utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Der historische Jesus: eine Einführung

von Strotmann, Angelika Fach: Theologie/ Religionswissenschaft; Reihe: Grundwissen Theologie

Die Frage nach dem historischen Jesus hat ihren festen Platz im Theologiestudium. Angelika Strotmanns bewährte Einführung vermittelt das Thema übersichtlich und kompakt.

Über die klassischen Felder der Jesus-Forschung hinaus bietet das Buch u.a. eine Geschichte der Leben-Jesu-Forschung bis in die unmittelbare Gegenwart und legt einen Schwerpunkt auf Jesu Judesein einschließlich der daraus folgenden Konsequenzen für seinen Umgang mit der Tora.

Für die zweite Auflage wurde das Buch aktualisiert.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
14,99 €
2. überarb. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
11,99 €
2. überarb. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
17,99 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825241605
UTB-Titelnummer 3553
Auflagennr. 2. überarb. Aufl.
Erscheinungsjahr 2014
Erscheinungsdatum 10.12.2014
Einband Kartoniert
Formate UTB S (12 x 18,5 cm)
Originalverlag Schöningh
Umfang 197 S., 3 Abb., 14 Tab., 1 Karten
Inhalt
Einführung 11
1. Von Hermann Samuel Reimarus zur Third Quest:
Die Geschichte der historischen Jesusforschung 21
1.1 Erste Phase: Von Hermann Samuel Reimarus bis
zum Ende der liberalen Leben-Jesu-Forschung 21
1.1.1 Hermann Samuel Reimarus (1694–1768) 22
1.1.2 Von den Rationalisten zu David Friedrich Strauß (1808–1874) 24
1.1.3 Die liberale Leben-Jesu-Forschung des 19. Jh. 26
1.2 Zwischenphase: Der Zusammenbruch der liberalen
Leben-Jesu-Forschung 27
1.3 Zweite Phase: Die ›neue Frage‹ nach dem historischen Jesus oder ›New Quest‹ 29
1.4 Dritte Phase: Die ›Third Quest‹ 30
1.4.1 Neue Tendenzen der Jesusforschung bei
den VertreterInnen der ›Third Quest‹ 31
1.4.2 Divergenzen im Jesusbild bei den
VertreterInnen der ›Third Quest‹ 33
1.5 Fazit 33
2. Nichtchristliche und christliche Quellen über Jesus von Nazaret und seine Umwelt 35
2.1 Nichtchristliche literarische Quellen über Jesus 36
2.1.1 Jüdische Quellen 37
2.1.2 Römische Quellen 38
2.1.3 Fazit 39
2.2 Christliche literarische Quellen über Jesus 40
2.2.1 Kanonische Quellen 40
2.2.2 Außerkanonische Quellen 42
2.2.3 Fazit 47
2.3 Literarische und nichtliterarische Quellen zur Umwelt Jesu 48
2.3.1 Literarische Quellen 48
2.3.2 Nichtliterarische Quellen 49
2.4 Die Kriterien historischer Jesusforschung 50
3. Biographische Eckdaten zu Jesus von Nazaret 52
3.1 Herkunft und Familie 52
3.2 Geburtsort und Geburtsjahr Jesu 55
3.2.1 Kindheitserzählungen in den Evangelien 55
3.2.2 Geburtsort 56
3.2.3 Geburtsjahr 57
3.3 Wirkungszeit und Wirkungsorte 59
3.3.1 Beginn und Dauer des öffentlichen Wirkens Jesu 59
3.3.2 Wirkungsraum und Wirkungsorte Jesu 60
3.4 Todestag und Todesjahr Jesu 63
3.4.1 Todestag 63
3.4.2 Todesjahr 65
4. Jüdisch-galiläische Kontexte 67
4.1 Jesus – ein Judäer aus Galiläa 67
4.1.1 Christliche Probleme mit Jesu jüdischer Identität 67
4.1.2 Terminologische Probleme: Jesus – Jude, Judäer, Israelit, Galiläer? 68
4.2 Das Galiläa Jesu: Land, Geschichte, politischwirtschaftliche Situation 70
4.2.1 Land 70
4.2.2 Geschichte Galiläas bis 63 v. Chr.: Galiläa, Land der Heiden (Mt 4,15)? 71
4.2.3 Hellenistische Inkulturation? 73
4.2.4 Die wirtschaftliche Situation im Galiläa Jesu 75
4.3 Jüdische Gruppenbildung in Judäa und Galiläa 77
4.3.1 Priester und Leviten 78
4.3.2 Die älteren religionspolitischen Gruppen 79
4.3.3 Die jüngeren Erneuerungsbewegungen 81
5. Jesus und Johannes der Täufer 83
5.1 Biographische Eckdaten Johannes des Täufers 83
5.1.1 Herkunft aus einem Priestergeschlecht? 83
5.1.2 Ein Wüstenheiliger am Jordan: Wirkungsort und Selbststilisierung als Elija 84
5.1.3 Die Hinrichtung durch Herodes Antipas 85
