhängigkeiten) fand ich sehr schön gestaltet und zeigt die Alltagstauglichkeit der Themen.

Der Aufbau des Lehrbuchs ist sehr bewusst und passend gewählt. Dies fördert z.B. das Verständnis der Psychologischen Phänomene, vorab die Mirkoebene in der Biologie in ihren Grundlagen zu erläutern. Er schön sind auch die Übungsfragen an den Enden der Kapitel, da so ein Student noch einmal angeregt wird, das Gelesene ins Gedächtnis zu rufen. Wenn man irgendetwas nicht verstanden hat oder noch mehr wissen will, hat man immer noch die Möglichkeit, sich die weiterführende Literatur zuzulegen, die ebenfalls nach jedem Themenabschnitt angeführt wird.

Zum Studiumseinsatz würde ich sagen, dass es hervorragend als Wiederholung bei bereits vorhandenem Wissen dient, aber nicht als Prüfungsgrundlage dienen kann, da es einige Grundlagen nicht ausreichend im Detail erklärt. Ich würde das Werk bei reinem Interesse für die Wissenschaft ab dem erstem Semester empfehlen. Wer es aber genauer wissen möchte, sollte sich die einzelnen Fachbereiche genauer zu Gemüte führen und diese Literatur als Verbindungspunkt nutzen. In meinem Fall als Verbindung im 3. Semester.

Was ich persönlich etwas schade fand war, dass in den anatomischen Kapiteln keine Bilder zu finden sind, da das Cover doch so schön angefangen hat. Auch die Kästern könnten verschieden Farben haben, um sie unterscheiden zu können. Etwas überflüssig finde ich das Glossar, da nicht viele Worte erklärt werden und für mich persönlich zu ungenau, hinter den Begriffen häufig mehr steckt.

Alles in allem bin ich jedoch mit dem Buch sehr zufrieden und kann es gerade für Einsteiger mit Studiengängen mit vielen Teilbereichen im Studienverlauf oder für interessierte Studenten, die einfach mal eine Verbindung zwischen den Bereichen der Psychologie und der Biologie suchen.

Die wichtigen Infos schnell zur Hand

Bewertung

Kundenmeinung von Christian Reinbold

Es sind die Dinge, die unser aller Leben maßgeblich mitgestalten: Aufmerksamkeit, Schlaf, Lernen, Emotionen, Demenz, Depression. Oft hat man als Laie nur vage Vorstellungen darüber, was sich hinter diesen alltäglichen Begriffen tatsächlich alles verbirgt. "Biologische Psychologie" von Sybille Rockstroh greift diese Themen auf und bringt sie dem Leser in verständlicher Weise nahe. Dem Verständnis helfen dabei viele Definitionen, Boxen, Übungsfragen am Kapitelende und ein kleiner Glossar.
Zusätzlich werden die gängigen Untersuchungsmethoden der biologischen Psychologie (z.B. EEG und EKP) sowie die Anatomie und Funktionsweise des Nervensystems in angemessenem Umfang erläutert.

Da das Buch sehr unterschiedliche Themenbereiche der Biopsychologie behandelt, wird man hier natürlich keinen ausführlichen Ratgeber zu riesigen Themenkomplexen wie ADS oder Psychopharmaka finden. Wer jedoch einen praktischen und kompakten Einstieg in diese Wissensbereiche sucht, ist sehr gut beraten, sich dieses Buch zuzulegen!
Es eignet sich meiner Ansicht nach nicht nur für Psychologie- und Biologie-Studenten, sondern durchaus auch für den interessierten Laien.

Ich würde mir allerdings noch mehr Bilder wünschen. Gerade wenn die verschiedenen Hirnbereiche oder Untersuchungsmethoden beschrieben werden, muss man sich die Abbildungen an anderer Stelle besorgen, um die Sachverhalte sicher verstehen zu können. Es wäre schön, wenn dieser Punkt noch einmal überdacht werden würde. Bis auf diesen kleinen Wermutstropfen ist das Buch aber super; ich kann es bedenkenlos weiterempfehlen.

Eine gut gelungene Zusammenfassung der wichtigsten Themen der Biopsychologie

Bewertung

Kundenmeinung von Jennifer K.

