utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Einführung in die Politikwissenschaft

von Bernauer, Thomas; Jahn, Detlef; Kuhn, Patrick; Walter, Stefanie Fach: Politikwissenschaft; Reihe: Studienkurs Politikwissenschaft

Dieses Grundlagenwerk vermittelt die wichtigsten Konzepte, Methoden und Forschungsinhalte der Politikwissenschaft. Dank guter Lesbarkeit und vielen Beispielen ist es auch für Leserinnen und Leser geeignet, die keine oder nur geringe Vorkenntnisse besitzen.

• Teil I ist dem Prozess der empirisch-analytischen Forschung gewidmet. Er vermittelt, wie Theorien zu politischen Phänomenen entwickelt und empirisch getestet werden.

• Teil II befasst sich mit den wichtigsten Akteuren, Mechanismen und Institutionen politischer Systeme – mit besonderem Augenmerk auf die politischen Systeme Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und der Europäischen Union.

• Teil III beschäftigt sich mit der internationalen Politik sowie den Ursachen und Auswirkungen der Globalisierung.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
24,99 €
3. aktual. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
19,99 €
3. aktual. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
29,99 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825245351
UTB-Titelnummer 3917
Auflagennr. 3. aktual. Aufl.
Erscheinungsjahr 2015
Erscheinungsdatum 09.12.2015
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Nomos
Umfang 640 S., 82 Abb., 30 Tab.
Inhalt
Verzeichnis der Kästen 19
Abkürzungsverzeichnis 21
1. Grundzüge der Politikwissenschaft 23
1.1 Politik – Staatskunde – Politikwissenschaft 23
1.2 Was ist Politik? 24
1.2.1 Soziales Handeln 24
1.2.2 Politisches Handeln 25
1.2.3 Breites Verständnis des Politischen 26
1.3 Der Staat 27
1.3.1 Krieg und Staatenbildung 28
1.3.2 Drei Staatstypen am Ende des Mittelalters 28
1.3.3 Der souveräne Territorialstaat erlangt in Europa die Oberhand 30
1.3.4 Grundstruktur des internationalen Systems 31
1.3.5 Staaten und Quasi-Staaten 32
1.3.6 Expansion staatlicher Funktionen 34
1.3.7 Entmachtung des Staates? 35
1.4 Was ist Politikwissenschaft? 35
1.4.1 Empirisch-analytische und hermeneutische Politikwissenschaft 36
1.4.2 Politikwissenschaft im deutschsprachigen Raum 43
1.4.3 Bezug der Politikwissenschaft zur Politik und Öffentlichkeit 48
1.4.4 Verbindung zu anderen Sozial- und Geisteswissenschaften 49
1.5 Fazit 50
2. Von der Fragestellung zur Theorie 53
2.1 Logik und Ziele der empirisch-analytischen Politikwissenschaft 53
2.1.1 Kernelemente empirisch-analytischer Forschung 53
2.1.2 Wie unterscheidet sich die Politikwissenschaft von politischem Alltagswissen? 55
2.1.3 Spielregeln der Wissenschaft 56
2.2 Der Ablauf empirisch-analytischer Forschung 59
2.2.1 Formulierung einer Fragestellung 60
2.2.2 Entwicklung eines theoretischen Arguments 60
2.2.3 Ableitung von Hypothesen 61
2.2.4 Konzeptdefinitionen 61
2.2.5 Bestimmung der Untersuchungsform 62
2.2.6 Operationalisierung 62
2.2.7 Fallauswahl: Auswahl der Fälle 62
2.2.8 Datenerhebung und -erfassung 63
2.2.9 Analyse 63
2.2.10 Publikation 64
2.3 Die theoretische Arbeit im empirisch-analytischen Forschungsprozess 64
2.3.1 Formulierung der Fragestellung 64
2.3.2 Entwicklung des theoretischen Arguments 68
