utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Taschenlexikon Interkulturalität

von Barmeyer, Christoph Fach: Medien- und Kommunikationswissenschaft; Pädagogik;

Ein Fächer und Menschen verbindendes Lexikon der Interkulturalität für die Hosentasche.

Die Multikulturalisierung von Gesellschaften und die Internationalisierung von Organisationen sorgen dafür, dass Interkulturalität immer selbstverständlicher zum Leben — und zum Studium — gehört.

Das Lexikon Interkulturalität präsentiert prägnant und fundiert zentrale Begriffe und Konzepte, insbesondere zu Kommunikation und Lernen. Es wendet sich an alle, die bei interkulturellen Kontakten Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede erleben und verstehen wollen.

Interkulturalität bestimmt unser Leben. Das Lexikon bietet Informationen und Hilfestellungen.

Christoph Barmeyer ist Inhaber des Lehrstuhls für Interkulturelle Kommunikation an der Universität Passau.

Dieser Titel ist auf verschiedenen e-Book-Plattformen (Amazon, Libreka, Libri) auch als e-Pub-Version für mobile Lesegeräte verfügbar.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
14,99 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
11,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
17,99 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825237394
UTB-Titelnummer 3739
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2012
Erscheinungsdatum 15.08.2012
Einband Kartoniert
Formate UTB S (12 x 18,5 cm)
Originalverlag Vandenhoeck & Ruprecht
Umfang 176 S., 13 Abb., 5 Tab.
Inhalt
Abbildungen und Tabellen 13
Historische und disziplinäre Grundlagen interkultureller
Kommunikationsforschung 14
Stichworte 19
Achievement/Ascription ?Leistung/Herkunft 19
Adaptation, interkulturelle ?Akkulturation,
?Assimilation, ?Auslandsentsendung, ?Kulturtransfer 19
Ähnlichkeitsannahme 19
Akkulturation 20
Aktionskette ?Handlungskette 22
Ambiguitätstoleranz 22
Artefakte 22
Assessment Center, interkulturelles 23
Assimilation 23
Attribution 24
Auslandsentsendung 25
Auslandsvorbereitung, interkulturelle 27
Berufskultur 28
Bikulturalität 29
Business System 30
Coaching, interkulturelles 31
Context, High/Low 32
Critical Incident 34
Cross Cultural Competence ?Kompetenz, interkulturelle 35
Cross Cultural Management ?Management, interkulturelles 35
Culture Assimilator ?Kultur-Assimilator 35
Cultural Awareness 35
Cultural Diversity ?Vielfalt, kulturelle 36
Cultural Intelligence ?Intelligenz, kulturelle 36
Diaspora 36
Didaktik, interkulturelle 37
D.I.E. (Describe, Interprete, Evaluate) 37
Differenzierung ?Kulturdivergenz 38
Diffussion, kulturelle ?Dynamik, kulturelle,
?Kulturtransfer, ?Neoinstitutionalismus 38
Diffusität ?Spezifität/Diffusität 38
Dilemma-Theorie 38
Divergenzthese ?Kulturdivergenz 39
Diversity Management 40
DMIS – Developmental Model of Intercultural
Sensitivity 42
Drei-Ebenen-Modell 44
Dreischritt, interkultureller 46
Dritter Raum 46
Dynamik, kulturelle 48
Embeddedness ?Kontextualisierung, ?System, soziales 49
Emic 49
Empathie 50
Enkulturation 51
Epistemologie, interkulturelle 52
Erfahrungslernen 53
Ethik, interkulturelle 54
Ethnorelativismus 54
Ethnozentrismus 55
Ethnozentrista 56
Etic 57
Expatriate 58
Expatriation ?Auslandsentsendung 59
Externalität/Internalität 59
Femininität ?Maskulinität/Femininität 60
Fremder 60
Fremdheit 61
Fremdwahrnehmung ?Ethnorelativismus,
?Ethnozentrismus, Cultural ?Awareness, ?Metaebene 62
Führung, interkulturelle 62
Gedächtnis, kulturelles 63
Generalisierung 64
GLOBE-Studie 65
Grundannahmen 66
Habitus 67
Handlungskette 68
Hermeneutik, interkulturelle 68
Humor 70
Hybridität 70
Identität, kulturelle 72
Impatriates (?Auslandsentsendung) 74
Individualismus/Kollektivismus 74
In-Group 74
Inklusion ?Diversity Management 75
Institutionalismus ?Neoinstitutionalismus,?Institutionen 75
Institutionen 75
Integration 77
Intelligenz, kulturelle 77
Interface, interkulturelles 79
Interkultur 79
Interkulturalist 81
Interkulturalität 81
Internalität ?Externalität/Internalität 83
Internationalisierung 83
Kollektivismus ?Individualismus/Kollektivismus, ?In-Group 84
Kommunikation, interkulturelle 84
Kompetenz, interkulturelle 86
Kompetenzentwicklung, interkulturelle 90
Konflikt, interkultureller ?Akkulturation,
?Critical Incident, ?Mediation, ?Resistenz 90
Konstruktivismus 90
Kontakthypothese 91
Kontext ?Kontextualisierung 92
Kontextualisierung 92
Konvergenzthese ?Kulturkonvergenz 93
Konzepta ?Kulturmodelle 93
Kreativität, interkulturelle 93
Kreolisierung ?Hybridität 95
Kultur 95
