utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Politische Geographie

von Reuber, Paul Fach: Geowissenschaften; Politikwissenschaft;

Die Politische Geographie analysiert das Spannungsfeld von Gesellschaft, Raum und Macht. Ihre Themen reichen von lokalen Konflikten über regionale Geographien der Gewalt bis zur internationalen Geopolitik. Mit diesen aktuellen Bezügen hat sie sich zu einem einflussreichen Gebiet der Humangeographie entwickelt und weist gleichzeitig Verbindungen zu den Politikwissenschaften und zur Soziologie auf.

Vor diesem Hintergrund bietet das Lehrbuch im Rückgriff auf anschauliche Beispiele aus der Praxis einen Überblick über die zentralen Forschungsfelder, Theorien und Konzepte der Politischen Geographie.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
29,99 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
23,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
35,99 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825284862
UTB-Titelnummer 8486
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2012
Erscheinungsdatum 18.04.2012
Einband Gebunden
Formate UTB L (17 x 24 cm)
Originalverlag Schöningh
Umfang 250 S., 30 Abb.
Inhalt
1. GESELLSCHAFT – MACHT – RAUM.
ZUR EINFÜHRUNG UND ZUM AUFBAU DES LEHRBUCHS 11
1.1 Die „Unsicherheitsgesellschaft“ und ihre Folgen für die Politische Geographie 11
1.2 Auf dem Weg zu einer neoliberalen Netzwerkgesellschaft? 14
1.3 Konsequenzen für die Politische Geographie und den Aufbau des Lehrbuchs 18
2. DIE POLITISCHE GEOGRAPHIE ALS FORSCHUNGSFELD –
AKTUELLE DEBATTEN UND ENTWICKLUNGEN 21
2.1 Definitionsversuche in einem ‚unscharfen‘ Forschungsfeld 22
2.2 Erweiterung des Raumbezuges: Staat – scales – Netzwerke 24
2.3 Die Frage des Politischen: ‚Big P‘ oder ‚Small P‘? 27
2.4 Theoretische, methodische und inhaltliche Pluralisierung 29
2.5 Die Politische Geographie als Macht-Wissens-Komplex 31
3. DIE VERHANDLUNG „DES RÄUMLICHEN“ IN DER POLITISCHEN GEOGRAPHIE
GRUNDBEGRIFFE UND –KONZEPTE 35
3.1 Zum Raumkonzept der Politischen Geographie 35
3.1.1 Ein konstruktivistischer Raumbegriff 37
3.1.2 Politische Dimensionen gesellschaftlicher Räumlichkeit 39
3.2 Identität – Macht – Raum: Die Identitätsdimension gesellschaftlicher Räumlichkeit 44
3.2.1 Die Verkopplung von Identität und Raum 44
3.2.2 Raumbezogene Identitäten als Konstruktionen 45
3.2.3 Performative Kraft und politische Umkämpftheit
raumbezogener Identitätskonstruktionen 49
3.3 Territorium, Grenzen und Scales: Die territoriale Dimension
gesellschaftlicher Räumlichkeit 54
3.3.1 Territorium – Ordnungsstruktur der politischen Geographien der Moderne 54
3.3.2 Grenzen 59
3.3.3 Scales 62
3.4 Netzwerke: Herausforderung der territorialen Organisation des Politischen?! 64
3.5 Raum als „gesellschaftlich konstruierte Materialität“ 66
4. EINE KURZE GESCHICHTE DER POLITISCHEN GEOGRAPHIE 69
4.1 Die Geopolitik im diskursiven Geflecht von Nationalismus,
Imperialismus und Kolonialismus 70
4.1.1 Naturdeterminismus und Geodeterminismus im 19. Jahrhundert 71
4.1.2 Nationalstaaten als Rahmenbedingung der Etablierung der Politischen Geographie 72
4.1.3 Der naturdeterministische Nationalismus des frühen 19. Jahrhunderts 72
4.1.4 Der „Staatsorganizismus“ in Ratzels Politischer Geographie als
entscheidender Schritt zur Geopolitik 72
4.1.5 Dynamisierung der geopolitischen Theorie im Rückgriff auf Darwins Evolutionslehre 76
4.1.6 Imperialismus und Kolonialismus als politisch-ideologische
Basis und Anwendungsfeld der Geopolitik 80
4.2 Geopolitik im Deutschen Reich und im Nationalsozialismus 82
4.2.1 Adaptionen der geopolitischen Vorstellungen Ratzels in Deutschland 82
4.2.2 Die Verknüpfung der Politischen Geographie und der
Geopolitik mit dem Nationalsozialismus 84
4.3 Politische Geographie und Geopolitik in Deutschland in den ersten
Nachkriegsjahrzehnten 87
4.3.1 Aufarbeitung der Einbettung der Geopolitik in die NS-Ideologie 87
4.3.2 Erste Neuanfänge der Politischen Geographie und der
wissenschaftlichen Geopolitik 90
4.4 Theoriegeleiteter Neubeginn der Politischen Geographie in Deutschland 93
4.5 Teilfazit: Vom Realismus zum Konstruktivismus –
Eine Entwicklungslinie der Politischen Geographie? 95
5. RADICAL GEOGRAPHY UND KRITISCHE GEOGRAPHIE:
„GEOGRAPHY FROM THE LEFT“ 97
5.1 Radical Geography – innovativ, normativ und strukturalistisch 97
5.2 Entwicklung und konzeptionelles Fundament der Radical Geography 99
5.3 Zum Raumkonzept der Radical Geography 101
5.4 Räumliche Organisation von Macht, Herrschaft und Ungleichheiten
im globalen System – die scale-Debatte 103
