utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Islam. Eine Ideengeschichte

von Lohlker, Rüdiger Fach: Geschichte; Theologie/ Religionswissenschaft; Reihe: Islamica

Diese Ideengeschichte rekonstruiert die Entwicklungen in verschiedenen Feldern des islamischen Wissens (Mystik, Koran, Theologie, Philosophie u.a.). Der Autor zeigt zugleich auf, wie jeweils versucht wird, die Diskurse, was unter islamisch zu verstehen ist, zu beherrschen.

„Islam“ wird als dynamischer Prozess begriffen, in dem sich die muslimischen Gemeinschaften als soziale konstituieren. Dieser kulturwissenschaftliche Zugang bezieht die neuesten Erkenntnisse der Forschung mit ein, berücksichtigt weniger präsente Regionen (Indien, Indonesien) und informiert über aktuelle Phänomene (Dschihadismus, Islam und neue Medien, Islam und Hiphop u.a.).
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
18,90 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
15,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
22,90 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825230784
UTB-Titelnummer 3078
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2008
Erscheinungsdatum 23.04.2008
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag facultas
Umfang 282 S.
Inhalt
9 Einleitung
13 Muhammad
Das Leben des Propheten 18 • Hadith: Uberlieferungen vom Propheten 22 •
Die Bedeutung des Propheten fur die muslimischen Gemeinschaf ten 26 •
Die bildliche Darstellung 29 • Exkurs: an-nabi al-ummi 30
31 Koran
Gott im Koran 31 • Der Tag des Gerichts 32 • Paradies 33 • Strukturelle
Fragen 35 • Die Unnachahmlichkeit des Korans 36 • Asthetische Dimen -
sionen des Korans 38 • Ubersetzungen 39
41 Gebet
44 Politik
Die Gemeindeordnung von Medina 44 • Die rechtgeleiteten Kalifen 46 •
Umaijaden und Abbasiden 47 • Pilgerfahrt 51 • Gerechtigkeit 52 •
Moderne 52
57 Recht
Umaijadenzeit 58 • Rechtsschulen 62 • Hadithspezialisten 64 •
Auserrechtliche Dimensionen 65 • Scharia und Recht 66 • Der Ana -
logieschluss 68 • Fatwa 70 • Staatliches Recht 71 • Kolonialzeit und
Unabhangigkeit 71 • Neubildung von Institutionen 72 • Recht der
Minderheiten 73 • Medien 75
77 Sunnitische theologische Diskussionen
94 Philosophie und Naturwissenschaften
Ubersetzungsbewegung 94 • Naturwissenschaften 99
101 Die Zwölferschia
‘Ali ibn Abi Talib 101 • al-Hasan, al-Husain und Kerbela’ 102 • Die fol gen -
den Imame 102 • Der zwolfte Imam 104 • Weitere Entwicklun gen 107 •
Ausbildung 109 • Zur Safawidenzeit 110 • Achbaris und Usulis 113 •
Zwolferschiitische Hierarchie 115 • Zunehmende politische Rolle der
schiitischen Gelehrten im Iran 117 • Entwicklungen im Irak 118 •
Islamische Vordenker der iranischen Revolution 120 • Die Wirkung
der iranischen Revolution 123 • Kritische Positionen im Iran 124 •
Theo loginnen 125 • Annaherung und Trennung zwischen Schiiten
und Sunniten 125 • Libanon 126 • Hisballah 127 • Fadlallah 128 •
Irak nach Saddam Hussein 129 • Volks frommigkeit 131 • Ta’siye-
Vorstellungen 134
136 Minderheiten
Hurufis 136 • Ibaditen und Charidschiten 137 • Saiditen 138 •
Islamische Gnosis 138 • Isma’iliten 139 • Nisaris oder Chodschas 140 •
Daudi Bohras 141 • Drusen 141 • Aleviten 142 • Ahmadija 143
145 Paradies
Frauen im Paradies 147 • Die Verantwortung fur die eigenen Taten 147 •
Frauen und das Ende der Zeit 147 • Frauen und Holle 148 • Huris und
Paradiesjungfrauen 149 • Neue Fatwas uber Frauen und Paradies 151 •
Garten und Paradies 152
155 Sufismus
Sufische Handbucher 159 • Persisch-indischer Sufismus 163
170 Heilige und Volksreligion
Volksreligion 171
173 Reformbewegungen vom 17. bis zum 19. Jahrhundert
Hochschulcurricula 174 • Reisetatigkeit 176 • Die Netzwerke des
Hidschas 177 • Indien 180 • Westafrika 182 • Amerika 185 •
Marokko 186 • Arabische Halbinsel 190 • Baschkirien und Tatarien 193 •
Sudostasien 194
196 Islam und Moderne
Indien 196 • Agypten 199 • Indonesien 205 • Turkei 207 •
Afghanistan 210 • Pakistan 211 • Afghanistan und Kaschmir 212 •
Tabligh-i Dschama’at und Da’wat-i Islami 214 • Islamischer
Lifestyle 216 • Bilderverbot 216
218 Neue Medien
Ramadan 219 • „… die Verteidiger des Islams via den Rap“ 221
223 Islam in Europa
Bosnien 224 • Osterreich 225 • Religion in Europa 226 • Jugendliche der
„banlieues“ als ein Beispiel 228 • Islam als Strategie 229
234 Musliminnen
Kopftuch 239
241 Halal
243 Dschihadismus
Zur Geschichte 245 • Dschihadismus als moderne Bewegung 246 •
Migration und muslimische Minderheiten 248 • Saudi-Arabien 248 •
Gefuhl der Erniedrigung 250 • Biographische Erzahlungen von
Mudschahidin 250 • Interviews mit franzosischen Aktivisten 253 •
Die Faszination des Todes 255
259 Literatur
277 Personenregister
Pressestimmen
Aus: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2009-3-221, Christian Meier, 22.09.2009
[…] Wer sich in deutscher Sprache über den Islam und seine Geschichte informieren möchte, hat die Wahl zwischen zahlreichen Einführungen und Überblickswerken. […]
> Zum Volltext der Rezension

