utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Enzyklopädie Erster Weltkrieg

Aktualisierte und erweiterte Studienausgabe

von Hirschfeld, Gerhard; Krumeich, Gerd; Renz, Irina Fach: Geschichte;

Die Enzyklopädie Erster Weltkrieg ist als führendes Standardwerk zum Thema anerkannt. Verfasst von namhaften Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus 15 Ländern bietet es Überblicksdarstellungen und über 650 lexikalische Artikel zu Personen, Ereignissen, Ländern, Institutionen und Begriffen.

Die Neuausgabe wurde erneut aktualisiert und erweitert. Die neu aufgenommenen Artikel spiegeln die neueste Entwicklung der Forschung zum Ersten Weltkrieg wider.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
49,99 €
2. erw. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
39,99 €
2. erw. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
59,99 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825285517
UTB-Titelnummer 8396
Auflagennr. 2. erw. Aufl.
Erscheinungsjahr 2014
Erscheinungsdatum 18.06.2014
Einband Gebunden
Formate UTB L (17 x 24 cm)
Originalverlag Schöningh
Umfang 1114 S., 113 Abb., 2 Tab., 21 Karten
Inhalt
Vorwort 9
DARSTELLUNGEN
STAATEN
Deutschland
WOLFGANG J. MOMMSEN 15
Frankreich
JEAN-JACQUES BECKER 31
Belgien
LAURENCE VAN YPERSELE 44
Großbritannien
JAYWINTER 50
Österreich-Ungarn
MANFRIED RAUCHENSTEINER 64
Rußland
DITTMAR DAHLMANN 87
Italien
MARIO ISNENGHI 97
USA
RONALD SCHAFFER 105
GESELLSCHAFT IM KRIEG
Frauen
UTE DANIEL 116
Kinder und Jugendliche
STÉPHANE AUDOIN-ROUZEAU 135
Arbeiter
DICK GEARY 142
Soldaten
BENJAMIN ZIEMANN 155
Wissenschaftler
JÜRGEN VON UNGERN-STERNBERG 169
Kriegsliteratur
BERND HÜPPAUF 177
Religion
ANNETTE BECKER 192
Propaganda
MICHAEL JEISMANN 198
Medizin
WOLFGANG U. ECKART/CHRISTOPH GRADMANN 210
Kriegswirtschaft
HANS-PETER ULLMANN 220
KRIEGSVERLAUF
Der Weg in den Krieg
JOST DÜLFFER 233
Vom europäischen Krieg zum Weltkrieg
STIG FÖRSTER 242
Die Kriegführung der Mittelmächte
WILHELM DEIST 249
Die Kriegführung der Entente
HEW STRACHAN 272
Kriegsrecht und Kriegsverbrechen
ALAN KRAMER 281
Das Ende des Ersten Weltkriegs
KLAUS SCHWABE 293
GESCHICHTSSCHREIBUNG
Die Geschichtsschreibung zum Ersten Weltkrieg
GERD KRUMEICH/GERHARD HIRSCHFELD 304
Die Weltkriegsforschung der DDR
FRITZ KLEIN 316
LEXIKON
Von A-Z 321
Anhang zum Lexikon 983
PERSPEKTIVEN DER FORSCHUNG
Bolschewismus
JOACHIM SCHRÖDER 1011
Diplomatie und Kriegsausbruch
ANNIKAMOMBAUER 1015
Klangsignatur
GERHARD PAUL 1020
Kolonialismus
SUSANNE KUß 1024
Lagerwelten
HEATHER JONES 1029
Lagerwelten (Osten)
REINHARD NACHTIGAL 1034
Literarische Kriegsbewältigungen
WOLFRAM PYTA 1038
Nationalismus
DIETER LANGEWIESCHE 1043
Neue Kulturgeschichte
WENKE METELING 1047
Neutralität
SAMUËL KRUIZINGA 1052
Volksgemeinschaft
STEFFEN BRUENDEL 1057
CHRONIK 1914-1918
Bearbeitet von SUSANNE FRANK 1061
Autorenverzeichnis 1071
Stichwortverzeichnis 1073
Personenregister 1081
Ortsregister 1095
Bildquellen 1111
Pressestimmen
Aus: media-mania.de – Andreas Schmidt – 18.7.2014
[…] Insgesamt ist diese zweite Auflage der "Enzyklopädie Erster Weltkrieg" ihr Geld ebenso wert wie die erste. Da der Preis für ein Nachschlagewerk dieser Fülle mit 49,99 Euro recht günstig ist, kann der Kauf nur empfohlen werden.

Aus: Clausewitz Magazin – Heft 3-2012
[…] Die Enzyklopädie ist eine wahre Fundgrube an Informationen, fesselnd von der ersten Seite an und fachlich äußerst fundiert. […] die Enzyklopädie Erster Weltkrieg kann den Rang eines Standardwerkes guten Gewissens beanspruchen und ist jedem Interessierten dringendst zur Aufnahme in die heimische Bibliothek anzuempfehlen!

Aus: ekz.infodienst - Dankert - KW 31/2014
[...] alle Aspekte des Krieges umfassendes, hoch informatives Lexikon [...]

Autoreninfo

Hirschfeld, Gerhard

Prof. Gerhard Hirschfeld lehrt an der Universität Stuttgart.

Krumeich, Gerd

Prof. Dr. Gerd Krumeich war seit 1997 Lehrstuhlinhaber für Neuere Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Seit 2010 ist er emeritiert.

