utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit

von Wabnitz, Reinhard J. Fach: Recht/ Jura; Soziale Arbeit/ Sozialpädagogik;

Wie sind Familienrecht und Kinder- und Jugendhilferecht im deutschen Grundgesetz verankert? Was sollte man über elterliche Sorge und Vormundschaft wissen? Reinhard Wabnitz beantwortet diese und weitere Fragen und vermittelt das relevante Basiswissen des Familienrechts – speziell aufbereitet für Studierende der Sozialen Arbeit. Systematisch und leicht verständlich werden die wichtigsten Regelungen z. B. zu Eheschließung und nicht ehelichen Lebensgemeinschaften, elterlicher Sorge, Scheidung und Unterhalt, Adoption, Vormundschaft und Pflegschaft dargestellt.
Die 4. Auflage wurde auf den aktuellen Stand von Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur gebracht. Besonders berücksichtigt wurden Änderungen im Bereich der elterlichen Sorge.
Mit Fallbeispielen, Prüfungsfragen, Musterlösungen und einem ausführlichen Literaturverzeichnis. Ein Muss für Studierende der Sozialen Arbeit.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
17,99 €
4. Auflage
Online-Zugang **(verfügbar)
14,99 €
4. überarb. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
21,74 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825242640
UTB-Titelnummer 2754
Auflagennr. 4. Auflage
Erscheinungsjahr 2014
Erscheinungsdatum 01.10.2014
Einband Kartoniert
Formate UTB S (12 x 18,5 cm)
Originalverlag Reinhardt
Umfang 208 S., 7 Tab.
Inhalt
Abkürzungsverzeichnis 11
Vorwort 13
1 Familien und Familienrecht 15
1.1 Ehe und Familie in Deutschland 15
1.2 Familienrecht und Grundgesetz 18
1.2.1 Besonderer Schutz der staatlichen Ordnung für Ehe und Familie 19
1.2.2 Elternrechte und Staatliches Wächteramt 20
1.3 Familienrecht im BGB und in anderen Gesetzen 22
1.3.1 Systematische Differenzierung 22
1.3.2 Das Familienrecht im BGB 25
1.3.3 Weitere zivilrechtliche Gesetze des Familienrechts 27
1.3.4 Öffentlich-rechtliche Gesetze des Familienrechts 28
2 Verlöbnis und Ehe 30
2.1 Verlöbnis 30
2.2 Eheschließung 31
2.2.1 Unverzichtbare Voraussetzungen nach § 1310 Abs.1 32
2.2.2 Ehefähigkeit und Eheverbote 32
2.2.3 Weitere Verfahrensvorschriften 33
2.3 Ehewirkungen 33
2.3.1 Eheliche Lebensgemeinschaft 34
2.3.2 Ehename 35
2.3.3 Unterhaltspflichten 36
2.3.4 Eigentumsvermutung 37
2.3.5 Eheliches Güterrecht 37
2.3.6 Erbrecht (Buch 5.BGB) 38
2.3.7 Prozessrecht 39
2.3.8 Sozialrecht 39
2.3.9 Steuerrecht 39
3 Getrenntleben und Ehescheidung 41
3.1 Getrenntleben 41
3.2 Scheidung 43
3.3 Scheidungsfolgen 44
3.3.1 Unterhalt nach Scheidung 45
3.3.2 Zugewinnausgleich 51
3.3.3 Versorgungsausgleich 51
3.3.4 (ggf.) Änderungen beim elterlichen Sorgerecht 52
3.3.5 Weitere Konsequenzen 52
4 Verwandtschaft und Abstammung 54
4.1 Verwandtschaft und Schwägerschaft 54
4.2 Abstammung 55
4.2.1 Vaterschaft kraft Ehe 57
4.2.2 Vaterschaft aufgrund Anerkennung 58
4.2.3 Vaterschaft aufgrund gerichtlicher Feststellung 58
4.3 Anfechtung der Vaterschaft 59
4.3.1 Anfechtungsberechtigte 60
4.3.2 Anfechtungsfristen und Verfahren 61
4.4 Verfahren zur Klärung der Abstammung 62
5 Verwandtenunterhalt I 64
5.1 Immer wiederkehrende Fragestellungen beim Verwandtenunterhalt 67
5.1.1 Verwandtschaft in gerader Linie 67
5.1.2 Bedürftigkeit des Unterhaltsberechtigten 67
5.1.3 Leistungsfähigkeit des Unterhaltsverpflichteten 69
5.2 Rangfolge beim Verwandtenunterhalt 71
5.2.1 Rangfolge mehrerer Unterhaltsverpflichteter 71
5.2.2 Rangfolge mehrerer Unterhaltsberechtigter 71
5.3 Beschränkung oder Wegfall der Verpflichtung 72
6 Verwandtenunterhalt II und Unterhalt aus Anlass der Geburt 74
6.1 Art, Maß und Höhe des Unterhalts 74
6.1.1 Art der Unterhaltsgewährung 74
6.1.2 Maß des Unterhalts 76
6.1.3 Höhe des Unterhalts und die Düsseldorfer Tabelle 77
6.1.4 Deckung des Barbedarfs durch Kindergeld 79
6.2 Beginn und Ende des Unterhaltsanspruchs 79
6.3 Unterhalt aus Anlass der Geburt 80
7 Elterliche Sorge I 83
7.1 Allgemeine Regelungen 83
7.1.1 Name(n) des Kindes 83
7.1.2 Beistand und Dienstleistungen 84
7.2 Begriff, Erwerb und Ausübung der elterlichen Sorge 85
7.2.1 Begriff und Bestandteile der elterlichen Sorge 85
7.2.2 Erwerb der elterlichen Sorge 87
7.2.3 Maßstäbe für die Ausübung der elterlichen Sorge 89
7.2.4 Ausübung gemeinsamer Sorge 90
7.3 Personensorge 91
7.4 Persönlicher Umgang (Umgangsrecht) 94
8 Elterliche Sorge II 97
