utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Psychologische Methodenlehre /Statistik

von Leonhart, Rainer Fach: Psychologie; Reihe: UTB basics

Oftmals ein ungeliebtes Fach – aber fundierte Kenntnisse der Statistik und empirischer Methoden sind für angehende PsychologInnen unverzichtbar!

Dieses Basislehrbuch vermittelt die Grundlagen in kompakter Form und hilft beim Pauken für die Prüfung. Die Zusammenstellung und Vermittlung des Lehrstoffes ist insbesondere für Bachelor-Studiengänge geeignet:

- Lösungen zu den Übungsfragen und Vertiefungsthemen
- Merksätze, Definitionen und Boxen erleichtern das Lernen
- 40 Tabellen und 21 Abbildungen machen Fakten deutlich
- im Glossar werden wichtige Fachbegriffe erklärt
- Übungsfragen fördern das Verständnis
- Ideal für die Prüfungsvorbereitung
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

  • Print-Ausgabe
    22,99 €
    * (verfügbar)
AGB / Widerrufsbelehrung

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825230647
UTB-Titelnummer P3064
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2008
Erscheinungsdatum 23.07.2008
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Reinhardt
Umfang 187 S., 64 Übungsfr., 21 Abb., 40 Tab.
Zusatzmaterial
Autoreninfo

Leonhart, Rainer

Dr. Rainer Leonhart lehrt an der Uni Freiburg.

Weitere Titel von Leonhart, Rainer

Reiheninfo
Unsere Lehrbücher für die "Generation @": Die Bände der Reihe utb basics bereiten den Stoff in kompakter, leicht verständlicher und übersichtlicher Form auf. Damit ist der Lernerfolg garantiert – quer durch alle Studienfächer.

Weitere Titel aus dieser Reihe anzeigen

Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von N. Ruth

Eine sehr gelungene Einführung, die sehr grundlegend experimentelle Forschungslogik und erste Deskriptiv- und Inferenzstatistik anschaulich erklärt. Besonders die Merksätze und Beispiele sind zielführend. Auch wenn das Buch sich eher junge Studierende richtet, ist es doch ebenfalls ein gutes und übersichtliches Nachschlagewerk für erfahrenere Forscher.

Viele relevante Themen, aber nicht zu empfehlen für Studienanfänger

Bewertung

Kundenmeinung von Anne Schmidt

Ich möchte euch gerne meine Beurteilung vom Buch „Psychologische Methodenlehre / Statistik“ von Rainer Leonhart mitteilen.
Ich nutze das Buch im Rahmen meines Psychologiestudiums, da sich dieses sehr viel mit Methodenlehre und Statistik beschäftigt.
Das Buch verspricht einen verständlichen, leichteren Umgang mit entsprechenden Themen, die den Studenten oft relativ schwer fallen.
Wenn ich mir zunächst die Themenübersicht anschaue, welche in 7 Kapitel eingeteilt ist, bin ich positiv überrascht, denn in einem recht dünnen Buch sind tatsächlich sehr viele der relevanten Themen zu finden.
Die Einleitung ist zunächst sehr ermunternd und man bekommt Lust darauf, das Buch durchzuarbeiten. Beim Durcharbeiten des Buches habe ich dann festgestellt, dass das Buch tatsächlich viele Themen beinhaltet, diese jedoch leider sehr kurz zusammengefasst sind. Wenige Sätze als Erklärung und eine optisch gesonderte Definition. Gut empfinde ich lediglich, dass meistens Beispiele beigefügt sind, die dem vorausgegangenen Material dann etwas mehr Verständnis zukommen lassen.
Die Überschrift des Buches beinhaltet das einführende Modul des Studiums, sodass mit Sicherheit viele Studienanfänger daran Interesse haben. Ich finde jedoch, dass viele Formulierungen aufgrund des Umfanges an (zunächst) unbekannten Wörtern und eine nicht ganz so verständliche, fachliche Schreibweise, es einem Anfänger recht schwer machen, das Buch problemlos zu lesen. Um die Texte zu verstehen, sollte man bereits ein breiteres Basiswissen von Fachwörtern besitzen, dann wiederum hat man sicher viel Freude an den vielen Zusammenfassung der studienrelevanten Themen.
Darauf bezieht sich auch mein abschließendes Fazit:
„Psychologische Methodenlehre / Statistik“ von Rainer Leonhart bietet ein breites Spektrum an Themen, welche jeweils knapp zusammengefasst sind, ohne inhaltlich weit in die Tiefe zu gehen. Für im Studium fortgeschrittene Studenten ist die Lektüre zur Wiederholung und Festigung der Begriffe sicherlich von Vorteil.
Personen, welche vor dem Studienstart bereits etwas Wissen erlangen wollen oder erst kürzlich mit dem Studium begonnen haben, empfehle ich das Buch aufgrund der vielen Fach- und Fremdwörtern und der Kürze der Erklärungen jedoch nicht.

Grundlagen umfassend beschrieben - für Anfänger nicht immer verständlich

Bewertung

Kundenmeinung von Körner

Das Lehrbuch 'Psychologische Methodenlehre / Statistik' von Rainer Leonhart soll folgend anhand der Kriterien: Inhaltliche Vollständigkeit; Aufbau, Verständlichkeit, Praxisbezug und Layout bewertet werden.

Inhaltliche Vollständigkeit:
Leonhart erläutert alle wichtigen Teilbereiche der psychologischen Methodenlehre / Statistik. Das reicht von einer Einführung in die Forschungsmethoden über Inferenzstatistik bis hin zur Praxisanwendung in der Versuchsplanung. Dabei reißt er viele Aspekte der Teilbereiche an, ohne stark in die Tiefe zu gehen.