Kulturalismus 96
Kultur-Assimilator 67
Kulturdimension 99
Kulturdivergenz 100
Kulturebenen ?Drei-Ebenen-Modell 100
Kulturkollektiv 100
Kulturkonvergenz 101
Kulturmodelle 102
Kulturprofil 104
Kulturrelativismus 105
Kulturschock 105
Kulturspezifika 107
Kulturstandards 108
Kulturstrategien 110
Kulturtransfer 112
Kulturvergleich 113
Kulturwandel ?Dynamik, interkulturelle,
?Kulturtransfer, ?Wertewandel, ?Nationalkultur 114
Kurzfristorientierung ?Langfristorientierung 114
Landeskultur ?Kultur, ?Nationalkultur,?System, soziales 114
Langfristorientierung 114
Leistung/Herkunft 115
Lernen, Interkulturelles 115
Lernstil 116
Machtdistanz 117
Management, interkulturelles 118
Management, kulturvergleichendes? Management, interkulturelles 119
Marginalisierung 119
Maskulinität/Femininität 120
Mediation, interkulturelle 121
Meta-Ebene 122
Metakommunikation 123
Modernisierung, kulturelle ?Dynamik, interkulturelle, ?Kulturtransfer,
?Wertewandel, ?Nationalkultur 124
Monochronie 124
Multikulturalismus ?Multikulturalität 125
Multikulturalität 125
Nationalkultur 126
Negotiated Culture ?Interkultur, kulturelle ?Identität,
interkulturelle ?Synergie 128
Neoinstitutionalismus 128
Neutralität/Emotionalität 129
Normalitätserwartung ?Ähnlichkeitsannahme 130
Organisationsentwicklung, interkulturelle 130
Organisationskultur 132
Out-Group 132
Pädagogik, interkulturelle 133
Partikularismus ?Universalismus/Partikularismus 135
Perzepta ?Kulturmodelle 135
Perspektivwechsel 135
Polychronie 135
Positivismus 136
Praktiken, kulturelle 138
Proxemik 139
Qualitative Forschungsmethode 140
Quantitative Forschungsmethode 141
Reintegration 141
Relocation ?Auslandsentsendung 142
Repatriate ?Auslandsentsendung 142
Resistenz 142
Rezeption, interkulturelle ?Kulturtransfer 143
Reziprozität 143
Rolle, soziale 144
Selbstwahrnehmung ?Ethnorelativismus,
?Ethnozentrismus, ?Awareness, ?Meta-Ebene 145
Selektive Kulturräume 145
SIETAR 146
Simulation, interkulturelle 146
Skript, kulturelles ?Handlungskette, ?Sozialisation 148
Sozialisation 148
Spezifität/Diffusität 149
Standardisierung ?Kulturkonvergenz 149
Stereotypen 150
Stil, kommunikativer 151
Stil, kultureller 152
Synergie, interkulturelle 153
Synkretismus ?Hybridität 155
System, soziales 155
Teamentwicklung, interkulturelle 157
Team, interkulturell-virtuelles 158
Team, multikulturelles 160
Third Culture Kids 161
Third Space ?Dritter Raum 162
Training, interkulturelles 162
12 Inhalt
Transition, interkulturelle 166
Transkulturalität 167
U-Kurve ?Kulturschock 168
Universalismus/Partikularismus 168
Unsicherheitsvermeidung 169
Unternehmenskultur 170
Vielfalt, kulturelle ? Diversity Management,?Multikulturalität 171
Vorurteile ?Generalisierung, ?Stereotypen 171
Werte 171
Wertorientierung 172
Wir-Gruppe ?In-Group 173
Wissensmanagement, interkulturelles 173
W-Kurve (?Kulturschock) 174
World Values Survey 174
Autoren 176
Pressestimmen
Aus: ekz-infodienst – Dieter Altmeyer – KW 49 - 2012
[…] Ein kompaktes, interdisziplinär ausgerichtetes, wissenschaftlich fundiertes und mit Querverweisen versehenes Nachschlagewerk zur Interkulturellen Kommunikation. […]
Autoreninfo

Barmeyer, Christoph

Barmeyer, Christoph

Dr. Christoph Barmeyer ist Professor für Interkulturelle Kommunikation und Vorsitzender des Zentrums für Schlüsselqualifikationen an der Universität Passau. Er ist Gastprofessor für Interkulturelles Management und Mitglied des Forschungszentrums ‚HuManiS (EA1347)’ an der Ecole de Management Strasbourg sowie Gastprofessor an verschiedenen Hochschulen und Business Schools in Frankreich, Kanada und der Schweiz. Christoph Barmeyer ist Mitglied verschiedener wissenschaftlicher Vereinigungen wie IKS (Hochschulverbund für Interkulturelle Studien), AGRH (Association Francophone de Gestion des Ressources Humaines), EIBA (European International Business Academy), EGOS (European Group of Organizational Studies) und SIETAR Deutschland (Society for Intercultural Education, Training and Research), (Mitglied seit 1993, im Vorstand 2000-2004). Arbeitsschwerpunkte sind: Interkulturelle Kompetenzentwicklung (Beratung, Training und Coaching), Interkulturelles Management (mit Schwerpunkt Frankreich-Deutschland), Internationaler Transfers von Organisationskulturen sowie Bildungssysteme und Karrierewege.
Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von A. Pastukhov

Kurze Darstellung vieler Termini aus dem Bereich Interkulturalität erlaubt dem Leser wichtige Inhalte prompt zu begreifen und sie nachher zu bearbeiten und entsprechend zu besinnen.

Studierendenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von Feray Sezgin

Mit dem Thema Interkulturalität kam ich erst im letzten Semester in Berührung. Gleich konnte ich mich für das Thema begeistern und beschloss in den letzten Wochen meine Bachelorarbeit zu diesem Themenbereich zu verfassen. Doch wie es oftmals in Kursen ist, die Semesterzahl übergreifend sind, wurden zwar spezifische Texte bzw. neuere Ansichten zum Themenbereich durchgearbeitet, doch merkte ich schnell, dass mir ein Basiswissen sowieso die grundlegende Terminologie noch fehlten. Aus diesem Grund entschied ich mich für das "Taschenlexikon Interkulturalität" von Christoph Barmeyer.

Das Buch bietet verständliche Erläuterungen zu mir teilweise bereits bekannten, teilweise unbekannten Begriffen. Leicht verständlich und anschaulich erklärt, eignet sich das Buch vor allem für all diejenigen die noch wenig Erfahrung in diesem Feld haben und sich grundlegend einlesen möchten. Ich persönlich habe das Buch überwiegend als Nachschlagewerk genutzt, während ich einen Text aus dem Feld der Interkulturalität bearbeitet habe. Vor allem bei sehr anspruchsvollen Texten fand ich es hilfreich und angenehm auf das Taschenlexikon zurückgreifen zu können, weil die sehr verständliche und anschauliche Schreibe des Autors ein schnelles Begreifen der Terminologie garantiert.

Jedoch sei gesagt, dass die Bezeichnung "Taschenbuch" genau das beinhaltet was es verspricht. Neben den ca 100 aufgelisteten Begriffen vermisste ich als Leserin weitere Begriffe, die mir im Laufe meiner Arbeit mit Texten zur Interkulturalität begegnet sind. Doch reicht der Umfang definitiv aus um die einflussreichsten Begrifflichkeiten zu verstehen.

Vor allem für "Anfänger_innen" und Bachelorstudierende sehr empfehlenswert.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von T. Tauber

Interkulturelle Themen sind hip, interkulturelle Trainings boomen. Höchste Zeit, sich einer gemeinsamen Sprache und gemeinsamer Standards zu versichern. Nicht nur in Forschung und Lehre, sondern auch in der Praxis, wenn es darum geht, die Qualität der vielfältigen Trainingsangebote transparenter zu machen. Eine solche gemeinsame Sprache bietet das „Taschenlexikon Interkulturalität“ von Christoph Barmeyer an.

Die Auswahl der erläuterten Begriffe und Konzepte beschränkt sich wohltuend auf solche (etwa hundert), die sich in dem knapp 50-jährigen Diskurs interkultureller Forschung und vor allem Praxis als wirklich einflussreich, nützlich und von Dauer erwiesen haben (wie z.B. „Akkulturation“, „High Context/ Low Context“, „Kulturschock“, „Machtdistanz“, „Neutralität/ Emotionalität”, „Proxemik“ oder „Stereotypen“). Die Erklärungen selbst sind zwar wissenschaftlich präzise, jedoch auch für Nicht-Spezialisten verständlich.

Da das Buch die wesentlichen Grundkonzepte enthält, die ein seriöser „Interkulturalist“ kennen muss, ist es nicht nur als Nachschlagewerk geeignet. Jeder „Interkulturalist“, sei es in Forschung, Lehre oder Praxis, kann das Taschenlexikon auch gut zum Selbsttest verwenden: „Wo habe ich eventuell noch Lücken? Wo könnte ich Kenntnisse vertiefen?“ Im interkulturell beratenden Kollegenkreis wurde das Buch auch schon gekauft. Für alle Studierenden ist es ein hilfreiches „Muss“.

In der Wirtschaft sind meine meisten Ansprechpartner ausschließlich daran interessiert, dass der interkulturelle Berater ihre Probleme löst, ganz gleich auf welcher Grundlage. Das Buch ist hier für die eher kleinere Gruppe von Managern geeignet, die über den praktischen Bedarf an interkulturellem Training hinaus ein Interesse an den theoretischen Grundlagen hat.

Dr. Theresia Tauber
(arbeitet seit 20 Jahren fest angestellt in einem DAX Konzern als interkulturelle Trainerin und Beraterin)

3 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Taschenlexikon Interkulturalität"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Taschenlexikon Interkulturalität

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Taschenlexikon Interkulturalität
 
  Lade...