8.1 Vermögenssorge 97
8.2 Gesetzliche Vertretung 98
8.2.1 (Teil-)„Selbstständigkeit“ des Kindes 99
8.2.2 Bestellung eines Pflegers 100
8.2.3 Fälle möglicher Interessenkollision 100
8.2.4 Genehmigungsbedürftige Rechtsgeschäfte 101
8.3 Ruhen und Beendigung der elterlichen Sorge 101
8.3.1 Ruhen der elterlichen Sorge 101
8.3.2 Beendigung der elterlichen Sorge 103
9 Elterliche Sorge III 106
9.1 Elterliche Sorge bei Trennung und Scheidung 106
9.1.1 (Einvernehmliches) Fortbestehen der gemeinsamen elterlichen Sorge 107
9.1.2 Einvernehmliche alleinige Sorge nach (bisheriger) gemeinsamer Sorge 108
9.1.3 Nicht einvernehmliche alleinige Sorge nach (bisheriger) gemeinsamer Sorge 108
9.1.4 Übertragung der Alleinsorge auf den Vater nach (bisheriger) Alleinsorge der Mutter 109
9.1.5 Sorgerechtsregelungen nach §§ 1666, 1666a 110
9.2 Angelegenheiten von erheblicher Bedeutung sowie des täglichen Lebens 110
9.3 Das gerichtliche Verfahren in Kindschaftssachen 114
9.3.1 Ermittlungen von Amts wegen 115
9.3.2 Mitwirkung des Jugendamtes 115
9.3.3 Bestellung eines Verfahrensbeistands 116
9.3.4 Anhörung der Eltern 116
9.3.5 Anhörung des Kindes 116
9.3.6 Hinwirken auf Einvernehmen 117
9.3.7 Vermittlung betreffend Umgang mit dem Kind 117
9.3.8 Vorrang- und Beschleunigungsgebot 117
10 Elterliche Sorge IV 120
10.1 Gefährdung des Kindeswohls 120
10.1.1 Konkrete Gefährdung des Kindeswohls oder des Vermögens des Kindes 121
10.1.2 Eltern können / wollen die Gefahr nicht abwenden 122
10.2 Familiengerichtliche Entscheidungen 123
10.3 Verfahrensvorschriften 126
10.3.1 Ermittlungen von Amts wegen, Anhörungen, Hinwirken auf einvernehmliche Regelungen, Vermittlungen 126
10.3.2 Bestellung eines Verfahrensbeistands für das Kind 126
10.3.3 Zusammenarbeit mit dem Jugendamt 127
11 Annahme als Kind (Adoption) 130
11.1 Voraussetzungen der Annahme als Kind 131
11.1.1 Annehmende / Annehmender 131
11.1.2 Materielle Zulässigkeitsvoraussetzungen der Annahme als Kind 132
11.1.3 Einwilligungen 133
11.1.4 Wirkungen der Einwilligung der Eltern und Probezeit 134
11.1.5 Beschluss des Gerichts 134
11.2 Wirkungen der Annahme als Kind 135
11.3 Adoptionsvermittlung und Kinder- und Jugendhilfe 136
12 Vormundschaft, Pflegschaft, Beistandschaft 139
12.1 Vormundschaft 141
12.1.1 Voraussetzungen der Vormundschaft 141
12.1.2 Auswahl und Bestellung des Vormunds 142
12.1.3 Führung der Vormundschaft 143
12.1.4 Das Rechtsverhältnis zwischen Vormund und Mündel 145
12.1.5 Beendigung der Vormundschaft 146
12.2 Pflegschaft 146
12.2.1 Ergänzungspflegschaft 146
12.2.2 (Weitere) Pflegschaften nach §§ 1911 ff. 147
12.2.3 Entsprechende Anwendung des Vormundschaftsrechts 147
12.2.4 Der Begriff „Pflege(r)“ 148
12.3 Beistandschaft 149
13 Rechtliche Betreuung 152
13.1 Voraussetzungen der Rechtlichen Betreuung 153
13.1.1 Bestimmte Arten von Krankheiten und Behinderungen des Volljährigen 153
13.1.2 Unfähigkeit, Angelegenheiten selbst zu besorgen 154
13.1.3 Erforderlichkeit der Rechtlichen Betreuung 154
13.2 Auswahl, Bestellung und Aufgaben des Betreuers 155
13.2.1 Auswahl des Betreuers 155
13.2.2 Aufgaben des Betreuers 156
13.2.3 Beschränkungen der Rechtlichen Betreuung 158
13.3 Beendigung der Betreuung 158
14 Nichteheliche Lebensgemeinschaften, insbesondere die Eingetragene Lebenspartnerschaft 161
14.1 Begriff und Begründung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft 162
14.1.1 Begriffe und Vorgeschichte 162
14.1.2 Begründung der Lebenspartnerschaft 164
14.2 Rechtswirkungen der Lebenspartnerschaft 165
14.2.1 Lebenspartnerschaftsname 165
14.2.2 Persönliche Rechte und Verpflichtungen 165
14.2.3 Vermögensrechtliche Konsequenzen der Lebenspartnerschaft 166
14.3 Getrenntleben und Aufhebung der Lebenspartnerschaft 166
14.3.1 Getrenntleben der Lebenspartner 166
14.3.2 Aufhebung der Lebenspartnerschaft 167
Anhang 171
Musterlösungen 171
Literatur 190
Zitierte Literatur 190
Lehrbücher 193
Fallsammlungen 194
Kommentare 194
Zeitschriften 194
Sachregister 195
Pressestimmen
Aus: socialnet – Nils Volkersen – 08.04.2015
[…] Fazit: Der Grundkurs Familienrecht von Wabnitz ist eine kompakte, aber dennoch leicht verständliche Einführung in wesentliche Themen des Familienrechts, die durch die ergänzenden Übersichten, Fallbeispiele und speziellen Literaturangaben besonders für Studierende der Sozialen Arbeit empfehlenswert ist.

