utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Körperbehindertenpädagogik

Grundlagen – Förderung – Inklusion

von Bergeest, Harry ; Boenisch, Jens Fach: Sonderpädagogik;

Das Standardkompendium

Die Pädagogik für Menschen mit Beeinträchtigungen der körperlichen und motorischen Entwicklung befindet sich angesichts der Inklusion im schulischen und außerschulischen Kontext in einem umfassenden Veränderungsprozess. Ziel aller pädagogisch-therapeutischen Unterstützung ist ein (weitgehend) selbstbestimmtes Leben in sozialer Interaktion und Teilhabe. Dieses Kompendium verpflichtet sich diesen Ansprüchen.

Die Leser werden eingeführt in den Gesamtkomplex: Inklusion von Menschen mit Körperbehinderung, Personengruppe, Behinderungsformen, Entwicklungsbedingungen, pädagogische Intervention und neue Medien, historische Entwicklungen, Zusammenarbeit mit Eltern, Professionalisierung von Pädagogen sowie theoretische Grundpositionen auf der Basis eines konstruktivistisch fundierten Erziehungs- und Bildungsbegriffs.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
21,99 €
6. vollst. überarb., erw. u. aktual. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
17,99 €
6. vollst. überarb., erw. u. aktual. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
26,49 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825251543
UTB-Titelnummer 3478
Auflagennr. 6. vollst. überarb., erw. u. aktual. Aufl.
Erscheinungsjahr 2019
Erscheinungsdatum 11.03.2019
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Klinkhardt
Umfang 424 S., 3 Abb.
Inhalt
Vorwort zur 6. Auflage 9
1 Grundpositionen 11
1.1 Ausgangslage 11
Situation der Kinder – Pädagogische Positionen – Begrifflichkeit
1.2 Körperliche Behinderung 19
Definitionen – Exkurs: Bibliografie – Legitimationen
1.3 Förderpädagogik 27
Definitionen – Exkurs: Bildung – Rehabilitation
1.4 Inklusion 40
Definitionen – Exkurs: Antinomien – Praxiskonstellationen
1.5 Ethische Positionen 66
Bezugssysteme – Bioethik – Exkurs: Pränataldiagnostik – Sinnfragen
1.6 Wissenschaftliche Positionen 77
Ebenen der Theoriebildung – Konstruktivismus
1.7 Historische Determinanten 88
Anthropologische Leitlinien – Historische Rekonstruktion
2 Personengruppe und Förderbedürfnisse 99
2.1 Körperfunktionen – Aktivität – Partizipation 100
2.2 Kinder mit cerebralen Bewegungsstörungen 104
Erscheinungsformen – Exkurs: GMFCS-Klassifikation – Begleitstörungen – Förderung
2.3 Körperbehinderte Kinder mit komplexen Kommunikationsstörungen 120
Dysarthrie – Unterstützte Kommunikation
2.4 Kinder mit Spina Bifida 126
Erscheinungsformen – Entwicklungsbedingungen – Förderung
2.5 Kinder mit Hydrocephalus 133
Erscheinungsformen – Förderbedürfnisse
2.6 Kinder mit komplexer Behinderung (Schwerstbehinderung) 137
Definitionen – Entwicklungsförderung – Schule
2.7 Epilepsiekranke Kinder 148
Erscheinungsformen – Entwicklungsbedingungen – Förderung
2.8 Chronisch kranke Kinder 155
Asthma – Neurodermitis – Rheuma – Diabetes – Niereninsuffizienz – Hämophilie – Zöliakie – Herzfehler
2.9 Progredient kranke Kinder 172
Neuromuskuläre Erkrankungen – Mukoviszidose – Krebserkrankungen – Multiple Sklerose
2.10 Kinder mit körperlichen Fehlbildungen 184
Glasknochenerkrankung – Kleinwuchs – Gliedmaßenfehlbildungen – Fehlbildungen des Gesichts
2.11 Traumatisierte Kinder 190
Unfallfolgen – Querschnittlähmung – Schädel-Hirn-Trauma – Verbrennungen – Misshandlung/Missbrauch
2.12 Kinder im Autismus-Spektrum 197
Erscheinungsformen – Förderung
2.13 Kinder mit Entwicklungsstörungen und AD(H)S 201
Definitionen – Störungsbilder – Pädagogik
3 Entwicklungsbedingungen 211
3.1 Bedingungen der kognitiven Entwicklung 211
Sensorische Integration – Leistungsmuster der Kognition
3.2 Bedingungen der Sozialisation und Identitätsfindung 224
Personal – Familiär – Institutionell – Gesellschaftlich – Sinngebend
3.3 Bedingungen der psychosexuellen Entwicklung 237
Personale Determinanten – Soziale Determinanten
4 Pädagogische Förderung 249
4.1 Förderdiagnostik 249
Förderdiagnostisches Gutachten – Untersuchungsbereiche – Exkurs: Individuelle Schulleistungen
4.2 Vorschulische Förderung 265
Früherkennung – Frühbehandlung – Pädagogische Frühförderung – Vorschulische Inklusion
4.3 Orte schulischer Förderung 279
Förderschule – Inklusionspraxis – Schule für Kranke
4.4 Allgemeine Didaktik 291
Konstruktivistische Didaktik – Exkurs: Unterrichtsqualität – Unterstützende Didaktik – Inklusive Didaktik – Digitalisierung, Assistive Technologien, Social Media
4.5 Spezielle Didaktik 313
Organisation – Identität – Exploration – Kreativität – Literacy und Schriftspracherwerb – Deutsch als Zweitsprache – Exkurs: Leichte Sprache – Zählen, Rechnen, Geometrie – Englisch – Sport – Sexualerziehung – Religion – Arbeitslehre – Selbstständiges Leben
4.6 Nachschulische/außerschulische Förderung 356
Beruf – Wohnen – Mobilität – Freizeit – Pflege – Selbsthilfe – Recht – Selbstbehauptung
5 Zusammenarbeit mit den Eltern 375
5.1 Coping 376
Familiendynamik – Modelle der Krisenverarbeitung
5.2 Elternberatung 380
Beratungskonzepte – Beratungspraxis
6 Professionalisierung und Selbstreflexion von Körperbehindertenpädagogen 383
6.1 Professionalisierung 383
Notwendigkeit und Paradoxie – Kennzeichen von Professionalität
6.2 Selbstreflexion und Integration 387
Persönlich/sozial – Emotional/motivational – Körperlich
Literatur 394
Pressestimmen
Aus: ekz-Publikation – LK/W: Scharmann– Juni 2015
[…] Die […] vorliegende 5. Auflage wurde umfassend überarbeitet. Insbesondere die aktuelle Ausrichtung der Förderpädagogik an den Grundsätzen der Inklusion erforderte eine Neukonzeption des Handbuchs.[…]

