utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Germanistische Sprachwissenschaft

Deutsch als Erst-, Zweit- oder Fremdsprache

von Graefen, Gabriele; Liedke, Martina Fach: Sprachwissenschaft/ Linguistik; Germanistik;

Diese multimediale Einführung vermittelt das Grundlagenwissen der germanistischen Linguistik und berücksichtigt dabei stets die besonderen Erfordernisse bei der Lehre von Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache. Auch die unterschiedlichen Arbeitsfelder der Angewandten Linguistik finden Berücksichtigung.

Für die 2. Auflage wurde die Darstellung neu gegliedert, thematisch erweitert und aktualisiert; ein Index und ein ausführliches Literaturverzeichnis wurden hinzugefügt.

Die beiliegende CD-ROM ergänzt den Volltext des Buches durch umfangreiches Tonmaterial sowie Gesprächsbeispiele und Transkripte. Zahlreiche Übungsaufgaben mit Musterlösungen ermöglichen die Überprüfung des vermittelten Wissens, Links zu empfehlenswerten Internetressourcen helfen beim tieferen Einstieg in ausgewählte Themenbereiche.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

  • Print-Ausgabe
    26,99 €
    * (verfügbar)
AGB / Widerrufsbelehrung

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825284916
UTB-Titelnummer P8381
Auflagennr. 2. überarb. Aufl.
Erscheinungsjahr 2012
Erscheinungsdatum 15.08.2012
Einband Kartoniert
Formate UTB L (17 x 24 cm)
Originalverlag A. Francke
Umfang 313 S., zahlr. Tab., mit 1 CD-ROM
Zusatzmaterial
Inhalt
Vorwort 13
Grundlagen 15
1 Sprache — Sprachen — Sprachgeschichte 15
1.1 Präliminarien — einige Grundbegriffe 15
1.2 Die Sprachenvielfalt 17
1.3 Die Einteilung von Sprachen 21
1.4 Sprachkontakt 22
1.5 Deutsch in Europa 25
1.6 Vorgeschichte und frühe Geschichte der deutschen Sprache 28
1.6.1 Die indoeuropäische Herkunft 28
1.6.2 Die germanischen Sprachen 30
1.6.3 Die Anfänge der deutschen Sprache 32
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 1 (14 von 40) 36
Ausgewählte weiterführende Literatur 37
2 Die Sprachwissenschaft:
Arbeitsgebiete und Denkrichtungen 39
2.1 Vom Schreibunterricht zur Grammatiklehre 39
2.2 Von der Vergleichenden Philologie zu den heutigen Philologien 40
2.2.1 Die Indogermanismus-These 40
2.2.2 Die Weiterentwicklung der Philologie 43
2.3 Sprachvergleich und Kontrastive Linguistik 44
2.4 Der Strukturalismus 45
2.4.1 Quellen und Einflüsse 45
2.4.2 Das Sprachsystem und die Rede bei Saussure 46
2.4.3 Der amerikanische Strukturalismus 47
2.4.4 Sprache als innerer Apparat: Generative Grammatik und Nativismus 49
2.5 Sprache und Denken 51
2.5.1 Kognitive Linguistik 51
2.5.2 Die „sprachliche Relativitätstheorie“ 52
2.5.3 Neurolinguistische Erkenntnisse zur Sprachproduktion und –rezeption 54
2.6 Die pragmatische Ausrichtung der heutigen Linguistik 55
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 2 (10 von 25) 55
Ausgewählte weiterführende Literatur 56
3 Sprachwissenschaftliche Korpora 57
3.1 Introspektion und Empirie 57
3.2 Korpora des Deutschen 57
3.2.1 Geschriebene Sprache 58
3.2.2 Gesprochene Sprache 59
