utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Gender und Dekonstruktion

Begriffe und kommentierte Grundlagentexte der Gender- und Queer-Theorie

von Babka, Anna ; Posselt, Gerald Fach: Soziologie; Philosophie;

Was hat der Begriff Gender mit der Dekonstruktion zu tun, in deren Zeichen seit den 1960er Jahren eine radikale Kritik an den hierarchischen, machtgesättigten Grundoppositionen des abendländischen Denkens erfolgt? Inwiefern ist die Geschlechtsidentität gesellschaftlich konstruiert und wie kann sie dekonstruiert werden? In welchem Zusammenhang stehen die emanzipatorischen Ziele der Queer-Theorie mit dekonstruktiven Denkbewegungen? Entlang einer historisch systematischen Hinführung, eines Begriffsglossars und einer kommentierten Bibliographie widmet sich der Band den Grundlagen der Gender- und Queer-Theorie. Er richtet sich an Studierende aller geistes-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Disziplinen und ist zugleich als Einführung und Nachschlagewerk geeignet.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
21,99 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
17,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
26,49 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825247256
UTB-Titelnummer 4725
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2016
Erscheinungsdatum 10.10.2016
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag facultas
Umfang 253 S.
Inhalt
Vorwort 13
EINFÜHRUNG 19
1. Philosophische und theoretische Grundlagen 21
1.1 Friedrich Nietzsche 21
1.2 Strukturalismus 22
1.3 Sprachphilosophie und Sprechakttheorie 24
1.4 Diskursanalyse 25
1.5 Psychoanalyse 26
2. Dekonstruktion 28
2.1 Jacques Derrida 28
2.2 Paul de Man 30
3. Theorien der sexuellen Differenz 31
4. Dekonstruktive feministische Ansätze in der Literaturwissenschaft 33
5. Gendertheorie, Dekonstruktion und Queer Theory 36
5.1 Judith Butler 36
5.2 Gender und Dekonstruktion im Querschnitt der Disziplinen 37
BEGRIFFE 39
Alterität 41
Aporie 42
Autobiographie 43
Binarität 45
Dekonstruktion 47
Dichotomie Binarität 48
Différance 48
Differenz 49
Diskurs 51
Dissemination 52
Essentialismus 53
Figur 55
Gender 56
Genealogie 58
Handlungsfähigkeit 60
Hybridität 61
Identität 62
Interpellation 63
Iterabilität 64
Katachrese Resignifikation 65
Kommunikation 65
Konstruktion 67
Kontext 68
Körper 69
Kritik 71
Lesen / Lektüre 74
Logozentrismus Phallogozentrismus 75
Materialität Körper 75
Macht 75
Metalepse 76
Metapher / Metonymie 78
Norm 79
Performativität 80
Phallogozentrismus 82
Queer 83
Repräsentation 84
Referenz 85
Resignifikation 87
Rhetorik 89
Schrift 90
Signifikant / Signifikat Zeichen 91
Sprache 92
Stimme Schrift 93
Struktur 93
Subjekt 94
Subversion 96
Text 97
Tropus Figur 98
Wiederholung Iterabilität 98
Zeichen 98
KOMMENTIERTE BIBLIOGRAPHIE 101
1. Philosophische und theoretische Grundlagen
1.1 Friedrich NIETZSCHE 103
Nietzsche: »Ueber Wahrheit und Lüge im aussermoralischen Sinne« (1873) 103
Nietzsche: Zur Genealogie der Moral (1887) 105
