utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Theologische Anthropologie

von Langenfeld, Aaron ; Lerch, Magnus Fach: Theologie/ Religionswissenschaft; Reihe: Grundwissen Theologie

Eine aktuelle Einführung in die theologische Anthropologie – aus katholischer Perspektive und in ökumenischer Ausrichtung: Im Gespräch mit schulbildenden Entwürfen des 20. Jahrhunderts werden zentrale Themenfelder wie die Empfänglichkeit des Menschen für Gott, das Menschsein Jesu Christi, Schuld und Sünde, Gnade und Freiheit neu beleuchtet. Dabei werden die philosophischen Herausforderungen der Moderne konstruktiv einbezogen.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
19,99 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
15,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
23,99 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825247577
UTB-Titelnummer 4757
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2018
Erscheinungsdatum 26.03.2018
Einband Kartoniert
Formate UTB S (12 x 18,5 cm)
Originalverlag Schöningh
Umfang 284 S., 1 Tab.
Inhalt
Einleitung 9
I. Herausforderungen für eine theologische Anthropologie in der Spätmoderne (Aaron Langenfeld) 15
1. Subjektkritische Herausforderungen
1.1 Nur ein Produkt der Systeme? 19
Gesellschaftstheoretische Ansätze 19
1.2 Zwischenschritt: Interaktionismus 32
1.3 Nur Triebe? Nur Gehirnprozesse? Psychologische und kognitionswissenschaftliche Ansätze 39
1.4 Nur Natur? Naturalistische Metaphysik 51
1.5 Zwischenreflexion 60
2. Sinnkritische Herausforderungen 62
3. Zusammenfassung 71
II. Gottesfrage des Menschen – Menschlichkeit Gottes:
Problemstellungen und Ansätze theologischer Anthropologie (Magnus Lerch) 73
1. Empfänglich für Gott? Der (mögliche) Gottesbezug des Menschen 74
1.1 Karl Rahner: Die Fraglichkeit des Menschen als Ort seiner Gottverwiesenheit 75
1.2 Wolfhart Pannenberg:
Die Exzentrizität des Menschen als Ort seiner natürlichen Religiosität 78
1.3 Eberhard Jüngel: Die Durchkreuzung natürlicher Religiosität 82
1.4 Thomas Pröpper: Die menschliche Freiheit als Ort der Gottesfrage 86
2. Täter und Opfer zugleich? Der Sünder zwischen Macht und Ohnmacht 92
2.1 Karl Rahner: Erbsünde als Existential endlicher Freiheit 93
2.2 Wolfhart Pannenberg: Erbsünde in den Naturbedingungen menschlichen Daseins 97
2.3 Eberhard Jüngel: Erbsünde als Lebenslüge 100
2.4 Thomas Pröpper: Die Unterscheidung von Disposition zur Sünde und Faktum der Sünde 104
3. Jesus Christus: Gegenwart Gottes und Erschließung wahren Menschseins?
Die Bedeutung der Offenbarung 108
3.1 Karl Rahner: Jesu Menschsein als Annahme der Selbstzusage Gottes 109
3.2 Wolfhart Pannenberg: Jesu Menschsein als Selbstunterscheidung des Sohnes vom Vater 112
3.3 Eberhard Jüngel: Jesu Menschsein als Gleichnis Gottes 116
3.4 Thomas Pröpper: Jesu Menschsein als Selbstoffenbarung Gottes 120
4. Wie kommt der Glaube zustande?
Die Verhältnisbestimmung von Gnade und Freiheit 124
4.1 Karl Rahner: Universale Wirksamkeit und personale Annahme der Gnade 125
4.2 Wolfhart Pannenberg: Freiheit im Glauben – jenseits der Wahl 129
4.3 Eberhard Jüngel: Kreative Passivität im Glauben 132
4.4 Thomas Pröpper: Gottes freie Selbstbindung an sein geliebtes Geschöpf 136
III. Menschsein im Horizont der Selbstmitteilung Gottes – Grundlinien einer theologischen Anthropologie in der Gegenwart 145
1. Zur Frage nach der Ansprechbarkeit des Menschen für Gott (Aaron Langenfeld) 145
1.1 Das Fragenkönnen nach Gott 145
1.2 Die Relevanz der Gottesidee für die menschliche Selbstdeutung 147
1.3 Gottebenbildlichkeit 150
1.4 Perspektivierung im Kontext anderer theologischer Ansätze 154
2. Selbstmitteilung Gottes im Kontext theologischer Anthropologie (Aaron Langenfeld) 167
2.1 Begriffliche Orientierung 167
2.2 Wahres Menschsein in Christus 171
2.3 Gottebenbildlichkeit als wahres Menschsein 176
2.4 Die Gegenwart der Liebe 181
3. Tat und Macht der Sünde – Verbindung von transzendentaler und existenzieller Perspektive in sündentheologischer Absicht (Magnus Lerch) 186
3.1 Vorbemerkungen 186
3.2 Schuld und Sünde als Freiheitsgeschehen 188
3.3 Ursprung und Macht des Bösen 194
3.4 Grenzen der augustinischen Erbsündenlehre 200
3.5 Die Dialektik von Schuld und Verhängnis 204
4. Freiheit des Menschen und Wirksamkeit der Gnade – Verbindung von transzendentaler und existenzieller Perspektive in gnadentheologischer Absicht (Magnus Lerch) 213
4.1 Göttliche Gnade und menschliche Freiheit: Entsprechung statt Konkurrenz 213
4.2 Geschichtliche Vermittlung der Gnade und Weltbezug des Glaubens 216
4.3 Indikativ und Imperativ: Zentrale Aspekte aus Röm und Dtn 221
4.4 Plausibilität und Grenze des Passivitätsmotivs 229
4.5 Aktivität und Passivität als anthropologische Grunddimensionen des Glaubens 235
Anmerkungen 245
Personenregister 279
Sachregister 283
Autoreninfo

