utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Gender Studies

von Funk, Wolfgang Fach: Soziologie;

Gender und gesellschaftlicher Wandel

Gerechte Sprache? Frauenquote? Ampelweibchen? Fluide Geschlechtsidentitäten?
Was genau sind Gender Studies und was haben sie mit Feminismus zu tun?

Jeweils ausgehend von einem aktuellen Ereignis wird anschaulich in die Grundlagen der Gender Studies eingeführt. Dabei wird deutlich, dass Diskussionen über das Thema ‚Gender‘ seit jeher das gesellschaftliche und kulturelle Selbstverständnis des Menschen prägen. Die Verhältnisse der Geschlechter sowie ihre theoretische und praktische Neuverhandlung sind dabei sowohl Spiegel wie Antrieb gesellschaftlichen Wandels.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
17,99 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
14,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
21,74 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825248529
UTB-Titelnummer 4852
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2018
Erscheinungsdatum 15.01.2018
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag W. Fink
Umfang 157 S., 19 Abb.
Inhalt
1. Einleitung 7
2 Mythos Geschlecht 13
2.1 „Nieder mit den Ampelmännchen“: Geschlecht als Thema des öffentlichen Diskurses 13
2.2 Geschlecht als Mythos und Modell 15
2.3 Gender als analytische Kategorie: Wie das Geschlecht in die Wissenschaft kommt 17
2.3.1 Wie Gender in die deutsche Sprache kam 17
2.3.2 Doing Gender (Studies): Zum Verständnis und Geleit 20
2.4 Geschlechtermythen 25
2.4.1 Auf der Suche nach dem Ursprung: Antike und christliche Schöpfungsmythen 25
2.4.2 Die Anatomie der Differenz: Anthropologie und Medizin 28
2.4.3 „Anatomie ist Schicksal“: Freud, Lacan und die psychosexuelle Entwicklung des Menschen 32
2.5 Zusammenfassung 41
3 Feminismus 43
3.1 Sex sells: Die Frau als Objekt 43
3.2 Differenz oder Gleichheit: Feminismus als kritischer Begriff 46
3.3 Feminismus Heute 50
3.3.1 Von Mutter Erde und Feuchtgebieten: Aktuelle Formen des Feminismus 52
3.3.2 Theorien vom starken Geschlecht: Masculinity Studies 56
3.4 Klassiker des Feminismus 61
3.4.1 Die Frau sei dem Manne Untertan: Gleichheitsfeminismus und die Mechanismen weiblicher Unterdrückung 62
3.4.2 Die Differenz schreiben: Der französische Feminismus und die Écriture Feminine 71
3.5 Zusammenfassung 75
4 Das Unbehagen der Geschlechter: Gender Studies 77
4.1 So schön kann doch kein Mann sein: Das Identitätsproblem der Conchita Wurst 78
4.2 Anders sein: Identität und Alterität in der Postmoderne 79
4.2.1 Das Selbst ist das Andere: Jacques Derrida und die Différance 81
4.2.2 Das Ende der Realität: Jean Baudrillard und die Simulation 83
4.3 Gender Trouble: Judith Butler und die Geburt der Gender Studies 85
4.3.1 Das Verhältnis von Sex und Gender 87
4.3.2 Die heterosexuelle Matrix 89
4.3.3 Gender als performatives Konstrukt 91
4.3.4 Fucking with Categories: Queer als Genderkategorie ohne Essenz 93
4.4 Vorläufer und Wegbereiter der Gender Studies und Queer Theories 96
4.4.1 Beziehungsweisen: Die Frau als relationales Wesen bei Simmel und de Beauvoir 96
4.4.2 Liebe gegen jede Norm: Lesbisch sein als Daseinsform 102
4.5 Zusammenfassung 105
5 Sex Macht Körper 107
5.1 Nacktheit als Waffe: Femen und die Körperlichkeit des Protests 107
5.2 Wie Körper die Gesellschaft strukturieren 109
5.3 Wissen ist Macht – Macht ist Wissen: Michel Foucault und die Diskursivierung der Sexualität 112
5.3.1 Sexualität als Diskurs 113
5.3.2 Die Macht über das Leben: Foucaults Konzept der Biomacht 116
5.3.3 Grab ‘em by the Pussy: Identity Politics und Genderwahn 117
5.4 Klassiker des Themengebiets Körper und Macht 120
5.4.1 Der Mythos Schönheit 121
5.4.2 Pornographie-Debatten 123
5.5 Zusammenfassung 126
6 Diskussion und Ausblick 127
6.1 Rekapitulation und historische Einbettung 127
6.2 Techniken des Selbst: Gender und die Zukunft 128
6.2.1 Der Cyborg als Utopie und Realität: Donna Haraway und Luciana Parisi 129
6.2.2 Beatriz [Paul] Preciado und die Kontrasexualität 132
7 Schluss 135
8 Informationsteil und Verzeichnisse 138
Literaturverzeichnis 138
Kommentierte Listen 148
Bildnachweis 154
Register 155
Pressestimmen
Aus: kz-Informationdienst– Markus Jäger – 2018/09
[…] Das Buch reflektiert u.a. den Mythos des Begriffs "Geschlecht", erzählt auf übersichtliche und spannende Art die Geschichte des Feminismus und erklärt den Beginn der wissenschaftlichen Disziplin Gender Studies. […]

