utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Theologie des Neuen Testaments

von Schnelle, Udo Fach: Theologie/ Religionswissenschaft;

Dieser Band stellt umfassend die Theologie des Neuen Testaments auf dem Stand der internationalen Forschung dar. Dem grundlegenden Abschnitt zur Verkündigung Jesu folgen umfangreiche Kapitel über Paulus, die Logienquelle, die synoptischen Evangelien, die Apostelgeschichte, die Deuteropaulinen, die johanneische Literatur u. a. Dabei werden in jedem Kapitel Theologie, Christologie, Pneumatologie, Soteriologie, Anthropologie, Ethik, Ekklesiologie und Eschatologie behandelt. Der Band ist nicht nur ein wissenschaftlich fundiertes Grundlagenwerk, sondern durch Inhalt und Struktur auch fächerübergreifend und für allgemein Interessierte attraktiv.


Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
39,99 €
3. neu bearb. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
31,99 €
3. neu bearb. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
47,99 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825247270
UTB-Titelnummer 2917
Auflagennr. 3. neu bearb. Aufl.
Erscheinungsjahr 2016
Erscheinungsdatum 10.10.2016
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Vandenhoeck & Ruprecht
Umfang 793 S.
Inhalt
1 Der Zugang: Theologie des Neuen Testaments als Sinnbildung 15
1.1 Das Entstehen von Geschichte 17
1.2 Geschichte als Sinnbildung 23
1.3 Verstehen durch Erzählen 25
2 Der Aufbau: Geschichte und Sinn 30
2.1 Das Phänomen des Anfangs 30
2.2 Theologie und Religionswissenschaft 34
2.3 Vielfalt und Einheit 38
2.4 Neutestamentliche Theologie als Sinnbildung 43
3 Jesus von Nazareth: Der nahe Gott 50
3.1 Die Frage nach Jesus 51
3.1.1 Jesus in seinen Deutungen 56
3.1.2 Kriterien der Frage nach Jesus 59
3.2 Der Anfang: Johannes der Täufer 64
3.2.1 Johannes der Täufer als historische Gestalt 64
3.2.2 Jesus und Johannes der Täufer 69
3.3 Der Ausgangspunkt: Das Kommen des einen Gottes in seinem Reich 72
3.3.1 Der eine Gott in der Verkündigung Jesu 72
3.3.2 Das neue Gottesbild 76
3.4 Das Zentrum: Die Proklamation des Reiches Gottes 77
3.4.1 Religionsgeschichtliche und politische Vorgaben 78
3.4.2 Die zeitlichen Perspektiven des Reiches Gottes 82
3.4.3 Das Reich Gottes in Gleichnissen 88
3.4.4 Das Reich Gottes und die Verlorenen 91
3.4.5 Reich Gottes und Mahlgemeinschaften 95
3.5 Ethik im Horizont des Reiches Gottes 100
3.5.1 Schöpfung, Eschatologie und Ethik 100
3.5.2 Die ethischen Radikalismen Jesu 103
3.5.3 Die Liebesforderung als Zentrum der Ethik Jesu 107
3.6 Jesus als Heiler: Die wunderbaren Kräfte Gottes 110
3.6.1 Das kulturgeschichtliche Umfeld 111
3.6.2 Die Vielfalt des heilenden Wirkens Jesu 113
3.6.3 Jesus von Nazareth als Heiler 116
3.7 Das nahe Gericht: Nichts ist folgenlos 117
3.7.1 Jesus als Repräsentant des Gerichtes Gottes 118
3.8 Jesus und das Gesetz: Der Wille zum Guten 122
3.8.1 Gesetzestheologien im antiken Judentum 123
3.8.2 Jesu Stellung zur Tora 126
3.8.3 Jesus, Israel und die Heiden 131
3.9 Das Selbstverständnis Jesu: Mehr als ein Prophet 134
3.9.1 Jesus als endzeitlicher Prophet 135
3.9.2 Jesus als Menschensohn 136
3.9.3 Jesus als Messias 141
3.10 Jesu Geschick in Jerusalem: Ende und Anfang 143
3.10.1 Die Konflikte bis zur Passion 144
3.10.2 Verhaftung, Prozess und Kreuzigung 145
3.10.3 Jesu Verständnis seines Todes 149
4 Die erste Transformation: Die Entstehung der Christologie 153
4.1 Jesu vorösterlicher Anspruch 155
4.2 Die Erscheinungen des Auferstandenen 156
