utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Konzepte pädagogischer Forschung

Eine Einführung in Hermeneutik und Empirie

von Schlömerkemper, Jörg Fach: Soziologie; Pädagogik;

Dieses Studienbuch stellt Konzepte und Methoden erziehungswissenschaftlichen Arbeitens und pädagogischer Forschung vor und führt in die methodologischen Grundlagen von Hermeneutik, Empirie und Statistik ein.

In dieser Einführung werden Hermeneutik und Empirie nicht als unvereinbare und getrennt anzuwendende Konzepte diskutiert. Es wird deutlich, dass die methodologischen Grundlagen viele Parallelen aufzeigen und produktiv miteinander verbunden werden können. Die zugrunde liegenden Modelle und Verfahren der statistischen Analyse numerischer Daten werden in ihrem Modellcharakter herausgearbeitet und an einfachen Beispielen erläutert.

Diese Einführung eröffnet Studierenden der Erziehungswissenschaft und in der Praxis tätigen Pädagoginnen und Pädagogen einen kritisch-reflexiven Zugang zur Forschung in ihrer Berufswissenschaft.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
17,90 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
14,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
21,65 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825232733
UTB-Titelnummer 3273
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2010
Erscheinungsdatum 15.09.2010
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Klinkhardt
Umfang 176 S., 30 Tab.
Inhalt
1 Konzept und Gestalt dieser Einführung 9
1.1 Hermeneutik oder Empirie 9
1.2 Suchen oder Finden 11
1.3 Zur Gestalt des Textes 13
2 Forschung und Pädagogik 16
2.1 Pädagogische Fragen an die Forschung 16
2.1.1 Fragestellungen 17
2.1.2 Fragen und mögliche Methoden 18
2.2 Akteure und Partner pädagogischer Forschung 20
2.2.1 „Pädagogik“ und/oder „Erziehungswissenschaft“ 20
2.2.2 Wissenschaft und Öffentlichkeit/Politik 22
2.2.3 Forschung und professionelle Praxis 24
3 Erkenntnistheoretische Probleme 28
3.1 Möglichkeiten und Grenzen des Erkennens 29
3.1.1 Realität(en) 30
3.1.2 Theorien und Methoden 33
3.1.3 Forschung und Modelle 36
3.1.4 Alltägliche Rede und wissenschaftlicher Diskurs 38
3.1.5 Grenzen und Fallen 40
3.2 Qualitätskriterien der Forschung 42
3.2.1 Relevanz 42
3.2.2 Einfachheit 43
3.2.3 Objektivität – Intersubjektivität 44
3.2.4 Defi nitionen 45
3.2.5 Reliabilität 47
3.2.6 Validität 48
3.2.7 Transparenz 50
3.2.8 Ethik 51
4 Methodologische Konzepte 53
4.1 Hermeneutisch-interpretative Konzepte 54
4.1.1 Verstehen: Klassische Hermeneutik 55
4.1.2 Wahrnehmen: Phänomenologie 59
4.2 Empirisch-rationalistische Konzepte 61
4.2.1 Induktives Schließen: Positivismus 62
4.2.2 Deduktives Prüfen: Kritischer Rationalismus 63
5 Strategien der Forschung 66
5.1 Feldforschung 66
5.2 Experimente 70
5.3 Fallstudien 73
6. Daten erheben 75
6.1 Spuren sammeln 75
6.2 Verhalten beobachten 75
6.3 Mündlich befragen 78
6.4 Schriftlich befragen 80
6.5 Projektive Verfahren 81
6.6 Testen 83
7. Analyse nicht-numerischer Daten 85
7.1 Texte analysieren 85
7.1.1 Die klassische Hermeneutik 85
7.1.2 Analyse von Interviews und Interaktionen 87
7.2 Phänomene deuten 90
8. Analyse numerischer Daten 93
8.1 Nutzen und Grenzen des Messens 93
8.2 Kennwerte für einzelne Merkmale 96
8.2.1 Häufi gkeiten 96
8.2.2 Graphische Abbildungen 97
8.2.3 Zentrale Tendenz 98
8.2.4 Variation/Streuung 99
8.2.5 Individuelle Lagen 101
8.2.6 Test-Werte 102
8.3 Beziehungen zwischen Variablen und Personen 103
8.3.1 Kovarianz (cov) 105
8.3.2 Korrelation (r) 106
8.3.3 Regression (b) 110
8.3.4 Korrelation und Regression 113
8.3.5 Beziehungen mehrerer Variablen: Faktorenanalyse 115
8.3.6 Beziehungen zwischen Personen: Clusteranalyse 117
8.3.7 Entwicklungsverläufe: Pfadanalyse 118
8.4 Beurteilung statistischer Befunde 118
8.4.1 Modelle statistischer Signifi kanz 119
Non-parametrische Verfahren – der ?2-Test 122
Parametrische Verfahren – Zufalls-Normalverteilung 125
Die Bedeutung der Fallzahlen 129
Konfi denzbereich 130
8.4.2 Die praktische Bedeutsamkeit 130
Odds Ratio 131
Effektstärke (ES oder d-Wert) 132
Aufgeklärte Varianz – Varianzanalyse 133
Determinationskoeffi zient (r2) 138
8.4.3 Prüfung von Modellen: Mehrebenenanalyse 140
9. Perspektiven 142
9.1 Konzeptionelle Grenzen und Gemeinsamkeiten 142
9.2 Methodologische Folgerungen 149
9.2.1 Das Besondere pädagogischer Fragestellungen 150
9.2.2 Folgerungen für die Hermeneutik 150
9.2.3 Folgerungen für die Empirie 151
9.2.4 Oszillieren 152
9.3 Methodische Folgerungen 154
9.3.1 Sekundär- und Meta-Analysen 154
9.3.2 Methodische Triangulation 155
9.3.3 Daten hermeneutisch analysieren 157
9.4 Theoretische Folgerungen 159
9.4.1 Zirkularität 159
9.4.2 Gegenstandsbezogene Theoriebildung 160
9.4.3 Theoretische Triangulation 162
9.4.4 Der antinomische Blick 163
9.5 Professionalisierung fördern 166
Register 168
Literatur 172
Autoreninfo

