utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Unterricht sehen, analysieren, gestalten

von Kiel, Ewald Fach: Schulpädagogik;

Unterrichtprinzipien sind leitend für die Gestaltung von Unterricht. Sie gelten berfachlich für alle Unterrichtsbereiche und bestimmen die Lehr-Lernverfahren, mit denen Inhalte dargestellt und vermittelt werden. Sie werden somit zur Planung, Durchführung, und Legitimation von Unterricht herangezogen. Ewald Kiel und die anderen Autoren führen ein in die Prinzipien der Strukturierung, Motivation, Differenzierung, Veranschaulichung, Kreativitätsförderung und Übung.

Die Erarbeitung der Unterrichtsprinzipien erfolgt zum einen mittels theoretischer Einführungen, zum anderen mittels Videoanalysen. Dazu liegt eine interaktive CD mit Filmsequenzen zu jedem Unterrichtsprinzip bei. Verschiedene beigefügte Aufgabenstellungen ermöglichen ein eigenständiges und selbsttätiges Lernen. Die theoretische Einführung der Prinzipien vermittelt Hintergrundwissen, geht auf aktuelle Forschungsergebnisse ein und stellt darüber hinaus die Verbindung zwischen den einzelnen Unterrichtsprinzipien und ihrer praktischen Umsetzung her. Zielgruppen sind Lehramtstudierende aller Fachrichtungen sowie Dozentinnen und Dozenten in pädagogischen und fachdidaktischen Studienbereichen.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
19,99 €
2. überarb. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
15,99 €
2. überarb. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
23,99 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825237028
UTB-Titelnummer 3090
Auflagennr. 2. überarb. Aufl.
Erscheinungsjahr 2012
Erscheinungsdatum 15.02.2012
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Klinkhardt
Umfang 173 S., 5 Fotos, mit 1 DVD, 28 Abb., 5 Tab.
Inhalt
1 EINLEITUNG: UNTERRICHT SEHEN, ANALYSIEREN UND
GESTALTEN (Ewald Kiel)
1.1 Zur Anlage des Studienbuchs 11
1.2 Der Begriff „Unterrichtsprinzip“ 13
1.3 Unterrichtsprinzipien und die Frage der Qualität von Unterricht 16
1.4 Literatur 19
2 STRUKTURIERUNG (Ewald Kiel)
2.1 Definition 21
2.2 Unterrichtstrukturierung – das Milchdosenbeispiel
von Heinrich Copei 24
2.3 Das AVIVA-Schema 30
2.4 Artikulationsmuster aus der Sicht der Skripttheorie 33
2.5 Aufgaben 34
2.5.1 Filmgeleitete Aufgaben 34
2.5.2 Theoriegeleitete Aufgaben 34
2.5.3 Zur Vertiefung 34
2.6 Literatur 35
2.7 Anhang 36
3 MOTIVATION (Agnes Braune)
3.1 Einleitung 37
3.2 Annäherung an zentrale Begriffe 37
3.2.1 Motiv 37
3.2.2 Motivierung 38
3.2.3 Motivation 38
3.3 Selbstbestimmungstheorie nach Deci & Ryan 42
3.3.1 Das Selbst und das Konzept der Intentionalität 42
3.3.2 Intrinsische und extrinsische Motivation 43
3.3.3 Differenzierte Betrachtung der extrinsischen Motivation 43
3.3.4 Kompetenz, Autonomie und soziale Eingebundenheit 45
3.3.5 Selbstbestimmtes Lernen 47
3.3.6 Pädagogische Konsequenzen 49
3.4 Kellers ARZZ (ARCS)-Modell 49
3.4.1 Aufmerksamkeit (Attention) 49
3.4.2 Relevanz (Relevance) 51
3.4.1 Aufmerksamkeit
3.4.3 Zuversicht (Confi dence) 52
3.4.4 Zufriedenheit (Satisfaction) 53
3.5 Kellers Motivationsdesign 54
3.6 Aufgaben 59
3.6.1 Filmgeleitete Aufgaben 59
3.6.2 Theoriegeleitete Aufgaben 60
3.6.3 Zur Vertiefung 61
3.7 Literatur 62
3.8 Anhang 64
4 DIFFERENZIERUNG (Wolf-Thorsten Saalfrank)
4.1 Das Problem von Heterogenität und Homogenität 65
4.1.1 Definition 66
4.1.2 Zur Begründung von Differenzierung 67
4.1.2.1 Bildungstheoretische Begründung 67
4.1.2.2 Differenzierung als Instrumentarium zur Motivation und zur Schülerorientierung 68
4.2 Äußere Differenzierung 69
4.2.1 Interschulische Dimension 69
4.2.2 Intraschulische Dimension 70
4.2.3 Schulprofi ldimension 71
4.2.4 Aktuelle Tendenzen 71
4.3 Innere Differenzierung 72
4.3.1 Unterrichtsorganisatorische Dimension 74
4.3.1.1 Differenzierung nach Zielen 74
