utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Christentum - Islam

Ein Quellenkompendium (8.-21. Jahrhundert)

von Lexutt, Athina; Metz, Detlef Fach: Theologie/ Religionswissenschaft;

Wie wichtig ein vertieftes Verständnis der islamischen Religion und ihrer verschiedenen Gestalten ist, verdeutlicht der tägliche Blick in die Nachrichten. Auseinandersetzungen im Nahen Osten, Diskussionen um einen Moscheebau, religiös begründete Terrorakte – mit der Welt des Islam in einen Dialog einzutreten, ist eine der dringlichsten Aufgaben in Gegenwart und Zukunft.
Auch im Studium der Geschichte, der Theologie, der Politik- und der Religionswissenschaften gerät diese Seite des Verhältnisses der Religionen zunehmend in den Fokus. Dem will das vorliegende Studienbuch Rechnung tragen, indem es die wichtigsten Quellen zusammenstellt, die aus christlicher Perspektive den christlich-islamischen Dialog von den Anfängen bis in die Gegenwart dokumentieren. Fachkundige Einleitungen zum politischen und geistesgeschichtlichen Kontext des jeweiligen Jahrhunderts sowie zu den einzelnen Autoren und ihrem Werk ergänzen die Quellen zu einem informativen Überblick.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(preisreduziert) Vergünstigte Restexemplare. Lieferbarkeit mit Vorbehalt.
8,99 €


1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
7,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
10,99 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825232252
UTB-Titelnummer 3225
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2009
Erscheinungsdatum 29.04.2009
Einband Kartoniert
Formate UTB S (12 x 18,5 cm)
Originalverlag Böhlau Köln
Umfang 237 S.
Inhalt
Einleitung und Vorwort 7
1 8 Jahrhundert 13
1.1 Einleitung in das 8 Jahrhundert 13
1.2 Johannes von Damaskus 15
Quellentext 18
1.3 Th eodor Abu Qurra 20
Quellentext 25
1.4 Timotheos I 32
Quellentext 37
2 11 Jahrhundert 52
2.1 Einleitung in das 11 Jahrhundert 52
2.2 Gregor VII 54
Quellentext 57
3 13 Jahrhundert 59
3.1 Einleitung in das 13 Jahrhundert 59
3.2 Franz von Assisi 61
3.3 Bonaventura 66
Quellentext 67
3.4 Wilhelm von Rubruk 71
Quellentext 74
4 14 Jahrhundert 79
4.1 Einleitung in das 14 Jahrhundert 79
4.2 Raimundus Lullus 82
Quellentext 87
4.3 Manuel II 92
Quellentext 101
5 15 Jahrhundert 114
5.1 Einleitung in das 15 Jahrhundert 114
5.2 Pius II 116
Quellentext 121
6 Inhalt
5.3 Johannes von Segovia 143
Quellentext 147
5.4 Nikolaus von Kues 153
Quellentext 157
6 16 Jahrhundert 162
6.1 Einleitung in das 16 Jahrhundert 162
6.2 Bartholomaeus Georgievits 164
Quellentext 168
6.3 Martin Luther 170
Quellentext 174
7 18 Jahrhundert 179
7.1 Einleitung in das 18 Jahrhundert 179
7.2 Adrianus Relandus 181
Quellentext 184
8 19 Jahrhundert 191
8.1 Einleitung in das 19 Jahrhundert 191
8.2 Karl Gottlieb Pfander 193
Quellentext 196
8.3 Heinrich Barth 201
Quellentext 203
9 20 Jahrhundert 208
9.1 Einleitung in das 20 Jahrhundert 208
9.2 Vatikanum II 210
Quellentext 211
10 21 Jahrhundert 214
10.1 Einleitung in das 21 Jahrhundert 214
10.2 Rat der europaischen Bischofskonferenzen – Konferenz europaischer Kirchen 215
Quellentext 217
Quellenverzeichnis 226
Literaturverzeichnis 229
Autoreninfo

Lexutt, Athina

Athina Lexutt lehrt an der Universität Gießen.

Metz, Detlef

Detlef Metz lehrt an der Universität Gießen.
Leserbewertungen

Bewertungen

Lektüre für Einsteiger mit theologischen Kenntnissen

Bewertung

Kundenmeinung von Lisa Czymai

Das vorliegende Buch formuliert im Klappentext den Anspruch, das Verhältnis zwischen Christentum und Islam aus christlicher Perspektive im geschichtlichen Verlauf anhand des in der jeweiligen Zeit stattfindenden Dialogs zu beleuchten. Diesem Ziel angemessen wurde die Form eines Quellenbandes mit ergänzenden Erläuterungen und Interpretationen gewählt.
Im Vorwort wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Zusammenstellung keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt und sich auf den europäischen Kulturraum sowie die von christlicher Seite ausgehenden Dialoge beschränkt. Außerdem sollte dem Leser stets bewusst sein, dass die Art und Weise des christlich-islamischen Dialogs im Vordergrund steht, keineswegs aber die Inhalte der theologischen Debatte.

Der Aufbau des Buches ist streng chronologisch, die Kapitel verlaufen vom 8. bis zum 21. Jahrhundert.
Jedem Kapitel ist eine kurze Einleitung in das jeweilige Jahrhundert vorangestellt. Diese fallen häufig sehr knapp aus, sodass von einem geschichtlichen "Überblick" keine Rede sein kann, jedoch laufen sie stets auf die Frage nach den Bedingungen für den interreligiösen Vergleich zwischen Christentum und Islam hinaus und dienen somit der Verständlichkeit der folgenden Quellen.
Den Quelltexten geht jeweils eine - meist sehr gelungene - Einführung zum Autor und seinem Werk voraus. Sie behinhaltet auch eine kurze Gliederung des nachfolgend abgedruckten Textes so wie einige interpretatorische Ansätze. Da so der eigentlichen Quelle vieles vorweggenommen wird, wäre eine Aufgliederung nach dem Schema Einführung - Quelle - Interpretation dem Lesefluss förderlicher gewesen.
Die Auswahl der Quellen scheint hervorragend recherchiert und beinhaltet die Werke sowohl mehr- als auch weniger bekannter Autoren der Kirchengeschichte. Mit dem Verlauf des Buches werden dem Leser die Unterschiede in der Dialogführung bewusster, von den polemisch anmutenden Passagen des Johannes von Damaskus bis hin zum Rat der europäischen Bischofskonferenz zieht sich ein roter Faden durch Quellen und Erläuterungen.

Fazit: Der Band betrachtet auf erfrischend neue Weise nicht das Verhältnis von Christentum und Islam bezüglich ihrer Glaubensinhalte, sondern die Art des Dialoges vom 8. Jahrhundert bis zur Gegenwart und regt so zum Nachdenken, Reflektieren und zum weiteren Nachforschen an. Textfluss und Schriftsatz sorgen dafür, dass das Lesen Freude bereitet. Das Niveau der Texte setzt ein gewisses Maß an quellentheoretischem und theologischem Vorwissen voraus, wenn etwa von "terminus a quo" und "terminus ad quem" die Rede ist und Fachtermini verwendet werden. Das Buch empfiehlt sich somit für jeden am historischen wie aktuellen interreligiösen Dialog Interessierten und eignet sich bei entsprechendem theologischen Vorwissen auch gerade für Einsteiger in die Thematik.

1 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Christentum - Islam"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Christentum - Islam

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Christentum - Islam
 
  Lade...