utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Einführung in die Film- und Fernsehwissenschaft

von Borstnar, Nils; Pabst, Eckhard; Wulff, Hans J. Fach: Medien- und Kommunikationswissenschaft;

Eine grundlegende Einführung, die mit den Begrifflichkeiten und Forschungsfeldern der Film- und Fernsehwissenschaft vertraut macht.

Im Mittelpunkt dieses vollständig überarbeiteten, aktualisierten und erweiterten Lehrbuchs stehen Modelle und Instrumentarien zur Analyse unterschiedlicher Filmgattungen und Fernsehformate. Dabei werden insbesondere die Einbettung von Film und Fernsehen in den gesellschaftlichen Kontext, filmische Organisationsstrukturen, Programmformen, Zeichenstrategien, Kameratechnik, Montageformen, Erzählweisen und die kulturellen Bedeutungsschichten des Films berücksichtigt. Kapitel zur Filmgeschichte, zur Geschichte der Film- und Fernsehtheorie und den „Neuen Medien“ runden die Einführung ab.

Hans Jürgen Wulff ist Professor am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien der Universität Kiel. Nils Borstnar und Eckhard Pabst sind dort als Lehrbeauftragte tätig.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
19,90 €
2. überarb. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
15,99 €
2. überarb. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
23,90 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825223625
UTB-Titelnummer 2362
Auflagennr. 2. überarb. Aufl.
Erscheinungsjahr 2008
Erscheinungsdatum 22.10.2008
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag UVK
Umfang 250 S., 28 Fotos
Inhalt
Vorwort 9
1. Film und Fernsehen als gesellschaftliche Medien 11
1.1 Das Medium 11
1.2 Die Sprach- und Zeichenhaftigkeit 14
1.3 Das Publikum 17
1.4 Die Kultur 21
1.5 Die Wirkung: Medienwirkung 25
Literatur 37
2. Großformen filmischer Organisation 39
2.1 Realitätsbezüge: Fiktion und Non-Fiktion 39
Literatur 50
2.2 Inhaltsorganisation: Narration und Nicht-Narration 51
2.2.1 Erzählen im Film 51
2.2.2 Darstellen und Beschreiben im Film 52
2.2.3 Klassifikation nicht-narrativer filmischer Formen 53
Literatur 55
2.3 Argumentationsformen: Rhetorische Strukturen 56
2.3.1 Die Gliederung des filmischen Materials 56
2.3.2 Topoi und filmische Motive 57
2.3.3 Figuren und tropische Strukturen im Film 58
2.3.4 Zeichen und Objektbezug 61
Literatur 62
2.4 Textsorten 62
2.5 Genres 65
2.5.1 Funktionen von Genres 65
2.5.2 Beispiele von Genres: Motive und Strukturen 69
2.5.3 Genres als historisch variable Größen 76
Literatur 77
2.6 Filmlandschaften 78
2.6.1 Produktionsumfelder 78
2.6.2 Festivals und Preise 86
Literatur 88
2.7 Intermedialität und Intertextualität 88
2.7.1 Film und Bildende Kunst 89
2.7.2 Film und Literatur 90
2.7.3 Film und Theater 93
2.7.4 Film und Film (Selbstreflexivität versus Selbstreferenzialität) 94
Literatur 96
3. Film als Zeichensystem 97
3.1 Das Bild 97
3.1.1 Bild versus Nicht-Bild 97
3.1.2 Bild und Motiv 99
3.1.3 Bildaufbau und -gestaltung: Mise en Scène 114
3.1.4 Bildträger 126
Literatur 136
3.2 Der Ton 137
3.2.1 Funktionen des Tons 138
3.2.2 Tonsorten 139
3.2.3 Tonebenen 142
3.2.4 Tonqualitäten 143
3.2.5 Bild-Ton-Relationen 143
Literatur 144
3.3 Das Filmprotokoll 145
Literatur 146
3.4 Einzelbild – Bildfolgen: Syntagmatik und Montage 146
3.4.1 Theorie der Montage 146
3.4.2 Geschichte der Montage 149
3.4.3 Formen und Funktionen der Montage 151
3.4.4 Konventionalisierte Formen des Schneidens 153
3.4.5 Syntagmatiken 155
Literatur 161
3.5 Bildfolgen – Erzählung: Narrativik 162
3.5.1 Grundlagen des Erzählens 163
3.5.2 Der Point of View 176
Literatur 189
4. Programmformen 191
4.1 Fernsehen 191
4.1.1 Aufbau des Fernsehens in Deutschland 191
4.1.2 Programme im deutschen Fernsehen 195
4.2 Kinoprogramme 200
Literatur 204
5. Filmgeschichte 205
5.1 Technische Entwicklung des Films 205
5.2 Ökonomische Entwicklungen des Films 206
5.3 Verwertungsmärkte filmischer Produkte 207
5.4 Filmgeschichte als Diskursgeschichte 209
5.4.1 Schauwerte und Erzählwerte des Films 209
5.4.2 Illusionierung und Realismus 211
5.4.3 Internationalität und Nationalität 212
5.4.4 Kunst und Populärkultur 214
Literatur 217
6. Film- und Fernsehtheorie 219
6.1 Grundsatzinteressen 219
6.2 Bereiche der Film- und Fernsehtheorie 220
6.3 Geschichte der Filmtheorie 224
Literatur 228
7. Medienpädagogik 231
7.1 Medien als Gegenstand von Unterricht und Pädagogik 232
7.2 Aspekte von Medienkompetenz 234
7.3 Positionen zur Mediennutzung und ihren Auswirkungen 235
7.4 Praktische Medienarbeit 237
Literatur 240
8. Ausblick: Tradition und Innovation der »Neuen Medien« 241
Abbildungsverzeichnis 247
Sachregister 249
Pressestimmen
Aus: webcritics. de, Magdalena Kneisel, 05.08.2011
Die große Erfahrung der Autoren und die damit einhergehende Umsetzung der Inhalte des Buches in Seminaren spiegelt sich in ihrem Werk wieder. Alles in allem also ein solides Grundlagenwerk das dem Leser eine fundierte Basis – egal ob Studienfach oder dem eigenen Interesse geschuldet – ermöglicht und dazu animiert Filme nicht mehr nur als reine Unterhaltung zu konsumieren, sondern auch einmal kritisch zu betrachten.