4.3 Erfahrungen des Geistes 159
4.4 Die christologische Lektüre der Schrift 160
4.5 Religionsgeschichtliche Kontexte 163
4.6 Die Sprache und Gestalt der frühen Christologie: Mythos, Titel, Formeln und Traditionen 170
5 Die zweite Transformation: Frühe beschneidungsfreie Mission 182
5.1 Die Hellenisten 182
5.2 Antiochia 184
5.3 Die Stellung des Paulus 186
6 Paulus: Missionar und Denker 190
6.1 Theologie 193
6.1.1 Der eine und wahre Schöpfergott 193
6.1.2 Der Vater Jesu Christi 195
6.1.3 Gottes erwählendes und verwerfendes Handeln 199
6.1.4 Gottes Offenbarung im Evangelium 201
6.1.5 Das neue Gottes-Bild 204
6.2 Christologie 208
6.2.1 Transformation und Partizipation 209
6.2.2 Kreuz und Auferstehung 212
6.2.3 Rettung und Befreiung durch Jesus Christus 232
6.2.4 Jesu Christi stellvertretender Tod ‚für uns‘ 234
6.2.5 Sühne 237
6.2.6 Versöhnung 239
6.2.7 Gerechtigkeit 242
6.3 Pneumatologie 254
6.3.1 Der Geist und die Struktur des paulinischen Denkens 254
6.3.2 Die Gaben des Geistes 258
6.3.3 Vater, Sohn und Geist 260
6.4 Soteriologie 262
6.4.1 Das neue Sein ‚mit Christus‘/‚in Christus‘ 263
6.4.2 Gnade und Rettung 265
6.5 Anthropologie 270
6.5.1 Der Leib und das Fleisch 271
6.5.2 Sünde und Tod 274
6.5.3 Gesetz
6.5.4 Glaube 294
6.5.5 Freiheit 297
6.5.6 Weitere anthropologische Begriffe 300
6.6 Ethik 307
6.6.1 Teilhabe und Entsprechung 308
6.6.2 Das neue Handeln 310
6.7 Ekklesiologie 316
6.7.1 Ekklesiologische Grundbegriffe 316
6.7.2 Strukturen und Aufgaben 321
6.7.3 Die Gemeinde als sündenfreier Raum 327
6.8 Eschatologie 329
6.8.1 Teilhabe am Auferstandenen 330
6.8.2 Die Endereignisse 333
6.8.3 Das Gericht 338
6.8.4 Israel 339
6.8.5 Tod und neues Leben 344
6.8.6 Eschatologie und Kosmologie 347
6.9 Theologiegeschichtliche Stellung 350
7 Die dritte Transformation: Evangelienschreibung als innovative Krisenbewältigung 352
7.1 Der Tod von Gründergestalten 352
7.2 Die Verzögerung der Parusie 355
7.3 Der Untergang des Tempels und der Urgemeinde 357
7.4 Der Aufstieg der Flavier 358
7.5 Evangelienschreibung als innovative Krisenbewältigung 361
8 Die Logienquelle, die synoptischen Evangelien und die Apostelgeschichte: Sinn durch Erzählen 364
8.1 Die Logienquelle als Proto-Evangelium 366
8.1.1 Theologie 368
8.1.2 Christologie 369
8.1.3 Pneumatologie 376
8.1.4 Soteriologie 376
8.1.5 Anthropologie 378
8.1.6 Ethik 379
8.1.7 Ekklesiologie 381
8.1.8 Eschatologie 383
8.1.9 Theologiegeschichtliche Stellung 384
8.2 Markus: Der Weg Jesu 385
8.2.1 Theologie 387
8.2.2 Christologie 393
8.2.3 Pneumatologie 406
8.2.4 Soteriologie 407
8.2.5 Anthropologie 408
8.2.6 Ethik 410
8.2.7 Ekklesiologie 412
8.2.8 Eschatologie 414
8.2.9 Theologiegeschichtliche Stellung 415
8.3 Matthäus: Die neue und bessere Gerechtigkeit 416
8.3.1 Theologie 417
8.3.2 Christologie 419
8.3.3 Pneumatologie 429
8.3.4 Soteriologie 429
8.3.5 Anthropologie 431
8.3.6 Ethik 433
8.3.7 Ekklesiologie 436
8.3.8 Eschatologie 444
8.3.9 Theologiegeschichtliche Stellung 447
8.4 Lukas: Heil und Geschichte 449
8.4.1 Theologie 452
8.4.2 Christologie 467
8.4.3 Pneumatologie 478
8.4.4 Soteriologie 481
8.4.5 Anthropologie 484
8.4.6 Ethik 489
8.4.7 Ekklesiologie 496
8.4.8 Eschatologie 502
8.4.9 Theologiegeschichtliche Stellung 507
9 Die vierte Transformation: Das Evangelium in der Welt 509
9.1 Die soziale, religiöse und politische Entwicklung 509
9.2 Pseudepigraphie/Deuteronymität als historisches, literarisches und theologisches Phänomen 518
10 Die Deuteropaulinen: Paulus weiter-denken 523