2.4 Kausalität 80
2.5 Fazit 82
3. Empirische Forschung 85
3.1 Empirische Untersuchungen planen: Das Forschungsdesign 85
3.2 Wahl der Untersuchungsform 87
3.2.1 Experimente 87
3.2.2 Quasi-Experimente 90
3.2.3 Nicht-experimentelle Untersuchungsformen 92
3.2.4 Quantitative Untersuchungsformen 93
3.2.5 Qualitative Untersuchungsformen 95
3.2.6 Die Qual der Wahl: Untersuchungsformen wählen 98
3.3 Fallauswahl 99
3.3.1 Studien mit großer Fallzahl: Stichproben und Vollerhebungen 99
3.3.2 Studien mit kleiner Fallzahl: Vergleichende Fallstudien 101
3.3.3 Verzerrte Fallauswahl (selection bias) 104
3.4 Operationalisierung 106
3.4.1 Theoretische Konzepte messbar machen 106
3.4.2 Gütekriterien für die Messung: Validität und Reliabilität 108
3.5 Datenerhebung 109
3.5.1 Befragung 110
3.5.2 Beobachtung 110
3.5.3 Dokumenten- und Inhaltsanalyse 111
3.5.4 Verwendung von Sekundärdaten 112
3.6 Datenanalyse 113
3.7 Publikation 119
3.8 Fazit 120
4. Grundformen politischer Systeme 123
4.1 Politische Systeme 123
4.2 Demokratie 125
4.2.1 Was ist Demokratie? 125
4.2.2 Merkmale demokratischer Systeme 126
4.2.3 Deutschland, Österreich, Schweiz und die Europäische Union 131
4.3 Autokratische Systeme 135
4.4 Empirische Maße für politische Systemtypen 141
4.5 Auswirkungen des politischen Systemtyps 146
4.6 Demokratisierung 156
4.6.1 Drei Demokratisierungswellen 156
4.6.2 Verlauf und Ursachen von Demokratisierungsprozessen 158
4.7 Fazit 163
5. Demokratische Regierungssysteme 165
5.1 Gewaltenteilung als Fundament demokratischer Systeme 165
5.2 Horizontale Gewaltenteilung 167
5.2.1 Das parlamentarische Regierungssystem 168
5.2.2 Das präsidentielle Regierungssystem 172
5.2.3 Semi-präsidentielle Systeme 175
5.2.4 Die Regierungssysteme Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und der Europäischen Union 179
5.2.5 Auswirkungen unterschiedlicher Regierungssysteme 185
5.3 Vertikale Gewaltenteilung 189
5.3.1 Föderalismus versus Einheitsstaat 189
5.3.2 Vertikale Gewaltenteilung in Deutschland, Österreich, der Schweiz und der Europäischen Union 193
5.3.3 Auswirkungen der vertikalen Gewaltenteilung 195
5.4 Gesamtschau auf die Gewaltenteilung: Der Vetospieleransatz 200
5.5 Fazit 203
6. Wahlen 207
6.1 Funktionen von Wahlen 207
6.2 Institutionelle Merkmale von Wahlsystemen 210
6.3 Klassifikationen von Wahlsystemen 214
6.4 Die Wahlsysteme in Deutschland, Österreich, der Schweiz und der Europäischen Union 218
6.4.1 Deutscher Bundestag 219
6.4.2 Österreichischer Nationalrat 220
6.4.3 Schweizerischer National- und Ständerat 221
6.4.4 Das Europäische Parlament 223
6.5 Wähler und Wahlverhalten 224
6.6 Regierungsverhalten und Wahlzyklus 232
6.7 Auswirkungen von Wahlsystemen 237
6.7.1 Auswirkungen auf das Verhalten der Wähler 237
6.7.2 Auswirkungen auf das Verhalten der Politiker 240
6.7.3 Auswirkungen auf die Regierungsarbeit 241
6.7.4 Auswirkungen auf Parteien und Parteiensysteme 242
6.7.5 Auswirkungen auf politische Repräsentation 243
6.8 Fazit 244
7. Direkte Demokratie 247
7.1 Instrumente der direkten Demokratie 247
7.1.1 Direkte, repräsentative und halbdirekte Demokratie 247
7.1.2 Direktdemokratische Instrumente 248
7.1.3 Formen direktdemokratischer Entscheidungen 249
