utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Grundinformation Theologische Ethik

von Lienemann, Wolfgang Fach: Theologie/ Religionswissenschaft;

Diese Einführung in die Ethik unterscheidet und verbindet theologische und philosophische Grundfragen nach einem systematischen Entwurf.

Erörtert werden wichtige Voraussetzungen, Grundbegriffe und Positionen der Ethik in der Gegenwart - im Gespräch mit außertheologischen Konzeptionen, im Blick auf ökumenische und interreligiöse Kontroversen und Dialoge und in kritischer Zuordnung von ethischen und rechtlichen Fragestellungen.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(angekündigt)
24,99 €
2. durchges. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
19,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
29,99 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825245009
UTB-Titelnummer 3138
Auflagennr. 2. durchges. Aufl.
Erscheinungsjahr 2017
Erscheinungsdatum 12.06.2017
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Vandenhoeck & Ruprecht
Umfang 319 S.
Inhalt
Vorwort 9
Teil I Grundlagen
Freiheit – Glaube – Vernunft 11
Einleitung – Anfangsfragen der Ethik 11
1. Was ist Ethik? 14
1.1 Begriff und Aufgabe der Ethik 14
1.2 Anfänge der Ethik in der europäischen Geschichte 24
1.3 Allgemeine Bezugsprobleme der Ethik 29
1.4 Gegenstandsbereiche der Ethik 32
1.5 Typen der Ethik 36
1.6 Sein und Sollen: Deskriptive und normative Ethik 42
2. Was ist theologische Ethik? 49
2.1 Theologische Ethik im Kontext von Kirchen und Ökumene 51
2.2 Voraussetzung theologischer Ethik 55
2.3 Bilder Gottes und theologische Ethik 59
2.4 Systematische Theologie als Funktion der Kirche 64
2.5 Das Verhältnis von Ethik und Dogmatik 68
3. Menschliche Freiheit in Glauben und Vernunft 76
3.1 Umstrittene Freiheit 77
3.2 Determinismus und Indeterminismus 79
3.3 Freiheit als Indifferenz 87
3.4 Freiheit als Selbstbindung und Selbstgesetzgebung 89
4. Von der Freiheit eines Christenmenschen 90
4.1 Zum Verständnis der christlichen Freiheit 90
Exkurs: Christliche versus politische Freiheit? 97
4.2 Zu Johannes Calvins Freiheitsverständnis 100
4.3 „Schöpferische Nachfolge“ 103
4.4 Menschliche Vernunft 107
Teil II Gegensätze
Kontroversen und Konvergenzen ethischer Positionen 111
1. Konzeptionen philosophischer Ethik 111
1.1 Platon und Aristoteles 113
1.2 Kants Ethik 118
1.3 Utilitarismus 123
1.4 Libertarismus 126
1.5 Kontraktualismus 128
1.6 Diskursethik 131
1.7 Tugendethik 140
1.8 Rückblick 144
2. Antike und moderne Ethik 147
2.1 Nähe und Ferne: Gemeinsame Motive 147
2.2 Kritik des Konsequenzialismus: ein Beispiel 151
2.3 Gegensätze im Freiheitsverständnis 154
2.4 Moral und Ethos zwischen Autonomie und Institutionalität 158
3. Philosophische contra theologische Ethik 161
3.1 Ethik ohne Metaphysik? 161
3.2 Distanzen zwischen philosophischer und theologischer Ethik 163
3.3 Moral ohne Religion? Religion als Ursprung der Moral? 165
3.4 Gottes Gebote als Kern eines Ethos? 172
3.5 Gottes Gebote aus dem Geist des Erbarmens 173
3.6 Einübung ins Christentum 175
4. Autorität der Bibel und Autoritätskritik der Vernunft in der Ethik 177
4.1 Aktuelle Fragen im Umgang mit der Bibel 177
4.2 Zankapfel Bibel? 182
4.3 Die Bibel als Entdeckungs-, Begründungs- und Erläuterungszusammenhang sittlicher Orientierung 185
4.4 Die Bibel im Dialog gegensätzlicher Positionen 187
4.5 Biblisches Ethos und Erfahrungswissen 192
5. Evangelium und Gesetz. Die „Zehn Gebote“ zwischen Philosophie und Theologie oder: Kritik des Moralismus 194
5.1 Ursprünge und Anlässe der Unterscheidung von Gesetz und Evangelium 195
5.2 Der reformatorische Sinn der Unterscheidung 198
5.3 Die Umkehr der Zuordnung 202
Teil III Vermittlungen
Kommunikation ethischer Fragen in der pluralistischen Gesellschaft 204
1. Religionsgemeinschaften im Diskurs über ethische Fragen 204
1.1 Neue Entwicklungen im Verhältnis von Staaten, Kirchen und Religionsgemeinschaften 206
1.2 Religionsverfassungsrecht als Rahmen des öffentlichen Wirkens der Religionsgemeinschaften 216
1.3 Religionsverfassungsrecht der Schweiz in vergleichender Sicht 220
2. Kirche und Ethos in evangelischer Sicht 225
2.1 Das Verständnis der Kirche 226
2.2 Ekklesiologische Grundbestimmungen und Folgen 229
2.3 Die Ausrichtung des Ethos der Kirche 240
3. Kirche und Öffentlichkeit 244
3.1 Die Gemeinde für die Welt 244
3.2 Das öffentliche Zeugnis der Kirche in ethischen Fragen 248
3.3 Ethos und Bekenntnis 259
4. Kirche und Ethos in römisch-katholischer Sicht 273
4.1 Zur römisch-katholischen Moraltheologie 273
4.2 Zur römisch-katholischen Soziallehre 279
5. Werte und Normen 285
5.1 Werte 285
5.2 Normen 289
5.3 Relationen 296
5.4 Konflikte 298
5.5 Wandel 299
5.6 Ausblick 301
6. Religion, Moral und Recht in der pluralistischen Gesellschaft 302
6.1 Schwierigkeiten der Unterscheidung 303
6.2 Die Künstlichkeit der Unterscheidungen von Religion, Moral, Recht 309
6.3 Die Notwendigkeit der Unterscheidung 317
Pressestimmen
Aus: ichthys 1/2011, Christof Viktor Meißner , Nr. 1/2011
Ein kompaktes und brauchbares Einführungswerk liefert Wolfgang Lienemann mit seiner "Grundinformation Theologische Ethik." […] Ein Vorzug Lienemanns ist eine knappe Ausdrucksweise. Die Kapitel und Abschnitte sind kurz und sinnvoll gegliedert. Besonders erleichtern aber die thesenartigen […] Zusammenfassungen vor jedem Abschnitt ein schnelles Lesen und Verstehen. Daher ist die Grundinformation sowohl für den Einstieg ins Ethikstudium als auch zur Bündelung des Studiums in der Examenvorbereitung gut geeignet. […]
Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von S. Riecker

