utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Ritual und Ritualdynamik

Schlüsselbegriffe, Theorien, Diskussionen

von Brosius, Christiane; Michaels, Axel; Schrode, Paula Fach: Soziologie; Geschichte; Theologie/ Religionswissenschaft; Philosophie; Kultur/ Musik/ Theater;

Trendthema Rituale: Das interdisziplinäre Handbuch 

Rituale spielen in vielen Forschungsbereichen eine wichtige Rolle. Das Handbuch macht Kultur-, Religions- und Sozialwissenschaftler mit Schlüsselbegriffen, Theorien und Problemen der Ritualforschung vertraut.

Renommierte Autoren und junge Forscher stellen den Forschungsstand zum Thema »Rituale« nach zehn Jahren intensiver Arbeit zusammen und illustrieren ihn mit zahlreichen Beispielen. 

Für alle, die sich mit Ritualen beschäftigen, ein unentbehrliches Standardwerk.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
27,99 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
22,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
33,74 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825238544
UTB-Titelnummer 3854
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2013
Erscheinungsdatum 24.04.2013
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Vandenhoeck & Ruprecht
Umfang 304 S., 20 Abb.
Zusatzmaterial
Inhalt
Vorwort 7
Christiane Brosius, Axel Michaels & Paula Schrode
Ritualforschung heute – ein Überblick 9
William S. Sax
Agency 25
Tim Graf & Inken Prohl
Ästhetik 32
Axel Michaels
Bedeutung und Bedeutungslosigkeit 39
Fletcher DuBois & Henrik Jungaberle
Erfahrungsdynamik 46
Jan A.M. Snoek
Klassifikation und Typologie 55
Mona Kirsch, Charlotte Rock & Andreas Schmidt
Liturgie 62
Andreas Büttner, Marco Mattheis & Kerstin Sobkowiak
Macht und Herrschaft 69
Christiane Brosius & Simone Heidbrink
Medialität 77
Hanna Walsdorf
Performanz 85
Claus Ambos & Jan Weinhold
Rahmen und Rahmungsprozesse 92
Udo Simon
Reflexivität 100
Dietrich Harth
Ritual und Mythos 109
Gregor Ahn, Nadja Miczek & Christof Zotter
Ritualdesign 116
Dietrich Harth & Axel Michaels
Ritualdynamik 123
Ute Hüsken
Ritualfehler 129
Thomas Meier & Astrid Zotter
Ritualgegenstände und Materialität 135
Oliver Hellwig & Axel Michaels
Ritualgrammatik 144
Burckhard Dücker
Ritualisierung 151
Ronald L. Grimes & Ute Hüsken
Ritualkritik 159
Jörg Gengnagel & Gerald Schwedler
Ritualmacher 165
Thomas Widlok
Ritualökonomie 171
Anette Adelmann & Katharina Wetzel
Ritualraum 180
Robert Langer & Jan A.M. Snoek
Ritualtransfer 188
Johannes Quack
Ritus und Ritual 197
Andreas H. Pries
Tradition, Tradierung 205
Karin Polit
Verkörperung 215
Paul Töbelmann
Wirksamkeit 222
Autorinnen & Autoren 229
Index 235
Pressestimmen
Aus: Archiv für Liturgiewissenschaft – B.K.- 55(2013)
[…] Insgesamt ein nützliches Buch, das einen gangbaren Weg in eine nicht immer leicht zu überblickende Forschung bahnt.

Autoreninfo

Brosius, Christiane

Brosius, Christiane

Professor Dr. Christiane Brosius hat den Lehrstuhl für Visual and Media Anthropology an der Universität Heidelberg inne.

Michaels, Axel

Michaels, Axel

Professor Dr. Axel Michaels ist Leiter der Abteilung Kultur- und Religionsgeschichte Südasiens (Klassische Indologie) am Südasien-Institut der Universität Heidelberg.
Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von A. Pastukhov

Das Buch öffnet neue Perspektiven für Studierende zum Erlernen von historischen und sprachkundigen Schwerpunkten des Rituals.

