utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Grundwissen Pädagogik

von Kron, Friedrich W.; Jürgens, Eiko; Standop, Jutta Fach: Pädagogik; Soziale Arbeit/ Sozialpädagogik;

Das Standardlehrbuch

Seit vielen Jahren erfolgreich und in mehrere Sprachen übersetzt, führt dieses Lehrbuch in die Grundlagen der Pädagogik ein. Es gehört zu den etablierten Standardwerken der Pädagogik mit Prüfungsrelevanz für alle erziehungswissenschaftlichen Studiengänge.

Das Buch ist nicht auf lernbare Ziele, sondern auf das reflektierende Lesen angelegt. Es eignet sich für wissenschaftliches Arbeiten, für das Selbststudium und als Nachschlagewerk.

Die 8. Auflage wurde vom neuen Autorenteam aktualisiert.



Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
29,99 €
8. aktual. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
23,99 €
8. aktual. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
35,99 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825285500
UTB-Titelnummer 8038
Auflagennr. 8. aktual. Aufl.
Erscheinungsjahr 2013
Erscheinungsdatum 02.10.2013
Einband Kartoniert
Formate UTB L (17 x 24 cm)
Originalverlag Reinhardt
Umfang 400 S., 29 Abb., 12 Tab.
Inhalt
Vorworte 11
Hinweise zur Arbeit mit diesem Buch 15
1.0 Erste Begegnungen mit dem Fach 17
1.1 Das Fach im Studienfeld 17
1.1.1 Das „Kerncurriculum Erziehungswissenschaft“ als Studieninhalt 17
1.1.2 Gegenstandsbereiche der Disziplin 18
1.1.3 Pädagogik und ihre Teildisziplinen 24
1.1.4 Pädagogik und ihre Nachbardisziplinen 26
1.1.5 Pädagogische Handlungsfelder und Arbeitsbereiche 29
1.2 Das Fach in der Grundlegung dieses Buches 31
1.2.1 Vier Betrachtungsebenen pädagogischer Phänomene 31
1.2.2 Methodischer Standpunkt und erkenntnisleitende Interessen 34
1.2.3 Erste Bestimmung des Faches 35
2.0 Grundbegriffe der Pädagogik und ihrer Teildisziplinen 37
2.1 Enkulturation 37
2.1.1 Begriffliche Bestimmungen 37
2.1.2 Die pädagogische Bedeutung von Enkulturation 38
2.2 Sozialisation 40
2.2.1 Begriffliche Bestimmungen 40
2.2.2 Sozialisation als Teilprozess der Enkulturation 41
2.2.3 Pädagogische Schlussfolgerungen 42
2.3 Erziehung 44
2.3.1 Begriffliche Bestimmungen 44
2.3.2 Erziehung als Teilprozess von Sozialisation 46
2.3.3 Erziehung als symbolische Interaktion 47
2.4 Institution 47
2.4.1 Begriffliche Bestimmungen 47
2.4.2 Zum Begriffsgebrauch 49
2.4.3 Organisation als Strukturmerkmal von Institutionen 49
2.5 Handeln, soziales Handeln 50
2.5.1 Begriffliche Bestimmungen 50
2.5.2 Idealtypische Klassifizierung von Handeln 52
2.5.3 Pädagogische Schlussfolgerungen 52
2.6 Verhalten 53
2.6.1 Begriffliche Bestimmungen 53
2.6.2 Die pädagogische Bedeutung des Verhaltensmodells 54
2.7 Lernen 55
2.7.1 Begriffliche Bestimmungen 55
2.7.2 Soziales Lernen 59
2.7.3 Neurobiologische Erkenntnisse zum Lernen 61
2.8 Bildung 66
2.8.1 Begriffliche Bestimmungen 66
2.8.2 Der Bildungsbegriff in der geisteswissenschaftlichen Denktradition 66
2.8.3 Der Bildungsbegriff in den Sozialwissenschaften 70
2.8.4 Die Dialektik der Bildung 71
2.9 Entwicklung 73
2.9.1 Begriffliche Bestimmungen 73
2.9.2 Forschungs- und Erklärungsansätze 74
