utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Wörterbuch der Würde

von Gröschner, Rolf; Kapust, Antje; Lembcke, Oliver W. Fach: Philosophie; Politikwissenschaft;

Was ist Würde?

In 241 Beiträgen bringt das „Wörterbuch der Würde“ Transparenz in die vielfältigen Argumentationen und Diskurse eines zentralen Begriffs der Gegenwart: von der Antike bis zum 21. Jahrhundert und von Achtung bis Zweck.

Als Referenzwerk bietet das Buch Hinweise für weitere Analysen, verzeichnet ideengeschichtliche Entwicklungen, erläutert Leitbegriffe und Theorien sowie zugehörige Problemfelder.

Die Ideengeschichte von Platon bis Marx wird dabei ebenso nachgezeichnet wie die Relevanz des Begriffs in modernen Theorien (z.B. Ricoeur, Rawls, Luhmann) und in aktuellen Praxisfeldern (z.B. Biowissenschaft, Medizin, Tierschutz, Medien oder Wirtschaft).
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
19,99 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
15,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
23,99 €
AGB / Widerrufsbelehrung

Beim Kombi-Angebot sparen Sie 33% gegenüber dem Preis der Einzelprodukte!

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 19% Mehrwertsteuer Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab einem Bestellwert von 10,- €. Details

