utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Didaktische Reduktion

von Lehner, Martin Fach: Studienratgeber; Pädagogik; Schulpädagogik;

Jeder Lehrende kennt das Problem: Die Komplexität der Lerninhalte nimmt ständig zu, gleichzeitig steht immer weniger Zeit für Lernprozesse zur Verfügung.

Martin Lehner zeigt, wie man komplexe Sachverhalte ohne falsche Vereinfachung so aufbereitet, dass sie auch in kurzer Zeit zu verstehen sind. Abhängig von den jeweiligen Rahmenbedingungen kann es sich bei der Didaktischen Reduktion sowohl um eine Reduktion der Stofffülle (Auswahl) als auch um eine Reduktion der inhaltlichen Komplexität (Konzentration und Vereinfachung) handeln.

Martin Lehner führt in Konzepte der didaktischen Reduktion ein und gibt konkrete Hinweise für die tägliche Lehrpraxis.

Ein Buch, für das jeder Lehrer und Dozent dankbar sein wird.

Dieses Buch ist nicht als Dozenten-Freiexemplar erhältlich.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
14,99 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
11,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
17,99 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825237158
UTB-Titelnummer 3715
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2012
Erscheinungsdatum 12.09.2012
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Haupt
Umfang 211 S., 56 Abb.
Inhalt
Vorwort 7
1 Grundlagen 9
1.1 Didaktische Reduktion – Begriff und Funktion 9
1.2 Die Stoff-Zeit-Relation: Objektive Bedingungen 16
1.3 Komplexität und Reduktion: Subjektive Perspektiven 21
1.4 Reduktion – eine Herausforderung für die Didaktik 25
2 Historische Rückschau 33
2.1 Im Überblick: Die Geschichte der didaktischen Reduktion 33
2.2 Martin Wagenschein 43
2.3 Wolfgang Klafki 47
2.4 Dietrich Hering 53
2.5 Gustav Grüner 58
3 Vom Inhalt zum Lerngegenstand 63
3.1 Die „Sache“ und die Lernenden 63
3.2 Sachanalyse und didaktische Analyse 65
4 Reduktion der Stofffülle (Stoffreduktion) 71
4.1 Stoffmengenproblem und „Vollständigkeitsfalle“ 72
4.2 Gründlichkeit und inhaltliche „Tiefenbohrungen“ 80
4.3 Inhalte auswählen 1: Didaktische Prinzipien und Raster 86
4.4 Inhalte auswählen 2: Techniken der Stoffreduktion 94
4.5 Fachlandkarten 101
4.6 Das exemplarische Prinzip 106
4.7 Situiertheit und Systematik 110
6 Didaktische Reduktion
5 Reduktion der inhaltlichen Komplexität (Inhaltsreduktion) 118
5.1 Inhalte konzentrieren 1: Wesentliches und Elementares 121
5.2 Inhalte konzentrieren 2: Techniken 126
5.3 Verstehen – zwischen alltagsweltlicher und fachwissenschaftlicher Deutung 130
5.4 Inhalte vereinfachen 1: Einschränken und Veranschaulichen 135
5.5 Inhalte vereinfachen 2: Techniken 142
5.6 Strukturhilfen 150
5.7 Darstellen – zwischen Sachlichkeit und „Impression Management“ 159
6 Reduzieren – (auch) eine Lernhandlung 164
6.1 Inhalte reduzieren (lassen) 1: Verarbeitungsprozesse anstoßen 164
6.2 Inhalte reduzieren (lassen) 2: Techniken 168
Techniken und Instrumente 174
Literatur zum Thema „Didaktische Reduktion“ 187
Personenregister 192
Sachregister 194
Anmerkungen 196
Pressestimmen
Aus: Lernen konkret – 01/2016
Ergänzend zu seinem Werk „Viel Stoff – wenig Zeit“ bietet Lehner mit der didaktischen Reduktion […] eine fundierte Grundlegung, die aus allgemeindidaktischer Sicht konkrete Hinweise sowohl zu Reduktion der Stofffülle […] als auch der inhaltlichen Komplexität […] bietet. Eine solche Betrachtung auf horizontaler und vertikaler Ebene eröffnet vielfältige Möglichkeiten auch für die aktuellen Herausforderungen in der Unterrichtsgestaltung im FgE.

Aus: Die Österreichische Volkshochschule – Gerhard Bisovsky – 1-2013 Nr. 247
[…] „Didaktische Reduktion“ ist […] sehr zu empfehlen. […] Lehner zeigt, […] dass Didaktik keine „trockene" Angelegenheit, sondern eine durch und durch lebendige Sache ist, die gerade heute wichtiger denn je ist.