2.9.3 Entwicklungsabschnitte 76
2.9.4 Entwicklung als Soziogenese 77
3.0 Der Sozialisationsprozess 79
3.1 Einführung in den Gegenstandsbereich 79
3.1.1 Zur grundlegenden Bedeutung des Lernens 79
3.1.2 Zehn Erklärungsansätze für Sozialisation 83
3.2 Der verhaltenstheoretische Erklärungsansatz: B. F. Skinner 86
3.2.1 Historisch-systematische Voraussetzungen 86
3.2.2 Die Bedeutung von Umwelt und Lernen 88
3.2.3 Verinnerlichung, Selbstverstärkung und Selbststeuerung 92
3.2.4 Selbstlernprogramme 94
3.3 Der systemtheoretische Erklärungsansatz: T. Parsons 95
3.3.1 Historisch-systematische Voraussetzungen 95
3.3.2 Das soziale System: Struktur und Funktionen 95
3.3.3 Das AGIL-Schema 96
3.3.4 Soziales Handeln als systembedingtes Rollenhandeln 99
3.3.5 Sozialisation und psychosexuelle Entwicklung: S. Freud 101
3.3.6 Die Narzissmusdiskussion 109
3.4 Der interaktionstheoretische Erklärungsansatz: G. H. Mead 111
3.4.1 Historisch-systematische Voraussetzungen 111
3.4.2 Symbolische Interaktion und Identität 114
3.4.3 Sozialisation und Identitätsentwicklung: E. H. Erikson 124
3.4.4 Stadien der Identitätsentwicklung 130
3.4.5 Schlussfolgerungen 135
3.5 Der strukturgenetische Erklärungsansatz: J. Piaget 136
3.5.1 Historisch-systematische Voraussetzungen 136
3.5.2 Der Zusammenhang von Handeln und Denken 137
3.5.3 Struktur, Funktionen und Genese von Strukturen 140
3.5.4 Die Organisation der Intelligenz 144
3.5.5 Strukturgenese und Soziogenese 147
4.0 Der Erziehungsprozess 153
4.1 Einführung in den Gegenstandsbereich 153
4.1.1 Bilder von der Erziehung 153
4.1.2 Anthropologie als Voraussetzung pädagogischer Reflexion über
Erziehung 163
4.2 Modellvorstellung: Funktionale–intentionale Erziehung 167
4.2.1 Die klassische Auffassung 167
4.2.2 Die ideologische Auffassung 169
4.3 Modellvorstellung: Das pädagogische Verhältnis 172
4.3.1 Begriffliche Bestimmungen 172
4.3.2 Die klassische Formel: Der pädagogische Bezug 173
4.3.3 Das erzieherische Verhältnis 178
4.4 Modellvorstellung: Erziehung als Verhaltensmodifikation 180
4.4.1 Einführung in die Thematik 180
4.4.2 Erziehung als Steuerung von Verhalten 182
4.4.3 Lernen am Modell 188
4.5 Modellvorstellung: Erziehung als symbolische Interaktion 192
4.5.1 Erziehung als Strukturierung von Situationen 193
4.5.2 Kommunikation als Grundstruktur von Erziehungshandeln 195
4.5.3 Fünf pragmatische Axiome: P. Watzlawick u.?a. 196
4.5.4 Der Zusammenhang von Erziehungshandeln und Interessen: J. Habermas 199
4.5.5 Erziehungshandeln als Förderung moralischer Entwicklung: L. Kohlberg 203
5.0 Institutionen der Erziehung und Bildung 209
5.1 Einführung in den Gegenstandsbereich 209
5.1.1 Pädagogische Institutionen im Lebenslauf 209
5.1.2 Das Erziehungs- und Bildungswesen im Überblick 212
5.1.3 Zur geschichtlichen Entwicklung einer Institution: Das Beispiel Schule 218
5.2 Pädagogische Institutionen in sozialwissenschaftlichen Perspektiven 224
5.2.1 Ansätze zur Analyse pädagogischer Institutionen 224
5.2.2 Die organisationstheoretische Perspektive: W. R. Scott 225
5.2.3 Die systemtheoretische Perspektive: H. Fend 232