7.2 Entstehung, Verbreitung und Funktion direktdemokratischer Instrumente 251
7.2.1 Entstehung und Verbreitung der direkten Demokratie 251
7.2.2 Funktionen der direkten Demokratie 253
7.2.3 Direkte Demokratie in Deutschland, Österreich der Schweiz und der Europäischen Union 254
7.3 Politische Auswirkungen unterschiedlicher Referendumstypen 259
7.3.1 Das obligatorische und fakultative Referendum 259
7.3.2 Das Regierungsreferendum 265
7.4 Die politischen Auswirkungen von Initiativen 270
7.4.1 Die schweizerische Volksinitiative 270
7.4.2 Das österreichische Volksbegehren 275
7.5 Abstimmungsverhalten von Stimmberechtigten und Politiker 276
7.5.1 Verhalten der Stimmberechtigten 276
7.5.2 Verhalten der Politiker 277
7.6 Fazit 281
8. Parteien und Parteiensysteme 285
8.1 Parteien 286
8.1.1 Definition 286
8.1.2 Funktionen politischer Parteien 287
8.1.3 Klassifikationen von Parteien 288
8.1.4 Die programmatische Position von Parteien 290
8.1.5 Der politische Markt und das Medianwählertheorem 294
8.1.6 Die wichtigsten Parteien Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und der Europäischen Union 297
8.2 Parteiensysteme: Struktur, Dynamik und Wandel 307
8.2.1 Klassifikationen von Parteiensystemen 307
8.2.2 Struktur und Dynamik unterschiedlicher Parteiensysteme 312
8.2.3 Entstehung von Parteiensystemen 315
8.2.4 Die Parteiensysteme Deutschlands, Österreichs und der Schweiz 321
8.3 Auswirkungen von Parteiensystemen 325
8.4 Fazit 328
9. Interessengruppen und soziale Bewegungen 331
9.1 Interessengruppen 331
9.1.1 Was ist eine Interessengruppe? 332
9.1.2 Interessengruppen in Deutschland, Österreich und der Schweiz 335
9.1.3 Organisationsfähigkeit und Einfluss von Interessengruppen 336
9.1.4 Gewerkschaften 343
9.1.5 Die Stellung von Interessengruppen im politischen System 348
9.1.6 Empirische Forschung zu Korporatismus und Pluralismus 353
9.2 Soziale Bewegungen 357
9.2.1 Was ist eine soziale Bewegung? 357
9.2.2 Soziale Bewegungen im deutschsprachigen Raum 361
9.2.3 Welche Faktoren begünstigen die Entstehung und den Erfolg sozialer Bewegungen? 362
9.2.4 Empirische Forschung zu sozialen Bewegungen 363
9.3 Fazit 368
10. Massenmedien 373
10.1 Massenmedien und Politik: Verhältnis, politische Funktionen und Strukturen 374
10.1.1 Verhältnis zwischen den Massenmedien und dem politischen System 374
10.1.2 Politische Funktionen der Massenmedien in der Demokratie 378
10.1.3 Struktur von Mediensystemen 383
10.2 Logik der Massenmedien und ihre politischen Folgen 389
10.2.1 Logik des Mediensystems 389
10.2.2 Folgen für die Politik 391
10.3 Kommunikation im Wahlkampf 395
10.4 Fazit 399
11. Die Legislative 401
11.1 Legislativen: Ein Überblick 401
11.1.1 Die Entstehung der Legislativen 401
11.1.2 Funktionen von Legislativen 403
11.1.3 Arbeitsweisen von Legislativen 405
11.2 Bikameralismus 407
11.2.1 Historische Wurzeln von zweiten Kammern 408
11.2.2 Unterschiede im Einfluss der zweiten Kammer 410
11.3 Die Parlamente in Deutschland, Österreich und der Schweiz 412
11.3.1 Deutschland: Bundestag und Bundesrat 413
11.3.2 Österreich: Nationalrat und Bundesrat 414
11.3.3 Schweiz: Nationalrat und Ständerat 415
11.4 Das Europäische Parlament 416
11.5 Einfluss der zweiten Kammer auf den Gesetzgebungsprozess 421
