utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Die Beobachtung als Methode in der Kommunikations- und Medienwissenschaft

von Gehrau, Volker Fach: Medien- und Kommunikationswissenschaft;

Die Beobachtung gilt als zentrales Verfahren der wissenschaftlichen Datenerhebung.

Volker Gehrau arbeitet die methodischen Spezifika von Beobachtungen heraus. Er erläutert die Durchführung von nicht-standardisierten, standardisierten und apparativen Beobachtungen sowie die aktuellen Anforderungen und Chancen durch die technische Entwicklung.

Schließlich werden beispielhaft Beobachtungsstudien aus der Kommunikations- und Medienwissenschaft diskutiert.

Dieser Titel ist auf verschiedenen e-Book-Plattformen (Amazon, Apple, Libri, Thalia) auch als e-Pub-Version für mobile Lesegeräte verfügbar.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
19,99 €
2. völlig überarb. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
15,99 €
2. völlig überarb. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
23,99 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825248413
UTB-Titelnummer 2355
Auflagennr. 2. völlig überarb. Aufl.
Erscheinungsjahr 2017
Erscheinungsdatum 02.10.2017
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag UVK
Umfang 168 S.
Inhalt
Vorwort 7
1 Einleitung 11
2 Methode der Beobachtung 17
2.1 Gegenstand 17
2.1.1 Definition 17
2.1.2 Abgrenzung 18
2.1.3 Entwicklung 20
2.2 Varianten und Merkmale 23
2.2.1 Interne versus externe Beobachtung 25
2.2.2 Selbst- versus Fremdbeobachtung 28
2.2.3 Teilnehmende versus nicht-teilnehmende Beobachtung 30
2.2.4 Offene versus verdeckte Beobachtung 33
2.2.5 Wissentliche versus unwissentliche Beobachtung 34
2.2.6 Feld versus Laborbeobachtung 36
2.2.7 Beobachtung mit versus ohne Stimulus 37
2.2.8 Standardisierte versus nicht-standardisierte Beobachtungsprotokolle 39
2.2.9 Manuelle versus apparative Beobachtungsprotokolle 43
2.2.10 Direkte versus indirekte Beobachtung 44
2.2.11 Unvermittelte versus vermittelte Beobachtung 46
2.2.12 Kombinationen von Beobachtungsvarianten 47
2.3 Reflexion und Qualitätssicherung 48
2.3.1 Qualitätssicherung bei quantitativen Beobachtungen 49
2.3.2 Qualitätssicherung bei qualitativen Beobachtungen 55
2.3.3 Forschungsethik 60
Literatur 64
3 Durchführung von Beobachtungsstudien 69
3.1 Qualitative und quantitative Beobachtungsstudien 70
3.2 Qualitative Beobachtung: Konstitution des Forschungsfeldes 74
3.2.1 Forschungsfeld und Forschungsfrage 74
3.2.2 Feldzugang 77
3.3 Qualitative Beobachtung: Aktivitäten im Feld 79
3.3.1 Transparenz herstellen und Regeln vereinbaren 80
3.3.2 Teilnehmen 81
3.3.3 Beobachten 83
3.3.4 Erhebung weiterer Daten 86
3.4 Qualitative Beobachtung: Protokollierung und Auswertung 87
3.4.1 Feldnotizen 88
3.4.2 Beobachtungsprotokolle 89
3.4.3 Aufbereitung und Analyse weiterer Daten 90
3.4.4 Codierung 91
3.4.5 Theoretical Sampling 96
3.4.6 Beobachtungsbefunde 97
3.5 Quantitative Beobachtung: Konzeption 98
3.5.1 Fragestellung 98
3.5.2 Untersuchungsanlage 100
3.6 Quantitative Beobachtung: Auswahl 101
3.6.1 Grundgesamtheit und Beobachtungsobjekte 102
3.6.2 Auswahlverfahren 105
3.6.3 Beobachtungsobjekt und Beobachtungsfall 108
3.7 Quantitative Beobachtung: Erhebungsverfahren 111
3.7.1 Vorüberlegungen 111
3.7.2 Operationalisierung 114
3.7.3 Formatierung 119
3.7.4 Standardisierung anderer Protokollierungsformen 121
3.8 Quantitative Beobachtung: Feldphase 123
3.8.1 Pretest 124
3.8.2 Schulung 125
3.8.3 Feldzugang 127
3.8.4 Datenerhebung 129
3.8.5 Auswertung und Darstellung 131
4 Die Beobachtung in der Kommunikations- und Medienwissenschaft 137
4.1 Gegenstand und Entwicklung 137
4.2 Kommunikatorforschung 142
4.3 Publikumsforschung 146
4.4 Interpersonale und medienvermittelte Kommunikation 153
4.5 Methodenstudien 157
4.6 Perspektiven 160
Literatur 163
Autoreninfo

Gehrau, Volker

Gehrau, Volker

Prof. Dr. Volker Gehrau lehrt an der Universität Münster.

