utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Grundriß der Systematischen Theologie

von Kleffmann, Tom Fach: Theologie/ Religionswissenschaft;

"Grundriß" statt ausuferndes Lehrgebäude: Mit diesem Buch legt Tom Kleffmann eine aktuelle, kompakte Summe der Systematischen Theologie vor. In knapper Form entwirft er ein vollständiges Konzept Systematischer Theologie - also des christlichen Wahrheitsanspruchs im Gesamtzusammenhang.

So dient das Buch sowohl der Orientierung in theologischen Schlüsselfragen als auch der kritischen Ausbildung einer eigenen Position. Als pointierter Entwurf empfiehlt es sich zur Vorbereitung auf das Examen.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
22,99 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
18,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
27,74 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825239121
UTB-Titelnummer 3912
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2013
Erscheinungsdatum 23.01.2013
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Mohr Siebeck
Umfang 285 S.
Inhalt
Vorwort V
Einleitung 1
1. Vorverständigung über den Sinn systematischer Theologie 1
2. Womit ist der Anfang in der systematischen Theologie
zu machen? 4
3. Hinweis zur Gliederung 6
Erster Kreis: Vorbegriff des Ganzen 8
1. Der Mensch 8
2. Die Offenbarung Gottes 10
3. Der Sinn der Welt als Äußerung Gottes 12
4. Das verkehrte Leben 13
5. Die Geschichte der Offenbarung Gottes 15
6. Das wahre Leben 18
7. Der dreieinige Gott 20
Zweiter Kreis: Die Vernunft des Glaubens 22
I. Verstand, Vernunft, Glaube 22
Leitthema 1 22
1. Stationen der Verhältnisbestimmung von Vernunft oder Verstand und Glaube 23
1.1. Paulus: Der Widerspruch des gekreuzigten Christus zur Weisheit der Welt 23
1.2. Averroismus, Anselm von Canterbury, Thomas von Aquin: Konsens von
Glaube und Vernunft – oder getrennte Wahrheiten? 24
1.3. Mystik und Luther: die Frage nach dem Subjekt 26
1.4. Kant und Hamann: Vernunft und Sprache 30
1.5. Schleiermacher: Glaube als unmittelbares Selbstbewußtsein 33
1.6. Hegel: Das absolute Wissen Gottes 34
1.7. Nietzsche: Die Notwendigkeit kreativer Deutung 36
1.8. Tillich: Die Frage der Vernunft und die Antwort der Offenbarung 37
1.9. Neuere Religionsphilosophie: Religion als Sinndeutung 39
2. Leben, Erkennen, Religion 40
2.1. Der Mensch als intelligenter Leib und als Sprachwesen 41
2.2. Erinnerung, Geschichtlichkeit, Todesbewußtsein 44
2.3. Der kritische Verstand und die Vernunft 45
2.4. Religion und Religionskritik 49
3. Glaube 52
3.1. Formale anthropologische Bestimmung des Glaubens 52
3.2. Leben im Glauben: das Gottesverhältnis als Selbstverhältnis 53
3.3. Leben aus dem Glauben: Liebe und Freiheit, Zweifel und Gewißheit 56
3.4. Gibt es eine Vernunft des Glaubens? 57
3.5. Systematik des Glaubens 62
3.6. Vernunft als Medium der Verkehrung? 64
II. Der Prozeß theologischer Erkenntnis 65
Leitthema 2 65
1. Der Gegenstand der Theologie: Offenbarung, Wort Gottes, Verkündigung,
Glaube 66
2. Die theologische Aufgabe und die Bedeutung der Bibel (theologische
Hermeneutik) 72
3. Die Bedeutung der Theologiegeschichte sowie der kirchlichen Bekenntnisse 76
4. Die eine Theologie und ihre fünf Disziplinen 79
Dritter Kreis: Gott und Mensch 83
I. Das unwahre Leben 83
1. Die Grund? oder Erbsünde 83
Leitthema 3 83
1.1. Die systematische Bedeutung der Erbsündenlehre 84
1.2. Die Verkehrtheit des Fürsichseins und ihre Erkenntnis 87
1.2.1. Verkehrtheit des Selbstverhältnisses 87
1.2.2. Sich selbst vermittelnde Identität 89
1.2.3. Die Verkehrung im Verhältnis zur Natur und zum anderen Menschen 90
1.2.4. Vergötterung und Selbstvergötterung 92
1.2.5. Verkehrte Leidenschaft (Konkupiszenz) 94
1.2.6. Erkenntnis der Sünde 96
2. Ursprüngliche Gemeinschaft und ursprüngliche Versuchung 99