Eine hilfreiche und kurze Einführung in alle wichtigen Bereichen des Themas "Ritual"

Bewertung

Kundenmeinung von Julia Peter

Die einzelnen Aufsätze in diesem Buch umreißen das breite Gebiet des Rituals. Das Buch ist sehr angenehm zu lesen. Dies ist vor allem bedingt durch die Kürze der Aufsätze (zumeist ca. 7 Seiten) und dadurch, dass diese wiederum in Absätze gegliedert sind. Die Aufsätze teilen sich in "Theoriegeschichte", "Diskussion" und "Ein Beispiel aus der Forschung auf". Besonders hilfreich ist das Literaturverzeichnis am Ende jedes Aufsatzes, hier ist mit einem * jeweils die einführende Lektüre gekennzeichnet.
Als Einführung in das Thema und um einen Überblick über diesen doch sehr großen Bereich der Rituale zu bekommen ist dieses Buch durchaus zu empfehlen. Für eine weitere Vertiefung sollte dann spezialisierter Literatur gewählt werden, hier helfen die Literaturangaben dann auch gerne weiter.

Als Handbuch oder Einführung geeignet

Bewertung

Kundenmeinung von Dirk Bindmann

„Ritual und Ritualdynamik“, der Titel dieses Sammelbandes ist Programm. Wurden Rituale ehedem als etwas Starres, Stereotypes angesehen, werden sie mittlerweile als sich verändernde performative Akte mit eigener Dynamik verstanden. So wenig die beobachtbaren Rituale etwas Starres sind, so ist auch der Begriff des Rituals selbst nichts Starres, eindeutig Abzugrenzendes. Die Anerkenntnis der begrifflichen Vielfalt ist ein Ergebnis der Ritualforschung. Es gibt nicht „das“ typische Ritual, kein Wesen des Rituals, das sich definitorisch bestimmen ließe. Als sinnlos bezeichnen die Herausgeber die Frage: „Was ist ein Ritual?“ Wir sollten besser fragen: „Wer bezeichnet ein Handlungsgeschehen als Ritual und warum?“ Die Rede von Ritualen sei selbst nicht wertfrei und zeitabgehoben, sondern nur im Kontext bestimmter historisch und kulturell geprägter Diskurse zu verstehen.

Als Handbuch angelegt, enthält „Ritual und Ritualdynamik“ im Hauptteil alphabetisch angeordnete Artikel zu in der aktuellen Forschung relevanten Themen und Begriffen. Wer das Handbuch als Einführung in die Ritualforschung lesen möchte, kann mit der Einleitung „Ritualforschung heute – ein Überblick“ beginnen und danach aus den 27 Lemmata mit denen beginnen, die eine erste Vorstellung versprechen von dem, was als Ritual verstanden wird, wie Rituale wirken und wie Rituale eingeteilt werden können. Ausgangspunkte dafür könnten sein die Artikel „Ritus und Ritual“, „Ritualisierung“, „Ritualfehler“, „Ritualkritik“, „Agency“ oder „Wirksamkeit“. Dass ein Artikel „Ritual“ fehlt, ist Programm. Das ist die Konsequenz aus der Sinnlosigkeit der Frage „Was ist ein Ritual?“.

Die einzelnen Artikel sind alle gleich aufgebaut. Nach einer knappen Einführung in das Thema folgt eine Begriffs- oder Theoriegeschichte, danach die Abschnitte „Diskussion“ und „Beispiel aus der Forschung“. Jeder Artikel schließt mit einem themenspezifischen Literaturverzeichnis, in dem die zur einführenden Lektüre empfohlenen Werke hervorgehoben sind.

Artikelübergreifend lassen sich die Inhalte des Handbuchs durch einen ausführlichen Personen- und Sachindex erschließen.

Sehr zufrieden mit minimalen Abstrichen

Bewertung

Kundenmeinung von Juliane Unger

Das vorliegende Buch entstand im Rahmen eines Sonderforschungsbereichs "Ritualdynamik" an der Universität Heidelberg und vereint mehrere kurze Aufsätze der in diesem SFB tätig gewesenen Forscher in einem Band. An der fachlichen Akkuratesse muss also schon mal kein Zweifel aufkommen.