1.2 Strukturalismus de Saussure: Grundfragen der allgemeinen Sprachwissenschaft (1916) 106
Lévi-Strauss: Die elementaren Strukturen der Verwandtschaft (1949) 108
Jakobson: »Zwei Seiten der Sprache und zwei Typen aphatischer Störungen« (1956) 110
1.3 Sprachphilosophie und Sprechakttheorie Austin: Zur Theorie der Sprechakte (1955) 112
Austin: »Performative und konstatierende Äußerungen« (1958) 114
Benveniste: »Über die Subjektivität in der Sprache« (1958) 114
Benveniste: »Die analytische Philosophie und die Sprache« (1963) 115
Althusser: »Ideologie und ideologische Staatsapparate (1970) 117
1.4 Diskursanalyse
Foucault: Die Ordnung des Diskurses (1970) 118
Foucault: Überwachen und Strafen (1975) 120
Foucault: Sexualität und Wahrheit I (1976) 120
1.5 Psychoanalyse
Freud: »Das Ich und das Es« (1923) 123
Freud: »Die Weiblichkeit« (1932) 124
Lacan: »Das Spiegelstadium« (1949) 126
Lacan: »Die Bedeutung des Phallus« (1958) 127
Lacan: »Das Drängen des Buchstaben im Unbewußten« (1957) 128
2. Dekonstruktion
2.1 Jacques Derrida
Derrida: Grammatologie (1967) 131
Derrida: »Die Struktur, das Zeichen und das Spiel« (1967) 132
Derrida: »Die différance« (1968) 133
Derrida: »Signatur Ereignis Kontext« (1971) 135
Derrida: Dissemination (1972) 138
Derrida: Positionen (1972) 139
Derrida: »Sporen. Die Stile Nietzsches« (1973) 139
Derrida: Glas. Totenglocke (1974) 140
Derrida: »Das Gesetz der Gattung« (1980) 141
Derrida: »Eben in diesem Moment in diesem Werk findest du mich« (1980) 142
Derrida: »Choreographien« (1982) 143
Derrida: Geschlecht (Heidegger) (1983/85) 144
Derrida / Kamuf: A Derrida Reader (1991) 145
2.2 Paul de Man de Man: »Semiologie und Rhetorik« (1973) 146
de Man: »Rhetorik der Tropen (Nietzsche)« (1974) 147
de Man: »Rhetorik der Persuasion (Nietzsche)« (1975) 148
de Man: »Autobiographie als Maskenspiel« (1979) 150
3. Theorien der sexuellen Differenz de Beauvoir: Das andere Geschlecht (1949) 152
Cixous: »Sorties: Out and Out: Attacks / Ways Out / Forays« (1975) 153
Cixous: Weiblichkeit in der Schrift (1980) 155
Irigaray: Speculum. Spiegel des anderen Geschlechts (1974) 156
Irigaray: Das Geschlecht das nicht eins ist (1977) 157
Kristeva: Die Revolution der poetischen Sprache (1974) 159
Wittig: The Straight Mind and Other Essays (1980–1990) 160
4. Dekonstruktive feministische Ansätze in der Literaturwissenschaft Chase: »Einem Namen ein Gesicht geben« (1986) 162
Cornell: »Das feministische Bündnis mit der Dekonstruktion« (1991) 163
Ecker: »Spiel und Zorn« (1988) 163
Ecker: »Der Kritiker, die Autorin und das ›allgemeine Subjekt‹« (1991) 165
Elam: Feminism and Deconstruction: Ms. en abyme (1994) 166
Felman: The Scandal of the Speaking Body (1980) 167
Felman: »Weiblichkeit wiederlesen« (1981) 168
Feder / Rawlinson / Zakin (Hg.): Derrida and Feminism (1997): 169
Holland (Hg.): Feminist Interpretations of Jacques Derrida (1997) 170
Johnson: »Mein Monster – Mein Selbst« (1982) 170
Johnson: »Gender Theory and the Yale School« (1985) 171
