utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Die Erzählung

von Genette, Gérard Fach: Literaturwissenschaft; Germanistik;

Genettes „Diskurs der Erzählung“ ist die theoretisch anspruchsvollste, ausgewogenste und kohärenteste, – zugleich aber auch eine hochgradig „praktikable“ Theorie der literarischen Erzählung und insofern ein „Studienbuch“ im besten Sinn des Wortes.

Dieses Werk, schreibt Jonathan Culler, „ist unschätzbar, weil es den dringenden Bedarf einer systematischen Theorie der Erzählung befriedigt." Als bislang gründlichster Versuch, die Grundlagen und Techniken des literarischen Erzählens zu analysieren, zu benennen und zu veranschaulichen, wird es allen unverzichtbar werden, die sich mit erzählender Literatur auseinandersetzen.

Sie werden hier nicht nur Begriffe für vieles finden, was sie bei der Romanlektüre bemerkt haben; ihre Aufmerksamkeit wird vielmehr auf Strukturen und Techniken der Fiktion gelenkt, die sie vorher nicht wahrgenommen oder deren Bedeutung sie nicht erkannt haben.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
30,99 €
3. durchg. u. korr. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
24,99 €
3. durchg. u. korr. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
37,24 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825280833
UTB-Titelnummer 8083
Auflagennr. 3. durchg. u. korr. Aufl.
Erscheinungsjahr 2010
Erscheinungsdatum 20.01.2010
Einband Kartoniert
Formate UTB L (17 x 24 cm)
Originalverlag W. Fink
Umfang 293 S., Strichzeichnungen u. Diagramme
Inhalt
VORWORT 9
EINLEITUNG 11
1. Ordnung 17
Zeit der Erzählung? 17
Anachronien 18
Reichweite, Umfang 26
Analepsen 27
Prolepsen 39
An der Grenze zur Achronie 48
2. Dauer 53
Anisochronien 53
Summary 59
Pause 62
Ellipse 66
Szene 69
3. Frequenz 73
Singulativ/iterativ 73
Determination, Spezifikation, Extension 82
Interne und externe Diachronie 90
Alternanz, Übergänge 92
Das Spiel mit der Zeit 99
4. Modus 103
Modi der Erzählung? 103
Distanz 104
Erzählung von Ereignissen 105
Erzählung von Worten 108
Perspektive 118
Fokalisierungen 121
Alterationen 124
Polymodalität 127
5. Stimme 137
Die narrative Instanz 137
Zeit der Narration 139
Narrative Ebenen 147
Die metadiegetische Erzählung 150
Metalepsen 152
Der Triumph des Pseudo-Diegetischen 154
Person 158
Held/Erzähler 164
Funktionen des Erzählers 166
Der narrative Adressat 169
Nachwort 171
II. NEUER DISKURS DER ERZÄHLUNG
1. Vorbemerkung 177
2. Vorwort 179
3. Einleitung 181
4. Ordnung 185
5. Geschwindigkeit 191
6. Frequenz 195
7. Modus 197
8. Distanz? 199
9. Erzählung von Worten 203
10. Erzählung von Gedanken? 209
11. Perspektive 213
12. Fokalisierungen 217
13. Stimme 221
14. Ebene 225
15. Person 239
16. Person (Fortsetzung) 241
17. Erzählsituationen 245
18. Der narrative Adressat 255
19. Implizierter Autor, implizierter Leser? 259
20. Nachwort 271
Nachwort des Herausgebers 273
ANHANG
Bibliographie 281
Sachregister 289
Personenregister 291
Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von S. Luther

Der Band ist ein Standardwerk für die literaturwissenschaftliche Analyse von Texten, daher grundlegende Empfehlung ab dem Proseminar.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von A. Soumm

Ein narratologisches Standardwerk, das man immer wieder in die Hand nimmt.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von A. Stemmann

Sehr übersichtliche Einführung in die Erzähltextanalyse; inhaltlich detailliert, aber nicht zu überladen.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von J. Franz

Überraschend gut zu lesender Klassiker der Erzähltheorie.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von J. Winnacker

Gutes Layout eines 'Klassikers' für die Narratologie, daher gut verständlich.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von D. Sasse

Ich nutze "Die Erzählung" gerne, um damit filmwissenschaftlich zu arbeiten. Denn auf dem strukturellen Konzept Genettes basiert ein Großteil der durch Kinder und Jugendliche (ebenso Erwachsene) rezipierten Hollywood-Blockbuster. Somit kann man sich den Filmen erzähltheoretisch nähern und erhält ein Zusatzmodell zu dem typisch verwendeten 3-Akt-Schema.

6 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Die Erzählung"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Die Erzählung

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Die Erzählung
 
  Lade...