utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Schreibdenken

Schreiben als Denk- und Lernwerkzeug nutzen und vermitteln

von Scheuermann, Ulrike Fach: Studienratgeber; Pädagogik; Reihe: Kompetent lehren

Mit Schreibdenken denken Sie komplex und fokussiert und kommen auf ganz neue Ideen. Sie entwickeln Ihr eigenes Schreiben weiter. In der Lehre eröffnen Sie neue Wege für selbstgesteuertes und konzentriertes Lernen von Studierenden. Und im Lehr- und Lernalltag können Sie sich damit pragmatisch selbst coachen.

In diesem Buch lernen Sie das Konzept und die Methode mit über 20 Übungen und vielen Tipps für den Einsatz von Schreiben als Denk- und Lernwerkzeug für die Lehre und Ihre Selbstanwendung kennen.

Arbeitsmaterialien zu diesem Werk finden Sie unter folgendem Link:
http://www.ulrike-scheuermann.de/schreibdenken.html

Dieses Buch ist nicht als Dozenten-Freiexemplar erhältlich.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
12,99 €
3. durchges. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
10,99 €
3. durchges. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
15,74 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825247171
UTB-Titelnummer 3687
Auflagennr. 3. durchges. Aufl.
Erscheinungsjahr 2016
Erscheinungsdatum 12.09.2016
Einband Kartoniert
Formate UTB S (12 x 18,5 cm)
Originalverlag Barbara Budrich
Umfang 128 S., 13 Abb.
Zusatzmaterial
Inhalt
Vorwort 7
Schreiben mit erhitzten Wangen 9
1 Lust auf Schreibdenken entwickeln 11
2 Schreibdenken verstehen 18
2.1 Was „Schreibdenken“ bedeutet 18
2.2 Wie Schreibdenken funktioniert 19
2.3 Wie Schreibdenken mit anderen Konzepten zusammenhängt 22
2.4 Warum Hochschulen eine moderne Schreibdidaktik brauchen 27
2.5 Welche typischen Probleme sich durch Schreibdenken lösen lassen 30
2.6 Wie Schreibdenken in den USA gelehrt wird 34
3 Schreibdenken im Prozess – Schreibprozess und Schreibtypen 39
3.1 Der Schreibprozess 39
3.2 Die Schreibtypen 51
3.3 Schreiben für Extravertierte und Introvertierte 60
3.4 Schreibzeiten 62
3.5 Günstige Schreibbedingungen schaffen 65
4 Schreibdenken kennenlernen – Methodenkoffer 69
4.1 Denkbilder 70
4.2 Schreibsprints 74
4.3 Denkwege 81
4.4 Gemeinsam schreibdenken 87
4.5 Notizstrategien 93
5 Schreibdenken in der Lehre einsetzen – Motivation und Lehrsituation 96
5.1 Welche Bedeutung Einzelarbeit für die Lehre hat 96
5.2 Wie Sie Schreibdenken einführen und anleiten 98
5.3 Wie Sie Lehr-Lernziele mit Schreibdenken erreichen 102
5.4 Womit Sie zum Weiterdenken außerhalb der Lehrveranstaltung anregen 106
6 Mit Schreibdenken den Arbeitsalltag bewältigen – Selbstcoaching 110
6.1 Perspektiven wechseln 112
6.2 Fragen stellen 115
6.3 Zukunft denken 117
7 In eine Zukunft mit Schreibdenken blicken 121
8 Literatur 123
Pressestimmen
Aus: schreibtrieb.com – Eva-Maria Obermann - 2. März 2017
[…] Ob als kleiner täglicher Schreibeinstieg, der den Fluss kommen lässt, oder als konkrete Hilfestellung bei Schreibblockaden und Unsicherheit, Schreibdenken ist so simpel wie effektiv. Um das zu verdeutlichen und die unterschiedlichen Ansätze und Anwendungen zu zeigen, erklärt das Buch nicht nur, wie ein Schreibprozess aussehen kann, sondern bietet auch konkrete Übungen, die alltagstauglich sind.

Aus: media-mania.de – Matthias Jakob Schmid – 2016
[…] Der Band führt in überzeugender Weise vor, warum Schreiben als Denkmethode Eingang in die universitäre Lehre finden sollte. [...] für Seminare, [...] Fortbildungen, Meetings oder in der Schule sehr gut geeignet [...]