5.5 Neue soziale Ungleichheit in Städten – ein Beispiel für
radical geography auf der lokalen Ebene 108
5.6 Radical geography und Kritische Geographie. Zusammenfassung der
Kernaspekte und Politisches Programm 113
6. GEOGRAPHISCHE KONFLIKTFORSCHUNG: DIE HANDLUNGSORIENTIERTE
ANALYSE VON KONFLIKTEN UM RÄUMLICH LOKALISIERTE RESSOURCEN 115
6.1 Die Geographische Konfliktforschung 116
6.1.1 „Hart im Raume stoßen sich die Sachen“ 116
6.1.2 Bausteine einer handlungsorientierten Geographischen Konfliktforschung 118
6.1.3 Die Konstruktivismus-Prämisse 119
6.1.4 Das politische Handeln der Akteure in raumbezogenen
Konflikten als individuelle Nutzenoptimierungs-Strategie 120
6.1.5 Das Handeln der Akteure im Kontext der sozialen Strukturen
und Rahmenbedingungen 122
6.1.6 Die Rolle ‚räumlicher‘ Strukturen für das Handeln der Akteure –
ein konstruktivistischer Ansatz 125
6.1.7 Die Rolle des Raumes als Ressource und Mittel im Konflikt 128
6.1.8 Kritik, Grenzen und Anwendungsbezug einer handlungsorientierten
Konfliktforschung 133
6.2 Terrains of Resistance 134
6.2.1 Konzeptionelle Grundgedanken 134
6.2.2 Fallbeispiel: Terrains of Resistance in Nordostthailand 136
6.3 Politische Ökologie – Die Natur als „Kampfzone“ 143
6.3.1 Handlungs- und konfliktorientierte Ansätze in der Politischen Ökologie 147
6.3.2 Die normative Verortung handlungsorientierter Ansätze der Politischen Ökologie 150
6.3.3 Environmental Entitlements-Ansätze und Vulnerabilitäts-Ansätze
als verwandte Konzeptionen im weiteren Umfeld der Politischen Ökologie 150
6.3.4 Empirische Felder und Beispiele aus dem Bereich der Politischen Ökologie 151
6.3.5 Weiterentwicklung: Poststrukturalistische Politische Ökologie 153
7. GEOPOLITIK, KRITISCHE GEOPOLITIK UND DIE ANALYSE GEOPOLITISCHER
LEITBILDER 157
7.1 Im Namen der Wahrheit? 157
7.2 Geopolitik 158
7.2.1 Geopolitik – ein vieldeutiges Konzept 158
7.2.2 Die „klassische“ Geopolitik 160
7.3 Critical Geopolitics (Kritische Geopolitik) 163
7.3.1 Ausgangspunkt und konzeptionelle Grundlagen der Critical Geopolitics 163
7.3.2 Die Rolle der Wissenschaft 167
7.3.3 Kritik am Ansatz der Critical Geopolitics 169
7.4 Geopolitische Leitbilder „des Westens“ von 1945 bis heute –
eine exemplarische Analyse aus Sicht der Critical Geopolitics 172
7.4.1 Das geopolitische Leitbild vom „Kalten Krieg“ 173
7.4.2 Neue Leitbilder der Geopolitik nach dem Ende des Kalten Krieges 177
7.4.3 Geoökologische Leitbilder 178
7.4.4 Geoökonomische Leitbilder 180
7.4.5 Geopolitische Leitbilder einer hegemonialen, universalistischen Weltordnung 180
7.4.6 Geopolitische Leitbilder einer fragmentierten, konfliktorientierten Weltordnung 184
7.5 Die Archive der Geopolitik: Hinweise auf allgemeine Charakteristika
geopolitischer Leitbilder 188
8. POSTSTRUKTURALISTISCHE POLITISCHE GEOGRAPHIE – ERSTE KONTUREN 191
8.1 Diskurstheoretische Ansätze in der Politischen Geographie 193
8.1.1 Grundlagen und Machtkonzeption einer politisch-geographischen Diskurstheorie 193
8.1.2 Die Dekonstruktion von ‚Akteuren 203
8.2 Gouvernementalitätsansätze und ihre Rolle für eine
poststrukturalistisch angelegte Politische Geographie 205
8.2.1 Grundlagen des Gouvernementalitätsansatzes 205
8.2.2 Regierung, Technologien des Regierens und Rationalitäten als
theoretisch-analytische Kategorien der Gouvernementalität (I) 206
8.2.3 Gouvernementalität (II) als historisch gewachsenes Prinzip der
Regierung in den Staaten der westlichen Moderne 209
8.3 Konsequenzen für die Geographien des Politischen und für die
Forschungsfragen einer poststrukturalistischen Politischen Geographie 214
9. FORSCHUNGSFELDER DER POLITISCHEN GEOGRAPHIE –
EIN SYSTEMATISCHER ORDNUNGSVORSCHLAG 219
9.1 Globalisierung, Global Governance und neue Internationale Beziehungen 221
9.2 Politische Konflikte um Grenzen und territoriale Kontrolle 226
9.3 Regieren durch Raum: Gouvernementalität und Neoliberalismus 228
9.4 Politische Konflikte um raumbezogene Identitäten und kulturelle Differenz 229
9.5 Regionale Konflikte und neue soziale Bewegungen 234
9.6 Politische Konflikte um ökologische Ressourcen 236
9.7 Relativierung der Forschungsfelder und Schluss 242
VERZEICHNIS DER ABBILDUNGEN 243
VERZEICHNIS DER KÄSTEN 245
LITERATURVERZEICHNIS 247
Pressestimmen
Aus: Geographica Helvetica – B. Korf – 68, 73-75, 2013
[…] Umso mehr sollten wir dem Autor diese neuen Lehrbuches danken, dass nun wieder ein zeitgemäßes Lehrbuch zu diesem Teilgebiet der Humangeographie vorliegt, das einen hervorragenden Einblick in den Stand der Forschung im Fach Politische Geographie bietet. […]

