utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Soziale Arbeit in der Suchtprävention

von Sting, Stephan; Blum, Cornelia Fach: Soziale Arbeit/ Sozialpädagogik; Reihe: Soziale Arbeit im Gesundheitswesen

Das vorliegende Buch bietet einen systematischen Einblick in die Arbeitsfelder der Suchtprävention und zeigt, welchen Beitrag Suchtprävention zu einer gesundheitsförderlichen Persönlichkeitsentwicklung und Lebenspraxis in unserer Gesellschaft leisten kann.
Diese Einführung konzentriert sich auf stoffgebundene Süchte. Die Autoren klären differenziert über den Konsum psychoaktiver Substanzen auf. Sie stellen die wichtigsten Konzepte suchtpräventiver Zugänge vor, beschreiben die institutionellen Rahmenbedingungen und entwickeln Perspektiven für die suchtpräventive Arbeit.
Eine wichtige Orientierungshilfe für Studierende und Berufseinsteiger in der Sozialarbeit und Sozialpädagogik.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(preisreduziert) Vergünstigte Restexemplare. Lieferbarkeit mit Vorbehalt.
6,99 €


1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
5,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
8,49 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825224745
UTB-Titelnummer 2474
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2003
Erscheinungsdatum 15.11.2003
Einband Kartoniert
Formate UTB S (12 x 18,5 cm)
Originalverlag Reinhardt
Umfang 167 S., 2 Abb.
Inhalt
Vorwort der Herausgeber 9
Einleitung 11
1 Historische Aspekte der Suchtprävention in Deutschland 13
1.1 Die Anfänge der „Drogenprävention". 13
1.2 Von der Drogen- zur Suchtprävention. 15
1.3 Der Einfluss der Gesundheitsförderung 17
1.4 Entwicklungstendenzen im Konsumverhalten Jugendlicher und junger Erwachsener 22
2 Begriffsklärungen und strukturelle Merkmale 25
2.1 Begriffsklärungen 25
2.1.1 Prävention und Intervention 25
2.1.2 Sucht, Abhängigkeit und Rausch 27
2.2 Differenzierung präventiver Zugänge 36
2.3 Die institutionelle Verortung von Suchtprävention und ihre Vernetzung 41
2.3.1 An der Suchtprävention beteiligte Institutionen und Professionen 42
2.3.2 Kooperation und Vernetzung. 45
3 Zielgruppen der Suchtprävention 48
3.1 Differenzierung innerhalb der Zielgruppe – ein Überblick. 48
3.1.1 Indirekte und direkte Adressatinnen und Adressaten 48
3.1.2 Differenzierung nach Alter 48
3.1.3 Differenzierung nach zeitlichem Verlauf einer potenziellen Suchtentwicklung 49
3.1.4 Differenzierung nach Substanz 49
3.1.5 Differenzierung nach ethnischer Zugehörigkeit 50
3.1.6 Differenzierung nach Geschlecht 50
3.1.7 Differenzierung nach bestimmten Lebenslagen 50
3.1.8 Differenzierung nach bestimmten Lebenssituationen 51
3.2 Ausgewählte Zielgruppen 52
3.2.1 Multiplikatoren 52
3.2.2 Mädchen und Jungen. 53
3.2.3 Migrantinnen und Migranten 58
4 Politische Aspekte der Suchtprävention. 61
4.1 Positive und sozial gestaltende Politikansätze 62
4.2 Substanzbezogene Kontrollpolitik 64
5 Konzepte und Strategien der Suchtprävention. 69
5.1 Das Konzept der abschreckenden Information 69
5.2 Das Konzept der funktionalen Äquivalente und der Risikoalternativen 73
5.3 Das Konzept der Lebenskompetenzförderung 76
5.4 Sekundärprävention zur Schadensminimierung 82
5.5 Suchtprävention als Bildungsaufgabe 87
6 Arbeitsfelder der Suchtprävention 92
6.1 Suchtprävention in der Schule 93
6.1.1 Rahmenbedingungen und allgemeine Ziele der schulischen Suchtprävention. 94
6.1.2 Personenbezogene Suchtprävention 96
6.1.3 Strukturbezogene Aktivitäten 101
6.2 Suchtprävention in der Jugendhilfe. 105
6.2.1 Suchtprävention in der ambulanten und stationären Erziehungshilfe 106
6.2.2 Suchtprävention in der offenen Jugendarbeit und in der Partyszene 111
6.2.3 Suchtprävention im Internet 115
6.3 Betriebliche Suchtprävention 119
6.3.1 Alkoholkonsum und Arbeit 120
6.3.2 Umgang mit missbräuchlich oder abhängig konsumierenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern 121
6.3.3 Aufgaben der betrieblichen Suchtprävention 122
6.3.4 Formen und Rahmenbedingungen betrieblicher Suchtprävention 123
6.4 Suchtprävention in der Gemeinde. 125
6.4.1 Die Gemeinde als alltäglicher Lebensund Erfahrungsraum 127
6.4.2 Möglichkeiten suchtpräventiver Arbeit in der Gemeinde 130
6.4.3 Projekte zur Suchtprävention 135
6.4.4 Integration und Vernetzung – Optionen der Jugendhilfe für die gemeindebezogene Suchtprävention 137
7 Problemfelder und Zukunftsaufgaben 140
7.1 Präventionskritik und ethische Probleme der Suchtprävention 141
7.2 Perspektiven der Suchtprävention. 145
Literatur 150
Sachregister 164
Autoreninfo

Blum, Cornelia

Dipl.-Pädagogin Cornelia Blum, geb. 1967, lehrt am Institut für Sozialpädagogik, Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften der TU Dresden.

Sting, Stephan

Prof. Dr. Stephan Sting lehrt am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung der Universität Klagenfurt.
Leserbewertungen

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung (nach dem Einstellen wird Ihr Eintrag zunächst überprüft und dann freigeschaltet).

Bewerten Sie den Titel "Soziale Arbeit in der Suchtprävention"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Soziale Arbeit in der Suchtprävention

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Soziale Arbeit in der Suchtprävention
 
  Lade...