5.2.4 Die interaktionstheoretische Perspektive 239
5.2.5 Die soziogenetische Perspektive: Entwicklung und Lernen 242
5.3 Pädagogisch relevante Struktur- und Funktionsmerkmale 245
5.3.1 Rolleninterpretationen: J. Habermas 245
5.3.2 Leistung 250
5.3.3 Kompetenz 253
6.0 Wissenschaftstheoretische Ansätze 257
6.1 Einführung in den Gegenstandsbereich 257
6.2 Begriffliche Bestimmungen 259
6.2.1 Wissenschaftstheorie 259
6.2.2 Theorie, Modell, Konzept, Praxis 262
6.2.3 Wissenschaft – Wissen 268
6.2.4 Erkenntnistheorie 271
6.2.5 Konzepte von Erkenntnis 274
6.2.6 Der archimedische Punkt der Erkenntnis: O. F. Bollnow 276
6.3 Wissenschaftstheoretische Positionen in der Pädagogik 277
6.3.1 Einführung in den Gegenstandsbereich 277
6.3.2 Klassische Ansätze 279
6.3.3 Aktuelle Ansätze 285
6.3.4 Schlussfolgerungen 288
6.4 Paradigmen in der Pädagogik/Erziehungswissenschaft 290
6.4.1 Begriffsbestimmung und -gebrauch: Th. S. Kuhn 290
6.4.2 Funktionen eines Paradigmas 293
6.4.3 Der Paradigmenwechsel 296
6.4.4 Das geisteswissenschaftliche Paradigma und seine wissenschaftlichen Leistungen 297
6.4.5 Das sozialwissenschaftliche Paradigma und seine wissenschaftlichen Leistungen 305
7.0 Forschungsmethodische Grundlagen 314
7.1 Einführung in den Gegenstandsbereich 314
7.1.1 Denktraditionen und Forschungsmethoden 314
7.1.2 Der Zusammenhang von Gegenstand und Methode 316
7.2 Die Empirie 318
7.2.1 Empirie als Denktradition 318
7.2.2 Die Rezeption der Empirie in der Pädagogik 326
7.2.3 Quantitative und qualitative Sozialforschung 329
7.2.4 Drei Kernmethoden quantitativer und qualitativer Sozialforschung 331
7.2.5 Vier Planungsmodelle für quantitative und qualitative Sozialforschung 335
7.3 Die Phänomenologie 339
7.3.1 Phänomenologie als Denktradition 339
7.3.2 Das klassische Konzept: E. Husserl 342
7.3.3 Phänomenologie in sozialwissenschaftlicher Perspektive 344
7.3.4 Phänomenologie in pädagogischer Absicht 347
7.3.5 Methodische Grundregeln zur Erarbeitung einer phänomenologischen Studie 352
7.4 Die Hermeneutik 354
7.4.1 Verschiedene Formen von Hermeneutik 354
7.4.2 Das klassische Konzept: W. Dilthey 357
7.4.3 Grundstrukturen hermeneutischer Arbeit 361
7.4.4 Regeln zur Interpretation von Texten 363
7.4.5 Ein aktuelles Konzept: Die „objektive Hermeneutik“ 365
7.5 Die Dialektik 369
7.5.1 Begriffliche Klärungen 369
7.5.2 Formen der Dialektik 370
7.5.3 Dialektik als Gespräch: F. D. E. Schleiermacher 372
7.5.4 Dialektik und Begriffsbildung 373
7.5.5 Dialektik als methodischer Schematismus: These – Antithese – Synthese 375
7.5.6 Dialektik als Grundstruktur sozialer Wirklichkeit und ihrer Erkenntnis: W. Klafki 376
Literatur 378
Namensregister 394
Sachwortregister 397
Pressestimmen
Aus: Amtlicher Schulanzeiger für den Regierungsbezirk Niederbayern. Nr. 12/2009
Dieses seit vielen Jahren Jahren erfolgreiche und in mehrere Sprachen übersetzte Lehrbuch wurde in der 7. Auflage auf den neuesten Stand der Fachdiskussion gebracht. Es ist prüfungsrelevant in allen Studiengängen der Pädagogik und es eignet sich für wissenschaftliches Arbeiten, für das Selbststudium, als Repetitorium und Nachschlagewerk.