10.1 Der Kolosserbrief: Paulus in veränderter Zeit 524
10.1.1 Theologie 525
10.1.2 Christologie 526
10.1.3 Pneumatologie 531
10.1.4 Soteriologie 531
10.1.5 Anthropologie 533
10.1.6 Ethik 534
10.1.7 Ekklesiologie 536
10.1.8 Eschatologie 538
10.1.9 Theologiegeschichtliche Stellung 540
10.2 Der Epheserbrief: Raum und Zeit 541
10.2.1 Theologie . 542
10.2.2 Christologie 543
10.2.3 Pneumatologie 545
10.2.4 Soteriologie 545
10.2.5 Anthropologie 547
10.2.6 Ethik 548
10.2.7 Ekklesiologie 549
10.2.8 Eschatologie 554
10.2.9 Theologiegeschichtliche Stellung 556
10.3 Der zweite Thessalonicherbrief: Ein Terminproblem 557
10.4 Die Pastoralbriefe: Gottes Menschenfreundlichkeit 562
10.4.1 Theologie 563
10.4.2 Christologie 566
10.4.3 Pneumatologie 569
10.4.4 Soteriologie 570
10.4.5 Anthropologie 571
10.4.6 Ethik 573
10.4.7 Ekklesiologie 575
10.4.8 Eschatologie 582
10.4.9 Theologiegeschichtliche Stellung 582
11 Die Kirchenbriefe: Stimmen in gefährdeter Zeit 584
11.1 Der erste Petrusbrief: Bewährung durch Leiden 584
11.1.1 Theologie 585
11.1.2 Christologie 586
11.1.3 Pneumatologie 588
11.1.4 Soteriologie 589
11.1.5 Anthropologie 591
11.1.6 Ethik 592
11.1.7 Ekklesiologie 595
11.1.8 Eschatologie 596
11.1.9 Theologiegeschichtliche Stellung 597
11.2 Der Jakobusbrief: Handeln und Sein 599
11.2.1 Theologie 600
11.2.2 Christologie 601
11.2.3 Pneumatologie 603
11.2.4 Soteriologie 603
11.2.5 Anthropologie 605
11.2.6 Ethik 609
11.2.7 Ekklesiologie 612
11.2.8 Eschatologie 613
11.2.9 Theologiegeschichtliche Stellung 613
11.3 Der Hebräerbrief: Das Sprechen Gottes 614
11.3.1 Theologie 615
11.3.2 Christologie 617
11.3.3 Pneumatologie 621
11.3.4 Soteriologie 622
11.3.5 Anthropologie 623
11.3.6 Ethik 626
11.3.7 Ekklesiologie 628
11.3.8 Eschatologie 631
11.3.9 Theologiegeschichtliche Stellung 633
11.4 Der Judas- und der zweite Petrusbrief: Identität durch Tradition und Gegnerpolemik 635
12 Die johanneische Theologie: Einführung in das Christentum 640
12.1 Theologie 641
12.1.1 Gott als Vater 642
12.1.2 Das Wirken des Vaters im Sohn 645
12.1.3 Gott als Licht, Liebe und Geist 648
12.2 Christologie 650
12.2.1 Präexistenz und Inkarnation 651
12.2.2 Die Sendung des Sohnes 663
12.2.3 Die ‚Ich-bin-Worte‘ 668
12.2.4 Christologische Titel 670
12.2.5 Kreuzestheologie 676
12.2.6 Die Einheit der johanneischen Christologie 685
12.3 Pneumatologie 686
12.3.1 Jesus Christus und die Glaubenden als Geistträger 686
12.3.2 Der Heilige Geist als Paraklet 688
12.3.3 Trinitarisches Denken im Johannesevangelium 691
12.4 Soteriologie 694
12.4.1 Begriffliches 695
12.4.2 Prädestination 696
12.5 Anthropologie 699
12.5.1 Der Glaube 699
12.5.2 Das ewige Leben 704
12.5.3 Die Sünde 706
12.6 Ethik 708
12.6.1 Das Liebesgebot 710
12.6.2 Narrative Ethik 713
12.6.3 Die Ethik des ersten Johannesbriefes 715
12.7 Ekklesiologie 717
12.7.1 Eckpunkte: Paraklet und Lieblingsjünger 718
12.7.2 Die Sakramente 720
12.7.3 Die Jünger 721
12.7.4 Sendung und Mission 722
12.8 Eschatologie 724
12.8.1 Die Gegenwart 725
12.8.2 Die Zukunft 727
12.9 Theologiegeschichtliche Stellung 730
13 Die Johannesoffenbarung: Sehen und Verstehen 734
13.1 Theologie 735
13.2 Christologie 738
13.3 Pneumatologie 743
13.4 Soteriologie 744
13.5 Anthropologie 745
13.6 Ethik 745
13.7 Ekklesiologie 748
13.8 Eschatologie 752
13.9 Theologiegeschichtliche Stellung 755
14 Rück- und Ausblick: Neutestamentliche Theologie als Interpretation der Vielfalt des einen Gottes 757
15 Autorenregister 779
Autoreninfo