Klinger / Menke u. a.: »Podiumsgespräch« (1994) 172
Menke: »Verstellt: Der Ort der ›Frau‹ – Ein Nachwort« (1992) 173
Menke: »Dekonstruktion der Geschlechteropposition« (1995) 175
Spivak: »Verschiebung und der Diskurs der Frau« (1983) 176
Spivak: Can the Subaltern Speak? (1985) 177
Spivak: Outside in the Teaching Machine (1993) 178
Vinken (Hg.): Dekonstruktiver Feminismus (1992) 179
Weber: »Weiblichkeit und weibliches Schreiben« (1994) 180
Weigel: »Das Weibliche als Metapher des Metonymischen« (1986) 181
5. Gendertheorie, Dekonstruktion und Queer Theory
5.1 Judith Butler
Butler: »Foucault and the Paradox of Bodily Inscriptions« (1989) 182
Butler: Das Unbehagen der Geschlechter (1990) 182
Butler: »Imitation und die Aufsässigkeit der Geschlechtsidentität« (1991) 184
Butler: »Kontingente Grundlagen« (1992) 186
Butler: »Für ein sorgfältiges Lesen« (1993) 188
Butler: Körper von Gewicht (1993) 189
Butler: Haß spricht. Zur Politik des Performativen (1997) 190
Butler: Antigones Verlangen (2001) 192
Butler: Die Macht der Geschlechternormen (2004) 192
Butler: Notes Toward a Performative Theory of Assembly (2015) 194
5.2 Gender und Dekonstruktion im Querschnitt der Disziplinen Angerer: body options: körper. spuren. medien. bilder (1999) 195
Babka: Unterbrochen (2002) 195
Babka / Hochreiter: Queer Reading (2008) 197
Babka: »Prozesse der (subversiven) cross-identification« (2011) 197
Benhabib / Butler / Cornell / Fraser: Der Streit um die Differenz (1993) 198
Bidwell-Steiner / Babka (Hg.): Obskure Differenzen (2013) 199
Braidotti: Nomadic Subjects (1994) 199
Braidotti / Butler: »Feminism by Any Other Name« (1994) 200
Butler / Cornell: »The Future of Sexual Difference« (1998) 201
Butler / Lindemann / Nagl-Docekal / Vinken / Weir: »Diskussion zu Judith Butler’s Das Unbehagen der Geschlechter« (1993) 202
de Lauretis: Technologies of Gender (1987) 202
de Lauretis: »Der Feminismus und seine Differenzen« (1993) 203
Deutscher: Yielding Gender (1997) 204
Engel: Wider die Eindeutigkeit (2002) 204
Fausto-Sterling: »Sich mit Dualismen duellieren« (2000) 205
Gildemeister / Wetterer: »Wie Geschlechter gemacht werden« (1995) 206
Haraway: »Ein Manifest für Cyborgs« (1985) 207
Hark (Hg.): Grenzen lesbischer Identitäten (1996) 208
Hark: Deviante Subjekte (1999) 209
Helduser (Hg.): Under construction? (2004) 209
Institut für Sozialforschung (Hg.): Geschlechterverhältnisse und Politik (1994) 210
Krass (Hg.): Queer Denken (2003) 210
Landweer / Rumpf (Hg.): Kritik der Kategorie »Geschlecht« (1993) 211
Lorber: Gender-Paradoxien (1994) 212
Lorey: Immer Ärger mit dem Subjekt (1997) 212
Maihofer: Geschlecht als Existenzweise (1995) 213
Nagl-Docekal: Feministische Philosophie (2001) 213
Perko: Queer-Theorien (2005) 214
Prager / Seitz: »Feministische Philosophie und Gendertheorie« (2017) 214
Prager: Frames of Critique (2013) 215
Rinnert: Körper, Weiblichkeit, Autorschaft (2001) 216
Rubin: »The Traffic in Women« (1975) 217
Scott: »Gender« (1986) 217