Aus: socialnet.de - Hans Weiß - 05.11.2007
zur 3. Auflage „[…] Das Handbuch ist allen, die in der Körperbehindertenpädagogik und ihren Nachbargebieten stehen, zu empfehlen. Als mich vor kurzem ein Student fragte, welche grundlegenden Bücher der Körperbehindertenpädagogik er kaufen sollte, riet ich ihm auch zu "Bergeest", nicht ohne den Hinweis, dass "ihn" zu lesen manchmal mühsam, aber lohnend ist – wie im "richtigen Leben" auch.“
Autoreninfo

Bergeest, Harry

Prof. Dr. Harry Bergeest (em.) lehrte an der Universität Halle.

Boenisch, Jens

Prof. Dr. Jens Boenisch lehrt an der Uni Köln.
Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von M. Kramer

Ganz besonders gut gefällt mir das zweite Kapitel, in welchem einzelne Behinderungen bzw. Erkrankungen vorgestellt werden und durch einen entsprechenden "Förderbedarf" ergänzt werden. Die Hinweise darin empfinde ich als durchaus praktisch und sofort umsetzbar. Das macht das Buch auch weniger akademisch (im positiven Sinne) und damit besser zugänglich für Lehrkräfte.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von A. Krämer

Der Titel gibt einen guten Einblick in das Thema. Besonders gut finde ich, dass auch ethische Aspekte mit aufgenommen wurden.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von C. Walter-Klose

Das Buch gibt einen fundierten Überblick über die Körperbehindertenpädagogik.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von M. Frühauf

Kurzer, präziser, umfassender Einblick in die Körperbehindertenpädagogik.

Nachschlagewerk - sollte in keiner pädagogischen Einrichtung fehlen!