4.3.1.2 Differenzierung nach Inhalten 75
4.3.1.3 Differenzierung nach Methoden und Medien 75
4.3.1.4 Differenzierung nach Sozialformen 76
4.3.1.5 Differenzierung nach Lernvoraussetzungen 76
4.3.1.6 Differenzierung nach Organisation und Zufall 77
4.3.2 Didaktische Dimension 77
4.3.2.1 Differenzierung nach Lerninteresse 78
4.3.2.2 Differenzierung nach Motivation 78
4.3.2.3 Differenzierung nach Lerntempo 79
4.3.2.4 Differenzierung nach Lernstilen/Lernpräferenzen 79
4.4 Balance zwischen Fordern und Fördern 79
4.5 Unterrichtsgestaltungsdimension 80
4.5.1 Individualisierter Unterricht 80
4.5.2 Kooperativer Unterricht 80
4.5.3 Gemeinsamer Unterricht 81
4.5.4 Blended Learning 81
4.6 Kompetenzdimensionen als Differenzierungskonsequenzen 82
4.6.1 Fachkompetenzen 83
4.6.2 Methodenkompetenzen 84
4.6.3 Sozialkompetenzen 84
4.6.4 Selbstkompetenzen 84
4.6.5 Handlungskompetenzen 85
4.7 Differenzierung und Leistungskontrolle 85
4.8 Modell der Differenzierung 88
4.9 Aufgaben 92
4.9.1 Filmgeleitete Aufgaben 92
4.9.2 Theoriegeleitete Aufgaben 94
4.9.3 Zur Vertiefung 94
4.10 Literatur 95
5 VERANSCHAULICHUNG (Sabine Weiß)
5.1 Einleitung 99
5.2 Zugänge zum Prinzip der Veranschaulichung 100
5.2.1 Erkenntnis nach Immanuel Kant 100
5.2.2 Theorien dualer Codierung 102
5.2.3 Die Kognitionstheorie Jean Piagets 104
5.2.4 Die Repräsentationsformen des Wissens nach Jerome Bruner 105
5.2.5 Exkurs: Der Umgang mit Beispielen 106
5.2.6 Exkurs: Der Umgang mit Analogien 108
5.2.7 Das genetische Lernen nach Martin Wagenschein 110
5.3 Die Umsetzung von Veranschaulichung im Unterricht 111
5.3.1 Die Bedeutung der Prinzipien von Veranschaulichung 111
5.3.2 Mittel der Veranschaulichung 112
5.3.3 Zum Umgang mit Medien im Unterricht 114
5.3.4 Handlungskonsequenzen für den Unterricht 115
5.4 Typische Fehler beim Veranschaulichen 117
5.5 Aufgaben 117
5.5.1 Filmgeleitete Aufgaben 117
5.5.2 Theoriegeleitete Aufgaben 118
5.5.3 Zur Vertiefung 118
5.6. Literatur 119
6 KREATIVITÄTSFÖRDERUNG (Sabine Weiß)
6.1 Einleitung 121
6.2 Der Begriff der Kreativität 122
6.2.1 Defi nition und Beschreibung 122
6.2.2 Die Bedeutung von Entwicklung und Intelligenz 123
6.3. Der kreative Prozess 125
6.3.1 Die kreative Person 126
6.3.2 Das Problem 128
6.3.3 Das Problemumfeld 129
6.3.4 Der kreative Prozess 130
6.3.5 Das kreative Produkt 131
6.4 Kreativitätsförderung in Unterricht und Schule 133
6.4.1 Gestaltung der Lehr- und Lernumgebung 133
6.4.2 Gestaltung von Problem- und Aufgabenstellung 135
6.4.3 Förderung der Persönlichkeit des Schülers durch die Gestaltung des Unterrichts 136
6.5 Aufgaben 140
6.5.1 Filmgeleitete Aufgaben 140
6.5.2 Theoriegeleitete Aufgaben 141
6.5.3 Zur Vertiefung 141
6.6 Literatur 142
6.7 Anhang 144
7 ÜBUNG (Thomas Lerche)
7.1 Üben hilft leider 145
7.2 Üben als zentraler Aspekt selbstgesteuerten Lernens 148
7.3 Unterrichtsprinzipien als Basis des wohldurchdachten Übens 153
7.3.1 Strukturierung 154
7.3.2 Motivation 155
7.3.3 Differenzierung 155
7.3.4 Veranschaulichung 156
7.3.5 Kreativitätsförderung 157
7.4 Weitere Aspekte der Unterstützung von Übung 158
7.4.1 Individuelle Voraussetzungen 158
7.4.2 Soziale Präsenz des Lehrenden 160
7.5 Umsetzung im Unterricht 161
7.5.1 Ich möchte unbedingt wissen, wie es funktioniert! 162
7.5.2 Ja, das könnte ich auch brauchen! 162
7.5.3 Das kann doch nicht so schwer sein! 162
7.5.4 Wie geht das am elegantesten? 163
7.5.5 Üben? Gerne, da lerne ich etwas! 164
7.6 Ein gelungenes Beispiel 165
7.7 Aufgaben 166
7.7.1 Filmgeleitete Aufgaben 166
7.7.2 Theoriegeleitete Aufgaben 167
7.7.3 Zur Vertiefung: Gestaltung einer Problemstellung 168
7.7.4 Zur Vertiefung: Übung zur Vereinfachten Ausgangsschrift 168
7.7.5 Zur Vertiefung: Kontextualisiertes Üben zum Argumentieren 169
7.8 Literatur 170
Autorenverzeichnis 173
Autoreninfo