Aus: welt und umwelt der bibel, Ausgabe 1/2011
[…] Islam wird als dynamischer Prozess begriffen, in dem sich muslimische Gesellschaften herausbilden. […]
Autoreninfo

Lohlker, Rüdiger

Lohlker, Rüdiger

Prof. Dr. Rüdiger Lohlker lehrt Islamwissenschaft am Institut für Orientalistik der Universität Wien und ist Leiter des Wiener Universitätslehrgangs Muslime in Europa.

Weitere Titel von Lohlker, Rüdiger

Leserbewertungen

Bewertungen

Eine Ideengeschichte auf äußerst originelle Art und Weise

Bewertung

Kundenmeinung von Damian Domke

Schlägt man dieses Buch auf der ersten Seite des Inhaltsverzeichnisses auf, so erscheint dem Leser der Titel zunächst als ungerechtfertig. Denn es tauchen dort Schlagworte, wie z.B. „Muhammad“, „Koran“, „Gebet“ und „Recht“ auf, die den Anschein machen, dass es sich hierbei wieder einmal „nur“ um eine zusammenfassende Darstellung der Grundzüge des Islams handelt. Doch geht man ins Detail und blättert gar um, so wird man positiv überrascht. Dort tauchen Themen auf, wie etwa „Islam und Moderne“, „Neue Medien“ und „Islam in Europa“, die dem Titel und dem Prinzip des Werkes schon deutlich näher kommen.
In der Einleitung macht der Autor deutlich, dass es sich bei der Publikation weder um eine Definition des Islams, noch um eine Einführung oder gar einen Grundriss handeln soll. Gleichzeitig betont er, dass das Prinzip der Ideengeschichte in der Forschung umstritten ist und, dass das vorliegende Werk eher ein Ensemble von Fragmenten, die miteinander natürlich in Beziehung stehen, darstellen soll.
Um diese Beziehungen der einzelnen Fragmente und ihren Zusammenhang zu verstehen, machen der Einstieg mit dem Leben des Muhammad, dem Aufbau und die Behandlung verschiedener Themen im Koran und verschiedenen islamischen Grundbegriffen durchaus Sinn. Dieser Teil ist übersichtlich geschrieben und beschränkt sich tatsächlich nur auf das Notwendigste, um die Lektüre fortsetzen zu können.
Daran schließt sich ein erster Mittelteil an, der die verschiedenen Glaubensrichtungen innerhalb des Islams beleuchtet. Behandelt werden hierbei Meinungsverschiedenheiten innerhalb des Kreises der Sunniten, die Zwölferschia, die in vielen Darstellungen meistens zu kurz kommt und in diesem Werk mit dem längsten Kapitel endlich Beachtung findet und sogar islamische Minderheiten, wie Saiditen, Isma’iliten oder Aleviten.
Daran schließen sich im zweiten Mittelteil einige geschichtliche Kurzdarstellungen des 17. Jahrhunderts bis zum Zeitpunkt der Moderne an, in der aber weniger die Gesamtentwicklung (falls das überhaupt möglich ist) des Islams, sondern eher die islamische Welt aufgeteilt nach Ländern behandelt wird. Beachtung finden auch hier wieder Länder, die in vielen historischen Grundrissen zu kurz kommen, wie etwa Indonesien, Afghanistan oder Pakistan.
Abschließend folgt ein Teil, der sich dem Islam in der Postmoderne zuwendet. Dies geschieht folgerichtig im Zusammenhang mit der zunehmenden Globalisierung. Phänomene wie der Ḥalal, der Dschihadismus und die Kopftuchproblematik werden hier auf moderne Art und Weise aufgeführt.