11.5.1 Statisches Modell 422
11.5.2 Dynamisches Modell 423
11.6 Der Gesetzgebungsprozess 425
11.6.1 Der Gesetzgebungsprozess in parlamentarischen Systemen 426
11.6.2 Der Gesetzgebungsprozess in präsidentiellen Systemen 428
11.6.3 Die Rolle des Agenda Setters im Gesetzgebungsprozess 429
11.7 Fazit 432
12. Regierung und Verwaltung 435
12.1 Entstehung, Organisation, Stellung und Funktionen von Regierungen und Verwaltungen 435
12.1.1 Regierung 435
12.1.2 Verwaltung 441
12.1.3 Regierung und Verwaltung in Deutschland, Österreich und der Schweiz 448
12.1.4 Regierung und Verwaltung der Europäischen Union 451
12.2 Regierungsbildung und politische Handlungskapazität von Regierungen 456
12.2.1 Regierungsbildung in parlamentarischen Systemen 456
12.2.2 Politische Handlungskapazität von Regierungen 464
12.3 Theorien der öffentlichen Verwaltung 466
12.3.1 Bürokratietheorie 467
12.3.2 Empirische Evidenz zur Bürokratietheorie 472
12.3.3 Qualität der Verwaltung 475
12.4 Fazit 479
13. Die Judikative 481
13.1 Rechtsstaat, Demokratie, Verfassung und Judikative 482
13.1.1 Rechtsstaat und Demokratie 482
13.1.2 Verfassung und Judikative 487
13.2 Organisation der Verfassungsgerichtsbarkeit 490
13.2.1 Zwei Grundmodelle der Verfassungsgerichtsbarkeit 491
13.2.2 Verfassungsgerichtsbarkeit in Deutschland, Österreich, der Schweiz und der Europäischen Union 493
13.3 Politischer Einfluss der Verfassungsgerichtsbarkeit 497
13.3.1 Konzeptuelle Überlegungen zum Einfluss des Verfassungsgerichts auf die Politik 497
13.3.2 Wie lässt sich der Einfluss des Verfassungsgerichts messen? 502
13.3.3 Empirische Forschung zur Stärke der Verfassungsgerichtsbarkeit 505
13.4 Fazit 513
14. Internationale Beziehungen 515
14.1 Grundstrukturen des internationalen Systems 516
14.1.1 Staatliche Souveränität und Anarchie 516
14.1.2 Relativierung des Souveränitätsprinzips und der Anarchie 517
14.1.3 Herausforderungen 519
14.2 Theoretische Grundperspektiven 521
14.3 Politische Gewalt 526
14.3.1 Häufigkeit und Ausmaß von Kriegen 527
14.3.2 Kriegsursachen 529
14.4 Internationale Kooperation und Institutionen 540
14.4.1 Möglichkeiten und Grenzen wirksamer internationaler Kooperation 541
14.4.2 Erfolgsbedingungen internationaler Kooperation 547
14.5 Europäische Integration 549
14.5.1 Integrationstheorien 551
14.5.2 Die Europäische Währungsunion 553
14.6 Fazit 558
15. Ursachen und Auswirkungen der Globalisierung 561
15.1 Wie lässt sich die Globalisierung definieren und messen? 562
15.2 Ursachen der Globalisierung 567
15.2.1 Historische Entwicklung 567
15.2.2 Triebkräfte der Globalisierung 569
15.3 Auswirkungen der Globalisierung 575
15.3.1 Reduziert die wirtschaftliche Globalisierung die Wahrscheinlichkeit von Kriegen? 575
15.3.2 Auswirkungen der Globalisierung auf staatliches Handeln und die staatliche Handlungsfähigkeit 578
15.3.3 Auswirkungen auf die Innenpolitik 585
15.3.4 Transnationalisierung politischer Steuerungsmechanismen 587
15.4 Fazit 590
Bibliografie 593
Stichwortverzeichnis 631
Pressestimmen
Aus: ekz Bibliotheksservice – 2013/12
[…] An einzelne Kapitel schließen sich Literaturempfehlungen an, die auch (gepflegte!) Internetadressen umfassen. […] Die Bibliografie ist aktuell, ein Register selbstverständlich. […]
Autoreninfo