Sedgwick: »Epistemologie des Verstecks« (1990) 218
Trinh: Woman, Native, Other (1989) 219
Vasterling: »Butler’s Sophisticated Constructivism« (1999) 220
Villa: Sexy Bodies (2000) 221
Waniek / Stoller (Hg.): Verhandlungen des Geschlechts (2001) 221
Wobbe / Lindemann (Hg.): Denkachsen (1994) 222
6. Einführungen, Handbücher, Nachschlagewerke Becker / Kortendieck (Hg.): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung (2008) 223
Becker-Schmidt / Knapp: Feministische Theorien zur Einführung (2000) 223
Bennington / Derrida: Jacques Derrida. Ein Porträt (1994) 223
Bergmann / Schössler / Schreck (Hg.): Gender Studies (2012) 224
Biti: Literatur- und Kulturtheorie (1997) 224
Blödorn: »Judith Butler« (2010) 225
Bossinade: Poststrukturalistische Literaturtheorie (2000) 225
von Braun / Stephan (Hg.): Gender-Studien (2006) 225
von Braun / Stephan (Hg.): Gender@Wissen (2005) 226
Brooker: Cultural Theory. A Concise Glossary (1999) 226
Bublitz: Judith Butler zur Einführung (2002) 226
Bussmann / Hof (Hg.): Genus (2005) 226
Culler: Dekonstruktion (1982) 227
Degele: Gender / Queer Studies (2008) 227
Distelhorst: Judith Butler (2009) 227
Evans: Wörterbuch zur Lacanschen Psychoanalyse (1996) Gamble (Hg.): The Routledge Critical Dictionary of Feminism and Postfeminism (2000) 228
Hawthorn: Grundbegriffe moderner Literaturtheorie (1992) 228
Holzleithner: Recht, Macht, Geschlecht (2002) 228
Jagose: Queer Theory. Eine Einführung (1996) 229
Kimmerle: Jacques Derrida zur Einführung (2004) 229
Kroll (Hg.): Metzler Lexikon Gender Studies (2002) 229
Lindhoff: Einführung in die feministische Literaturtheorie (1995) 229
Meissner: Butler (2012) 230
McQuillan: Paul de Man (2001) 230
Münker / Roesler: Poststrukturalismus (2000) 230
Nieberle: Gender Studies und Literatur. Eine Einführung (2013) 230
Nünning (Hg.): Metzler Lexikon Literatur- und Kulturtheorie (2001) 231
Osinski: Einführung in die feministische Literaturwissenschaft (1998) 231
Posselt: Katachrese. Rhetorik des Performativen (2005) 231
Posselt / Flatscher: Sprachphilosophie: Eine Einführung (2016) 232
von Redecker: Zur Aktualität von Judith Butler (2011) 232
Renner / Habekost: Lexikon literaturtheoretischer Werke (1995) 232
Salih: Judith Butler (2002) 233
Schössler: Einführung in die Gender Studies (2008) 233
Villa: Judith Butler (2003) 233
Wilchins: Gender Theory. Eine Einführung (2004) 234
Zeillinger: Jacques Derrida. Bibliographie (2005) 234
Zima: Die Dekonstruktion. Einführung und Kritik (1994) 234
Literaturverzeichnis 235
Personenverzeichnis 251
Pressestimmen
Aus: weiberdiwan Sommer 2017 – Roswitha Hofmann
Der Band von Babka und Posselt gibt einen konzisen Überblick zur Entwicklungsgeschichte dekonstruktiver feministischer Theorien. […] Das Buch sei all jenen empfohlen, die bereits über theoretische Kenntnisse im Feld verfügen und an den philosophischen Grundlagen interessiert sind, eventuelle Wissenslücken zur Theoriegenese füllen wollen oder einfach ein gutes Nachschlagewerk zum Themenfeld schätzen.

