utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Familien- und Kindschaftsrecht für die Soziale Arbeit

von Gürbüz, Sabahat Fach: Soziale Arbeit/ Sozialpädagogik;

Familien- und Kindheitsrecht für die Praxis der Sozialen Arbeit

Dieses praxisnahe Lehrbuch umfasst die verfahrens­ und materiellrechtlichen Regelungen der Bereiche Ehe und Lebenspartnerschaft, Scheidung und Scheidungsfolgen, Sorge­ und Umgangsrecht (Kindschaftsrecht) sowie Unterhalt, Güterrecht und Gewaltschutz im Themenfeld Familien- und Kindschaftsrecht Soziale Arbeit. Neuere Entwicklungen in Rechtsprechung, Gesetzgebung und Wissenschaft (z. B. Sorgerecht des unverheirateten Vaters, Umgangsrecht des biologischen Vaters, Beschneidungsgesetz) werden berücksichtigt. Rechtswissen und Rechtsanwendung: präzise, didaktisch aufbereitet, inklusive Fälle mit Lösungen.

Dieser Titel ist auf verschiedenen e-Book-Plattformen (Amazon, Apple, Libri, Thalia) auch als e-Pub-Version für mobile Lesegeräte verfügbar
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
29,99 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
23,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
35,99 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825249496
UTB-Titelnummer 4949
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2018
Erscheinungsdatum 05.03.2018
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Reinhardt
Umfang 208 S., 16 Abb.
Inhalt
Hinweise zur Benutzung dieses Lehrbuchs 10
Abkürzungsverzeichnis 11
Vorwort 14
1 Grundlagen des Familienrechts 15
1.1 Allgemeines 15
1.2 Verfahrensrecht 16
1.3 Materielles Recht 20
2 Paarbeziehungen 22
2.1 Verlöbnis, § 1297 BGB 22
2.1.1 Begriff und Rechtsnatur 22
2.1.2 Wirkungen 23
2.1.3 Beendigung des Verlöbnisses 23
2.2 Ehe, §§ 1303–1563 BGB 24
2.2.1 Ehe und Lebenspartnerschaft/-gemeinschaft 25
2.2.2 Eheschließung 28
2.2.3 Wirkungen der Ehe 29
3 Trennung und Scheidung 32
3.1 Grundsatz 32
3.2 Fallgruppen der Scheidung 33
3.2.1 Die „unwiderlegliche“ Vermutung des § 1566 Abs. 1 BGB 33
3.2.2 Scheidung wegen Zerrüttung der Ehe, § 1565 Abs. 1 S. 2 BGB 37
3.2.3 Unwiderlegliche Vermutung (§ 1566 Abs. 2 BGB) 37
3.2.4 Härtefallscheidung gemäß § 1565 Abs. 2 BGB 38
3.3 Die Schutzklauseln des § 1568 BGB 44
3.3.1 Kinderschutzklausel (§ 1568 S. 1, 1. Alt. BGB) 45
3.3.2 Ehegattenschutzklausel (§ 1568 S. 1, 2. Alt. BGB) 45
4 Aufhebung einer Ehe (§§ 1313–1320 BGB) 47
5 Sonderthema 1: Die Lebenspartnerschaft (LPartG) 48
5.1 Homosexualität in der Weimarer Republik 48
5.2 Homosexuelle Männer im Dritten Reich 49
5.3 Homosexualität in der DDR 50
5.4 Wandel in den 1960er Jahren in der BRD 51
5.5 Die Regelung im wiedervereinigten Deutschland 52
5.6 Rechtsangleichung zwischen Ost und West 53
5.7 Rechtsangleichung der Lebenspartnerschaft mit der Ehe 53
5.8 Die Haltung des BVerfG 54
5.9 Regelungen im LPartG 57
6 Sonderthema 2: Scheidung und Trennung von Ehen mit internationalem Bezug („ROM III-Verordnung“) 60
6.1 Anwendbares Recht 60
6.2 Grundlagen im türkischen Scheidungsrecht 61
7 Unterhaltsrecht 64
7.1 Kindesunterhalt 64
7.1.1 Minderjährigenunterhalt 64
7.1.2 Volljährigenunterhalt 70
7.2 Unterhalt bei Getrenntlebenden und nach der Scheidung 75
7.2.1 Erwerbsobliegenheit (§ 1574 BGB) 76
7.2.2 Rangfolge (§§ 1582 i. V. m 1609 BGB) 77
7.2.3 Prinzip der Eigenverantwortung (§§ 1574, 1578b, 1579 BGB) 78
7.2.4 Unterhaltsbedarf 80
7.2.5 Unterhaltsvergleiche 81
7.3 Unterhalt nichtverheirateter betreuender Eltern 81
7.4 Elternunterhalt 82
8 Scheidungsfolgen 85
8.1 Güterrecht (Zugewinnausgleich) 85
8.2 Versorgungsausgleich 86
9 Sorgerecht (§§ 1626–1698b BGB) 87
9.1 Gerichtliche Zuständigkeit 87
9.2 Berechtigung der Eltern 87
9.3 Umfang (Regelfall): Personensorge, Vermögenssorge und Vertretung 89
9.4 Sorgerecht bei dauerhaft getrennt lebenden Eltern 90
9.4.1 Grundsatz 90
9.4.2 Kindeswohl 92
9.4.3 Familienpsychologisches Gutachten 98
9.4.4 Sorgerecht beim Wechselmodell 100