Autoreninfo

Reuber, Paul

Prof. Dr. Paul Reuber lehrt an der Universität Münster.
Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von C. Hefner

Paul Reuber schafft es in diesem Buch die Grundbegriffe und -konzepte, Historie und aktuellen Forschungsfelder und Leitbilder kompakt, logisch strukturiert und rhetorisch sehr gut verständlich darzustellen - ich kenne kein Werk, welches annähernd derart umfangreiches und zugleich komprimiertes Wissen zur politischen Geographie beinhaltet. Breite und Überblick gehen hier positiv vor Tiefe.

aktuelles und umfassendes Einführungswerk

Bewertung

Kundenmeinung von Julia Ritter

Dieses Buch erachte ich als sehr gutes Einführungswerk. Es eignet sich sowohl für Studenten, die schon eine Vorstellung vom Thema haben und ihr Wissen auffrischen wollen, als auch für solche, die einen einführenden Überblick erhalten wollen.
Die Struktur des Buches gefällt mir sehr gut. Es ist übersichtlich und logisch konzipiert. Vor allem für das Studium der internationalen Beziehungen und der Politikwissenschaft ist das Buch sehr gut geeignet. Die Texte sind leicht verständlich und die wesentlichen Inhalte gut zu erfassen. Die grafische Aufarbeitung des Buches könnte man noch verbessern. Obwohl das meiner Meinung nach zweitrangig ist.