3.3 Erfassung und Verschriftlichung mündlicher Sprachdaten 60
3.3.1 Diskursorientierte Transkriptionsverfahren 60
3.3.2 Phonetisch orientierte Transkriptionsverfahren 63
3.3.3 Das Beobachterparadox 64
3.4 Korpuslinguistik 65
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 3 (5 von 18) 65
Ausgewählte weiterführende Literatur 66
Semantik und Lexikographie 67
4 Zeichen und Begriff, Lexem und Wortschatz 67
4.1 Aufgaben der Semantik 67
4.2 Vom Namen zum Begriff 68
4.3 Semantik und Semiotik 69
4.3.1 Saussures Zeichenmodell und seine Weiterentwicklung 70
4.3.2 Die Sprache als Werkzeug 72
4.4 Lexem und Wortschatz 73
4.5 Wörter im Sprachkontakt 78
4.6 Gebrauch und Zitieren 81
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 4 (6 von 18) 82
Ausgewählte weiterführende Literatur 82
5 Semantische Beziehungen, Merkmale und Konzepte 83
5.1 Einige Grundbegriffe 83
5.2 Semantische Relationen 85
5.3 Semantische Merkmale und Prototypen 89
5.4 Vergleichende Untersuchung von Wortschatz 91
5.4.1 Semantische Primitiva 93
5.4.2 Konzeptuelle Metaphern 94
5.5 Frame-Semantik und Konstruktionsgrammatik 95
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 5 (6 von 13) 96
Ausgewählte weiterführende Literatur 96
Morphologie 97
6 Elemente und Verfahren der Wortbildung 97
6.1 Die morphologische Sprachanalyse 97
6.2 Wortbildung I: Komposition oder Zusammensetzung 98
6.3 Wortbildung II: Ableitung oder Derivation 101
6.3.1 Fachliche und nichtdeutsche Morpheme im Wortschatz 104
6.3.2 Abkürzung und Kurzwort 105
6.3.3 Morphem und Silbe 105
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 6 (6 von 13) 106
Ausgewählte weiterführende Literatur 106
7 Wortarten und Flexion 107
7.1 Die traditionellen Wortarten 107
7.2 Flexion 109
7.3 Die heutige Wortartenlehre 111
7.3.1 Die Wortart Substantiv 113
7.3.2 Vom Pronomen zur Deixis 115
7.3.3 „Grammatikalisierung“ 119
7.4 Die Morphologie als Ausgangspunkt der Sprachtypologie 120
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 7 (7 von 14) 123
Ausgewählte weiterführende Literatur 123
Syntax 125
8 Grundbegriffe der Syntaxtheorie 125
8.1 Sätze 125
8.2 Der Aufbau des einfachen Satzes 128
8.3 Valenz- und Dependenzgrammatik 130
8.4 Phrasen 132
8.5 Infinitiv- und Partizipialphrasen 133
8.6 Unterordnung und Nebenordnung von Sätzen 135
8.7 Negation 136
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 8 (9 von 23) 137
Ausgewählte weiterführende Literatur 137
9 Nominal- und Präpositionalphrasen 139
9.1 Die Grundstruktur der Nominalphrase 140
9.1.1 Der „Kern“ bzw. „Kopf“: ein Nomen 140
9.1.2 Artikel und Determination 140
9.1.3 Eigennamen als Sonderfall 142
9.1.4 Phraseneinleitende „Artikelwörter“ 143
9.1.5 Negation in der NP 143
9.2 Attribute in der NP 144
9.2.1 Adjektivattribute 144
9.2.2 Nachgestellte Attribute 145
9.2.3 Attributsätze 150
9.2.4 Zusammenfassung 151
9.3 Pronominale NP-Bezüge und Verweise: Anapher und Deixis 151
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 9 (12 von 27) 154
Ausgewählte weiterführende Literatur 154