Langenfeld, Aaron

Dr. Aaron Langenfeld ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Systematische Theologie und ihre Didaktik am Institut für Katholische Theologie der Universität Paderborn und am Zentrum für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften.

Lerch, Magnus

Dr. Magnus Lerch ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Dogmatik und Dogmengeschichte der Universität Wien

Weitere Titel von Langenfeld, Aaron; Lerch, Magnus

Reiheninfo
Die Reihe "Grundwissen Theologie" präsentiert eine kompakte und übersichtlich strukturierte Einführung in zentrale Themen des Theologiestudiums aus katholischer Perspektive. Alle relevanten Inhalte der verschiedenen theologischen Disziplinen der Systematischen und Biblischen Theologie werden abgedeckt.

Weitere Titel aus dieser Reihe anzeigen

Leserbewertungen

Bewertungen

Besonders empfehlenswert für Prüfungs- bzw. Referatsvorbereitung

Bewertung

Kundenmeinung von Evelyn Gollenz

Das Buch bietet einen umfangreichen und klar strukturierten Überblick über die theologische Anthropologie. Die Autoren stellen zunächst die Frage nach der Möglichkeit dieser unter Berücksichtigung gegenwärtig gegebenen Bedingungen und beschäftigen sich weiterführend mit verschiedenen Entwürfen der theologischen Anthropologie aus dem 20. Jahrhundert. Dabei wird sowohl die katholische, als auch die evangelische Seite bearbeitet und umfassend dargestellt. Im Anschluss werden spannende Fragen wie jene nach der „Ansprechbarkeit des Menschen für Gott“ oder die Frage nach der „Freiheit des Menschen und Wirksamkeit der Gnade“ mit eigenen Antwortversuchen der Autoren aufgegriffen und thematisiert.

Im Generellen ist das Buch sehr übersichtlich gestaltet und sehr ansprechend verfasst. Die kurzen Ausblicke am Anfang jedes Kapitels und die immer wieder vorkommenden Zusammenfassungen und Zwischenreflexionen dienen der Verständlichkeit in besonderer Weise. Besonders hervorzuheben sind auch die Tabellen, welche sowohl in Kapitel I wie auch II einen groben Gesamtüberblick verschaffen und den Inhalt noch einmal übersichtlich bündeln. Die durchaus komplexen Inhalte sind klar dargestellt und in angenehmer Sprache präsentiert. Darum ist das Werk besonders für Studierende sehr empfehlenswert.

