utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Was Europa den Griechen verdankt

Von den Grundlagen unserer Kultur in der griechischen Antike

von Szlezák, Thomas A. Fach: Geschichte;

Unsere Begriffe von Literatur und Philosophie, von kritischer Geschichtsschreibung und von politischer Analyse, unseren Freiheitsbegriff und unsere Sportauffassung, unseren Kosmopolitismus und unsere prinzipielle Offenheit für fremde Kulturen – all das und noch manches mehr verdankt Europa letztlich den alten Griechen.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
24,90 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
19,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
29,90 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825233945
UTB-Titelnummer 3394
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2010
Erscheinungsdatum 27.10.2010
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Mohr Siebeck
Umfang 300 S., 23 Abb.
Inhalt
Vorwort VII
Prolegomena 1
Kapitel 1
Homer und der europaische Literaturbegriff I: Die Ilias 11
Kapitel 2
Homer und der europaische Literaturbegriff II: Die Odyssee 33
Kapitel 3
Der neue Ton der fruhgriechischen Lyrik 55
Kapitel 4
Die neuen Fragen der vorsokratischen Denker 85
Kapitel 5
Das Fest, die Spiele, der Sieger und das Siegeslied: Olympia und
Pindar 107
Kapitel 6
Die athenische Demokratie und die Dichtung der Polis 131
Kapitel 7
Die Entdeckung des Relativismus.
Sophistik und antiautoritares Denken 153
Kapitel 8
Der Beginn des europaischen Geschichtsdenkens. Herodot und
Thukydides 173
Kapitel 9
Gottliches Gesetz und personliches Daimonion: Sophokles und
Sokrates 195
Kapitel 10
Theater und Zeitgeist: Euripides und Aristophanes 215
Kapitel 11
Die Begrundung der europaischen Philosophie: Platon und
Aristoteles 233
Kapitel 12
Uber den kosmopolitischen Geist der griechischen Kultur 255
Literaturverzeichnis 273
Abbildungsnachweise 281
Register: Namen und Sachen 283
Pressestimmen
Aus: Oberhessische Presse, Anna Ntemiris, 07.01.2011
[…] Thomas A. Szlezák […] hat ein Buch vorgelegt, das nicht nur für Philologen, Historiker oder Philhellenen verständlich ist, sondern für die interessierte Öffentlichkeit. […]

Aus: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Jürgen Paul Schwindt, 13.12.2010
Die Aufklärung über uns selbst beginnt in Athen
> Zum Volltext der Rezension

Aus: NZZ – Hinweise auf Bücher – S.51, 07.12.2010
Woher 'unser' Pluralismus kommt. […] Thomas A. Szlezák […] führt uns Nachgeborenen in einem ausserordentlich lesenswerten Buch noch einmal vor Augen, woher «wir» und unsere Werte kommen […]
> Zum Volltext der Rezension
Autoreninfo

Szlezák, Thomas A.

Szlezák, Thomas A.

Prof. Dr. Thomas Szlezák ist emeritiert und lehrte zuletzt Griechische Literatur an der Universität Tübingen. 
Leserbewertungen

Bewertungen

Bewertung einer Testleserin

Bewertung

Kundenmeinung von Gerlinde

Als Erstsemestrige Studentin von Kunstpädagogik suchte ich nach einem Buch, das mir hilft, die Mentalität unserer Gesellschaft zu verstehen, weil ich davon ausgehe, mit diesem "Wurzelwissen" die Pädagogik sowie die Kunst unserer Kultur besser verstehen zu können.

Leider wird nicht auf die bildende Kunst eingegangen - worauf der Autor auch verweist - man findet jedoch Abbildungen von Skulpturen und Vasen mit geschichtlicher Verknüpfung. Trotzdem war mir das Buch sehr hilfreich.

Umso intensiver und aufschlussreicher wird auf die Literatur, die Geschichtsschreibung und die Philosophie eingegangen.
Im Gesamten erhält der Leser einen schönen Überblick über die Zusammenhänge der europäischen Grundhaltung und Formgebung der europäischen Werte und regt zum Nachdenken an.

Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Buch eine gute Zusatzliteratur und Bereicherung für alle geisteswissenschaftlichen Studien ist.

Eine gute Vorbildung in dem Gebiet griech. Geschichte, Literatur und Philosophie erleichtert das Lesen dieses Buches.
(ich weise nochmals darauf hin dass ich im 1. Sem. studiere und diese Art von Literatur noch nicht gewohnt bin)
Ich hatte diese nicht - es war eine Herausforderung, mir den Inhalt und das Hintergrundwissen zu erarbeiten aber hat sich sehr gelohnt.

Das Buch hat mir weitergeholfen, einen großen Teil meiner gesellschaftlichen warum? wieso? weshalb? Fragen zu beantworten - in diesem Sinne hat es seinen Zweck erfüllt - und hat mir einen guten Einblick gewährt und mich zum Nachdenken angeregt.

*Für welche Studienabschnitte ich dieses Buch für geeignet halte?
Literatur, Philosophie, Soziologie, Anthropologie, Philologie,
Pädagogik u. Erziehungswissenschaft (verweis: habe noch keine
fachliche Kompetenz)
* Inhalt wird gut verständlich dargeboten, guter nachvollziehbarer
Aufbau, viele Verweise und Anmerkungen
* grafische Gestaltung: einfach und übersichtlich, Bilder von
Skulpturen u Vasen mit Erklärungen

1 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Was Europa den Griechen verdankt"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Was Europa den Griechen verdankt

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Was Europa den Griechen verdankt
 
  Lade...