10 Verben und Verbalkomplexe 155
10.1 Die Wortart Verb 155
10.1.1 Infinitive und Partizipien 156
10.1.2 Semantisch-grammatische Einteilungen der Verben 156
10.1.3 Aktionsarten 157
10.2 Gibt es Verbalphrasen im Deutschen? 160
10.2.1 Funktionsverben, Funktionsverbgefüge 161
10.2.2 Verba dicendi: Sprechhandlungsverben 162
10.3 Morphologische und syntaktische Merkmale 163
10.3.1 Morphologische Einteilung der Verben 163
10.3.2 Transitivität, Rektion und Valenz 164
10.3.3 Auxiliarverben 165
10.3.4 So genannte persönliche und unpersönliche Verben 166
10.3.5 Reflexive Verben 167
10.4 Das System der Modalverben im Deutschen 168
10.5 Tempus und Modus 172
10.5.1 Die Tempora 172
10.5.2 Der Konjunktiv 174
10.6 Aktiv und Passiv 176
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 10 (19 von 29) 178
Ausgewählte weiterführende Literatur 179
11 Die Analyse von Sätzen 181
11.1 Wort, Phrase, Satzglied 181
11.1.1 Nominal- und Präpositionalphrasen als Konstituenten eines Satzes 181
11.1.2 Prädikat und Verbalphrase 184
11.1.3 Satzbaupläne 186
11.2 Proterme, Pronominalisierungen 187
11.3 Die Klammerstruktur deutscher Sätze 187
11.4 Phorisches es als Vorfeldbesetzung 189
11.5 Analyse komplexer Sätze 190
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 11 (10 von 26) 192
Ausgewählte weiterführende Literatur 193
Phonetik und Phonologie 195
12 Phonetische Grundlagen 195
12.1 Die Disziplinen Phonetik und Phonologie 195
12.2 Akustische Phonetik 196
12.2.1 Messung und Visualisierung von Schallwellen 196
12.2.2 Frequenzen im Schallsignal 198
12.3 Auditive und Perzeptive Phonetik 200
12.4 Artikulatorische Phonetik 203
12.5 IPA 205
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 12 (8 von 27) 207
Ausgewählte weiterführende Literatur 207
13 Das Lautsystem des Deutschen 209
13.1 Phone und Phoneme 209
13.2 Zur Standardisierung der deutschen Aussprache 210
13.3 Vokalische und konsonantische Phoneme 212
13.3.1 Vokale 212
13.3.2 Konsonanten 215
13.4 Reduktionsprozesse in der gesprochenen Sprache 218
13.5 Orthographischer Standard 219
13.6 Erkenntnisse zum Deutschen als Fremd- und Zweitsprache 221
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 13 (6 von 30) 223
Ausgewählte weiterführende Literatur 223
14 Prosodische Kennzeichen des Deutschen 225
14.1 Segmentale und nicht-segmentale phonologische Erscheinungen 225
14.2 Silbenaufbau 225
14.3 Akzentuierung 229
14.3.1 Akzentuierung von Wörtern 229
14.3.2 Rhythmus und Gewichtung 232
14.4 Globale Tonhöhenverläufe 233
14.4.1 Zur Notation von Tonhöhenverläufen 233
14.4.2 Beschreibungsansätze 234
14.4.3 Fallende Endtonverläufe 235
14.4.4 Steigende Endtonverläufe .236
14.4.5 Progrediente Endtonverläufe 237
14.5 Prosodie als Thema für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache 238
14.6 Prosodische Phänomene und Gestik 239
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 14 (8 von 25) 240
Ausgewählte weiterführende Literatur 241
Diskurs und Text 243
15 Sprachliches Handeln: Illokutionen 243
15.1 Sprechakttheorie 243
15.1.1 AUSTIN 243
15.1.2 SEARLE 246