Details
ISBN 9783825285173
UTB-Titelnummer 8517
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2013
Erscheinungsdatum 13.03.2013
Einband Gebunden
Formate UTB L (17 x 24 cm)
Originalverlag W. Fink
Umfang 402 S.
Zusatzmaterial
Inhalt
VORWORT DER HERAUSGEBER 11
A IDEENGESCHICHTE 13
Antike Philosophie 15
Platon 15
Aristoteles 16
Stoa 16
Cicero 17
Mittelalterliche Theologie 19
Origenes 19
Gregor von Nyssa 19
Augustinus 21
Anselm von Canterbury 21
Bernhard von Clairvaux 22
Albertus Magnus 23
Johannes Bonaventura 24
Thomas von Aquin 24
Johannes Duns Scotus 25
Francisco de Vitoria 26
Renaissance und Reformation 28
Coluccio Salutati 28
Giannozzo Manetti 28
Lorenzo Valla 29
Marsilio Ficino 30
Giovanni Pico della Mirandola 31
Martin Luther 32
Johannes Calvin 32
Neuzeitliches Naturrecht 34
Hugo Grotius 34
Thomas Hobbes 34
Blaise Pascal 35
Samuel Pufendorf 36
John Locke 37
Christian Thomasius 37
Christian Wolff 38
Jean-Jacques Rousseau 39
Deutscher Idealismus 40
Immanuel Kant 40
Friedrich Schiller 40
Johann Gottlieb Fichte 41
Friedrich Schleiermacher 42
Georg Wilhelm Friedrich Hegel 43
Friedrich Wilhelm Joseph Schelling 44
Materialismus, Existentialismus 45
Arthur Schopenhauer 45
Ludwig Feuerbach 45
Karl Marx 46
Hermann Cohen 47
Émile Durkheim 48
Max Scheler 48
Karl Jaspers 49
Ernst Bloch 50
Gabriel Marcel 51
Helmuth Plessner 52
Simone de Beauvoir 52
B MODERNE THEORIEN 55
Body Politics: Debra Bergoffen 57
Dialogisches Prinzip: Philosophie 59
Dialogisches Prinzip: Rechtsphilosophie 62
Diesseitigskeitstheorie: Gesa Lindemann 64
Diskursethik: Jürgen Habermas 66
Diskurstheorie: Axel Honneth/Rainer Forst 70
Empowerment-Theorie: Martha Nussbaum 72
Gesellschaftlicher Humanismus: Avishai Margalit 74
Handlungsreflexion: Alan Gewirth 76
Hermeneutische Phänomenologie: Paul Ricoeur 79
Identitätstheorie: Paul Tiedemann 81
Kommunitaristische Anerkennungstheorie: Charles Taylor 83
Liberale Kontrakttheorie: John Rawls 85
Liberalistischer Egalitarismus: Ronald Dworkin 87
Naturrechtstheorien 89
Neoaristotelische Befähigungstheorie: Amartya Sen 92
Neopragmatismus: Richard Rorty 94
Phänomenologie der Alterität: Emmanuel Lévinas 96
Postfeminismus: Judith Butler 98
Postkoloniale Theorien 101
Recht-auf-Rechte-Theorie: Hannah Arendt 103
Repräsentationstheorie: Kurt Seelmann 105
Responsivität: Bernhard Waldenfels 107
Shoah Erinnerungskultur 109
Systemtheorie: Niklas Luhmann 112
Utilitarismus 114
Zeugnistheorie Muselmann: Giorgio Agamben 116
Zivilgesellschaftstheorie: Michael Walzer 119
Zweite-Person-Autorität: Stephen Darwall 121
C LEITBEGRIFFE 125
Achtung 127
Anerkennung 128
Autonomie 130
Autonomie (Kant) 131
Bedürfnis 133
Begründung/Rechtfertigung 135
Beschämung 136
Chancengleichheit 137
Demütigung 139
Diskriminierung 140
Dritter 142
Ehrfurcht 143
Eigentum 145
Erniedrigung 146
Existenz 148
Freiheit 149
Fremder/Fremdheit 151
Gerechtigkeit 152
Gewalt 153
Gewissen 155
Gleichheit 157
Gottebenbildlichkeit 158
Güterabwägung 159
Instrumentalisierungsverbot 161
Körper/Leib 163
Kreatur 164
Leben 166
Leibliches Selbst 167
Mensch 170
Menschenbild 172
Menschheit 173
Menschlichkeit 175
Moralischer Status 176
Norm/Prinzip/Regel 177
Normenkonflikt 178
Paternalismus 180
Person 181
Pietät 183
Preis 184
Rasse 186
Säkularisierung 187
Sanctity of Life 189
Selbstachtung 190
Sittlichkeit 192
Strafe 193
Toleranz 195
Totalität/Totalisierung 196
Unantastbarkeit 198
Universalität/Universalisierung 199
Unmenschliche Behandlung 200
Unverfügbarkeit 202
Unversehrtheit 204
Verantwortung 205
Vergebung/Verzeihung 207
Verletzlichkeit 208
Verwundbarkeit 210
Wert 211
Zweck 213
D PROBLEMFELDER 215
Bio-/Lebenswissenschaften 217
Forschungsfreiheit 217
Klonen, juristisch 218
Klonen, philosophisch 220
Lebensschutz 222
Menschenversuch 223
PID/Präimplantationsdiagnostik 224
Prädiktive Genetik 226
Stammzellforschung 227
Feminismus/Gender 230
Gleichberechtigung 230
Pornographie 231
Vergewaltigung 233
Zwangsverheiratung 234
Interkulturalität 236
Buddhismus 236
Konfuzianismus 237
Islam 238
Judentum 240
Entwicklungszusammenarbeit 243
Globalethik 244
Interkulturalität 247
Interreligiöser Dialog 248
Kulturelle Identität 250
Religionsfreiheit 251
Medizin 253
Arzt-Patienten-Verhältnis 253
Behindertenrecht 254
Enhancement 255
Gesundheitsrationierung 257
Hirntod 258
Organtransplantation 260
Palliativmedizin 261
Patientenautonomie 263
Patientenverfügung 264
Pflege 266
Schwangerschaftsabbruch 267
Sterben 268
Sterbeprozess 270
Trauma 271
Wachkoma 273
Medien 275
Bildethik 275
Internetethik 276
Medienfreiheit 278
Medienrecht 279
Meinungsfreiheit 281
Persönlichkeitsschutz 282
Pressefreiheit 284
Zensur(-freiheit) 285
Neurowissenschaften 287
Neuroautonomie 287
Neurobiologie 288
Neuroethik 290
Neuroimaging 291
Neuromarketing 292
Neuromonitoring 294
Neurophysiologie 295
Neuropsychologie 297
Neurorecht 298
Neurorobotik 299
Neurosubjektivität 301
Neurotechnik 303
Politik 305
Asyl 305
Bildungschancen 306
Demokratie 308
Frieden 310
Generationengerechtigkeit 311
Humanitäre Intervention 313
Internationale Politik 314
Menschenrechtsverletzungen 316
Migration 318
Minderheitenschutz 320
Verfolgung 321
Wasser 323
Welthunger 324
Recht 327
Abwägbarkeit 327
Achtung und Schutz 329
Entwurfsvermögen 330
Folterverbot 331
Grund- und Menschenrechte 333
Objektformel 334
Recht auf Rechte 336
Rechtsdokumente 338
Rechtsperson 339
Rechtsprechung: Deutschland 341
Rechtsprechung: Europäische und Internationale Gerichtsbarkeit 342
Verfassungsprinzip 344
Soziales/Gesellschaft 346
Armut 346
Erziehung 347
Genitalmutilation/Beschneidung/Zirkumzision 349
Geriatrie 351
Kindesausbeutung 352
Kindeswohl 354
Solidarität 355
Sportphilosophie 356
Technik 359
Biometrie 359
Mensch-Maschine-Interaktion 360
Risiko 362
Technik/Fukushima 363
Technikbewertung 365
Umwelt/Gesundheit 367
Tier 369
Hybride/Chimären 369
Massentierhaltung 370
Tierversuche 372
Umwelt 374
Biodiversität 374
Gentechnologie 375
Klimawandel 376
Nachhaltigkeit 377
Pflanzen 380
Ressourcenverteilung 381
Wirtschaft 383
Arbeit 383
Finanzmarkt 384
Markt und Moral 386
Unternehmensethik 387
Wettbewerb 389
Pressestimmen
Aus: lehrerbibliothek.de– Christoph Terno- Mai 2015
[…] Durch die Strukturierung von theoretischen Grundlagen über zentrale Begriffe bis hin zu Anwendungsfragen ist das Buch ein hervorragendes Arbeitsbuch für alle, die im Rahmen ihrer Tätigkeit dem Würdebegriff auf den Grund gehen wollen. Die unter jedem Artikel angebrachten Literaturangaben ermöglichen eine weitergehende Auseinandersetzung.