Aus: lehrerbibliothek.de – Oliver Neumann– 09.12.2012
[…] Dieser UTB-Band führt umfassend in alle Aspekte der Didaktischen Reduktion ein und gehört deshalb in jede Lehrer-Hand(bibliothek).
> Zum Volltext der Rezension

Aus: Die Schule – Loretto, Alexander – Nr. 250, Februar 2013
[…] Das Werk, ist eine wertvolle Hilfe zur Planung von erfolgsversprechendem Unterricht.

Aus: erwachsenenbildung.at – Zagler, Adrian –04.03.2013
[…] Lehners Buch überzeugt durch die (von UTB bekannte) klare Gliederung und den übersichtlichen Aufbau. […]
> Zum Volltext der Rezension

Autoreninfo

Lehner, Martin

Lehner, Martin

Martin Lehner, Prof. Priv.-Doz. Dr. phil., arbeitet seit 2005 an der Fachhochschule Technikum Wien. Er leitet das Institut für Sozialkompetenz und Managementmethoden und zeichnet für die Bereiche Didaktik und Hochschulentwicklung verantwortlich. Der habilitierte Erziehungswissenschaftler war nach einer Tätigkeit als Personalentwickler bei IBM selbständiger Trainer und Berater, anschließend Prozess-Coach bei der TUI. Von 1998 bis 2005 war er an der Fachhochschule Vorarlberg, davon drei Jahre als Vizerektor.

Weitere Titel von Lehner, Martin

Leserbewertungen

Bewertungen

Ein Weg aus der Vollständigkeitsfalle

Bewertung

Kundenmeinung von Birte Jensen

Lehner sucht die Herausforderung, an die sich bisher niemand wirklich traute; ein mutiges und anschauliches Standardwerk der didaktischen Reduktion ist das Ergebnis. Es nimmt die Angst vor der befürchteten Simplifizierung des Stoffes und zeigt auf, dass Auswahl, Konzentration und Vereinfachung nichts Negatives an sich haben müssen sondern als produktiv für den Lehr-Lern-Prozess anzusehen sind.
In einer Zeit der curricularen Lehrpläne und der Überfülle von Stoff in allen Fachrichtungen, die leicht zu subjektiver Auswahl oder Orientierung an veralteten kanonischen Plänen verführt, gelingt dem Autor „Reduktion“ in einem positiven Licht darzustellen. Denn es geht in allen Kontexten von Lehre immer auch um Inhalte, die in Zeiten methodenorientierter Didaktik, Outputorientierung und Bildungsstandards ins Hintertreffen zu geraten drohen. Es scheint als führe die Zunahme an Information zu einer stetigen Minderung des Wissens und gleichermaßen zu der Schwierigkeit, Wissen zu erlangen – „Wichtiges“ von „Unwichtigem“ zu trennen. So bleibt die Frage nach der Auswahl des Stoffes, an der der Autor treffsicher ansetzt, denn Inhalte so Lehner seien „eine echte Schnittstelle zwischen Fachwissenschaft und Pädagogik“ (Lehner: Didaktische Reduktion, Bern 2012, S.32).
Präsentiert in der von UTB gewohnten Art, also mit vielen anschaulichen Beispielen, Infokästen und hervorgehobenen Begriffen und besticht durch eine klare, verständliche Sprache. Die sechs Kapitel thematisieren Grundlagen und Historie sowie den Weg vom Inhalt zum Lerngegenstand, die Reduktion der Stofffülle, die Inhaltsreduktion und die Reduktion als Lernhandlung, wobei insbesondere die historische Rückschau durch Heranziehen von didaktischen Größen wie Klafki nutzbar gemacht wird und nicht wie häufig in einem trockenen Abriss historischer Aneinanderreihung alter Ansichten versandet. Im Anhang finden sich darüber hinaus Techniken und Instrumente zur didaktischen Reduktion (geordnet in übersichtlichen Kästen) und viele Literaturhinweise.
Dieses Buch ist jedem zu empfehlen, der in irgendeiner Form „Lehre“ in seinen beruflichen Kontext bestreitet, ganz gleich ob an einer (Fach-)Hochschule, Berufsschule, Grundschule oder in der Erwachsenenbildung.

1 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Didaktische Reduktion"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Didaktische Reduktion

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Didaktische Reduktion
 
  Lade...