Aus: Jugendhilfereport 2/2012 - Regine Tintner
In dem handlichen Band vermittelt der Autor das für die Soziale Arbeit relevante Basiswissen im Familienrecht sehr anschaulich und verständlich formuliert. […] Die klare Gliederung des Buchs und sein ausführliches Sachregister ermöglichen es, schnell eine Antwort auf eine familienrechtliche Fragestellung zu finden. […] Die Publikation vermittelt für Studierende der Sozialen Arbeit strukturiert und gut verständlich wichtiges Basiswissen im Familienrecht.

Aus: www.sgipt.org/lit/reinh/wabnitz.htm– Rudolf Sponsel
[…] Ein praktisch hilfreiches und nützliches Übersichtsbuch im Taschenformat und überschaubarem Umfang […].

Autoreninfo

Wabnitz, Reinhard J.

Prof. Dr. jur. Dr. phil. Reinhard Joachim Wabnitz, Ministerialdirektor a. D., Professor für Rechtswissenschaft, insbesondere Familien- und Kinder- und Jugendhilferecht am Fachbereich Sozialwesen, Hochschule RheinMain, Wiesbaden.

Weitere Titel von Wabnitz, Reinhard J.

Leserbewertungen

Bewertungen

Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit - fürs Studium super geeignet

Bewertung

Kundenmeinung von Nicole Rother

Das Buch von Reinhard J. Wabnitz stammt aus dem Jahre 2014 und ist damit noch "brandaktuell". Es gliedert sich in 14 Kapitel, die dem Leser Rechtskenntnisse im Bereich des Familienrechts vermitteln. Dabei ist es leicht verständlich und nicht zu umfassend, sodass beim Einsteigen in die Thematik, niemand von einem "Berg an Informationen" erschlagen wird. Es besteht aus sehr vielen Übersichten und Tabellen, sodass hier auch die Anschaulichkeit gegeben ist und es beim Lesen nicht allzu monoton wird. Zudem enthält es zahlreiche Literaturangaben, die zu einem vertiefenden Lesen anregen. Das Buch ist wirklich gelungen und deshalb auch weiterzuempfehlen!

1 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Grundkurs Familienrecht für die Soziale Arbeit
 
  Lade...