Aus: plagiatsprüfung.at – Natascha Miljkovic – Mai 2016
[…] Scheuermanns Buch gibt kompakt zusammengestellt viele nützliche Schreibtipps und Übungsanleitungen dafür! Darüber hinaus werden zahlreiche Anknüpfungspunkte für private Schreibthemen ebenfalls geliefert. Für mich ist dieses Buch ein Must-have für alle DidaktikerInnen, um die Lehre aufzupeppen! […]

Aus: Andrea Behnke – 23.03.2012
[…] Gerade die lockere Schreibe von Ulrike Scheuermann und die klare Struktur des Buch machen es zu einem Lehrwerk im besten Sinn. Mit Spaß lesen und mit Spaß lernen – was will man mehr von einem (Schreib- und Lern-)Ratgeber.
> Zum Volltext der Rezension

Aus: TextArt 3-2012 – Frank Kaufmann
[…] Ulrike Scheuermann hat hier ein sehr fundiertes, anwendungsfreundliches und gut lesbares Buch vorgelegt, das ein ordentliches Maß an Schreibfreude und Selbstentwicklung anzuregen vermag.

Aus: Fachbuchjournal – 1/2013 – Nora Hoffmann
[…] Der wissenschaftlich sowie durch langjährige praktische Erfahrung fundierte Band stellt mit seinen klaren und einladenden Erläuterungen eine für alle beruflich und privat Schreibenden spannende, sehr anregende und vor allem – wenn man die Übungen selbst ausprobiert – nützliche Lektüre dar. Besonders nachdrücklich aber sei er Hochschullehrenden empfohlen, die nicht nur selbst vom Schreibdenken profitieren können, sondern auch reichlich Unterstützung finden, um s zu Gunsten der Studierenden als Lehr/Lernmethode in ihre Seminare zu integrieren.

Aus: schreibwerkstatt.co.at – Huberta Weigl - 19.8.2012
[…] Grundsätzlich wird jeder, der das Schreiben als Denkwerkzeug für sich entdecken möchte, aus dem Buch viel lernen. […] Fazit: "Schreibdenken" ist ein Buch, das ungeheuer viele Anregungen enthält […]
> Zum Volltext der Rezension

Autoreninfo

Scheuermann, Ulrike

Scheuermann, Ulrike

Ulrike Scheuermann ist Diplom-Psychologin, Sachbuchautorin und Schreibcoach. Sie unterstützt seit 20 Jahren WissenschaftlerInnen, SachbuchautorInnen und alle, die beruflich schreiben dabei, inspiriert, effektiv und strukturiert zu schreiben sowie erfolgreich zu publizieren. Sie hat den Ansatz „Schreibdenken“ entwickelt, den Sie n dem vorliegenden Buch vorstellt. Sie ist Gründerin und Leiterin der Akademie für Schreiben, Berlin. www.akademie-fuer-schreiben.de
Reiheninfo
Die Reihe "Kompetent lehren" unterstützt Dozentinnen und Dozenten bei der Umsetzung des Gelernten und Erfahrenen in ihrer Lehr- und Beratungstätigkeit an Hochschulen. Dabei liegt das Augenmerk insbesondere auf hochschuldidaktischen Aspekten und ist gleichzeitig themenspezifisch, wissenschaftlich und praxisnah.

Weitere Titel aus dieser Reihe anzeigen

Leserbewertungen

Bewertungen

Methoden-Schatz

Bewertung

Kundenmeinung von Anja Linzer

Ich habe mir dieses Buch als Unterstützung im Rahmen meines Studiums der Sozialwissenschaften ausgesucht.

Inhaltlich geht die erfahrene Autorin Ulrike Scheuermann zunächst auf den theoretischen Aspekt des Schreibdenkens ein und zeigt auf, wie Schreibdenken in verschiedenen Kontexten hilfreich sein kann.
Von Anfang an werde ich als Leser persönlich angesprochen, was ich als positive Aufforderung empfinde, diese Methode kennen- und anwenden zu lernen.
Prägnante Zwischenüberschriften sorgen für Übersichtlichkeit und Struktur.