Autoreninfo

Borstnar, Nils

Nils Borstnar ist als Lehrbeauftragter am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien der Universität Kiel tätig.
Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von S. Fahr

Das Buch ist sinnvoll aufgebaut und ermöglicht es den Studierenden, Grundkenntnisse zu erlangen und diese anzuwenden. In Kombination mit einer einfachen Einführung in die Erzähltheorie ist es ein gutes Werk.

Für Studienanfänger zu empfehlen

Bewertung

Kundenmeinung von Silvio Herfurth

Das Buch soll ein Einstieg und Orientierungsleitfaden für Studienanfänger sein. Das ist gut gelungen.
Der Aufbau des Buches ist gut strukturiert. Die einzelnen Kapitel (u.a. Film als Zeichensystem, Film- und Fernsehtheorien, Filmgeschichte und Medienpädagogik) des Buches haben modularen Charakter. Sie bauen lose aufeinander auf, können aber auch als in sich geschlossener Teil gelesen werden. Am Ende jeden Kapitels findet sich eine Liste von weiterführender Literatur. Im Buch wird die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Film und Fernsehen anschaulich erläutert. Beispiele aus der Filmgeschichte, Abbildungen und Tabellen helfen das Gelesene besser zu verstehen. Des Weiteren wird im Buch das Bewußtsein für die technischen und ökonomischen Bedingungen der Produktion von Film und Fernsehen geschärft. Einen zentralen Platz der Einführung nimmt das Kapitel Film als Zeichensystem ein. Darin wird ausführlich erläutert wie sich Bild (u.a. Filmformat, Kamerawinkel/-Einstellung), Ton und Narrativistik konkret auf Filme auswirken. Etwas kurz geraden ist hingegen leider das Kapitel, welches sich explizit mit dem Fernsehen beschäftigt. Es umfasst gerade einmal neun Seiten. Daran schließt sich auch ein Kritikpunkt an. Die letzte Auflage des Buches stammt aus dem Jahre 2008. Die Welt von Film und Fernsehen entwickelt sich jedoch so schnell, daß in manchen Punkten das Buch nicht mehr auf den neuesten Stand ist. So wird im abschließenden Ausblick das mittlerweile etablierte Format Blue - ray als zukünftiges Format erwähnt. Die ebenfalls weiterverbreiten Video on Demand Angebote (wie z.B. netflix oder maxdome) fanden keinen Eingang in das erwähnte Kapitel zum Fernsehen, lediglich die ZDF Mediathek wird in einem Satz beispielhaft erwähnt. Überlegenswert wäre auch ein Glossar, in welchem am Ende des Buches die wichtigsten Begriffe kurz erläutert werden. Im Buch werden manche Begriffe zwar erläutert, andere hingegen nicht. Da das Buch an Studienanfänger gerichtet ist, wäre das genannte Glossar eine sinnvolle Ergänzung.
Die angesprochenen Kritikpunkte schmälern jedoch nicht den guten Gesamteindruck. Für Studienanfänger, welche sich wissenschaftlich mit Film und Fernsehen auseinandersetzen wollen ist das Buch als Einstieg gut geeignet.

Gute Einführung

Bewertung

Kundenmeinung von Vera Paulmann

Das Buch ist gut strukturiert, wobei zuerst Grundbegriffe geklärt werden und dann im Detail auf die einzelnen Unterpunkte eingegangen wird. Es gibt ein Sachregister am Ende des Buches, was mir immer ungemein wichtig ist. Da dies ein Einführungswerk ist, hätte ich mir noch einige weiterführende Literaturhinweise am Ende des Buches gewünscht.

Ich werde dieses Buch gut für mein Studium gebrauchen können, habe es mir aber eigentlich aus reinem Interesse bestellt und kann es guten Gewissens weiterempfehlen.

3 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Einführung in die Film- und Fernsehwissenschaft"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Einführung in die Film- und Fernsehwissenschaft

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Einführung in die Film- und Fernsehwissenschaft
 
  Lade...