Bernauer, Thomas

Bernauer, Thomas

Prof. Dr. Thomas Bernauer lehrt Politik (Internationale Beziehungen) an der ETH Zürich.

Jahn, Detlef

Prof. Dr. Detlef Jahn lehrt an der Universität Greifswald.

Kuhn, Patrick M.

Dr. Patrick Kuhn ist Lecturer (Assistant Professor) in Comparative Politics an der School of Government and International Affairs (SGIA) an der Durham University.

Walter, Stefanie

Prof. Dr. Stefanie Walter lehrt an der Universität Heidelberg.

Weitere Titel von Bernauer, Thomas; Jahn, Detlef; Kuhn, Patrick; Walter, Stefanie

Reiheninfo
Der Studienkurs ermöglicht den schnellen Einstieg in Grundfragen und -themen der Politikwissenschaft. Neben den einführenden Texten helfen bibliografische Hinweise, Kontrollfragen und weiterführende Links ins Internet zur weiteren Vertiefung des Themas. Die Bände richten sich an Studentinnen und Studenten der ersten Semester, sind aber auch zum schnellen Einstieg in ein Thema eine wertvolle Unterstützung.

Weitere Titel aus dieser Reihe anzeigen

Leserbewertungen

Bewertungen

Sehr gelungenes Werk

Bewertung

Kundenmeinung von Michael Fürnkranz

Ich empfinde den Aufbau des vorliegenden Buches als sehr gelungen, da der Leser Schritt für Schritt in die Materie eingeführt wird. Zudem enthält jedes Kapitel weitere Literaturempfehlungen, sodass dieses Buch auch für höhersemestrige Studenten als Nachschlagewerk geeignet ist.
Der Inhalt wird sehr verständlich dargeboten, das Layout ist, wie meist bei wissenschaftlicher Literatur, recht schlicht gehalten, was bei vorliegendem Interesse an der Materie jedoch absolut unproblematisch ist.

Dieses Buch ist sehr gut für Studenten der Politikwissenschaft ohne besondere Vorkenntnisse geeignet, welche einen guten Überblick über die Materie erhalten wollen, genauso wie für Menschen, welche Interesse an Politik haben und welche eine recht ausführliche und übersichtliche Übersicht erhalten möchte.

Standardwerk für jeden Studenten der Politikwissenschaft

Bewertung

Kundenmeinung von Markus Herz

Das Buch führt in grundlegende Begriffe und Themenfelder der Politikwissenschaft ein. Es gibt einen fundamentalen und umfangreichen Überblick über Grundtypen politischer Systeme, innenpolitische Funktionsorgane sowie die internationalen Beziehungen. Inbegriffen sind dabei auch eine Einführung in das Erkenntnisinteresse der Politikwissenschaft sowie die Auseinandersetzung mit Theorie und Empirie in diesem Forschungsbereich.
Die einzelnen Kapitel sind verständlich verfasst, womit sich das Buch sehr gut als Einführungs- sowie Standardwerk für jeden Studenten einer Sozialwissenschaft, insbesondere der Politikwissenschaft, eignet. Die Informationen werden durch zahlreiche Tabellen, Abbildungen, Diagramme und Beispiele untermauert sowie veranschaulicht.
Das Buch sei daher jedem empfohlen, der sich mit grundlegenden Fragen und Themen der Politik(wissenschaft) befassen möchte.

Einführung in die Wissenschaftsdisziplin

Bewertung

Kundenmeinung von C. Bilban

Das Buch „Einführung in die Politikwissenschaft“ eignet sich sehr gut für all jene, die am Beginn des Politikwissenschaftsstudiums nach einem Kompendium der wichtigsten Themen Ausschau halten. Es bietet Einsteigeren einen guten Überblick über die PolitikWISSENSCHAFT.
Es werde die wichtigsten Theorien, Konzepte, Namen und Gebiete politikwissenschaftlicher Forschung vermittelt. Großen Wert legen die AutorInnen auch auf die Erklärung empirischer Forschungsmethoden in der Politikwissenschaft. Dies ist vor allem für Studienanfänger hilfreich.

Natürlich kann auf 640 Seiten nicht alles erschöpfend behandelt werden, auch sind manche Passagen in der 2. Auflage (von 2013) nicht mehr aktuell. So wird zum Beispiel für Österreich erwähnt, dass es noch keine Volksbefragung auf Bundesebene gegeben haben soll, was sich jedoch am 20. Jänner 2013 änderte.