Autoreninfo

Posselt, Gerald

Dr. Gerald Posselt lehrt an der Universität Wien.

Babka, Anna

Prof. Dr. Anna Babka ist Assoziierte Professorin am Institut für Germanistik der Universität Wien.
Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von S. L. Middendorf

Besonders positiv hervorzuheben ist m.E.n. der umfangreiche Begriffsteil und die Verbindung der Genderstudies mit den Queerstudies, die in Richtung einer umfassenden Betrachtung von Gender beitragen.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von E. Greif

Grundbegriffe der Genderstudies werden ansprechend durch kommentierte Quellentexte erläutert. Die Darstellung ist nachvollziehbar und für Studierende gut geeignet.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von M. Wacker

Ein sehr anregendes Buch! Man muss sich gleichsam in den Strom hineinwerfen und lernt dann das Schwimmen.

Ausführlicher Überblick bezüglich des Themas Gender und Dekonstruktion

Bewertung

Kundenmeinung von Silvia Danielova

Das Buch von Anna Babka und Gerald Posselt mit dem Titel „Gender und Dekonstruktion“ aus dem Jahr 2016 hat insgesamt 234 Seiten plus Literaturverzeichnis. Zunächst werden theoretischen Grundlagen der Gender-, Dekonstruktion-, und Queertheorie wie auch der sexuellen Differenz erläutert. Danach werden grundlegende Begriffe, die für das Verständnis der Thematik notwendig sind, ausführlich erklärt. Im Anschluss folgt eine kommentierte Bibliographie, die zu den theoretischen Grundlagen passt und insbesondere bei der weiterführenden Beschäftigung mit dem Thema hilfreich ist. Unter den Begriffen und der Bibliographie befinden sich zahlreiche weiterführende Literaturverweise. Das Buch ist u. a. auch für Stundent*innen der Bildungswissenshaften und für Genderinteressierte mit grundlegenden Vorkenntnissen rund um das Thema geeignet.

Kompaktes Werk

Bewertung

Kundenmeinung von Betty

Das vorliegende Buch bildet eine anständige Grundlage für Studenten der Geisteswissenschaften, sowohl philosophischer, literarischer als auch kulturwissenschaftlicher Studiengänge. Wie der Titel bereits ankündigt, geht es vor allem um die Forschungsfelder Gender und Dekonstruktion. Was haben diese beiden, wie man meinen könnte, unabhängigen Theorien aber miteinander zu tun? In der Gendertheorie geht es um Mechanismen und Institutionen, die unsere soziale Geschlechtsidentität formen. In der Dekonstruktion werden binäre Gegensätze aufgelöst. Wenn der Gegensatz von Frau/ Mann in der Geschlechtertheorie konstruiert ist, dann lässt er sich auch dekonstruieren. Genau hier setzt das Werk von Babka und Posselt an.
Das Werk folgt einem systematischen Aufbau. Es beginnt mit einer Einführung. Hierin werden die Eckdaten der wichtigsten philosophischen und literarischen Theorien – wie u.a. Strukturalismus, Diskursanalyse oder Psychoanalyse – erläutert. Es folgt ein Glossar wichtiger theoretischer Begriffe, die für das Verständnis geisteswissenschaftlicher Lektüre unabdingbar sind.
Eine kommentierte Bibliographie rundet das Nachschlagewerk ab. Hierin begegnen uns Nietzsche, Foucault und Derrida, aber auch Freud und Lacan. Selbstverständlich kann das Werk keine Vollständigkeit einschlägiger Literatur zum weiterführenden Studium bieten, weil die Forschungen zu Gender und Queer-Theorie immer weiter voranschreiten.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Grundlagen für das Verständnis der Gendertheorie in Zusammenhang mit der Dekonstruktion fundiert zusammengetragen wurden. Für Anfänger im Studium ist das Buch weniger geeignet, weil es vor Fremdwörtern nur so strotzt. Da hilft auch nicht das oben erwähnte Glossar. Sätze, die sich über 10 Zeilen ziehen und aus sage und schreibe 80 Wörtern zusammensetzen, tragen nicht zum Verständnis der ohnehin schweren Lektüre bei. Hier gäbe es noch Verbesserungen.
Wer sich allerdings bereits zwei, drei Semester mit wissenschaftlicher Literatur auseinandergesetzt hat, wird viel Freude an dem kompakten Werk zur Dekonstruktion konstruierter Geschlechteridentität haben und sicher den ein oder anderen Impuls zum Verfassen einer eigenen Arbeit gewinnen.

5 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Gender und Dekonstruktion"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Gender und Dekonstruktion

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Gender und Dekonstruktion
 
  Lade...