Kiel, Ewald

Prof. Dr. Ewald Kiel lehrt an der LMU München.

Weitere Titel von Kiel, Ewald

Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von J. Standke

Das Buch gehört bereits zu den schulpädagogischen Klassikern und bietet aufgrund seiner fachlichen Fundierung zahlreiche Anschlussstellen für die fachdidaktische Lehre in Seminar und Praxisphase.

Praktische Theorie

Bewertung

Kundenmeinung von Rolf Winkler

Die Unterrichtsvorbereitung ist die Partitur des Lehrers! Je besser diese gelingt, desto erfolgreicher ist sein Unterricht. Aber wie lernt der Referendar eine solche Komposition zu schreiben? Widmet er sich einem theoretischen Werk, in dem steht, wie es geht oder orientiert er sich an der Praxis, wofür Unterrichtsvorbereitungen ja auch gedacht sind, da Schüler in einem gut durchdachten und entsprechend gestalteten Unterricht etwas lernen sollen und nicht nur die theoretische Möglichkeit bestehen soll, dass sie etwas lernen können?
Betrachtet man den Buchmarkt, findet man einige Klassiker, die sämtliche Didaktikmodelle und Unterrichtsprinzipien hinsichtlich ihrer Einsatzmöglichkeit besprechen und fundiertes Theoriewissen vermitteln. Ewald Kiel und seine Autoren sind jedoch den zweiten Weg gegangen, denn ihr Lehrbuch bietet die Möglichkeit, die Theorie anhand der Praxis zu er- bzw. verarbeiten. Es empfiehlt sich daher, die beiliegende CD als Ausgangspunkt der Bearbeitung zu nehmen. Auf dieser finden sich kleine Filme zu sämtlichen im Buch behandelten Prinzipien, d.h. zur Strukturierung, Motivation, Differenzierung, Veranschaulichung, Kreativitätsförderung und Übung. Man kann also zunächst die Vorgehensweise von Lehrerinnen und Lehrern aus verschiedenen Schularten und Jahrgangsstufen im Rahmen des „echten“ Unterrichts erleben. Anschließend bietet die CD ausgewählte Kapitel aus dem Lehrbuch zur theoretischen Vertiefung des Gesehenen an und fordert den Betrachter auf, sich mittels der vorhandenen Aufgaben eigene Gedanken zu Theorie und Praxis zu machen und auf die Unterrichtsplanung zu übertragen. Diese Vorgehensweise ermöglicht die multimediale und ansprechende Bearbeitung eines oft als sehr „trocken“ empfunden Themengebietes.
Fazit:
+ Das Lehrbuch vermittelt Theorie für die Praxis anhand von Praxis.
+ Die Erarbeitung mittels CD und Buch ist zwar aufwendiger als die bloße Lektüre von Werken zur Unterrichtsplanung aber anschaulicher und nachhaltiger.
- Wer jedoch ein umfassendes Studienbuch zur Unterrichtsgestaltung bzw. -planung sucht, in dem „sämtliche“ Prinzipien aufgelistet und erklärt sind, sollte sich eine andere Lektüre suchen, denn bei der Auswahl der Inhalte stand hier eindeutig die Pragmatik und weniger die Theorie im Vordergrund.

Sehr hilfreiche Einführung in Unterrichtsanalyse

Bewertung

Kundenmeinung von Gräfe

Das Buch bietet eine sehr gute Einführung in die Thematik "Unterrichtsprinzipien". Es ist sehr praktisch und nachvollziehbar aufgebaut. Sehr hilfreich sind die Litaraturangaben nach jedem Kapitel, die eine gezielte Vertiefung ermöglichen.Außerdem werden die verschiedenen Themengebiete durch Tabellen, Abbildungen und Graphiken visualisiert und somit verdeutlicht. Insgesamt ein gut aufgebautes, grundlegendes Werk, das eine schnelle und gezielte Aneignung von Wissen ermöglicht.

3 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Unterricht sehen, analysieren, gestalten"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Unterricht sehen, analysieren, gestalten

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Unterricht sehen, analysieren, gestalten
 
  Lade...