Leitthema 4 99
2.1. Die ursprüngliche Gemeinschaft 99
2.2. Die Versuchung in Angst und Lust und der Prozeß der Verkehrung 103
3. Die Verkehrtheit als allgemeines Erbe 105
Leitthema 5 105
II. Die Offenbarung Gottes als Mensch 109
1. Die Offenbarung Gottes in Christus und ihre Vorgeschichte 109
Leitthema 6 109
1.1. Der Anspruch vollkommener Offenbarung 110
1.2. Die vorbereitende Offenbarungsgeschichte im Alten Testament:
Gott als Herr des Bundes, Richter, Schöpfer 112
1.3. Die Vorgeschichte der Ausbreitung des Christentums und die Frage
einer Offenbarungsgeschichte im Christentum 118
1.4. Gibt es eine universale Offenbarungsgeschichte? Das Verhältnis der
Offenbarung Gottes in Christus zu anderen Religionen 123
2. Jesus Christus im Neuen Testament 131
Leitthema 7 131
2.1. Die Frage nach dem Verhältnis von irdischem Jesus
und offenbarem Christus 132
2.2. Jesu Predigt vom Reich Gottes, seine Vergebung der Sünde in Vollmacht
des Vaters und die Frage seines Selbstverständnisses 134
2.3. Kreuz und Auferstehung – und die Erkenntnis Jesu als des Christus 139
2.4. Die Wirklichkeit der Auferstehung 145
3. Wie ist die Gemeinschaft von Gott und Mensch zu denken?
Zur Entwicklung der Lehre von Christus im Bekenntnis und in der Theologiegeschichte 147
Leitthema 8 147
III. Der Sinn der Welt als Äußerung Gottes 157
1. Die Naturwissenschaft als Herausforderung des christlichen
Schöpfungsbegriffs 157
Leitthema 9 157
2. Die Erfahrung der Schöpfung aus Nichts und der Gedanke der
schöpferischen Selbstentäußerung Gottes 164
Leitthema 10 164
2.1. Die Schöpfung durch das Wort und der Gedanke des Nichts 164
2.2. Die Erfahrung des Nichts in der Angst des Fürsichseins 168
2.3. Die primäre Erfahrung der Schöpfung 171
2.4. Schöpfung als Äußerung Gottes und schöpferische
Selbstentäußerung Gottes 173
2.5. Die Begründung der Schöpfung aus dem Nichts im Leben Gottes 175
3. Warum läßt Gott das Leiden zu? Vorsehung und Theodizee 176
Leitthema 11 176
3.1. Das Verhältnis von Vernunft und Glauben bei der Frage nach der
Bedeutung des Leidens für Gott 177
3.2. Die Notwendigkeit des Leidens und Sterbens 179
3.3. Das zufällige Unglück 179
3.4. Das Leiden durch menschliche Sünde 181
3.5. Die Frage nach der Gegenwart Gottes 182
IV. Das wahre Leben 183
1. Der heilige Geist des wahren Lebens 183
Leitthema 12 183
2. Das wahre Leben im unwahren 189
Leitthema 13 189
2.1. Das wahre Leben im Blick auf den Einzelnen 190
2.1.1. Wort Gottes, Selbsterkenntnis, Glauben 190
2.1.2. Rechtfertigung, Freiheit, Heiligung 193
2.1.3. Zugleich gerecht und Sünder 197
2.2. Das wahre Leben als Vollzug von Gemeinschaft: der Gottesdienst 199
2.2.1. Wort und Sakrament 201
2.2.2. Die Taufe 206
2.2.3. Das Abendmahl 213
2.3. Das wahre Leben als Vollzug von Gemeinschaft:
Zwischenmenschliche Liebe und eine neue Wahrnehmung der Welt 217
3. Die Bedeutung christlicher Ethik im Konflikt zwischen wahrem und
unwahrem Leben 220
Leitthema 14 220
3.1. Das Subjekt des Handelns – der Mensch für sich oder der Geist einer
Gemeinschaft? 220
3.2. Die Aufgabe christlicher Ethik – und ihr Problem, sich
gesamtgesellschaftlich verständlich zu machen 223
3.3. Die bleibende Notwendigkeit der Selbstbestimmung im Verhältnis zur
Welt und die Notwendigkeit einer vernünftigen Rechtsordnung 225
3.4. Zum Verhältnis von Dogmatik und Ethik 228
4. Die Kirche als Gemeinschaft des wahren Lebens im unwahren 229
Leitthema 15 229
4.1. Das Wesen der Kirche und die Notwendigkeit ihrer Selbstkritik 230
4.2. Das kirchliche Amt 233
4.3. Einheit und Vielfalt der Kirche: das Problem der Ökumene 237
5. Tod in der Zeit und ewiges Leben:
die Vollendung der Gemeinschaft in Gott 240
Leitthema 16 240
Vierter Kreis: Das Leben Gottes (die Trinität) 249
Leitthema 17 249
Literaturverzeichnis 257
Bibelstellen 261
Personen 267
Begriffe 269
Autoreninfo