Renz, Irina

Irina Renz ist in der Bibliothek für Zeitgeschichte in Stuttgart tätig.
Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von J. Roger

Der europäische Gesamtblick auf das Ereignis hat mich überzeugt, sowie die Auswahl der Artikel, die von den jeweiligen "Erster Weltkrieg"-Spezialisten der verschiedenen Länder verfasst wurden und entsprechend gut recherchiert und pointiert sind.
Sehr positiv überrascht war ich auch von fachspezifischen Lemmata (bspw. "Dadaismus"), die das Ereignis in seiner gesamtgesellschaftlichen Reichweite abbilden. Der Aufbau des Buches in Überblicksartikel und Lexikon ist besonders hilfreich und für Studierende geeignet. Lediglich die Artikel "Kriegsliteratur" und "Literarische Kriegsbewältigung" sind zwar jeder für sich überzeugend, aber heben sich nicht wirklich von einander ab.
Sehr gutes Stichwortregister!

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von J. Fuchs

Kurze - gleichwohl informative Artikel, gutes Stichwort-, Personen- und Ortsverzeichnis.

Topaktuelles Standardwerk

Bewertung

Kundenmeinung von timediver®

Rechtzeitig zur 100. Wiederkehr des Beginn des Erste Weltkrieges am 28. Juli 1914 ist es den drei Herausgebern, Prof. Dr. Gerhard Hirschfeld, Prof. i. R. Dr. Gerd Krumeich und Irina Renz gelungen, die 2. aktualisierte. und erweiterte Auflage als UTB-Band-Nr. 8396 zu veröffentlichen. Trotz seiner mittlerweile 1114 Seiten gehört der Wälzer damit zur wissenschaftlichen "Taschenbuchreihe", die unter dem gemeinsamen Dach der Stuttgarter UTB GmbH als Arbeitsgemeinschaft von derzeit fünfzehn Verlagen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz herausgegeben wird.

Das erstmals im Jahre 2003 für Wissenschaftler und Studenten publizierte Standardwerk wurde in seiner 2009 erschienenen Studienausgabe, wie die Herausgeber in ihrem Vorwort zur jetzt erschienenen Neuausgabe versichern, kritisch durchgesehen, überarbeitet und unter Einbeziehung neuerer Literatur ergänzt. Hierzu zählen auch elf erstmals aufgenommene Beiträge zu weiteren, bisher nicht berücksichtigten Themen und Ergebnisse der aktuellen Weltkriegsforschung. Insgesamt zeichnen sich für die einzelnen Artikel des monumentalen Werkes 168, zum Teil international renommierte Wissenschaftler als Autoren aus, welche einem Verzeichnis auf Seite 1071 zu entnehmen sind.

Flankiert wird die Enzyklopädie auf ihrem vorderen und hinteren Buchvorsatz jeweils von einer Karte Europas, Nordafrikas und des Nahen Ostens. Während die erste den Mittelmächten die Entente und ihre Verbündeten gegenüberstellt (Europa 1914), zeigt die zweite die deutschen Gebietsverluste und neuen Staaten der Nachkriegszeit (Europa 1918 – 1937). Besonders auffällig: Während sich auf den Territorien der einstigen drei Kaiserreiche Nationalstaaten konstituieren konnten und an Europas westlicher Peripherie der Irische Freisaat entstand, blieb dies sowohl den Armeniern als auch den Kurden auf dem einstigen Gebiet des osmanischen Reiches verwehrt. Dies stand nicht nur den nationalen Belangen der 1923 gegründeten Republik Türkei, sondern auch den kolonialen Interessen Großbritanniens und Frankreichs entgegen, die nicht nur den Nahen Osten als "Mandatsgebiete" unter sich aufteilten, sondern auch die Heiligen Stätten des Islam den wahabitischen Eiferern und Usurpatoren der Saudi-Dynastie überließen. Hieraus resultiert eine Vielzahl von Ursachen für die heutigen, nicht nur den regionalen, sondern auch den Weltfrieden bedrohende Zustände und Ereignisse.

Nach dem Vorwort der Herausgeber sind die ersten 320 Seiten verschiedenen Darstellungen gewidmet, die in den Kapiteln "Staaten", "Gesellschaft im Krieg", "Kriegsverlauf" und "Geschichtsschreibung" zusammengefasst wurden. Als eigentliches Nachschlagewerk macht das Lexikon (A - Z) mit seinen 661 Seiten und mehr als doppelt so vielen Lemmata mehr als die Hälfte des Buches aus. Danach werden ausgewählte "Perspektiven der Forschung" von elf verschiedenen Autoren auf 49 weiteren Seiten vorgestellt. Die abschließenden Materialien werden von einer "Chronik 1914 – 1918", dem bereits genannten Autorenverzeichnis, einem Stichwortverzeichnis, einem Personen- und Ortsregister sowie den Quellenangaben für die zahlreichen schwarz-weißen Fotos gebildet.

Auch ohne einen Beitrag des in England lebenden, australischen Historikers und Bestsellerautors Christopher M. Clark (Die Schlafwandler: Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog) kann die "Enzyklopädie Erster Weltkrieg" als aktualisiertes Standardarbeitsmittel empfohlen werden.

3 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Enzyklopädie Erster Weltkrieg"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Enzyklopädie Erster Weltkrieg

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Enzyklopädie Erster Weltkrieg
 
  Lade...