Natürlich schmälern diese Details nicht den Wert dieses Buches als Einstiegslektüre in das Fach. Ebenso kann es sicherlich auch als Begleitliteratur für Abschlussexamina dienen, weil Studierende im Laufe des Studiums sich logischerweise spezialisieren. Eine Auffrischung mit diesem Buch ist aber möglich. Dabei hilft auch die leichte Lesbarkeit, sowohl stilistischer, wie typografischer Natur. Besonders gut finde ich auch, dass immer wenn angebracht die D-A-CH-Systeme beschrieben werden. Die grafischen Darstellungen sind sehr nüchtern gehalten, so wie dies in wissenschaftlicher Natur meist üblich ist. Das sollte jedoch nicht abschrecken, denn darum kommen Studierende später auch nicht herum.

Einstieg mit Wissenschaftsfokus

Bewertung

Kundenmeinung von F. Graf

Das Buch ist für Leser ohne spezifische Kenntnisse konzipiert, die ein Studium der Politikwissenschaften beginnen. Durch Beispiele und Schwerpunkte wird der Theoriegehalt des Buches praktikabel und verständlich gemacht. Zum Beispiel wird die hermeneutische Forschung bewusst ausführlicher behandelt, um Studenten, die mehr Mühe mit dem Verständnis der hermeneutischen Forschungsrichtung haben, entgegenzukommen. Abschnitte die vertiefendes Wissen beinhalten jedoch nicht unbedingt für das weitere Verständnis des Buches notwendig sind, sind grau hinterlegt. Das spart Zeit!

Jeder, der einen umfassenden Überblick über alle Disziplinen der Politikwissenschaft bekommen will, sollte eher zu Lauth/Wagner – „Politikwissenschaft – Eine Einführung“ greifen. Bernauer et al. fokussieren in „Einführung in die Politikwissenschaft“ den empirisch-analytischen Ansatz und stellen die substantiellen Forschungsbereiche der Politikwissenschaften für Wissenschaftler vor: Innenpolitik, vergleichende Politikwissenschaft und die Internationalen Beziehungen.

600 prall mit Wissen gefüllte Seiten

Bewertung

Kundenmeinung von O. Bellikli

Wer die „Einführung in die Politikwissenschaft“ vor sich hat, der hat 600 prall mit Wissen gefüllte Seiten zu lesen. Das Buch ist dieses Jahr erst erschienen, es muss also mit das aktuellste seiner Art auf dem Markt sein. Das ist schon einmal positiv anzumerken. Der aus der Reihe „Studienkurs Politikwissenschaft“ stammende Band ist in drei große Teile gegliedert, die sich wie folgt aus dem Vorwort ableiten lassen: Erstens ein genereller Überblick über die Politikwissenschaft und die Konzentration auf theoretische und empirische Arbeitsmethoden, zweitens die Innenpolitik und Vergleichende Politikwissenschaft sowie drittens die Internationalen Beziehungen.
Der Anschaulichkeit halber gibt es immer wieder das ein oder andere Schaubild bzw. eine Statistik. Auch weiterführende Literaturempfehlungen fehlen nicht für diejenigen, die mehr über ein bestimmtes Thema wissen wollen.
Die Themenpalette deckt eine ganze Reihe interessanter Dinge ab wie zum Beispiel die Globalisierung, Direkte Demokratie, Interessengruppen und soziale Bewegungen oder auch die Rolle der Massenmedien. Die Schrift ist relativ klein, was man beanstanden könnte; mich stört sie allerdings nicht so sehr. Was mich sehr wohl stört, ist, dass der Verlag wie auch bei anderen Büchern im Programm mehrere ähnliche Titel führt. So gibt es noch zwei andere Werke, die sich als Einführungen in die Politikwissenschaft präsentieren. Hier würde ich mir ein wenig mehr Übersicht wünschen. Beim vorliegenden Text habe ich den Eindruck, dass er an der ein oder anderen Stelle einfacher geschrieben sein könnte, würde ihn aber nicht als unverständlich bezeichnen.

Für Studierende der Politikwissenschaft und sonstige Interessierte ist dieses Buch sicher gut geeignet.

5 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Einführung in die Politikwissenschaft"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Einführung in die Politikwissenschaft

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Einführung in die Politikwissenschaft
 
  Lade...