Bewertung

Kundenmeinung von Anette

Das Buch erschien 2015 in einer neu überarbeiteten Auflage. Der Inklusionsgedanke wurde aufgefasst und zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Was den aktuellen Bezug deutlich macht.
Das Buch gliedert sich in sechs Kapitel. Im ersten Kapitel werden Grundpositionen aus verschiedenen Perspektiven und Blickwinkeln erläutert. Besonders spannend ist das Kapitel Historische Determinanten. Es verdeutlicht, wie die heutige Sichtweise entstanden ist und setzt diese in einen geschichtlichen Kontext, sodass ein guter Überblick entsteht. Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit der Personengruppe sowie mit deren Förderbedürfnissen. Die Fragen: “Was genau heißt Körperbehindertenpädagogik“ oder „Was ist darunter zu verstehen?“ werden beantwortet. Verschiedene Formen der Körperbehindertenpädagogik werden dargestellt und erläutert. Ebenso wie der Förderbedarf für die Personengruppe. Ideal wenn man etwas nachschlagen möchte. Kapitel drei und vier beschäftigen sich mit den Entwicklungsbedingungen sowie mit der pädagogischen Förderung. Sie zeigen Bedingungen auf und vermitteln gute Eindrücke für die Praxis. Besonders für die Praxis ist die Zusammenarbeit mit den Eltern, welche im fünften Kapitel dargestellt wird. Die Blickwinkelerweiterung z.B. „Wie fühlen sich Eltern?“ oder „Wie geht man mit der Diagnose um?“ werden dargestellt und ermöglichen einen Einblick, wie Eltern sich fühlen könnten. Die Professionalisierung und Selbstreflexion von Körperbehindertenpädagogik wird in 6 Kapitel erläutert. Hier hat jeder die Möglichkeit sich selbst zu reflektieren.
Der Inhalt ist gut verständlich erklärt und auch für „Laien“ gut lesbar. Durch den roten Faden der Inklusion wird auf aktuelle Geschehnisse eingegangen und die Körperbehindertenpädagogik anders betrachtet.
Das Buch ist ein super Nachschlagewerk und sollte in keiner pädagogischen Einrichtung fehlen.
Fünf Sterne

Gute Allgemeinliteratur

Bewertung

Kundenmeinung von Martin Michalzik

Die Literatur „ Körperbehindertenpädagogik“ von Bergeest, Boenisch und Daut, befasst sich auf 368 Seiten, wie der Titel schon sagt, mit körperlicher Behinderung.
Das Buch ist in sechs Kapiteln aufgeteilt. Zunächst Kulturauftrag Körperbehindertenpädagogik, in dem Kapitel geht es überwiegend um die Frage „Was ist Körperbehindertenpädagogik?“ und „Wie wurde und wird es in der Gesellschaft betrachtet?“. Das zweite Kapitel „Personengruppe und Förderbedürfnisse“, geht auf die einzelnen körperlichen Behinderungen ein, wie cerebrale Bewegungsstörungen, Spina Bifida, aber auch chronisch kranke Kinder oder Kinder im Autismus – Spektrum. Die nächsten Kapitel betiteln sich mit Entwicklungsbedingungen, Pädagogische Förderung, Zusammenarbeit mit den Eltern (ein wichtiger Aspekt meinerseits) und Professionalisierung und Selbstreflexion von Körperbehindertenpädagogik.
Das Buch ist relativ verständlich geschrieben, es gibt auch ein paar Bilder/Darstellungen, allerdings hätte ich mir noch ein paar weitere gewünscht, an denen man bestimmte Komplexe noch besser verstehen kann. Des Weiteren findet man im Buch ein paar dunklere, markierte Kästen, dort sind bestimmte Begriffe/Komplexe und Ähnliches noch einmal aufgegriffen und es wird weiter darauf eingegangen.
Im Großen und Ganzen finde ich das Buch nicht nur einen guten Einstieg, sondern ein gutes Allgemeinbuch für den Bereich der körperlichen Behinderung. Nicht nur ich konnte das Buch verwenden, besonders meine Freundin (körperliche und motorische Entwicklung als Förderschwerpunkt) hatte einen großen Nutzen aus der Literatur, auch da Herr Boenisch an der Universität zu Köln als Dozent arbeitet.

6 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Körperbehindertenpädagogik"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Körperbehindertenpädagogik

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Körperbehindertenpädagogik
 
  Lade...