utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Geschichte der Frühen Neuzeit studieren

von Emich, Birgit Fach: Geschichte; Reihe: UTB basics

Ein basics-Lehrbuch für alle Studierenden im Fach Geschichte, die sich mit der Geschichte der Frühen Neuzeit beschäftigen wollen.

Was muss ich beachten, wenn ich Geschichte studieren will?
Welche Rolle spielt dabei die Geschichte der Frühen Neuzeit?
Wie und wo finde ich Quellen und Darstellungen?
Warum muss man von Theorie und Empirie etwas wissen?
Welche Berufsperspektiven habe ich mit meinem Studium?

Auf diese und viele weitere Fragen finden sich im Lehrbuch Antworten. Der Aufbau des Buches orientiert sich an den Bedürfnissen von Anfängern im Fach Geschichte.
Tips und Hintergrundinformationen erleichtern das Lernen.
Im Glossar werden wichtige Fachbegriffe erklärt .
Abbildungen und Grafiken veranschaulichen den Lernstoff.
Prüfungsfragen fördern das Verständnis.
Ideal für die Prüfungsvorbereitung im Haupt- und Nebenfach.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
19,90 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
15,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
23,90 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825227098
UTB-Titelnummer 2709
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2006
Erscheinungsdatum 15.03.2006
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag UVK
Umfang 304 S., 30 Abb.
Inhalt
Vorwort 7
1 Praktisches: Frühe Neuzeit im Studium 9
1.1 Auf dem Weg zum Studienfach: Frühe Neuzeit als Teil des Geschichtsstudiums 9
Frühe Neuzeit im Studium – Die Frühe Neuzeit als Schwerpunkt im Studium
1.2 Studiengänge: Bachelor, Magister, Staatsexamen 15
Magister, Lehramt und Promotion nach dem alten Modell – Bachelor, Master, Graduiertenschule: das neue System
1.3 Berufsziele und Berufsperspektiven 27
Was Historiker werden können – Was man tun kann: Tipps und Anlaufstellen
1.4 Was belegen? Veranstaltungstypen und Stundenplan 34
Veranstaltungstypen – Workload, SWS, Credit Points. Oder: der gute alte Stundenplan – Was belegen?
Einige inhaltliche Tipps
1.5 Wie studieren? Tipps und Tricks im Uni-Alltag 42
Grundsätzliches – Das Selbststudium – Im Seminar
2 Theoretisches: Frühe Neuzeit als Wissenschaft 51
2.1 Geschichte, Geschichtsschreibung, Geschichtswissenschaft 51
Geschichte – Geschichtsschreibung – Geschichtswissenschaft
2.2 Quellen und Quellenkritik 62
Die Quellen: Definition und Kategorien – Die historisch-kritische Methode – Kritische Quelleneditionen
2.3 Kann Geschichte objektiv sein? 73
„Zeigen, wie es eigentlich gewesen“: das Postulat der Unparteilichkeit – „Sehepunkte“: die Standortgebundenheit
historischer Erkenntnis – Alles nur Fiktion?
Der Linguistic Turn und die Folgen
2.4 Zugänge zur Geschichte: Verstehen und Erklären 82
Verstehen – Erklären – Verstehen und Erklären
2.5 Theorie und Empirie 95
Begriffe – Typen – Theorien mittlerer Reichweite
2.6 Periodisierung 107
Probleme der Periodisierung – Die Entdeckung der Neuzeit – Die Frühe Neuzeit als Epoche
2.7 Perspektiven der Frühneuzeitforschung 120
Historismus – Struktur- und Gesellschaftsgeschichte – Neue Kulturgeschichte
3 Methodisches: Quellen und Verfahren der Forschung 141
3.1 Quelle, Frage, Quellenlage 142
Quellenwert und Fragestellung – Die Quellenlage zur Geschichte der Frühen Neuzeit – Das Beispiel: der Westfälische Frieden
3.2 Textquellen 153
Urkunden und Akten – Publizistik – Selbstzeugnisse
3.3 Nichtschriftliche Quellen 206
Serielle Quellen und Daten – Sachquellen – Bilder als Quellen
4 Technisches: Vom Proseminar zum Examen 239
4.1 Erste Informationen beschaffen 239
Handbücher – Handwörterbücher – Frühe Neuzeit im Internet
4.2 Quellen und Literatur finden 249
Formen der Veröffentlichungen – Suche nach dem „Schneeballsystem“ – Systematisches Bibliographieren –
Titel aufnehmen und verwalten
4.3 Fachliteratur einschätzen und auswerten 258
Was ist gute Literatur? – Das richtige Lesen von Literatur – Exzerpieren – Die Literaturverwaltung: Karteikarte oder Datenbank?
4.4 Seminarsitzungen gestalten 264
Das Referat – Thesen- und Quellenpapier – Andere Präsentationsformen
4.5 Die wissenschaftliche Hausarbeit 272
Praktisches – Thema und Fragestellung – Quellen- und Literaturauswahl – Aufbau und allgemeine Formalien –
Inhaltsverzeichnis – Einleitung – Hauptteil – Schluss – Fußnoten
4.6 Kleinere schriftliche Arbeiten 284
Das Sitzungsprotokoll – Die Rezension – Der Essay
4.7 Das Examen 286
Die Abschlussarbeit – Die mündliche Prüfung – Die Klausur
Literaturempfehlungen 292
Wichtige Abkürzungen 294
Glossar 295
Register 299
Bildnachweis 304
Pressestimmen
Aus: Historische Zeitschrift, Stefan Benz, Band 286 (2008)
"Geschichte der Frühen Neuzeit studieren" wendet sich explizit an Studenten ohne jede Vorkenntnisse, also an einen recht breiten Leserkreis, […]. Im Methodenteil wird der gelungene Versuch unternommen, unterschiedliche Herangehensweisen an einem Thema festzumachen. An Schrift-, Bild- und seriellen Quellen mit weiterführend gewählten Abbildungen werden Anfänger an verschiedene Hilfswissenschaften wie Numismatik oder Diplomatik herangeführt.