Das inhaltliche Spektrum umfasst sowohl einleitende Bemerkungen zu Begrifflichkeiten und Forschungsgeschichte/-ansätzen, als auch tiefergehende Beiträge zu einzelnen Teilbereichen der Ritualforschung, bspw. den Aktanten oder dem Einsatz bestimmter Gegenstände.

Dabei haben die einzelnen Artikel eine angenehme Kürze und durchweg die gleiche Gliederung in "Theoriegeschichte", "Diskussion" und "Beispiele aus der Forschung". Dies ist durchaus eingängig und erleichtert den Umgang mit den Texten, erspart aber nicht das Einlesen in die verschiedenen Schreibstile der Autoren, was manchmal mehr, manchmal weniger Probleme bereitet.

Lobenswert ist außerdem, dass in einigen Artikeln wichtige Definitionen oder Zitate graphisch hervorgehoben wurden. Eine zusätzliche farbige Kenntlichmachung wäre hier wünschenswert gewesen, aber im Hinblick auf vermutlich dadurch entstehende höhere Endverbraucherkosten kann man deren Fehlen auch verkraften.

Weiterhin verfügt jeder Beitrag über eine weiterführende Literaturliste, in der zur einführenden Lektüre empfohlene Werke durch ein Sternchen gesondert gekennzeichnet sind - eine Tatsache, über die viele Studierende und wohl v.a. Studienanfänger in den entsprechenden Wissenschaften sehr dankbar sein dürften. Zudem verfügt der Band auch über den obligatorischen Index um schnell zu einzelnen Begriffen in den Artikeln nachlesen zu können.

Zusammenfassend ist der Sammelband "Ritual und Ritualdynamik" durchaus sehr zu empfehlen, sowohl für Studierende und Studierte, die einen zusammenfassenden und strukturierten Überblick zu dem Thema gewinnen wollen, als auch für interessierte Laien, die erfahren wollen, was "tägliche Rituale" wie Zähneputzen von Ritualen in Kirchen und Tempeln unterscheidet.

Bin mit dem Buch mehr als zufrieden

Bewertung

Kundenmeinung von Carina Linke

Da ich gerade für mein kulturwissenschaftliches Bachelorstudium eine Hausarbeit über den Ritualgrad einer bestimmten Gegebenheit des Literaturmarktes vorbereite, kommt mir das Buch "Ritual und Ritualdynamik" sehr gelegen.

Nicht nur, dass es erst kürzlich erschienen ist. Wie der Klappentext es schon verspricht, deckt das Buch mit seiner Vielzahl und Vielfalt an Aufsätzen diverser Autoren alle möglichen Bereiche und Aspekte des Oberbegriffs des Rituals ab, etwa Ästhetik und Design und Okönomie des Rituals, Ritualkritik und den Unterschied zum Ritus.

Ideal für einen Einstieg, für das erste Einarbeiten in diesen Themenkomplex und für das Überblicken der möglichen Vertiefungen... Natürlich etwa für eine Hausarbeit mit der Voraussetzung, weitere Forschungsliteratur daran anknüpfen zu lassen, auch wenn das Buch bereits eine sehr hohe Informationsdichte bietet, wie es insgesamt seines Gleichen sucht für jene Thematik. Mit um die sieben bis 15 Seiten pro Artikel werden Einblicke in alle erstmal erdenklichen Untergebiete gewährt, um so Futter für weitere Recherchen und Gliederungsgedanken zu haben.

Aufgrund des soliden Grundlagen-Charakters ist das Buch auch für die Vorbereitung anderer Prüfungsformen sowie bei persönlichem Interesse zu empfehlen. Auch weil die Texte verständlich geschrieben sind, bin ich mit dem Buch mehr als zufrieden. In meine Hausarbeit jedenfalls sollen viele der Aufsätze einfließen. Wer sich also in irgendeiner Weise und Tiefe die Frage im Studium stellen muss, was ein Ritual ausmacht, der ist hiermit sehr gut bedient.

5 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Ritual und Ritualdynamik"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Ritual und Ritualdynamik

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Ritual und Ritualdynamik
 
  Lade...