utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Sterbehilfe

von Woellert, Katharina ; Schmiedebach, Heinz -Peter Fach: Soziale Arbeit/ Sozialpädagogik; Medizin/ Ernährung/ Gesundheit; Psychologie; Reihe: UTB Profile

Die öffentliche Diskussion um Sterbehilfe ist hochaktuell und kontrovers. In diesem Band werden die verschiedenen Positionen der beteiligten Berufsgruppen und der Betroffenen ausgewogen vorgestellt. Einleitend wird besonders auf die Bedeutung von Würde und Selbstbestimmung im Zusammenhang mit dem Sterben eingegangen. Erklärungen der rechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland und anderen Ländern sowie Begriffsdefinitionen runden diese Darstellung ab.

[...] Fazit: Die vorliegende Publikation lohnt sich nicht nur zu lesen, sondern sie als kleines Handbüchlein aufzubewahren und bei anstehenden Problemen erneut in die Hand zu nehmen.[...] socialnet - Gisela Thiele - 07.04.2009

Dieser Titel ist nicht als Dozenten-Freiexemplar erhältlich.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(preisreduziert) Vergünstigte Restexemplare. Lieferbarkeit mit Vorbehalt.
5,99 €


1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
4,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
7,24 €

Was ist der »Online-Zugang«?

ePUB **(verfügbar)
4,99 €
1. Aufl.
Dieses ePUB ist mit Adobe Digital Editions nutzbar z.B. auf Tolino oder Sony Readern - nicht auf dem Kindle.
Weitere Infos zu ePUBs.
Mit dem Kauf des ePUBs verzichten Sie auf das Widerrufsrecht für diesen Artikel.

* Print-Ausgabe inkl. 5% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 5% Mehrwertsteuer
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands. Details.

AGB / Widerrufsbelehrung
Details
ISBN 9783825230067
UTB-Titelnummer 3006
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2008
Erscheinungsdatum 16.04.2008
Einband Kartoniert
Formate UTB S (12 x 18,5 cm)
Originalverlag Ernst Reinhardt
Umfang 104 S.
Inhalt
Einleitung 7
Hauptteil
1 Sterben und Tod – grundsätzliche und historische Aspekte 12
2 Begriffsverwendung 17
3 Die Rechtslage zur Sterbehilfe 28
4 Würde und Selbstbestimmung 41
5 Patientenautonomie in der Praxis und deren Umsetzungsprobleme 53
6 Öffentlichkeit, Meinungsbildung und Entscheidungsfindung 68
7 Therapien am Lebensende; Palliativmedizin und Hospiz 80
8 Fazit 89
Anhang
Glossar 91
Literatur 92
Sachregister 103
Pressestimmen

Aus: socialnet.de, Gisela Thiele, 07.04.2009
[…] Fazit: Die vorliegende Publikation lohnt sich nicht nur zu lesen, sondern sie als kleines Handbüchlein aufzubewahren und bei anstehenden Problemen erneut in die Hand zu nehmen. In prägnanter, leicht verständlicher Sprache werden Aspekte rund um das Thema Sterben und Tod ohne Redundanz diskutiert und facettenreich hinterfragt. Eine kurze Einleitung vor jedem Kapitel bereitet den Leser auf die folgenden Ausführungen vor. In abgehobenen Eingrenzungen vom Text werden Definitionen vorgeschlagen, ein Glossar und Gesetze sowie Rechtssprechungen vervollständigen den rundum gelungenen Versuch, ein erneutes Buch über dieses viel diskutierte Thema zu verfassen.
» Zum Volltext der Rezension

Autoreninfo

Woellert, Katharina

Katharina Woellert (M.A.) ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Universitätsklinikum Hamburg.
Leserbewertungen

Bewertungen

Nicht mehr aktuell, aber aufklärend

Bewertung

Kundenmeinung von Cappuccinopause

Die Debatte um die Legalisierung von Sterbehilfe - und in welchem Rahmen - hat in den vergangenen Monaten nochmal deutlich an Brisanz gewonnen, wurde doch im Feburar diesen Jahres entschieden, dass die passive Sterbehilfe erlaubt sei. Und zwar, weil das 2015 erlassene Verbot gegen das Grundgesetzt verstoße.

Was genau passive, aktive und indirekte Sterbehilfe ist, wo der Unterschied zwischen freiwilliger, unfreiwilliger und nicht-freiwiliiger Sterbehilfe liegt, wofür und warum es Sterbeammen gibt und viele Dinge mehr beantwortet das utb-Buch von Woellert und Schmiedebach.
Der Einsatz präziser Begriffe ist bei diesem Thema besonders wichtig, was einem als Laie vielleicht jedoch schwer fallen mag (siehe Beispiele zu Absatzbeginn), daher war ich dankbar, eine so gut aufbereitete Lektüre zu finden, welche die Leserschaft sanft, strukturiert und gut nachvollziehbar durch diese Wortlandschaft führt. Kleine farbige oder fett gedruckte Hervorhebungen sowie Kernaussage-Kästen fassen das Gelesene auf einen Blick zusammen und eignen sich zum Wiederfinden, Vorlesen oder wieder in Erinnerung rufen.

"Sterbehilfe" ist auf die juristische Lage bezogen, wie gesagt, kein hochaktuelles Buch (dem würde nur ein Printdatum ab dem 26.02.2020 gerecht werden, an welchem Tag die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts viel). Nichtsdestotrotz sind die unterschiedlichen Begrifflichkeiten dieselben geblieben, weshalb sie sich hier verlässlich nachschlagen lassen und die verschiedenen Sichtweisen (PatientIn, ÄrztIn, Angehorige etc) sind allesamt gut beleuchtet. Schnell wird jede/r an der Debatte beteiligte emotional, weshalb dies nicht immer leicht fallen mag. Deshalb ist es umso wichtiger, sich mit allen Facetten des Themas auseinander zu setzen. Im Idealfall bevor mitdebattiert und argumentiert wird, während ggf. wichtige Aspekte nicht berücksichtigt werden / können.

Dieses Buch ist für jedermann - und jederfrau. Es lässt sich schnell durchlesen, wenn man sich von eigenen Gedankengängen und Nachdenklichkeiten nicht ablenken lässt, und bietet gleichzeitig ausführliche Informationen zu allen Aspekten rund ums Lebensende und Sterbehilfe. Definitv empfehlenswertes geballtes Wissen, mit dem Hinweis, sich über die aktuelle jurisitsche Situation bitte selbst zu erkundigen.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von K. Gladisch

Kurz und prägnant alle wichtigen Basisinformationen zum Thema versammelt; Aufbereitung sehr studentenfreundlich (Schaukästen, Hervorhebungen).

2 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Sterbehilfe"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Sterbehilfe

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Sterbehilfe
 
  Lade...