Aus: sehepunkte 7/2007, Eric Piltz, 15.07.2007
Gegenüber älteren Einführungen setz[t] diese Ausgabe dabei verstärkt auf Übersichtlichkeit und Verständlichkeit. Das Buch richtet sich, wie es der Titel bereits ausweist, direkt an die Studierenden, denen sowohl inhaltliche als auch propädeutische Hilfestellung gegeben werden soll. Dabei wird kein Vorwissen vorausgesetzt, was den Einstieg enorm erleichtert. Hierfür spricht auch die übersichtliche Gliederung in "Praktisches", "Theoretisches", "Methodisches" und "Technisches" des vorliegenden Bandes. Das Inhaltliche bekommt keinen eigenen Punkt zugewiesen, sondern wird mit den einzelnen Problemlagen sinnvoll verknüpft. Am Ende jedes Teilkapitels stehen Aufgaben zum Selbsttest und Literaturtipps. […] Nicht nur inhaltlich, auch sprachlich kennzeichnet den Band das Bemühen, die Studierenden "ins Boot zu holen" anstatt sie mit wissenschaftlichem Gestus abzuschrecken. Dieses Verdienst ist der Autorin geschuldet, die es versteht, verständlich zu schreiben und gleichzeitig den Leser in den Fachjargon einzuführen. Umgekehrt ist dann zu fragen, wie sich die Verwendung des Buches in der Lehre gestaltet. Der Einsatz im Proseminar, bei der der Rezensent mit Magister-, Lehramtsstudierenden und Bachelor-Studenten gearbeitet hat, hat sich für beide Seiten als sinnvoll und hilfreich erwiesen. Die farblich hervorgehobenen zentralen Begriffe und die Kurzdefinition am Rand erleichtern dabei die Arbeit. Die Aufbereitung als Lehr- und Arbeitsbuch ist zudem ein Ausweis dafür, dass der Band seine Entstehung dem praktischen Lehralltag verdankt. […] Emich ist betont aktuell und nah am Studium, […]. Emich hat eine fachspezifische Einführung vorgelegt, die den Einstieg in das Fach erleichtert. Den Studierenden, nicht nur der Frühen Neuzeit, wird das wichtigste Rüstzeug an die Hand gegeben. Der Vorteil des Buches liegt darin, dass es Anfängern Anlaufstation sein kann für alltägliche Probleme im Studium und gleichzeitig die Grundzüge der Epoche und ihrer Erforschung vermittelt.

Aus: ekz-Informationsdienst, Jürgen Plieninger
Eine didaktisch überaus sorgfältig, erstellte, illustrierte Einführung in das Studium der Frühen Neuzeit, welche auch umfassender als Einführung in das Studium der Geschichte verwendet werden kann. […] Überall einsetzbar, wo Geschichte in der Hochschullehre bzw. Literatur für die Berufsfindung im Bestand eine Rolle spielt.
Autoreninfo

Emich, Birgit

Prof. Dr. Birgit Emich lehrt seit April 2010 am Lehrstuhl für Neuere Geschichte 1 an der Universität Erlangen-Nürnberg.
Reiheninfo
Unsere Lehrbücher für die "Generation @": Die Bände der Reihe utb basics bereiten den Stoff in kompakter, leicht verständlicher und übersichtlicher Form auf. Damit ist der Lernerfolg garantiert – quer durch alle Studienfächer.

Weitere Titel aus dieser Reihe anzeigen

Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von Dozent

Das Buch bietet einen guten Einstieg in das Fach der Neueren Geschichte/Geschichte der Frühen Neuzeit. Neben praktischen Hinweisen zum Studium und Studienverlauf, die v. a. für Studierende interessant sind, können auch DozentInnen das Buch zur Vorbereitung von Lehrveranstaltungen bzw. Gestaltung von Seminarinhalten nutzen, weil es eine guten und kompakten Überblick über Arbeitstechniken und Methodiken des Fachs bietet, wie sie z. B. im Rahmen von Proseminaren vermittelt werden sollen! Für fortgeschrittene Studierende bietet es die Möglichkeit, im Grundstudium/BA erworbene Kenntnisse unkompliziert aufzufrischen. Sehr gelungen ist die spezifische Ausrichtung auf die Frühneuzeitforschung als historischer Teildisziplin.