Aus: Sozialwissenschaftliche Literatur-Rundschau
Wer Krons ‚Grundwissen’ gründlich durchgearbeitet hat, verfügt über einen soliden Fundus der Disziplin ‚Pädagogik’ – ein Fundus, der ein weiterführendes Studium zwar nicht ersetzen, aber doch so gut vorbereiten kann, dass die Lektüre fortgeschrittener Fachliteratur erheblich erleichtert wird.

Aus: Erziehung und Unterricht
‚Grundwissen Pädagogik’ von Friedrich Kron kann als Standardwerk gelten, das geeignet ist, den Studierenden der Pädagogik ebenso wie den praktizierenden Pädagogen in übersichtlicher und anspruchsvoller Weise in die Grundlagen des Faches einzuführen und als Nachschlagewerk in zentralen Problembereichen zu dienen.

Aus: socialnet – Wilhelm Schwendemann – 12/2015
[…] „Grundwissen Pädagogik“ ist […] ein ausgezeichnetes Lehrbuch, das weit über ein standardisiertes Grundwissen […] hinausgeht und […] zum Weiterdenken und Weiterlesen einlädt und Grundbegriffe eindrücklich und klar erläutert. Die didaktische Struktur ist konsequent durchgehalten und beeindruckt im Abschreiten der geistes- und auch sozialwissenschaftlichen Horizonte der Pädagogik.

Autoreninfo

Jürgens, Eiko

Prof. Dr. Eiko Jürgens, Dipl.-Päd. und Lehrer, lehrt an der Universität Bielefeld im Bereich Theorie der Schule und des Unterrichts. (Stand 12.05.2014)

Kron, Friedrich W.

Dr. phil. Friedrich W. Kron, Universitätsprofessor (em.) für Pädagogik, Institut für Erziehungswissenschaft der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. (Stand 12.05.2014)

Standop, Jutta

Prof. Dr. Jutta Standop, Lehrerin, lehrt am Fachbereich Bildungswissenschaften der Universität Trier mit den Schwerpunkten Schulpädagogik, Erziehung und Bildung. (Stand 12.05.2014)

Weitere Titel von Kron, Friedrich W.; Jürgens, Eiko; Standop, Jutta

Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von M. Mansholt

Toller Aufbau und gut gelungene Verknüpfung der Inhaltspunkte untereinander. Hervorragende und sehr verständliche Symbolik (textbegleitend), gutes Stichwortverzeichnis, tolle Aktualität.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von R. Seitz

Inhaltlich alles relevante aufgearbeitet und gut verständlich erläutert. Nach wie vor ein gutes Übersichtswerk. Auch die Studierenden finden die Literatur angenehm, da es verständlich und strukturiert aufgebaut ist.

Super Überblick!

Bewertung

Kundenmeinung von Anna Pöhl

Als ich dieses Buch erhalten habe, hat mich die Qualität von vorn herein überzeugt. Wie immer glänzt das Buch von UTB mit einer sehr guten Qualität und Verarbeitung.

Thematisch eignet sich das Buch für jeden, der sich in dem Feld der pädagogischen Arbeit befindet und agiert. Dabei eignet es sich zum einen als Einsteigerliteratur und zum anderen als gutes Nachschlagewerk und ergänzende Literatur zu verschiedenen Vorlesungen.