Insgesamt werte ich es als sehr gutes Einführungswerk um sich einen umfassenden Überblick zum Thema zu verschaffen.

„Politische Geographie“?

Bewertung

Kundenmeinung von F. Englert

„Politische Geographie“ ist der Titel des einführenden Lehrbuchs von Paul Reuber. Schon hier stellt sich die Frage, was das eigentlich sein soll. Ein Zweig der Geographie, der sich mit Politik beschäftigt? Geographie, die politisch ist? Gibt es dann auch apolitische Geographie? Ist das demzufolge der ganze Rest der Geographie?
Im Klappentext heißt es, „Politische Geographie analysiert das Spannungsfeld von Gesellschaft, Raum und Macht“. Auffällig ist hierbei, dass Gesellschaft separat aufgeführt wird – so, als ob Raum und Macht auch ohne Gesellschaft gedacht werden könnten. Für den Raum mag das zutreffen (wobei dann seine Relevanz infrage steht), aber für Macht? Umgekehrt lässt sich folgern, dass Macht in sonstigen Zweigen der Geographie kaum eine Rolle spielt. Leider stimmt das insofern als es im Mainstream der Geographie oft um Beschreibungen bestimmter sozialer Abläufe geht (die natürlich auch eine räumliche Dimension haben), aber kaum um deren Ursachen und die gesellschaftlichen Bedingungen. In diesem Buch geht es dagegen auch um neuere Ansätze, die tiefer schürfen: Einführend dargestellt werden beispielsweise die Kritische Geographie, poststrukturalistische ausgerichtete Herangehensweisen und Konzepte zur Geopolitik. Auch die wenig rühmliche Geschichte der politischen Geographie beziehungsweise der Geopolitik und deren Einbindung in Kolonialismus und Nationalsozialismus werden nicht ausgespart.
Auffällig ist, dass viele Fotos nicht aus dem deutschsprachigen Raum, sondern vorwiegend aus den USA stammen. Bei der „Grenzsicherung“ ist beispielsweise eine Anlage an der Grenze der USA zu Mexiko abgebildet. Zum Thema Nationalismus sind US-Flaggen zu sehen und wenn es um Gentrifizierung oder Obdachlosigkeit geht, sind ebenfalls Fotos aus den USA präsent. Das mutet ein wenig so an, als scheue sich der Autor vor der Kritik an den hiesigen Verhältnissen – denn all diese problematischen Phänomene gibt es auch in der BRD.
Insgesamt ist Reubers Lehrbuch mit seinen knapp 270 Seiten jedoch eine inhaltlich gute Einführung in die theoretischen Ansätze und deren Verwendung im Turm der Wissenschaft Geographie – auch wenn es irritierende Stellen gibt, so beispielsweise die Verbindung des liberalen Konzepts der Chancengleichheit mit der marxistisch orientierten Kritischen Geographie.

Weitere Rezensionen auf www.rezensionen.ch

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von D. Wastl-Walter

Ein exzellentes Lehrbuch mit gutem didaktischem Aufbau. Wir setzen es sofort ein. Besonders gut finde ich den Teil zur Politischen Ökologie, der oft in Lehrbüchern fehlt. Leider kommt die feministische Politische Geographie zu kurz und im sehr wichtigen historischen Teil fehlt das Werk von Claude Raffestin, der die Rolle der Geographie in der NS Zeit in Deutschland, aber auch international im Faschismus als einer der ersten und besten aufgearbeitet hat.