9.5 „Kleines Sorgerecht“ des Lebenspartners, der nicht Elternteil ist 101
9.6 Beispiele für mögliche Entscheidungen im Gerichtstermin 102
9.7 Sonderthemen (Sorgerecht) 103
9.7.1 Sonderthema 3: Sorgerecht bei unverheirateten Ehepaaren 103
9.7.2 Sonderthema 4: Beschneidung des männlichen Kindes (§ 1631d BGB) 108
9.7.3 Sonderthema 5: Die nächtliche Fixierung des Kindes 111
9.7.4 Sonderthema 6: Abbruch der künstlichen Ernährung eines Kindes 113
9.7.5 Sonderthema 7: Das geltende Vaterschaftsanfechtungsrecht 114
9.7.6 Sonderthema 8: Auskunftsanspruch des Scheinvaters gegen die Mutter 119
9.7.7 Sonderthema 9: Die Adoption (§§ 1741–1766 BGB) 120
9.8 Ruhen der elterlichen Sorge (Fallgruppen) 123
9.8.1 Bei längerfristiger Abwesenheit des Elternteils (§ 1674 Abs. 1 BGB) 124
9.8.2 Aus rechtlichen Gründen wegen beschränkter Geschäftsfähigkeit (§§ 1673 Abs. 2, 106 BGB) 124
9.8.3 Aus rechtlichen Gründen wegen Geschäftsunfähigkeit (§§ 1673 Abs. 1, 104 BGB) 124
9.8.4 Aus rechtlichen Gründen, weil der Sorgeberechtigte in die Adoption seines Kindes eingewilligt hat (§ 1751 Abs. 1 S. 1 BGB) 125
9.8.5 Bei vertraulich geborenem Kind (§ 25 Abs. 1 Schwangerschaftskonfliktgesetz, in Kraft seit 01.05.2014; § 1674a BGB) 125
10 Tod eines Elternteils oder Entziehung des Sorgerechts (§ 1680 BGB) 129
11 Umgang 132
11.1 Recht auf Umgang 132
11.2 Umgangsausschluss 134
11.3 Umgangspflegschaft 134
11.4 Umgangsrecht des biologischen Vaters (§ 1686a BGB) 135
12 Auskunftsanspruch über die persönlichen Verhältnisse des Kindes (§ 1686 BGB) 137
13 Kindschaftsrecht 139
13.1 Rechtsgrundlagen im Kindschaftsrecht 139
13.2 Kinder- und Jugendhilferecht nach SGB VIII 140
13.2.1 Leistungen der Jugendhilfe (§ 2 SGB VIII) 143
13.2.2 Beratung in Fragen der Partnerschaft, Trennung und Scheidung (§ 17 SGB VIII) 145
13.2.3 Beratung und Unterstützung bei der Ausübung der Personensorge und des Umgangsrechts (§ 18 SGB VIII) 147
13.2.4 Schutzauftrag der Kinder- und Jugendhilfe (§ 42 i. V. m § 8a SGB VIII) 148
13.2.5 Das Verfahren des Schutzauftrages nach § 8a SGB VIII 149
13.2.6 Besonderheiten für freie Träger 156
13.3 Sonderthema 10: Minderjährige Flüchtlinge 160
13.4 Fachkräftegebot (§ 72 SGB VIII, § 6 SGB XII) 163
14 Grundzüge des Gewaltschutzgesetzes 164
14.1 Allgemeines 164
14.2 Schutzmaßnahmen nach § 1 GewSchG 167
14.3 Die Wohnungszuweisung nach § 2 GewSchG 169
14.4 Sorgeberechtigte Personen als Täter (§ 3 GewSchG) 171
15 Fälle zu den Kapiteln und Musterlösungen 173
15.1 Übungsfall: „Sorgerecht bei gewalttätigen Eltern“ 173
15.1.1 Sachverhalt 173
15.1.2 Lösung 174
15.2 Übungsfall: „Der unverheiratete Vater und sein Sorgerecht“ 176
15.2.1 Sachverhalt 176
15.2.2 Lösung 177
15.3 Übungsfall: „Sorgerecht von Eltern, die selbst unter Betreuung stehen“ 179
15.3.1 Sachverhalt 179
15.3.2 Lösung 180
15.4 Übungsfall: „Unterbringung von Kindern und Erwachsenen“ 182
15.4.1 Sachverhalt 182
15.4.2 Lösung 184
15.5 Übungsfall: „Elterliche Sorge und Sterbenlassen des Kindes“ 186
15.5.1 Sachverhalt 186
15.5.2 Lösung 187
15.6 Übungsfall: „Sorgerecht bei ungewisser wirtschaftlicher und räumlicher Situation der Eltern“ 189
15.6.1 Sachverhalt 189
15.6.2 Lösung 191
15.7 Übungsfall: „Erziehungseignung einer streng islamischen Mutter“ 194
15.7.1 Sachverhalt 194
15.7.2 Lösung 196
Glossar 200
Literatur 205
Sachregister 207
Pressestimmen
Aus: ekz-Bibliotheksservice – Jürgen Plieninger – 5/2018
[Dies ist ein] weiterer Band einer eingeführten Reihe des Verlages, in welcher etliche andere Titel verschiedene Rechtsgebiete für die Sozialarbeit erschließen. Ähnliche Reihen und vergleichbare Titel anderer Verlage sind seit längerem ausgelaufen. Das Buch ist didaktisch aufgebaut, sehr gut strukturiert und verschiedene Sachverhalte [werden] visualisiert. Im Anhang befinden sich Glossar, Literatur und Sachregister. Nicht nur für Studierende, sondern auch für Praktiker geeignet. […]