Das Buch eignet sich als Nachschlagewerk für alle, die inhaltlich tiefer in einzelne Themen im Rahmen der theologischen Ethik (Fundamentalethik) einsteigen möchten. Mit einem gut gegliederten Inhaltsverzeichnis findet man sehr schnell zu den einzelnen Themen und Stichworten. Als "Grundinformation" informiert das Werk, bietet jedoch keinen dezidiert eigenen Entwurf.

Knappe Grundinformationen & pointierte theologische Position

Bewertung

Kundenmeinung von Anna R.

Lienemann will ,,keine Einführung im Sinne von Basisinformationen, die (…) in Form von standardisierten Curruciula zu vermitteln sind“(9) schreiben, sondern mit seinem Buch Grundinformation Theologische Ethik (319 Seiten) zur eigenen Auseinandersetzung mit ethischen Fragestellungen aus theologischer Sicht anregen.

Er schafft dabei eine Mischung aus Überblickswissen Ethik und pointiertem (stellenweise auch plakativem) eigenem theologischen Entwurf. Der Vorteil ist definitiv die Kürze seiner Ausführungen und die explizite Benennung seiner eigenen Position. Für die allgemeinen Erläuterungen zu theologischen und philosophischen Konzepten ist ein wenig Grundwissen oder weitergehende Beschäftigung sinnvoll, da sie in der Kürze der Ausführungen nicht sehr tiefgehend behandelt werden. Ihre Abgrenzungen und Definitionen sind dabei trotzdem sinnvoll und klar. Mit Vorkenntnissen kann die Auseinandersetzung mit Lienemanns Überblicksdarstellung sehr hilfreich sein um schon Gelerntes zu sortieren oder Lienemanns Darstellung kritisch zu hinterfragen.

In der Erläuterung seines eigenen Entwurfs arbeitet Lienemann zu unterschiedlichen Themen (z.B. Freiheit, Schriftverständnis, Ekklesiologie) dezidiert systematisch-theologisch. Bezüge zur Materialethik erfolgen durch Beispiele. Explizit setzt er sich mit der Stellung von Theologie und Kirche zu Staat, Religionen und Philosophie auseinander. Hier folgt er seinem Anspruch, dass Ethik und Dogmatik bei ihren unterschiedlichen Bezogenheiten interdependent sind. Auch hierbei sind sowohl Vor-als auch Nachtteil die Knappheit der Ausführungen. Lienemann schafft es ein Bewusstsein zu stärken, dass eine theologische Ethik eben eine theologische sein sollte und diese Stimme im Diskurs mit anderen Gesprächspartner zu erheben. Andere Meinungen kann er dabei würdigend und verständlich erläutern. Im einzelnen sowohl dogmatische und ethischen Fragestellungen argumentativ sorgfältig zu entfalten gelingt ihm meines Erachtens dabei aber nicht auf überzeugende Art.