Verständlich und interessant geschriebene Einführung in die anthropologische Theologie für Studierende und Interessierte

Bewertung

Kundenmeinung von Julia

"Theologische Anthropologie" ist eine super Einführung, aber auch eine klasse Vertiefung zum Grundkurs systematische Theologie. Es ist einfach und dennoch wissenschaftlich geschrieben, sodass das Buch nicht nur für Studierende, sondern auch für Interessierte geeignet ist. Indem wichtige Wörter kursiv geschrieben sind, lässt sich der Inhalt noch besser begreifen. Hinzu kommt, dass zentrale Grundbegriffe erläutert werden.
Im 1. Kapitel geht es um die "Herausforderungen für eine theologische Anthropologie in der Spätmoderne". Im 2. Kapitel Problemstellungen und Ansätze theologischer Anthropologie vorgestellt (Rahner, Pröpper, Pannenberg und Jüngel). Sie werden "problemorientiert auf vier systematische Leitfragen hin dargestellt" und im 3. Kapitel wieder aufgenommen. In diesem Kapitel bezieht sich die Frage nach dem "Menschsein im Horizont der Selbstmitteilung Gottes" auf die Gegenwart.
Die jeweiligen Kapitel und meistens auch die Unterpunkte werden sehr gut durch eine Einleitung eingeführt, sodass deutlich wird, worauf das jeweilige Kapitel hinaus soll. Unterstützt wird das durch prägnante Fragestellungen die, z. B., verdeutlichen, welche Probleme oder Denkansätze das Kapitel eröffnet.
Besonders gut gefällt mir, wie die "Brücke" zur Moderne gesetzt wird. Schwerpunkte dabei sind Fragen nach menschlicher Freiheit oder der Erbsünde.
Ein besonderer Pluspunkt ist die tabellarische "Zusammenfassung" der anthropologischen Ansätze von den vier Theologen. Sie bietet einen sehr guten Überblick der jeweiligen Stärken und Schwächen.

Alles in allem kann ich das Buch nur empfehlen. Sowohl zum Grund- und Erweiterungsstudium, für Hausarbeiten, als auch für jeden, der sich für Theologie, Anthropologie etc. interessiert.