Aufbau und Gliederung sind sehr übersichtlich gehalten und ermöglichen somit eine schnelle Suche und präzises Nachschlagen. Dafür behilflich sind auch diverse Vermerke an den Seitenrändern, die auf Definitionen, Schlüsselbegriffe und Beispiele verweisen.

Alles in allem ein sehr gelungenes Buch, egal mit welchem Vorwissen man in das Feld der Pädagogik einsteigt!

Mehr als nur Grundwissen ..

Bewertung

Kundenmeinung von Domenic Stamm

Das broschierte Lehrwerk weckt schon durch hohe Stabilität Lust auf mehr, denn in den vergangenen vier Wochen hat es einigen Transport miterlebt, hat jedoch weder Knick oder große Gebrauchsspuren. Es eignet sich also perfekt für Studenten, die nicht nur Konfuzius studieren sondern dies als Lebensstil praktizieren.

Geht man nun vom Phänotyp in das Buch hinein, zeigt einem das Inhaltsverzeichnis eine sehr gute Struktur, die sich auch gut den Anfangssemestern in Lehramtsstudiengängen anpasst, wie ich feststellen konnte. Gezielt werden durch Tabellen oder andere Abbildungen Akzente der Veranschaulichung gesetzt, die mich als Leser immer wieder beeindrucken und in das Thema vertiefen, sodass man bereits nach kurzem Überfliegen viel in das Gedächtnis übernimmt: ob nun Lang - oder Kurzzeitgedächtnis, dass liegt wohl bei jedem selbst.
Auch innerhalb des Lehrtextes werden immer wieder neue Strukturen sichtbar, die einem das Lernen stark erleichtern und vorallem das "Nachschlagen", sodass man gezielt Antworten auf Fragen erhält ohne große Suchen zu müssen, auch die Darstellung anhand vieler Philosophen wie Kohlberg schafft Grundbausteine für mich im Bereich der Sozialkunde.

Insgesamt kann ich dieses Lehrwerk als mehr als nur Grundwissen einstufen, da nicht nur Grundwissen gelegt wird, sondern eine Vertiefung klar zu erkennen ist und nur wenig Fragen in Bezug auf Inhalte des Studiums übrig bleiben. Das sichert auch den Titel als Standardlehrwerk.

Einführung, Nachschlagewerk und Selbststudium

Bewertung

Kundenmeinung von Marc Schakinnis

Die im September 2013 erschienene 8. Auflage des Klassikers “Grundwissen Pädagogik” von Friedrich W. Kron, Eiko Jürgens und Jutta Standop ist nicht nur für Studienanfänger ein guter Einstieg in das Studium, sondern läßt sich auch im weiteren Verlauf sehr gut als Nachschlagewerk nutzen. Die aktualisierten Literaturquellen helfen bei der Auffindung von Primärliteratur, die für Hausarbeiten oder Abschlussarbeiten gebraucht werden. Die verständliche Sprache und die kurzen prägnanten Absätze, eingefasst in eine logische Gliederung vermitteln ein angenehmes Lesegefühl. Dadurch ist es auch zum Selbststudium sehr geeignet. Angepasst an die neuen Kerncurricula für Erziehungswissenschaften stellt das Buch ein kompaktes und dabei sehr zielorientiertes Recherchewerkzeug für die neuen Studiengänge nach BA/MA dar. Neben einem Abriss der Pädagogik und seiner Teildisziplinen behandelt das Buch auch “Wissenschaftstheoretische Ansätze” und “Forschungsmethodische Grundlagen” die während der Bearbeitung von Hausarbeiten sehr hilfreich genutzt werden können. Ein empfehlenswertes, sehr aktuelles Buch für alle die sich mit Pädagogik beschäftigen.

5 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Grundwissen Pädagogik"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Grundwissen Pädagogik

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Grundwissen Pädagogik
 
  Lade...