Lienemann schreibt meist kurz und prägnant. Er leitet mit einleuchtenden Fragestellungen seine Themen ein, wobei die Menge der Fragezeichen doch selbst fraglich ist (auch weil seine Antwortmöglichkeiten oft einen Raum für Beliebigkeit lassen). Ärgerlich ist sein Umgang mit Fußnoten, die teilweise spannende Exkurse enthalten. Dadurch, dass hier sowohl wesentliche neue Informationen, Vertiefendes zum Fließtext oder auch bloße Literaturangaben vorkommen, ist das Lesen umständlich. Erleichternd und kompakt zusammengefasst sind aber die kursiv gedruckten Zusammenfassungen, die vor einem Abschnitt das Folgende bündeln.

Eine knappe Grundinformation, dessen theologische Intentionen man entweder teilt oder zur kritischen Auseinandersetzung rufen.

Mit Abstrichen lesenswert

Bewertung

Kundenmeinung von Katrin K.

Das Buch „Grundinformation Theologische Ethik“ hat den Anspruch, in die Themen einer theologischen Ethik einzuführen. Der Autor gliedert das Buch in drei Teile: Freiheit, Glaube und Vernunft als Grundlage aller Ethik, Gegensätze: Kontroversen und Konvergenzen ethischer Entwürfe, sowie Vermittlungen: Kommunikation ethischer Fragen in der pluralistischen Gesellschaft. Dieser Aufbau ist nachvollziehbar und hilfreich. Lienemann führt in seinem Grundlagenwerk gut in ethische Begrifflichkeiten ein, stellt die Herausforderungen einer Ethik für heute dar und bietet Ansatzmöglichkeiten für eine theologische Ethik. Dabei macht er besonders auf die Probleme theologischer Ethik im säkularen Kontext aufmerksam, indem er sie mit ethischen Konzeptionen der Vergangenheit vergleicht. Hier legt er wissenschaftlich und theologisch fundiert die Bibel als Offenbarung und die Rede verschiedener Theologen von Gott zugrunde.
Leider ist das Werk eher umständlich zu lesen, der Argumentationsgang der Kapitel ist nicht immer klar und der Autor verlegt nicht selten relevante (oder für die Argumentation wissenswerte) Dinge in die langen Fußnoten, was das Lesen noch einmal erschwert. Nicht immer wird deutlich, warum gerade dieses Beispiel gewählt wurde, oder was ein jenem Abschnitt anders gesagt wurde als in einem vorherigen. Zudem sind manche Überschriften so allgemein gewählt, dass aus ihnen schwer zu erkennen ist, was im folgenden Abschnitt konkret erläutert wird.
Alles in Allem bietet das Buch einen ordentlichen, sehr ausführlichen Überblick. Es bietet für Fortgeschrittene, die sich bereits mit philosophischen und ethischen Denkwegen auseinandergesetzt haben, trotz manchem Frust eine gute Einführung in theologische Ethik und ist somit auch für die Vorbereitung einer Examensprüfung lesenswert.

Gut, kompakt & nützlich, besonders für das Theologiestudium

Bewertung

Kundenmeinung von Theresa Lawrenz

Die Einführung "Grundinformation Theologische Ethik" von Wolfgang Lienemann bietet wichtiges Grundlagenwissen auf 319 Seiten. Dabei stellt Lienemann von Anfang an klar, dass er "Fragestellungen, Probleme und Perspektiven für die eigene, kritische Urteilsbildung in Fragen der Ethik" (S. 9) vermitteln möchte. Lienemann geht klar von einem theologischen Standpunkt aus, behandelt Barth und Luther, aber auch Konzeptionen philosophischer Ethik.

Das Buch gliedert sich in drei Teile. Es beginnt mit den Grundlagen und erörtert die Begriffe Freiheit, Glaube und Vernunft im Bezug zur Ethik. Der zweite Teil hat "Gegensätze" zum Thema und handelt von den Kontroversen und Konvergenzen ethischer Positionen, die philosophische, antike, wie moderne Ansätze und Problemstellungen umfasst. In dem dritten und letzten Teil geht es um die Vermittlungen. Die Kommunikation ethischer Fragen in der pluralistischen Gesellschaft wird behandelt. Lienemann's Schwerpunkt liegt hier bei der Kirche.

Das Buch ist übersichtlich gegliedert und viele sinnvolle Abschnitte erleichtern das Lesen. Es ist verständlich geschrieben, auch wenn man gerade als Studienanfänger viele Begriffe nachschlagen muss. Auch wenn es kein Stichwortverzeichnis gibt, eignet sich dieses Buch gut für das Theologiestudium, da es einen hervorragenden Überblick über die Problemstellungen und Positionen bietet. Viele Literaturhinweise deuten auf weiterführende Literatur und sind sicher gut für eine Hausarbeit zu gebrauchen, genauso wie sich auch das Buch selbst dazu eignet.

4 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Grundinformation Theologische Ethik"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Grundinformation Theologische Ethik

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Grundinformation Theologische Ethik
 
  Lade...