Schnelle, Udo

Schnelle, Udo

Prof. Dr. theol. Udo Schnelle, o. Professor für Neues Testament an der theologischen Fakultät in Halle. Veröffentlichungen: Gerechtigkeit und Christusgegenwart. Vorpaulinische und paulinische Tauftheologie, 2. Aufl., 1986; Antidoketische Christologie im Johannesevangelium, 1987; Wandlungen im paulinischen Denken, 1989; Neutestamentliche Anthropologie, 1991; Neuer Wettstein II (mit G. Strecker); Neuer Wettstein I/2, I/1.1, I/1.2, 2001.2008. 2013; Einleitung in das Neue Testament, 8. Aufl., 2013; Das Evangelium nach Johannes, 4. Aufl., 2009; Paulus. Leben und Denken, 2. Aufl., 2014; Theologie des Neuen Testaments, 2. Aufl., 2014 Aufsätze.

Weitere Titel von Schnelle, Udo

Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von J. Quenstedt

Schlüssiger Aufbau und Ausführungen zu allen relevanten Themengebieten (geordnet nach Schrift bzw. Autor).

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von C. Wetz

Der Band ist sehr übersichtlich gegliedert. Die einzelnen Bücher des NT werden jeweils unter denselben neun theologischen Themen besprochen, so dass sich dem Leser jedes Buch schnell erschließt; gleichzeitig ermöglicht die identische Gliederung, einzelne Bücher des NT zuverlässig zu vergleichen. Wie bei Schnelle zu erwarten und gewohnt, ist der Band auf dem neuesten Stand der Forschung.

2 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Theologie des Neuen Testaments"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Theologie des Neuen Testaments

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Theologie des Neuen Testaments
 
  Lade...