5.2 Taufe und Umkehrpredigt des Johannes 87
5.2.1 Die Taufe 87
5.2.2 Die Umkehr- und Gerichtspredigt 87
5.2.3 Die Jünger Johannes des Täufers 91
5.3 Jesus als Schüler Johannes des Täufers 91
5.3.1 Die Taufe Jesu durch Johannes 91
5.3.2 Indizien für Jesus als Johannesschüler 93
5.4 Die Vision vom Satanssturz und die Trennung Jesu vom Täufer 94
5.4.1 Die Vision vom Satanssturz (Lk 10,18) 95
5.4.2 Standhaftigkeit in der Versuchung durch den Satan und Wundercharisma 96
5.4.3 Die schon angebrochene Heilszeit und die Trennung Jesu vom Täufer 96
6. Die Reich-Gottes-Verkündigung Jesu 99
6.1 Zum Sprachgebrauch 99
6.2 Frühjüdische Voraussetzungen zum Verständnis der Reich-Gottes-Verkündigung Jesu 101
6.2.1 Theokratische und eschatologisch-apokalyptische Vorstellungen vom Königtum JHWHs 101
6.2.2 Jesu Aufnahme der eschatologisch-apokalyptischen Vorstellungen vom Königtum Gottes 103
6.3 Das zukünftige und schon gegenwärtige Königreich Gottes in der Verkündigung Jesu 104
6.3.1 Worte Jesu zur Gegenwärtigkeit des Gottesreiches 104
6.3.2 Worte Jesu zur Zukünftigkeit des Gottesreiches 107
6.3.3 Gegenwärtigkeit und Zukünftigkeit des Reiches Gottes im Kontext eschatologischapokalyptischer Vorstellungen 108
6.4 Das Königreich Gottes als gesellschaftlicher Gegenentwurf
zur erfahrenen irdischen Herrschaft 109
6.4.1 Die Adressaten und Adressatinnen der Reich-Gottes-Verkündigung Jesu 110
6.4.2 Das Königreich Gottes als Transformation jeder menschlichen Rechts- und Sozialordnung 112
6.5 Das Gericht als Kehrseite der Reich-Gottes-Verkündigung Jesu 115
6.5.1 Die Adressaten und Adressatinnen der Gerichtsankündigung Jesu 115
6.5.2 Bilder und Metaphern des Gerichts 116
7. Die Realsymbole der Königsherrschaft Gottes 120
7.1 Die Wundertaten Jesu als Manifestation der anbrechenden Königsherrschaft Gottes 120
7.1.1 Die urchristliche Wunderüberlieferung und die Rückfrage nach dem Wundertäter Jesus 121
7.1.2 Exorzismen und Krankenheilungen als Kennzeichen der Wundertätigkeit Jesu 124
7.1.3 Reich-Gottes-Verkündigung und Jesu Wunder 127
7.2 Die Sammlung Israels 128
7.2.1 Die offene Tischgemeinschaft Jesu mit den ›Verlorenen‹ Israels 128
7.2.2 Teilhabe an der Sammlung Israels: JüngerInnenschaft und Zwölferkreis 132
8. Leben aus der Tora: Das Ethos Jesu 140
8.1 Jesus und die Tora 140
8.1.1 Probleme der (christlichen) Forschung 140
8.1.2 Tora und Torainterpretationen im Frühjudentum 141
8.1.3 Grundsätzliche Stellungnahme Jesu zur Tora? 143
8.2 Jesu Interpretation von Torageboten 145
8.2.1 Der Konflikt um das Sabbatruhegebot 148
8.2.2 Die Weisungen zu Nächstenliebe, Fremdenliebe und Feindesliebe 150
8.2.3 Das Ehescheidungs- bzw. Wiederverheiratungsverbot 152
8.2.4 Die Einstellung zu Besitz und Familie – gegen die Tora? 153
8.3 Die Tora als Grundlage und Zentrum des jesuanischen Ethos 155
9. Der gewaltsame Tod Jesu am Kreuz und seine historischen Hintergründe 157
9.1 Die Quellen und ihre Historizität 157
9.1.1 Außerchristliche Quellen 157
9.1.2 Christliche Quellen 158
9.1.3 Die Passionserzählungen der Evangelien: Gemeinsamkeiten und Unterschiede 159
9.2 Die Rolle der Römer: Die Verurteilung Jesu zur Kreuzigung durch Pontius Pilatus 162
9.2.1 Die Kreuzesstrafe und das damit verbundene Delikt 163
9.2.2 Der Prozess Jesu vor Pilatus 164
9.2.3 Die Person des Pilatus 165
9.3 Die Rolle der jüdischen Obrigkeit: Die Gründe für die Anklage Jesu vor Pilatus 166
9.3.1 Prozess oder Verhör Jesu vor dem Synhedrion? 167
9.3.2 Das Jesus vorgeworfene Delikt 169
9.4 Der Ablauf der Kreuzigung Jesu 175
Anmerkungen 179
Abkürzungsverzeichnis 190
Sach- und Namensregister 193
Abbildungsverzeichnis 196
Karte Palästinas 197
Pressestimmen
Aus: Christ in der Gegenwart – Robert Vorholt – Herbst 2012
[…] Wer liest, gewinnt frische Impulse im Nachdenken über ein Thema, das die Exegese seit jeher in Atem hält.