15.1.3 Rezeption und Kritik der Sprechakttheorie 248
15.2 Zweckbereiche von Sprache .250
15.2.1 Transfer von Wissen: Fragen 251
15.2.2 Assertive 252
15.2.3 Handlungskoordination 253
15.2.4 Ausdruck von Empfindungen 255
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 15 (6 von 30) 256
Ausgewählte weiterführende Literatur 256
16 Diskurs 257
16.1 Zur Terminologie 257
16.1.1 Philosophische Ansätze der Diskursforschung 257
16.1.2 Linguistische Ansätze der Diskursforschung 258
16.1.3 Richtungen der Diskursforschung .260
16.2 Charakteristika mündlicher Verständigung 261
16.2.1 Die Organisation des Sprecherwechsels 261
16.2.2 Verstehenssichernde Verfahren 263
16.2.3 Reparaturen und verstehenssichernde Nebensequenzen 265
16.2.4 Pausen 269
16.3 Syntaktische Besonderheiten der gesprochenen Sprache .269
16.4 Mündliche Kommunikation in der Fremd- und Zweitsprache .271
16.5 Die Multimodalität von Diskursen 273
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 16 (4 von 19) 278
Ausgewählte weiterführende Literatur 279
17 Komplexes Handeln 281
17.1 Sprachliche Handlungen und ihr Aufbau 281
17.1.1 Prozeduren des sprachlichen Handelns 282
17.1.2 Sprachliche Handlungsmuster 283
17.2 Frage-Antwort 284
17.3 Erzählen 287
17.4 Kommunikation in Institutionen 289
17.4.1 Institutionen als gesellschaftliche Apparate 289
17.4.2 Beispiel „Besichtigungstermin“ 290
17.4.3 Beispiel „Arztbesuch“ 292
17.5 Problemfelder für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache 294
Ausgewählte Aufgaben zu Kap 17 (4 von 21) 295
Ausgewählte weiterführende Literatur 296
18 Text 297
18.1 Zum Textbegriff 297
18.2 Der Text besitzt „Zusammenhang“ 298
18.2.1 Kohäsion 298
18.2.2 Kohärenz 300
18.3 Text als situationsentbundenes Handeln .303
18.3.1 Formen der Überlieferung .303
18.3.2 Konsequenzen der zerdehnten Sprechsituation 305
18.4 Mündliche Texte 306
18.5 Schriftliche Texte 308
18.6 Texte in der Fremd- und Zweitsprache Deutsch 311
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 18 (6 von 16) 312
Ausgewählte weiterführende Literatur 313
Anwendungsfelder 315
19 Angewandte Linguistik 315
19.1 Forschungsfelder und Praxisbezüge 315
19.2 Sprachlehre .315
19.2.1 Spracherwerbsforschung .316
19.2.2 Sprachdidaktik, Sprachlehr- / Sprachlernforschung 318
19.2.3 Aufgabenbereich Alphabetisierung 320
19.3 Diagnose und Therapie von Sprachstörungen 321
19.4 Sprach- und Kommunikationsberatung 323
19.4.1 Sprachberatung 323
19.4.2 Kommunikationsberatung .324
19.4.3 Textoptimierung, Technische Dokumentation, Schreibberatung 324
19.4.4 Kommunikationstraining 326
19.4.5 Forensische Linguistik 326
19.5 Computerlinguistik 327
19.6 Dolmetschen, Übersetzen und interkulturelle Mediation 328
Ausgewählte Aufgaben zu Kap. 19 (6 von 27) .330
Ausgewählte weiterführende Literatur 330
Literatur 331
Index 351
END
Pressestimmen
Winfried Thielmann in Deutsch als Fremdsprache
Graefen und Liedke ist mit dieser Einführung ein Buch gelungen, das für Studierende der Inlands- und Auslandsgermanistik gleichermaßen interessant ist.
Autoreninfo