Sehr ausführlich wird auf den Schreibprozess eingegangen, den die Autorin in 7 Phasen unterteilt und mit vielen hilfreichen Tipps anreichert.

Es folgt eine interessante Aufstellung der verschiedenen Schreibtypen, in der auch ich mich wiedergefunden habe. Auch hier gibt es für jeden Typ die passenden Tipps, schön übersichtlich in einem extra Kasten hervorgehoben.
Abgerundet wird das Kapitel durch Informationen zu Schreibzeiten und günstigen Schreibbedingungen.

Das folgende Kapitel stellt den eigentlichen Hauptteil des Buches dar, da hier die verschiedensten Methoden des Schreibdenkens präsentiert werden. Zu jeder Methode gibt es eine passende Übung, die nur wenige Minuten Zeit in Anspruch nimmt und die insgesamt sehr abwechslungsreich sind, Spaß machen und zu eigener Kreativität anregen.

Es schließt sich ein kürzeres Kapitel über Schreibdenken in der Lehre an, welches für mich allerdings (noch) nicht relevant ist, gefolgt von Schreibdenken im Arbeitsalltag. Hier finden sich wieder verschiedene Übungen, die den Arbeitsalltag durch schriftliche Reflexion erleichtern können.

Zusammenfassend ein kleines aber sehr feines Arbeitswerkzeug, welches man nicht unbedingt von vorne bis hinten durchlesen und -arbeiten muss, sondern sich die Stellen und Übungen herausnimmt, die im Moment relevant sind oder einen spontan ansprechen.

Eine lohnende Anschaffung, nicht nur für Studierende!

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von U. P.

"Schreibdenken" ist praxisnah mit Theoriebezug geschrieben, bindet Erfahrungen der Autorin ein und vernetzt Tipps mit Erkenntnissen der Schreibforschung. So wird das Thema sachlich begründet, fachlich gründlich und überzeugend dargestellt. Wer will, kann weiterlesen und weiß, wo. Im handlichen Format ein Vademekum für Schreibtrainer, die einen Methodenkoffer zeigen möchten.

Wer kennt das nicht: „Schreibdenken“ - Denken mit schreiben! Denken durch Schreiben!

Bewertung

Kundenmeinung von Inga Buhrfeind

Das Buch von Ulrike Scheuermann (2013) gibt auf 128 Seiten einen guten Überblick über aktuelle Debatten der Schreibforschung bezüglich der Hochschuldidaktik. Adressat*innen sind daher primär alle Lehrenden der Hochschule, jedoch richtet sich die Autorin auch an Lehrende in Schreibwerkstätten oder Schreibzentren- kurz gesagt: an alle, die das wissenschaftliche Schreiben durch Lehre unterstützen und verbessern wollen.
Im ersten Kapitel fundiert Scheuermann (2013) den Ansatz des Schreibdenkens aus den Wissenschaften der Kommunikationstheorie, Textlinguistik, Neurobiologie, Schreibdidaktik, Schreibforschung sowie aus der Praxis der Schreibberatung. Sie vertritt dabei die These, dass durch Schreiben Denkprozesse in Gang gesetzt werden können. Schreiben hilft, Gedanken und Überlegungen zu fokussieren und strukturieren. Dabei ist Schreiben im Prozess sehr individuell: gesprochen wird hier von unterschiedlichen Schreibtypen, die Scheuermann (2013) mit Vor- und Nachteilen sowie Tipps für den jeweiligen Schreibtyp erörtert.
Aus der theoretischen Fundierung heraus werden verschiedene (bekannte) Methoden vorgestellt, die den Ansatz des Schreibdenkens unterstützen. Scheuermann (2013) schließt mit der Perspektive in den Hochschulkontext und der Bedeutung der Schreibunterstützung für die Lehre und Zukunft insgesamt.
Scheuermann (2013) bietet einen guten Einblick in aktuelle Diskurse. Besonderes Augenmerk wird auf die Hochschule gelegt. Das Buch ist einfach zu lesen, gut strukturiert und hat ein ansprechendes Layout. Für den ersten Eindruck und neue Anregungen sehr zu empfehlen, für das breite Fachpublikum in einigen Aspekten wohl nicht gehaltvoll genug. FAZIT: Fein aber klein!

3 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Schreibdenken"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Schreibdenken

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Schreibdenken
 
  Lade...