Aufbau:
Der Aufbau des Lehrbuchs erscheint mir logisch und intuitiv zu sein. Die Kapitelüberschriften sind eindeutig formuliert, sodass ein Wechsel zwischen den Teilbereichen gut möglich ist. Generell ermöglicht der Autor durch abgeschlossene Kapitel den Sprung zwischen den Themen, ohne Risiko wichtige Inhalte zu versäumen.
Im ersten Kapitel ('Einführung in die Forschungsmethoden') erfolgt zunächst ein historischer Einstieg in die Thematik. Ein Abschnitt, der für die weiteren Ausführungen irrelevant ist. Die folgende Einführung in die Grundbegriffe (Erhebungsformen, Setting, Experimente, Kausalität, (un-)abhängige Variable, Störvariablen, Validität, Reliabilität) der Methodenlehre ist hingegen sehr gut gelungen und schafft eine hilfreiche Basis für die kommenden Kapitel.
Das zweite Kapitel widmet sich der 'Datenerhebung und deskriptiven Statistik'. Die grundlegenden Begriffe, wie Skalenniveau, Häufigkeiten, Maße zur Stichprobenbeschreibung, Normalverteilung und die Stichprobenauswahl werden umfassend und verständlich erläutert.
Das dritte Kapitel 'Inferenzstatistik' erläutert kurz und knapp statistische Verfahren zur Hypothesenprüfung. Neben einfachen parametrischen Testverfahren (z-Test, t-Test → alle Formen) werden auch nichtparametrische Testverfahren (Binomial-Test, X2-test, Q-Test, McNemar-Test, U-Test, Mediantest, Vorzeichentest, H-Test, Friedman-Test) kurz erläutert.
Im vierten Kapitel ('Korrelation') wird die Prüfung statistischer Zusammenhänge anhand verschiedener Korrelationsverfahren (Kovarianz, Produkt-Moment-Korrelationskoeffizient, Rangkorrelation, multiple Korrelationen) erläutert.
'Höhere inferenzstatistische Verfahren', wie lineare und multiple Regressionsanalysen oder alle Formen der Varianzanalyse werden ebenfalls kurz im fünften Kapitel angerissen.
Ein stärkerer Praxisbezug erfolgt im sechsten Kapitel 'Versuchsplanung'. Hier werden neben der Wahrung der Gütekriterien auch konkrete experimentelle Designs beschreiben und erklärt.
Abschließend befasst sich das siebte Kapitel mit 'Praktischen Problemen bei der Durchführung von Experimenten'. Ethische Richtlinien, Probleme bei der randomisierten Zuweisung oder Probandenschwund werden hier thematisiert.
Außerdem sind ein Glossar, Tabellenfunktionen (Standardisierung) sowie ein Register ebenfalls im Buch zu finden.

Verständlichkeit:
Im Großen und Ganzen bemüht sich Leonhart die teilweise recht komplexe und schwierige Thematik verständlich auszudrücken. Auffallend war jedoch, dass Begriffe oder Aspekte, die ansich eher leichtverständlich zu sein scheinen, umfangreich erläutert und erklärt wurden, wo hingegen komplexe und schwer verständliche Inhalte kurz und knapp abgehandelt wurden. Auch ein anschließdender Blick in das Glossar konnte mir nicht alle Begriffe verständlich machen.
Mir fehlten an einigen Stellen außerdem ein kurzer Absatz, der zusammenfassend verdeutlicht, warum etwas gerade so gemacht wird und wofür ich das anwenden kann – eben ein Blick von der Metaebene.

Praxisbezug:
Positiv empfand ich das Kapitel zur Versuchsplanung, das hier eher theoretisches Methodenwissen mit der Praxis verknüpft. Auch Hinweise zu statistischen PC-Programmen wie SPSS oder G*Power waren an manchen Stellen recht hilfreich.

Layout:
Jedes Kapitel ist optisch gleich aufgebaut. Eine kurze (blau hinterlegte) thematische Einführung verrät, was einen anschließend im Kapitel erwartet. Unterkapitel werden noch einmal fett hervorgehoben. Definitionen werden in Kästchen dargestellt. Besonders hilfreich empfand ich die Randnotiz, die auf den ersten Blick die Kernaussagen des Abschnitts hervorhebt. Mit den fettgedruckten Merksätzen konnte ich persönlich nicht viel anfangen, doch das kann im Ermessen des Einzelnen liegen. Jedes Kapitel endet mit einer Zusammenfassung, die recht treffend formuliert ist, und passenden Übungsaufgaben, dessen Lösung auf der Homepage des Verlags zu finden sind. Grundsätzlich ist das Lehrwerk recht übersichtlich gestaltet.

Fazit:
Insgesamt liefert das Werk einen kurzen und knappen Einblick in alle relevanten Bereiche der psychologischen Methodenlehre. Da einige Beschreibungen jedoch eher kurzgehalten sind und nicht sonderlich (erklärend) in die Tiefe gehen, würde ich das Werk Personen ohne jegliches Vorwissen in diesem Bereich nicht empfehlen. Sollte man sein bereits bestehendes Wissen noch einmal in Bezug auf Grundlagen auffrischen wollen, ist das Buch von Leonhart geeignet.

3 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Psychologische Methodenlehre /Statistik"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Psychologische Methodenlehre /Statistik

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Psychologische Methodenlehre /Statistik
 

Das könnte Sie auch interessieren

  Lade...