Graefen, Gabriele

Dr. Gabriele Graefen ist an der LMU München tätig.

Liedke, Martina

Dr. Martina Liedke ist an der LMU München tätig.
Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von R. Budziak

Es bietet einen guten Überblick über die Bereiche der Germanistischen Sprachwissenschaft einschließlich möglicher Anwendungsfeldern, was für Studierende relevant und nützlich sein kann.

Ein sehr umfassendes Buch

Bewertung

Kundenmeinung von Julia Baur

Das Buch ermöglicht einen guten Überblick über die verschiedenen Bereiche der Sprachwissenschaft. Zu Anfang wird die Sprachgeschichte aufgegriffen. Am Ende des Buches wird noch ein kurzer Überblick über die Anwendungsfelder der Linguistik gegeben.

Die Unterpunkte eines Kapitels bauen logisch aufeinander auf. Am Ende eines jeden Kapitels gibt es Übungen und weiterführende Literatur. Auf der beiliegenden CD-ROM gibt es ebenfalls Übungen mit Lösungen.

Das Buch ist gut als Basisnachschlagewerk, auch in den ersten Semestern, geeignet. Durch die vielen Übungen ist es auch sehr gut zur Prüfungsvorbereitung geeignet.

Super geeignet

Bewertung

Kundenmeinung von Sandra

Das Buch ist super geeignet um ein Nachschlagewerk für das gesamte Studium zu haben. Es bietet einen umfassenden Überblick zum Wiederholen und Nachschlagen aller wichtigen Themengebiete der Sprachwissenschaft. Ich habe mir das Buch als Vorbereitungshilfe auf Klausuren besorgt und bin gut damit zurecht gekommen.
Das Buch ist auf jeden Fall empfehlenswert, wenn man eine schnelle und zuverlässige Quelle sucht, um gewissen Wissenslücken zu schließen. Ganz besonders toll ist aber die beiliegende CD. Hier hat man viele Prüfungsaufgaben mit Lösungen, sodass das Gelernte sofort überprüft werden kann.

Sehr empfehlenswert!

Bewertung

Kundenmeinung von Isabelle Götz

Das umfangreiche Werk bietet ausführlichen Überblick über die germanistische Sprachwissenschaft, der durch die beiliegende CD-ROM noch erweitert wird. Die einzelnen Abschnitte sind nach den einzelnen Disziplinen aufgeteilt, eingehend findet sich ein kurzer Überblick über die deutsche Sprache im Kontext der indogermanischen Sprachwissenschaft. Zum Abschluss gehen die Autorinnen über reine Sprachwissenschaft hinaus und werfen einen Blick auf Bereiche wie Computerlinguistik oder Dolmetschen.

Wie schon bei vielen anderen Büchern des UTB-Verlages erweist sich die Platzierung der Fußnoten auf derselben Seite anstatt in einem separaten Kapitel als sehr vorteilhaft, wodurch lästiges Blättern vermieden wird. Ein weiterer Pluspunkt ist die Angabe der verwendeten bzw. weiterführenden Literatur unmittelbar nach dem jeweiligen Kapitel. Zusätzlich findet sich ein separates, alphabetisch geordnetes Kapitel zur Literatur. Zahlreiche graphische Darstellungen unterstützen anschaulich den Inhalt, der sich durch die stets klar formulierte und verständliche Sprache dem Leser klar erschließt. Angenehm ist auch der relativ große Zeilenabstand sowie die zahlreichen Absätze, wodurch das Lesen wesentlich vereinfacht wird.

Die Nutzung der CD-ROM ist denkbar einfach: Ins Laufwerk des Computers einlegen und los geht’s. Besonders die vielen Hörbeispiele zu Sprache, Dialekte bzw. ist gut gemacht, sodass man im Grunde staunen kann über die vielen Varianten des Deutschen. Außerdem finden sich zahlreiche Prüfungsaufgaben samt Lösungen auf der CD.

Zusammenfassend handelt es sich um einen sehr guten, prägnanten und doch umfassenden Einstieg in die germanistische Sprachwissenschaft. Sehr empfehlenswert!

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von A. Kleene

Insgesamt ein gutes Lehr- und auch Nachschlagewerk für die germanistische Sprachwissenschaft für alle Studienabschnitte und darüber hinaus!

5 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Germanistische Sprachwissenschaft"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Germanistische Sprachwissenschaft

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Germanistische Sprachwissenschaft
 
  Lade...