Schlömerkemper, Jörg

Jörg Schlömerkemper, geb. 1943, Dr.phil.; Lehrtätigkeit in Göttingen und in Frankfurt am Main, Professor für Schulpädagogik und Allgemeine Didaktik.
Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von S. Baskiewicz

Das Buch nähert sich dem Forschungsthema in der Erziehungswissenschaft auf eine andere Art, als andere Bücher.

Königsweg der Forschung

Bewertung

Kundenmeinung von Marc Schakinnis

Endliche eine Einführung in die Forschungsmethodik die sich nicht für eine der beiden bedeutenden Forschungsrichtungen entscheidet und den Lesern die Verbindung der beiden Methoden als Königsweg der Forschung offen lässt. Das Buch gibt einen knappen sehr verständlich geschriebenen Überblick über Konzepte pädagogischer Forschung. Dabei werden qualitative und quantitative Forschung gleichberechtigt behandelt. Besonders gelungen finde ich den Abschnitt zur Analyse numerischer Daten, der nur die notwendigsten mathematischen Formeln, aber immer einen klaren Praxisbezug enthält. Dadurch wird die oft gefürchtete Statistik sehr anschaulich erklärt. Die für eine Einführung ungewöhnliche Verbindung von hermeneutischer und empirischer Forschung zeigt zukünftigen Forschern den breiten Weg der Forschungsmethoden auf, ohne einseitige Schwerpunkte zu setzen. Ein ausführliches Literaturverzeichnis rundet die Einführung ab.

2 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Konzepte pädagogischer Forschung"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Konzepte pädagogischer Forschung

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Konzepte pädagogischer Forschung
 
  Lade...