Alles in Allem kann man festhalten, dass es Rüdiger Lohlker geschafft hat, eine gelungene Ideengeschichte, unter der Prämisse des zu erwartenden fragmentierten Zustandes zu verfassen. Sprachlich ist es recht einfach gehalten, was einen zügigen Lesefluss garantiert. Dennoch leidet das Werk nicht unter wissenschaftlichen Unsauberkeiten. Sowohl Primär- als auch Sekundärquellen werden zitiert und im Anhang in einem umfangreichen Literatur- und Personenverzeichnis aufgelöst.
Dieses Buch ist sicher für jeden Leser geeignet, der sein Wissen über den Islam in irgendeiner Form vertiefen möchte; so ist es vom Laien bis zum Islamwissenschaftler definitiv weiter zu empfehlen.

Ideengeschichtlicher Zugang zum Islam

Bewertung

Kundenmeinung von Esther Ecke

„Islam. Eine Ideengeschichte“ von Rüdiger Lohlker bietet eine andere Sich auf den Islam. Der Verfasser macht sich zur Aufgabe den schon zahlreichen, schon existierenden Abhandlungen über den Islam eine neue Sichtweise gegenüberzustellen: Die Ideengeschichte des Islam. Im Vorwort wird betont, dass weder versucht werden soll darzustellen, was der Islam ist noch was er sein soll. Der Zugang ist ein kulturwissenschaftlicher und beleuchtet den Islam als dynamischen Prozess. Das Buch ist angenehm zu lesen und verfasst die verschiedenen Diskurse leicht zugänglich zusammen.
„Islam. Eine Ideengeschichte“ schafft den Spagat zwischen fragmentarischer Ideengeschichte und Kohärenz. Inhaltlich wird das oft stiefmütterlich behandelte Shiitentum ausführlich behandelt genauso wie in dem Kapitel „Islam und Moderne“ Länder wie Indonesien, Pakistan und Afghanistan, die in den klassischen Abhandlungen meist nicht oder nur kurz skizziert werden. Auch die muslimischen Minderheiten wie zum Beispiel die Isma'iliten, Aleviten oder Drusen werden vorgestellt und historisch, politisch wie auch religiös eingeordnet. Ebenso erörtert werden die zahlreichen Reformbewegungen vom 17. bis 19. Jahrhundert, die regional zugeordnet sind.

Angehängt ist ein umfangreiches Literaturverzeichnis wie auch ein Personenregister, welches die Namen mit nachgestellter wissenschaftlicher Transkription enthält und eine Stichwortsuche erleichtert. Zu erwähnen ist außerdem, dass alle Übersetzungen vom Verfasser selbst stammen.

Die Lektüre ist sowohl für Kulturwissenschaftler als auch Religionswissenschaftler interessant aber ebenso für den Leser, der einen guten Überblick über die Entwicklung des Islam bis zu modernen Phänomen wie Islam und Hip Hop sucht. Wer jedoch auf der Suche nach einem Überblick über das theologische Konzept des Islam ist, für den ist diese Publikation weniger geeignet.

2 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Islam. Eine Ideengeschichte"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Islam. Eine Ideengeschichte

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Islam. Eine Ideengeschichte
 
  Lade...