Kleffmann, Tom

Kleffmann, Tom

Tom Kleffmann, geboren 1960 in Hannover, Studium der Philosophie, Geschichte und Theologie in Göttingen und Tübingen, Promotion 1993, Ordination 1998, Habilitation 2001 in Göttingen, 2005–2006 Gastprofessor an der Humboldt-Universität Berlin, seit 2006 Professor für Systematische Theologie an der Universität Kassel.
Leserbewertungen

Bewertungen

communicatio fidei

Bewertung

Kundenmeinung von André Flimm

Der Kasseler Systematiker Tom Kleffmann stellt in seinem 2013 erschienen Grundriß der Systematischen Theologie das Ganze des christlichen Glaubens als eine Kommunikation dar. In diesem Licht werden die klassischen Themen der Systematischen Theologie abgehandelt.
Dabei wird eine Bewegung vom "unwahren Leben" des die Nichtigkeit seines Fürsichseins leugnenden Menschen über die Menschwerdung Gottes und die Schöpfungslehre bis hin zum "wahren Leben" als dem Vollzug der Gemeinschaft Gottes mit dem Menschen konstruiert. Da "Leben" im Wesentlichen durch kommunizieren und reflektieren bestimmt ist, wird wahres Leben verstanden als die rechte Kommunikation, d.h. durch das Angesprochenwerden Gottes als Voraussetzung für den Glauben als das Sichverlassen auf Gott Neben der Konstituierung des Gottesverhältnis bleibt auch immer eine Transformation des Weltverhältnisses im Blick.

Das Ganze, nämlich die "Wahrheit der Welt, des Lebens, des Denkens und zugleich [...] Grund und das Ziel der Geschichte" wird hier aus vier verschiedenen Perspektiven ("Kreisen") erläutert: in der Fassung eines Vorbegriffs, in Form und Methode theologischer Erkenntnis, näherhin in der Kommunikation Gottes mit dem Menschen (und damit der Welt) und im Hinblick auf das Leben (=Kommunizieren) Gottes.
Methodisch ist dabei hervorzuheben, dass zu Beginn eines jeden Themas ein kurzer Leittext gegeben ist, der das Folgende zusammenfasst.

Das vorliegende Buch ist jedem zum Kauf empfohlen, der sich in kurzer, aber dennoch pointierter Form über das Proprium des christlichen Glaubens informieren möchte. Dabei ist besonders die Fokussierung auf das lebendige Kommunikationsgeschehen Gottes und des Menschen hervorzuheben. Da größtenteils auf theologisches Namedropping verzichtet wird, ist das Buch durchaus auch für interessierte Laien geeignet.

1 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Grundriß der Systematischen Theologie"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Grundriß der Systematischen Theologie

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Grundriß der Systematischen Theologie
 
  Lade...