Umfassendes, aktuelles und spannendes Lehrbuch

Bewertung

Kundenmeinung von Hannah Waitzinger

Als umfangreichstes deutsches Lehrbuch der Politischen Geographie ist dieses Buch sehr zu empfehlen. Es bietet einen umfassenden Überblick über die zentralen Forschungsfelder der Politischen Geo, indem die Strömungen der Radical Geography / kritischen Geographie, der geographischen Konfliktforschung, der kritischen Geopolitik sowie neuere poststrukturalistische Ansätze einführend vorgestellt werden. Hierbei ist der Schreibstil des Autors so klar und lebendig, dass die Lektüre des Buches einfach nur Spaß macht. Durch die spannende bildhafte Sprache hat der Leser kaum das Gefühl, überhaupt ein Lehrbuch zu lesen. Die Vorstellung zahlreicher Fallbeispiele, die meist auf höchst aktuellen Forschungen basieren, verstärken diesen Eindruck weiter. Auch ist das Buch mit unzähligen Fotos und Grafiken bespickt, welche die beschriebenen Themen greifbar und anschaulich machen. Hierbei möchte ich besonders die sehr gelungenen grafischen Modelle hervorheben, die bei der Vermittlung verschiedener theoretischer Konzepte sehr hilfreich ist. So werden dem Leser nicht nur neuere Konzepte, sondern auch alte 'Klassiker' (z.B. Taylor, Hobsbawm etc.) grafisch erfrischend und knapp zusammengefasst näher gebracht. Die besondere Leistung des Buches liegt aber meiner Meinung darin, wie gekonnt der Autor die Politische Geographie selbst - mit ihren historischen Wurzeln, ihren theoretischen Grundlagen und den konzeptionellen Entwicklungen der letzten Jahrzehnten - in verschiedenen Kapiteln des Lehrbuchs verpackt. Der Leser erhält so nicht nur einen einführenden Einblick, sondern bekommt die Möglichkeit, den 'größeren Rahmen' zu überblicken, Parallelen zwischen verschiedenen Autoren zu entdecken und zentral wiederkehrende Argumentationslinien und Perspektiven, die die Politische Geographie im Kern ausmachen, zu erkennen. Selbst einem Leser, der sich schon vielfach mit Themen der PolGeo befasst hat, können so scheinbar bekannte Konzepte und Perspektiven in einem neuen Licht erscheinen. Als einführendes Lehrwerk ist das Buch voll und ganz zu empfehlen! Doch selbst Leser, die nicht gerade auf tiefst wissenschaftliche Lehrbücher aus sind, wird diese erfrischende Lektüre nicht enttäuschen - ist das Buch nun einfach so spannend geschrieben, dass man es stellenweise schwer zur Seite legt. Zudem hat sich das Buch für mich bereits jetzt als Nachschlagewerk bewährt, da es einen perfekten Einstiegspunkt bietet, um sich in 'halb-bekannte' Themen und Theorien neu einzuarbeiten.

Punktet durch große thematische Bandbreite, hohen Aktualitätsgrad & gute Übersichtlichkeit!

Bewertung

Kundenmeinung von Solvejg Hoffmann

Dieses Lehrbuch bietet ein breites Angebot rund um das große Themenfeld der Politischen Geografie an. Beginnend mit einem Überblick über die aktuellen, globalen (geo-)politischen Konfliktherde und die daraus resultierenden Veränderungen in Kultur und Gesellschaft, werden die Konsequenzen für das Forschungs- und Arbeitsfeld der Politischen Geografie aufgezeigt. Im Anschluss daran finden sowohl die aktuellen Debatten und Entwicklungen als auch die Raumkonzepte der Politischen Geografie ebenso ihren Platz im Buch wie auch ein kurzer Abriss der geschichtlichen Entwicklung und Entstehung dieses Forschungsgebietes.
Mehrere Kapitel widmet P. Reuber den theoretisch-konzeptionellen Strömungen der Politischen Geografie: Neben der Kritischen Geopolitik auch ganz der Radical Geography, die mir ihrer Erforschung sozioökonomischer und räumlicher Ungleichheiten ein Teilgebiet der Politischen Geografie darstellt. Hinzu kommen Erläuterungen zur Geographischen Konfliktforschung, zur Politischen Ökologie und zum terrains of resistance Ansatz.
Dazu gibt das Buch beispielhafte Einblicke in die aktuelle geografische Konfliktforschung, wobei hier die Hauptkonzentration auf den Faktoren liegt, die das Handeln beteiligter Akteure maßgeblich beeinflussen.
Nach diesem ausführlichen Überblick beschäftigen sich die letzten beiden Kapitel des Buches zum einen mit Diskurstheoretischen und Gouvernementalitätstheoretischen Ansätzen, die die Macht der politischen Identitätsbildung untersuchen. Zum anderen richtet sich der Blick auf die vielen Forschungsfelder der Politischen Geografie, die im letzten Kapitel systematisch erfasst und thematisch geordnet werden.
Insgesamt ist das Buch trotz der großen Themenvielfalt sehr übersichtlich gehalten. Diese Übersichtlichkeit wird unterstützt durch eine klare Struktur der Kapitel, teilweise kombiniert mit empirischen Beispielen und Vertiefungen zu einzelnen Themen, die durch graue Kästen als solche gekennzeichnet werden. Auch Grafiken und Bilder finden in diesem Lehrbuch immer wieder ihren Platz, wodurch einzelne Textpassagen länger im Hinterkopf bleiben und sich später besser mit anderen Themen kombinieren lassen. Hilfreich wäre aber sicher noch ein Stichwortverzeichnis gewesen, um auf den 232 Seiten Text schneller spezielle Passagen finden zu können.

