utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Medientheorien

Eine Einführung

von Kloock, Daniela; Spahr, Angela Fach: Medien- und Kommunikationswissenschaft;

Wer heute Medienwissenschaften studieren und verstehen will, muss ihre Grundlagen kennen.

Diese bewährte Einführung gibt eine kompakte Übersicht über die bedeutendsten Medientheorien. Die Ansätze von Walter Benjamin, Marshall McLuhan, Vilém Flusser, Neil Postman, Paul Virilio, Friedrich A. Kittler und anderen Pionieren der Medientheorie werden verständlich erklärt.

Dieses Buch bietet Orientierung in der Komplexität verschiedenster Perspektiven, Ziele und Methoden, die Medienwissenschaft, wie auch Kommunikationswissenschaft, Film- wie auch Bildwissenschaft und sound studies, heute ausmachen.

Die vierte Auflage erscheint mit einer neuen Einleitung und aktualisiertem Literaturteil.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
16,99 €
4. aktual. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
13,99 €
4. aktual. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
20,49 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825236984
UTB-Titelnummer 1986
Auflagennr. 4. aktual. Aufl.
Erscheinungsjahr 2012
Erscheinungsdatum 13.06.2012
Einband Kartoniert
Formate UTB S (12 x 18,5 cm)
Originalverlag W. Fink
Umfang 301 S.
Inhalt
Einleitung 7
Der Verfall der Aura. Walter Benjamin 13
Magische Kanäle. Marshall McLuhan 39
Telematik. Vilém Flusser 77
Infotainment. Neil Postman 99
Ästhetik der Geschwindigkeit. Paul Virilio 133
Die Technizität des Textes. Friedrich A. Kittler 165
Mathematische Medientheorie 205
Oralität und Literalität 237
Literatur 267
Namensregister 299
Leserbewertungen

Bewertungen

Guter Überblick über ein faszinierendes Feld

Bewertung

Kundenmeinung von Benjamin Schöter

Luhmann schrieb einmal: „Was wir über unsere Gesellschaft, ja über die Welt, in der wir leben wissen, wissen wir durch die Massenmedien“. Und auch wenn Luhmann in diesem Buch kein Kapitel gewidmet ist, auch wenn nicht nur Massenmedien unter den Medienbegriff fallen, der im vorliegenden Einführungsband durch verschiedene Theorien skizziert wird, liefert doch diese Aussage einen guten Anhaltspunkt, sich dem Phänomen Medien und seiner Wirkung auf den Menschen zu nähern. Wie gestaltet sich das Verhältnis Mensch-Medium im Einzelnen? Welche Wechselwirkungen bestehen? Ob sie, wie bei McLuhan, als Organersatz, Organverstärkung und Körperausweitung fungieren oder ob sie, wie der Buchdruck bei Postman, Grundstein zum Individualitätsdenken des Menschen sind - der Einfluss der Medien auf den Menschen ist immens. Sie verändern Wahrnehmung, Habitus und Lebenswelt. Um auf Luhmann zurückzukommen: Sie bilden die Bedingung, unter der die Menschen große, wenn nicht alle Teile der Welt erkennen und einordnen. Sie wirken formgebend auf das menschliche Erkenntnisvermögen. Um der Vielseitigkeit der verschiedenen Theorien gerecht zu werden, halten sich die Autoren zumeist nicht lange mit der Biografie des jeweiligen Theoretikers auf, sondern beginnen zügig damit, zentrale Paradigmen herauszuarbeiten und darzustellen. In guter didaktischer Struktur vollziehen die Autoren in unterteilten Abschnitten Argumentationsstränge nach und bringen dabei die medientheoretisch relevanten Kernaussagen auf den Punkt. So sieht McLuhan in der Geschichte der Medien eine Geschichte der Speicherung, Tradierung und Verbreitung menschlich-kulturellen Wissens, das einem technischem Apriori der Zeit unterliegt. Während in oralen Stammeskulturen Wissen oder Information in mündlicher Form, in Geschichten, in Mythen gespeichert wurde, dem Ohr somit ein wesentlicher Stellenwert in der Physiologie des Körpers zuteil wurde, verlagerte sich mit der Etablierung und Systematisierung von Schrift der Schwerpunkt auf konkreterer nachvollziehbare, abgefasste Information. Das Auge gewann an Bedeutung. Mit dem Medium veränderte sich nicht nur die Art und Weise, wie kommuniziert und gespeichert wurde, das Medium selbst wirkte strukturierend und formgebend auf Inhalt und Gestalt des Wissens.

Kloock und Spahr gelingt es dabei, dem Anspruch und der Form eines Einführungsbandes gerecht zu werden. Sie verzichten darauf, in das Klein-Klein jeder Theorie herabzusteigen (für einen Einführungsband zu überfordernd) ohne dabei jedoch wesentliche Aspekte zu vernachlässigen. Als Anregung für tiefergehende Lektüre der Originaltexte ist das Buch geeignet. Wünschenswert wäre gewesen, die Unterschiede zwischen den Theorien noch feiner, noch kontrastierter herauszuarbeiten. Schade auch, dass einige formale Fehler zu entdecken waren. Empfohlen sei das Buch denjenigen, die sich aus Interesse oder zu Beginn ihres Studiums einen Überblick verschaffen wollen über ein Feld, dessen erkenntnistheoretische Bedeutung meines Erachtens bis heute stark unterschätzt wird.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von J. Friedmann

Ein schöner Überblick über klassische und moderne Medientheorien, der aber manchmal zu subjektiv und oberflächlich bleibt - wohl auch dem realtiv geringenen Umfang geschuldet. Aber für Studierende als Einsteig sehr gut geeignet.

2 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Medientheorien"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Medientheorien

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Medientheorien
 
  Lade...