Weitere Titel von Gehrau, Volker

Leserbewertungen

Bewertungen

Wissenswertes!

Bewertung

Kundenmeinung von Matthias Kleudgen

Das Buch widmet sich der wissenschaftlichen Methode der Beobachtung. Auf 162 Seiten wird alles sehr klar erklärt.
Nach einer gut ausgeführten und thematisierten Einleitung folgt das zweite Kapitel. Im zweiten Kapitel geht es um alle Methoden des Beobachtens. Außerdem werden die Unterschiede in jedem Unterkapitel sehr gut gegenübergestellt, zum Beispiel bei dem Kapitel 2.2.1 geht es um die externe und interne Beobachtung.
Im nachfolgenden Kapitel dreht sich alles um den praktischen Aspekt der Beobachtung. Wie führt man eine quantitative und qualitative Beobachtung durch?
Durch viele gut erklärte Beispiele und detailgetreue Beschreibungen kann man im dritten Kapitel einen guten Überblick über die praktischen Teile einer Beobachtungen bekommen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und kann dieses auch als Lektüre zu meinem Studium gebrauchen! Allein in den Modulen der quantitativen und qualitativen Auswertungen und Befragungen hilft das Buch von Volker Gehrau sehr gut.

Grundlagenwissen mit rotem Faden

Bewertung

Kundenmeinung von Anja Linzer

Das Buch widmet sich ganz der Beobachtung, als klassisches Verfahren, um Verhalten und Reaktionen von Personen zu erfassen.
In der Einleitung werden die Vorteile gegenüber den anderen beiden Erhebungsmethoden Befragung und Inhaltsanalyse aufgezeigt, aber auch Grenzen bleiben nicht unerwähnt, sowie verschiedene Anwendungsfelder.
Das zweite Kapitel stellt den Hauptteil des Buches dar. Nach einer kurzen Einführung werden hier verschiedene Beobachtungsmethoden idealtypisch beschrieben und anhand von Gegensätzen jeweils auf 2 bis 3 Seiten ausführlich dargestellt, z.B. die teilnehmende vs. nicht teilnehmende Beobachtung. Dabei finden immer wieder auch die neuen Möglichkeiten, die uns z.B. das Internet oder soziale Medien eröffnen, Platz in den Beschreibungen (z.B. das SelfTracking). Empfehlungen für die Praxis, das Thema Qualitätssicherung bei qualitativen und quantitativen Beobachtungen, sowie Hinweise zur Forschungsethik runden dieses Kapitel ab. Sehr hilfreich ist das ausführliche und übersichtliche Literaturverzeichnis am Ende des Kapitels.
Der dritte Teil des Buches möchte anhand von idealtypischen Forschungsabläufen, verschiedene Möglichkeiten von Beobachtungsstudien aufzeigen. Schritt für Schritt wird man als Leser durch den Ablauf geführt, sowohl für die qualitative, als auch die quantitative Beobachtung.
Bis hierhin fokussiert das Buch keine spezielle Fachrichtung, sondern vermittelt wichtiges  Grundlagenwissen zur Beobachtungsmethode.
Erst der vierte Teil geht konkret auf Beobachtung in den Kommunikations- und Medienwissenschaften ein (Kommunikatorforschung, Publikumsforschung etc.).
Fazit: ein praxisnahes Fachbuch in verständlicher Sprache, aktuell durch den Einbezug neuer Entwicklungen in der Medienlandschaft und ergänzt durch Hinweise auf teilweise doch recht aktuelle Studien.

2 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Die Beobachtung als Methode in der Kommunikations- und Medienwissenschaft"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Die Beobachtung als Methode in der Kommunikations- und Medienwissenschaft

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Die Beobachtung als Methode in der Kommunikations- und Medienwissenschaft
 
  Lade...