Autoreninfo

Gürbüz, Sabahat

Prof. Dr. jur. Sabahat Gürbüz, Juristin, ist Fachanwältin für Familienrecht und lehrt an der Fachhochschule Frankfurt u.a. Verfassungs- und Verwaltungsrecht im Studiengang Soziale Arbeit.

Weitere Titel von Gürbüz, Sabahat

Leserbewertungen

Bewertungen

Super Arbeitshilfe und Begleitung

Bewertung

Kundenmeinung von J.Alteköster

Dieses Buch legt eine große Vielfalt an gesetzlichen Regelungen dar. Mithilfe von zahlreichen Praxisbeispielen (eigenes Kapitel am Ende) bekommt der Leser einige Hilfen gestellt, sodass das Verständnis leicht zu erlangen ist. Erweitert werden diese Praxisbeispiele durch Grafiken.

Die Gliederung des Buches ist gut umgesetzt. Schlagwörter können durch die eindeutigen Überschriften und im Text fett gedruckte Wörter leicht gefunden werden. Zudem werden bereits zu Anfang die wichtigsten Abkürzungen nochmals aufgelistet, sodass man schnell in ein beliebiges Kapitel einsteigen kann.

Insgesamt bewerte ich dieses Buch als außerordentlich gelungen und gut umgesetzt.

verständlich und gut geeignet fürs Studium

Bewertung

Kundenmeinung von S. Kugler

Dieses Buch bietet meiner Meinung nach einen guten und verständlichen Überblick über die wichtigsten, für die Soziale Arbeit relevanten, rechtlichen Regelungen im Familien- und Kindschaftsrecht.

Das Buch ist 2018 erschienen und somit auf dem neusten Stand der Gesetzeslage in Deutschland.

Es gliedert sich in 15 Kapitel, die sich jeweils näher mit einem Rechtsgebiet befassen. Es werden auch aktuelle gesellschaftliche Themen mit einbezogen, wie beispielsweise der Kinderschutz bei minderjährigen Flüchtlingen. Besonders hilfreich, auch zum Lernen für Klausuren, ist meiner Meinung nach das letzte Kapitel, welches sieben Übungsfälle mit Lösungen enthält.

Durch eine ansprechende Formatierung, mit hervorgehobenen Stichpunkten und das Verwenden von Icons, erhält das Buch außerdem eine übersichtliche Struktur.

2 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Familien- und Kindschaftsrecht für die Soziale Arbeit"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Familien- und Kindschaftsrecht für die Soziale Arbeit

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Familien- und Kindschaftsrecht für die Soziale Arbeit
 
  Lade...