Guter erster Einblick ins Studium

Bewertung

Kundenmeinung von Nicole Dietrich

In der Beschreibung für das Buch steht "für alle Studierenden im Fach Geschichte", dem kann ich mich nur begrenzt anschließen.
Dieses Buch gibt einen sehr umfassenden Überblick über das Studium der Geschichte, beginnend bei den unterschiedlichen Studiengängen, dem Unterschied zwischen M.A. und Bachelor bzw. Master und diversen Dingen, über die man sich klar werden sollte, BEVOR man ein Studium beginnt. Auch über Beschäftigungsmöglichkeiten und -chancen nach dem Studium wird aufgeklärt.
Danach folgt der größte Teil des Buches, der auf die Geschichte der Frühen Neuzeit, Forschung und Quellenarbeit eingeht. Sehr interessant geschrieben, umfangreich und fundiert.
Zum Schluss werden noch praktische Tipps fürs Studium gegeben: Wie komme ich an gute Literatur? Wie schreibe ich ein Exzerpt? Wie bereite ich Hausarbeiten vor? Gut finde ich, dass es auch sehr viele Hinweise auf Internetangebote gibt.
Zusammenfassung: Hier wurden verschiedene Themen in einem Buch zusammengefasst, durchaus gut geschrieben und umfangreich. Doch ich zweifle, ob es das wirklich braucht. Denn wirklich interessant ist das Buch eigentlich für die, die den richtigen Studiengang für sich finden wollen. Der Geschichtsteil ist für schon Studierende nicht umfangreich genug, für die, die bloß interessiert sind, zu vertieft. Und wenn ich schon soweit bin, eine Hausarbeit oder gar ein Examen zu schreiben, werde ich wohl auch nicht in dieses Buch schauen, sondern einen Kurs zum Wissenschaftlichen Arbeiten belegen.

Fazit: Gut, interessant, aber in der Themenfülle etwas überfrachtet.

Ein Studienleitfaden mit guten "basics", nicht nur für die Frühe Neuzeit.

Bewertung

Kundenmeinung von Wolfgang Braun

Das Buch "Geschichte der Frühen Neuzeit studieren" von Birgit Emich, richtet sich an Anfänger des Geschichtsstudiums und diejenigen, die sich vielleicht für diesen Studiengang entscheiden wollen.
Das erste Kapitel informiert über den Studiengang allgemein und den Aufbau der Studiengänge nach altem System und nach Bologna. Auch Berufsziele, die angestrebt werden können werden dargestellt, wie auch Tipps, den Unialltag unkomplizierter zu gestalten.
Das zweite Kapitel geht auf das theoretische Wesen der Geschichtswissenschaft ein. Hier werden Schlagworte wie Quellen, Objektivität, linguistic turn, Periodisierung und Perspektiven der Frühneuzeitforschung beleuchtet.
Eine genauere, methodische Betrachtung der "Quelle" findet sich in Kapitel drei - am Beispiel des Westfälischen Friedens.
Kapitel vier widmet sich wieder dem Studenten an sich und der Frage, wie man Prüfungen jeglicher Art vorbereitet, Exzerpte erstellt, was bei Hausarbeiten zu beachten ist und wie mündliche Prüfungen und Klausuren gemeistert werden.
Abgerundet wird das Buch durch Literaturempfehlungen.
Für die bereits genannte und angesprochene Lesergruppe, die der beginnenden und angehenden Studenten der Geschichtswissenschaft ist dieses Buch ein guter Ratgeber, der vorab einen Überblick und Einblick in die Dinge gewährt, die einen in einem geisteswissenschaftlichen Studiengang erwarten.
Der Inhalt wird leicht verständlich dargeboten und trifft den Kern der behandelten Themen. Aufgelockert wird der Text durch die ein oder andere fotografische Abbildung, Darstellung einer historischen Quelle oder einem Diagramm. Die Herkunft wird in einem Abbildungsverzeichnis am Ende des Buches lückenlos dokumentiert.
Positiv fallen durchgehend im Buch die Randbemerkungen und Ergänzungen auf, die Begriffe erläutern oder auf spätere Kapitel des Buches verweisen. So steht einem offen, auch gezielt direkt ein Thema des eigenen Interesses sofort und ohne langes Suchen, nachzuschlagen.
Die "Geschichte der Frühen Neuzeit studieren" ist in seinem allgemeinen Teil ebenso informativ für Studenten, die ihr geschichtswissenschaftliches Studium in anderen Schwerpunkten verorten. Studenten, die sich bereits mitten im Studium befinden werden in diesem Buch nichts Neues finden. Aber diese gehören auch nicht zum angesprochenen Leserkreis.

3 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Geschichte der Frühen Neuzeit studieren"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Geschichte der Frühen Neuzeit studieren

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Geschichte der Frühen Neuzeit studieren
 
  Lade...