Verständliche Einführung für Studium und Referendariat

Bewertung

Kundenmeinung von Tobias Prinz

Ich habe mir die "Theologische Anthropologie" von Langenfeld und Lerch im Studium zur Klausurvorbereitung (Lehramt katholische Religion/ Master) gekauft und kann sie auch jetzt als Referendar noch uneingeschränkt weiterempfehlen.
Gerade als Einführung in den systematisch-theologischen Teilbereich der theologischen Anthropologie eignet sich das Buch. Es werden zentrale Grundbegriffe erläutert, moderne Herausforderungen und Anfragen an Theologie werden im ersten Kapitel differenziert und grundlegend eingeführt, die Gedankengänge sind anhand vieler anschaulicher und mitunter unterhaltsamer Beispiele gut nachvollziehbar und das alles, da kommt jetzt der Deutschlehrer durch, in einer angemessen komplexen und verständlichen Sprache - also einfach, aber nicht vereinfachend.
Die Autoren entwickeln "ihre" theologische Anthropologie anhand vierer theologisch-anthropologischer Entwürfe (K. Rahner, W. Pannenberg, E. Jüngel, T. Pröpper). Diese diskutieren sie nicht nebeneinander, sondern lassen jeden Theologen im Bezug aufeinander zu verschiedenen inhaltlichen Schwerpunkten zu Wort kommen. Das hat es mir im Studium deutlich erleichtert, verschiedene theologische Argumentationslinien nachvollziehen und miteinander vergleichen zu können und eine eigene Haltung zu entwickeln. Und wer dann noch Lust auf mehr hat, findet zu den einzelnen Kapiteln und Teilkapiteln kommentierte Literaturangaben (zentrales Kriterium für mich: verständlich oder nicht verständlich) als Vertiefungsmöglichkeiten.
Im Referendariat nutze ich das Buch vorwiegend als Nachschlagewerk für Unterrichtsentwürfe. Gerade im Sinne einer bildungstheoretischen Betrachtung des Lerngegenstands und der Lerngruppe (bspw. im Elementarisierungsmodell) bedarf es in der theologischen Analyse des Gegenstands auch einer Anfrage an die "Denkbarkeit" dessen im Jahr 2018. Was bedeuten Schuld und Sünde, Freiheit und Verantwortung heute? Das Buch liefert mir hierzu wichtige und hilfreiche Anregungen, sodass ich in einem nächsten Schritt mit diesen Erkenntnissen nach dem konkreten Gehalt des Lerngegenstands für die Schüler/-innen fragen kann.
Einen ersten Blick werfe ich dabei auf die zusammenfassenden Seiten und Tabellen, die die jeweils vorangegangenen Überlegungen der ersten beiden großen Kapitel (insgesamt sind's drei) zusammenfassen. Diese bieten neben dem kurzen Sachregister und den Vorbemerkungen zu jedem Unterkapitel eine erste Orientierung. Für meinen Geschmack könnten gerade die Zusammenfassungen und Gegenüberstellungen (als Text oder Tabelle) ausführlicher ausfallen, im dritten Kapitel vermisse ich sie dann ganz. So muss ich mich auf jeden Fall wieder länger "reinlesen", um nachträglich Inhalte zu recherchieren. Wer also ein Lexikon und damit schnelle Antworten sucht, wird hier weniger fündig. Aber ich denke, das will das Buch auch nicht sein und letztlich hilft mir die notwendige etwas intensivere Recherche auch dabei, meinen Horizont hinsichtlich des Lerngegenstands noch zu erweitern.
Alles in allem schmälert das meinen positiven Gesamteindruck also nur wenig. Mit fünf Sternen bewerte ich vor allem die inhaltlichen Stärken der Einführung, die mir sicherlich ein um's andere Mal noch weiterhelfen wird.

Eine gute Übersicht über moderne theologisch-anthropologische Entwürfe

Bewertung

Kundenmeinung von Daniel Röthig

Ich habe mir das Buch für die Examensvorbereitung in Evangelischer Theologie geholt, v.a. um den Entwurf von Wolfhart Pannenberg besser verstehen zu können, und bin insgesamt sehr zufrieden damit.

Das Buch ist sehr übersichtlich aufgebaut und logisch gegliedert, sodass man sich schnell einen guten Überblick verschaffen kann und rasch das findet, was man sucht.

Ich habe das Buch mit großem Gewinn gelesen. Insbesondere das Kapitel, das sich mit der Aufnahme des von Helmuth Plessner geprägten Begriffs der "Exzentrizität" des Menschen durch Wolfhart Pannenberg beschäftigt, fand ich sehr interessant und nützlich zu lesen.

Ein spannendes und intellektuel ansprechendes Buch

Bewertung

Kundenmeinung von David Guntermann

Das Buch "Theologische Anthropologie" von Aaron Langenfeld und Magnus Lerch befasst sich mit Fragen nach der Existenz des Menschen vor Gott, des Menschseins Jesu Christi und Verhältnisbestimmungen von Gnade und Sünde im Horizont der Selbstmitteilung Gottes.
In der Auseinandersetzung mit theologisch-anthropologischen Grundentwürfen der jüngeren Zeit (Rahner, Pröpper, Pannenberg, Jüngel) entwickelt das Buch ein Gespräch über die relevanten Topoi theologischer Anthropologie und behält in seinen Darstellungen auch gegenwärtige philosophische Diskurse im Blick. Das Buch ist spannend und mit Gewinn zu lesen. Es ist intellektuell ansprechend und herausfordernd zugleich.

5 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Theologische Anthropologie"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Theologische Anthropologie

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Theologische Anthropologie
 
  Lade...