Autoreninfo

Funk, Wolfgang

Dr. Wolfgang Funk ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Anglistik und Linguistik der Johannes-Gutenberg Universität Mainz. Er ist Autor einer Monographie (The Literature of Reconstruction, Bloomsbury, 2015) sowie zahlreicher Aufsätze in Fachzeitschriften und Sammelbänden, sowie Mitherausgeber der Bände Fiktionen von Wirklichkeit (transcript, 2011) und The Aesthetics of Authenticity (transcript, 2012). Er lehrte Anglistik und Gender Studies an den Universitäten Regensburg (2005-2008) und Hannover (2008-2015). Von 2008 bis 2015 koordinierte und konzipierte er darüberhinaus Studienschwerpunkte zum Thema Gender Studies an diesen Universitäten.

Weitere Titel von Funk, Wolfgang

Leserbewertungen

Bewertungen

Umfassende Einführung in die Gender Studies

Bewertung

Kundenmeinung von Michael König

„Gender Studies“ von Wolfgang Funk bietet einen umfassenden Überblick über Geschichte, Entwicklung und ‚Anwendung‘ der Gender Studies in einem wissenschaftlichen Kontext. Funk selbst betrachtet die Gender Studies-Debatte aus einem literatur-/kulturwissenschaftlichen Winkel und betont dementsprechend auch, dass sich seine Herangehensweise von der anderer Forscher unterscheiden kann. Das Buch richtet sich aber vor allem an Anfänger des Fachs: es bietet einen Abriss über die verschiedenen Etappen des Feminismus und der Gender Studies im Allgemeinen, berichtet aber auch über die aufkommenden Masculinity Studies. Besondere Theorien und Personen der einzelnen Disziplinen, auch umfassendere Konzepte, werden in gesonderten Info-Kästen kompakt erklärt; dies wird auch für wichtige Personen getan. Fallbeispiele dienen Funk zudem als Aufhänger seiner Kapitel; der dadurch entstehende Praxisbezug bringt die nötige Aktualität. Das Buch ist damit ein wunderbarer Begleiter für die ersten Schritte in Richtung Gender Studies, besonders, wenn diese nicht unbedingt zum ‚täglichen Geschäft‘ des Lesers gehören.

gute Einführung

Bewertung

Kundenmeinung von Martin Walter

Das Buch „Gender Studies“ von Wolfgang Funk bietet eine kompakte Einführung in das Thema, die einen guten Überblick ermöglicht. Es wird kurz und prägnant die Entwicklung der verschiedenen Teilgebiete dargestellt und gleichzeitig auf aktuelle Debatten verwiesen. Von Anfang an wird die Heterogenität der Thematik betont, was sehr hilfreich ist. So ist es für Interessierte möglich zu entscheiden, in welche Richtung man sich bei diesem vielfältigen Themenkomplex orientieren möchte bzw. die Entscheidung für eigene Schwerpunkte wird erleichtert. Durch aktuelle Beispiele aus Politik und Kultur wird sowohl die Relevanz der Thematik hergestellt, als auch auf den Alltagsbezug hingewiesen. Sehr nützlich sind die Info-Kästen im Text, die zu wichtigen Personen und Begriffen informieren und das Lesen allgemein auflockern. Hiermit liegt eine kompakte und kenntnisreiche Einführung vor, die sowohl für Studienanfänger*innen als auch für andere Interessierte lohnenswert ist.

Ni fu ni fa

Bewertung

Kundenmeinung von Paulina Bonkowski

Das Buch „Gender Studies“ von Wolfgang Funk bietet zur Einführung in die Gender-Studies für Studierenden, aber auch gerade für das fachfremde Publikum, einen verständlichen Überblick. Mit prägnanten Zusammenfassungen gelingt es Wolfgang Funk, dem Leser und der Leserin ein Bild des Themas zu vermitteln. Es werden klassischen Theorie von Judith Butler bis Michel Foucault aufgegriffen, aber auch Themen mit aktuellen Bezug (so werden Queer Theorien aufgegriffen und die Körperlichkeit anhand Protestbewegungen wie „Femen“). Dargestellt wird jedes Kapitel sehr bildlich. So bekommen vorgestellte Persönlichkeiten einen eigenen Infokasten mit Bild und persönlichen Daten. Für wissenschaftliches Arbeiten ist es allerdings nicht geeignet. Alles in allem ist es somit ein gutes Buch zum Reinlesen für fachfremdes Publikum, allerdings ist es für „Gender- Profis“ zum Arbeiten nicht geeignet.

3 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Gender Studies"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Gender Studies

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Gender Studies
 
  Lade...