Das Buch Biologische Psychologie von Sybille Rockstroh / Verlag Ernst Reinhardt bietet Studierenden eine sehr gute Zusammenfassung dieses Bereichs. Es behandelt die neuroanatomischen und neurochemischen Grundlagen und erlaubt einen Einblick in die wichtigsten psychischen Prozesse und Dysfunktionen bei psychischen Störungen.
Das Buch hat einen sehr übersichtlichen Aufbau, der es erlaubt schnell und präzise an die gewünschte Information zu kommen. Hierfür gibt es 12 Kapitel, die sich mit grundsätzlichen Themen wie: Methoden der Biologischen Psychologie; Neuroanatomie; Neuronale Kommunikation; Chemische Signalsysteme; sowie mit spezifischeren Themen wie: Aufmerksamkeit, Bewusstsein und Schlaf; Neuronale Plastizität: Lernen und Vergessen, Zelltod; Emotionen; Psychische Störungsbilder; Psychopharmaka; Abhängigkeit Gene und Verhalten, befassen. Diese Reihenfolge erlaubt es sich erst mit grundsätzlichen Prozessen (z.B. der Neuroanatomie) zu befassen, um dann später komplexere Prozesse (wie z.B. die Plastizität) zu verstehen. Jedoch ist diese Reihenfolge nicht zwingend notwendig, da man durch den sehr übersichtlichen Aufbau und durch weitere Hilfen wie Randnotizen, Merkkästen, etc. sehr schnell an eine gewünschte Information kommt.
Begeistert war ich von den gerade erwähnten Randnotizen, und Extra-Kästen, da ich diese Methode auch verwende wenn ich mich für Klausuren oder ähnliches vorbereite. Die Randnotizen enthielten Schlagwörter, die die Bearbeitung und vor allem das Lernen vereinfachen. Die Extra-Kästen enthalten am Anfang jedes Kapitels ein kurzes Inhaltsverzeichnis und im weiteren Verlauf wichtige, kompakt gehaltene Informationen, sowie Definitionen, Merksätze, Studien, Kritiken oder Beispiele. Zum Schluss jedes Kapitels befinden sich in diesen Kästen Zusammenfassungen und Übungsaufgaben, die zwar alleine nicht für eine Klausurvorbereitung reichen, aber nützlich sind um zu prüfen, ob man das Kapitel gut verstanden hat. Auch sind Graphiken vorhanden, die die etwas komplizierteren Prozesse sehr deutlich darlegen und somit das Verständnis dieser Prozesse erleichtern.
Wie bereits erwähnt befasst sich dieses Buch mit einer für mich ziemlich großen Anzahl an Themen aus dem Bereich der Biopsychologie; hier durch wird deutlich, wie sich beim späteren Lesen zeigt, dass es sich um generelle Grundlagen handelt und nicht um detaillierte Informationen zu einem spezifischen Thema. Trotzdem schafft es die Autorin meiner Meinung nach, das wichtigste und grundlegendste aller Themen aufzugreifen und einen guten Überblick zu vermitteln. Auch werden nach jedem Kapitel Literatur -empfehlungen gegeben, die es einem ermöglichen, das erlernte Wissen falls notwendig zu erweitern.
Durch denn sehr übersichtlichen Aufbau und die gut zusammengefasste Information eignet sich dieses Buch ideal als Nachschlagewerk aber auch als „Kursbuch“ für mehrere Fächer im Bereich der Neurowissenschaften, Biopsychologie, Neuropsychologie und anderen, die sich mit grundlegenden psychischen Prozessen befassen. Auch würde ich dieses Buch nicht auf einen bestimmten Studienabschnitt beschränken, sondern es für Studierende aus allen Stufen empfehlen; sei dies Bachelor, Master, Diplom oder sogar Höheres.
Für die oben genannten Studiengänge aus dem Bereich der Psychologie ist dieses Buch auf jeden Fall eine gute, kompakte und übersichtliche Lernhilfe. Aber auch andere Bereiche können hier profitieren gerade weil es sich mit doch ziemlich vielen Themen befasst. So hat z.B. eine Freundin aus der Biochemie die Ihre Masterarbeit über Neuronale Netze verfasst dieses Buch verwendet. Ich bin mir sicher das auch andere Studienbereiche gerade aus den gebieten der Biologie, Chemie, Medizin, etc. dieses Buch als Informationsquelle gut nutzen können.
Zusammenfassend kann ich sagen, das „Biologische Psychologie“ von Sybille Rockstroh alle Kriterien erfüllt, die ich als wichtig für ein gutes Fachbuch und für eine Lernhilfe halte. Es ist übersichtlich und der gut strukturierte Aufbau ermöglicht nicht nur ein schnelles Finden der gewünschten Information, sondern auch einen sanften Einstieg in ein doch sehr komplexes Thema. Die Grundlagen, um dieses Thema zu beherrschen, werden sehr gut und kompakt dargelegt und auch komplexere Prozesse werden mit Hilfe von Merkkästen, Studien und Graphiken simple aber akkurat erklärt.
Einen Platz in meinem Fachregal hat dieses Buch auf jeden Fall !

6 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Biologische Psychologie"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Biologische Psychologie

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Biologische Psychologie
 
  Lade...