Aus: Philosophischer Literaturanzeiger - Wulf Kellerwessel und Carmen Krämer - 68/3/2015
[D]as Wörterbuch [enthält] eine Vielzahl sehr erhellender und ausgesprochen instruktiver Texte, die verschiedene theoretische Konzeptionen betreffen, welche den Würdebegriff zu erfassen suchen, aber auch besondere Problemfelder mit einbeziehen. [...]

Aus: literaturkritik.de– Rolf Löchel - 19.12.2014
[…] Ungeachtet der Kritik an einzelnen Lemmata ist das „Wörterbuch der Würde“ allemal der Anschaffung wert und dies nicht nur aufgrund des ausgesprochen günstigen Preises.[…]

Aus: socialnet.de – Alexander Brandenburg - 18.02.2014
[…] Fazit: Wer in der sozialen Welt tätig ist, ob als Mitarbeiter einer Einrichtung oder eines Dienstes oder in der Verwaltung einer Institution oder in Ausbildung und Lehre, der wird in seiner täglichen Arbeit immer wieder mit Fragen und Problemen konfrontiert werden, bei denen es wichtig ist, den „Dingen“ auf den Grund zu gehen, einmal innezuhalten und sich über Maßstäbe und Orientierungen für sein Handeln zu vergewissern. Vor allem dafür ist das Handbuch der Würde besonders geeignet.

Aus: ekz Bibliotheksservice – Markus Suplicki – 2013/19
[…] Der stoffreiche Titel lässt ein eindrucksvolles Panorama der zeitgenössischen Diskussion über das Thema entstehen und kann sowohl als Nachschlagewerk als auch als Einführung in das Thema dienen. […]

Autoreninfo

Gröschner, Rolf

Prof. Dr. Rolf Gröschner, Rechtswissenschaftler, Schwerpunkte in der Theorie der Republik und der Dialogik des Rechts, Professor für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Kapust, Antje

Prof. Dr. Antje Kapust, Philosophin, Schwerpunkte in der Ethik und Ästhetik, Professorin für Praktische Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum sowie für Bildtheorie und Philosophie der Kunst an der Ruhrakademie

Lembcke, Oliver W.

Dr. Oliver W. Lembcke, Politikwissenschaftler, Schwerpunkte in den Bereichen Politische Theorie und Vergleichende Regierungslehre, derzeit Vertretungsprofessor an Universität Leipzig.
Leserbewertungen

Bewertungen

Würde in allen Facetten

Bewertung

Kundenmeinung von Markus Anhalt

Diess Werk ist eine wahre Fundgrube für denjenigen der sich mit dem Begriff Würde auseinander setzt aber auch darüber hinaus ein sehr ergiebiges Lesebuch.
Die wichtigen Begriffe sind detailliert und tiefsinnig dargestellt , die Autoren haben Gutes geleistet.
Seht wertvoll für Studenten, Schüler und wer sich sonst noch für das breite Feld der Würde interessiert.

Sehr gutes Nachschlagewerk

Bewertung

Kundenmeinung von Jürgen Kuppler

Als Student der Philosophie bin ich immer auf der Suche nach Leitfäden und Inspirationen in Bezug auf Begrifflichkeiten.
Mit dem Wörterbuch der Würde ist den Autoren und Herausgeber ein Werk gelungen, dass den Leser dazu animiert, Gedanken über die Würde weiterzuspannen und in verschiedenen Genres einzusetzen.
Sei es in der theoretischen oder praktischen Philosophie, im Ethikbereich oder Ökonomie.
Hervorragend geeignet für das Studium aber auch in anderen Bereichen, die privat aber auch öffentlich sein können.

Würde in all ihren Definitionen

Bewertung

Kundenmeinung von Tatjana G.

Ich liebe und sammle besondere Wörterbücher und so kann sich das "Wörterbuch der Würde" in die Reihe der ganz besonderen Wörterbücher einreihen. Das Wortfeld der Würde erstreckt sich, zwischen Poesie und Prosa, von der Sprache der Dichter und Denker über die Alltags- und Wissenschaftssprache. Die Definitionen des Würdebegriffs werden zwischen Ideengeschichte, Moderne Theorien und Leitbegriffe aufgeteitl, darüber hinaus in Problemfelder wie Medizin, Feminismus, aber auch Neurowissenschaften oder Tier. Die Begriffsbestimmungen in den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften bis hin zu Naturwissenschaften werden alle sehr ausführlich und verständlich wiedergegeben.

Ein tolles Buch zum Schmökern, für die Allgemeinbildung, aber auch fürs Studium!

3 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Wörterbuch der Würde"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Wörterbuch der Würde

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Wörterbuch der Würde
 
  Lade...