Der Sprachstil des Autors ist sehr lebendig, wodurch sich die Texte sehr gut und verständlich lesen lassen. Auch der starke Bezug zu aktuellen Ereignissen macht es leichter, Zusammenhänge zu verstehen.
Durch die große thematische Bandbreite eignet es sich für Studierende der Geowissenschaften ebenso wie für Studierende der Politikwissenschaften. Empfehlenswert ist dieses Buch zudem für alle Interessierten, die sich gerne einen Überblick über die aktuelle Politische Geografie mit ihren weiten Arbeitsfeldern verschaffen und ihr Wissen auf diesem Gebiet vertiefen möchten.

Aktuell, umfassend, politisch-geographisch!

Bewertung

Kundenmeinung von Janet Krieger

Das Lehrbuch führt strukturiert, detailliert und zugleich übersichtlich in die Inhalte und Forschungsfelder der Politischen Geographie der aktuellen Zeit ein. Nach einer Einführung in das Thema in seiner Aktualität, im Kontext der geschichtlichen Entwicklung, werden grundlegende Begriffe geklärt, um anschließend die theoretisch-konzeptionellen Strömungen der PolitGeo zu beleuchten. Hierbei finden sowohl Kritsche Ansätze als auch politisch-geographische bis hin zu diskurs- und gouvernementalitätstheoretische Ansätzen ihren Platz. Zuletzt wird auf die aktuellen Forschungsfelder eingegangen.

Viele eingefügte Kästen geben zusätzliche Informationen, Erläuterungen oder Fallbeispiele, mit hilfe derer man bestimtme Fragestellungen vertiefen kann. So bleibt das Buch auch inhaltlich strukturiert und gut zu überblicken. Zudem enthält es viele erläuternde Grafiken, die das geschriebene auf Westenliche reduzieren. Die vielen Fotos weisen auf die Aktualität des Themas hin.

Geeignet ist das Buch für alle, die sich innerhalb (aber auch außerhalb) ihres Studiums mit der Politischen Geographie beschäftigen (beispielsweise im Geographiestudium, aber auch für die Politikwissenschaften ist es sicher hilfreich). Im Sinne eines Lehrbuchs ist es mit knapp 250 Seiten gut zu lesen als einziges aktuelles Lehrbuch zu diesem Thema meiner Meinung nach unerlässlich.

Ein guter und flüssiger Schreibstil hilft, den Inhalt gut zu verstehen, und gerade die Praxisnähe der Beispiele und Erläuertungen überwindet das Problem( das man ja bei vielen anderen Lehrbüchern hat) des Abstraktionsgrades. Trotzdem das Thema komplex und nicht einfach zu durchschauen ist, ist der Inhalt sehr gut verständlich.

Die "Politische Geographie" von P. Reuber ist ein empfehlenswertes Buch und definitiv eine große Hilfe, wenn man den Einstieg und eine erste Vertiefung ist dieses aktuelle Thema finden möchte!

7 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Politische Geographie"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Politische Geographie

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Politische Geographie
 
  Lade...