Aus: bbs 2.2013 Gudrun Guttenberger
Über den historischen Jesus so schreiben, dass Studierende und interessierte Laien solide informiert werden, dass sie die hermeneutischen und methodischen Herausforderungen in ihrer geschichtlichen Dimension verstehen können und dabei Interesse und Überblick nicht verlieren und dies mit einem Seitenumfang, der den Gewohnheiten einer beschleunigten Gesellschaft und den Anforderungen der modularisierten Studiengänge gerecht wird, ist eine beträchtliche Herausforderung. Die Verfasserin hat sich dieser Herausforderung gestellt und ein gut lesbares, übersichtliches und hermeneutisch reflektiertes Buch über den historischen Jesus vorlegt, das insbesondere Studierenden in Bachelor-Studiengängen zu empfehlen ist. […]
> Zum Volltext der Rezension

Autoreninfo

Strotmann, Angelika

Prof. Dr. Angelika Strotmann lehrt an der Universität Paderborn.
Reiheninfo
Die Reihe "Grundwissen Theologie" präsentiert eine kompakte und übersichtlich strukturierte Einführung in zentrale Themen des Theologiestudiums aus katholischer Perspektive. Alle relevanten Inhalte der verschiedenen theologischen Disziplinen der Systematischen und Biblischen Theologie werden abgedeckt.

Weitere Titel aus dieser Reihe anzeigen

Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von D. Felsch

Sehr gute, prägnante Zusammenfassung eines wichtigen Studienthemas.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von D. Lanzinger

Ein sehr gutes Lehrbuch, das den aktuellen Forschungsstand verständlich darstellt. Schade nur, dass es kein Kapitel zur Frage nach der Auferstehung gibt: Bei diesem Thema muss man auf andere Lehrbücher ausweichen.

Studentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von Fabian Brand

Die Paderborner Neutestamentlerin Angelika Strotmann legt mit ihrem Buch über den historischen Jesus eine konzise Einführung in die unterschiedlichen Bereiche der Thematik vor. Behandelt werden dabei die klassischen Themenfelder, die während eines Theologiestudiums sowohl im Neuen Testament, aber auch in der Dogmatik und Fundamentaltheologie, immer wieder auftauchen. Nach einem Abriss der Geschichte der historischen Leben-Jesu-Forschung (von Reimarus bis zur aktuell diskutierten „Third Quest“) folgt zunächst die Darstellung außerbiblischer Quellen, in denen Jesus von Nazareth bezeugt ist. Dem anschließend handelt Strotmann biographische Eckdaten Jesu ab, bevor sie sich seinem Wirken zuwendet. Das Buch schließt mit einem Kapitel über den Tod Jesu und seinen historischen Hintergründe.

Kurz und präzise führt Strotmann in das Leben des historischen Jesus ein; von der Autorin kommentierte Literaturhinweise am Ende eines jeden Kapitels bieten schließlich Anregungen für ein vertieftes Studium.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von A. Benk

Verständlich geschrieben, schnörkeloser und zugleich persönlicher Stil. Knappe Zusammenfassung der wichtigsten Daten zum historischen Jesus, Skizze der aktuellen Diskussionen, klare Positionierung.

4 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Der historische Jesus: eine Einführung"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Der historische Jesus: eine Einführung

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Der historische Jesus: eine Einführung
 
  Lade...