utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Katholisches Kirchenrecht

Ein Studienbuch

von Müller, Ludger ; Ohly, Christoph Fach: Theologie/ Religionswissenschaft;

Was ist Kirchenrecht? Wie wird es begründet? Mit welchen Grundbegriffen arbeitet es? Was sind seine Aufgaben? Ludger Müller und Christoph Ohly erschließen kompakt die Grundlagen, Begriffe und Quellen des Kirchenrechts. Tabellen und Übersichten erleichtern das Verständnis. Studierende erhalten neben wichtigen Grundlagen für ihr Studium auch Hilfestellung bei der Prüfungsvorbereitung.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
29,99 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
23,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
35,99 €

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 7% Mehrwertsteuer
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands. Details.

AGB / Widerrufsbelehrung
Details
ISBN 9783825243074
UTB-Titelnummer 4307
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2018
Erscheinungsdatum 23.04.2018
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Schöningh
Umfang 260 S., 11 Abb., 43 Tab.
Inhalt
Vorwort 9
ERSTER TEIL:
GRUNDFRAGEN DES KIRCHENRECHTS (Ludger Müller)
I. Grundlegung des Kirchenrechts 11
§ 11 Rechtsdenken in der Kirche 11
A. Ambivalente Rechtserfahrung 11
B. Rechtsphilosophische Voraussetzungen 13
§ 2 Ansätze zu einer Grundlegung kirchlichen Rechts im Ius Publicum Ecclesiasticum 14
§ 3 Infragestellung des kanonischen Rechts durch Rudolph Sohm 17
§ 4 Hans Barion und die Grundlegung des Kirchenrechts 19
A. Die Auseinandersetzung mit Rudolph Sohm 20
B. Barions Grundlegung des Kirchenrechts 21
§ 5 Theologische Grundlegung kirchlichen Rechts in der „Münchener Schule“ 22
A. Der kerygmatisch-sakramentale Ansatz von Klaus Mörsdorf 22
B. Grundlegung kirchlichen Rechts im sakramentalen Charakter der Kirche 25
II. Quellen des Kirchenrechts 29
§ 6 Historischer Überblick 29
§ 7 Das kodifizierte Recht der katholischen Kirche 33
A. Der Codex Iuris Canonici von 1917 33
B. Weiterentwicklung des Rechts der Lateinischen Kirche seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil 36
C. Die Kodifikation des Ostkirchenrechts 38
§ e Göttliches und menschliches Kirchenrecht 39
A. Göttliches Recht 39
B. Menschliches Kirchenrecht 41
C. Das Verhältnis von göttlichem und rein menschlichem Kirchenrecht 42
III. Allgemeine Normen 43
§ 9 Gesetz und Gewohnheit als Rechtsquelle in der Kirche 43
A. Das kirchliche Gesetz 43
B. Die Gewohnheit als Rechtsquelle 45
C. Zuordnung von Gesetzgeber und kirchlicher Gemeinschaft 46
D. Arten kirchlicher Gesetze 47
§ 10 Interpretation und Anwendung kirchlicher Gesetze 48
A. Die Interpretationsregeln des CIC 49
B. Authentische Interpretation 49
C. Recht und Einzelfallgerechtigkeit 50
D. Die Mittel der Einzelfallgerechtigkeit 51
§ 11 Amtliches Handeln in der Kirche 53
A. Geistliche Vollmacht 53
B. Kirchenamt 58
ZWEITER TEIL:
WESENSVOLLZÜGE DER KIRCHE
I. Verkündigungsdienst der Kirche (Christoph Ohly) 63
§ 12 Verkündigungsrechtliche Grundfragen 64
A. Glaubensverkündigung und Religionsfreiheit 64
B. Lehramt der Kirche 71
C. Ökumenische Verpflichtung 79
§ 13 Dienst am Wort Gottes 81
A. Missionstätigkeit und Katechumenat 83
B. Liturgische Verkündigung (Predigt) 90
C. Katechese 99
§ 14 Bildung und Erziehung 105
A. Zentrale Grunddaten 106
B. Schulen 108
C. Religionsunterricht 110
D. Hochschulen 116
§ 15 Förderung und Schutz des Glaubensgutes 121
A. Soziale Kommunikationsmittel 122
B. Glaubensbekenntnis und Treueid 126
C. Lehrprüfungs- und Lehrbeanstandungsverfahren 129
II. Sakramentenrecht (Ludger Müller) 133
§ 16 Grundfragen 133
A. Munus sanctiicandi – Gottesdienst – Liturgie 133
B. Die Sakramente im Allgemeinen 138
Inhaltsverzeicnis 7
§ 17 Die Eucharistie 144
A. Sakramententheologisch-ekklesiologische Grundlagen 144
B. Die Feier der Eucharistie 147
C. Recht auf Eucharistie 150
§ 18 Taufe 155
A. Theologisch-rechtliche Grundlagen 156
B. Die Feier der Taufe 157
C. Taufempfänger 160
§ 19 Firmung 162
A. Sakramententheologisch-ekklesiologische Grundlagen 162
B. Der Firmspender 163
C. Empfänger der Firmung 166
D. Die Feier der Firmung 167
§ 20 Weihe 168
A. Theologische Grundlagen 168
B. Spendung des Weihesakraments 169
C. Der Weiheempfänger 171
§ 211 Bußsakrament 173
A. Theologische Grundlagen 173
B. Die Beichtbefugnis 176
C. Feier des Bußsakramentes 178
D. Beichtgeheimnis 181
§ 22 Krankensalbung 181
A. Theologische Grundlagen 182
B. Rechtliche Ausgestaltung 183
§ 23 Das Sakrament der Ehe 185
A. Theologisch-kanonistische Grundlagen 186
B. Ehefähigkeit 191
C. Ehewille 201
D. Eheschließung 206
DRITTER TEIL:
INNERE UND ÄUSSERE VERFASTHEIT DER KIRCHE (Christoph Ohly)
I. Kirchliches Verfassungsrecht 215
§ 24 Aspekte der communio-Struktur 215
A. Ekklesiologische Grundeinsicht 215
B. Communio als Rechtsbegriff 218
C. Differenziertes Kirchenverständnis und ökumenische Relevanz 225
§ 25 Der Christgläubige in der Kirche 230
A. Kirchengliedschaft 230
B. Gemeinsame Rechte und Pflichten 238
C. Dienst der Kleriker 242
D. Zur Frage des Kirchenaustritts 247
§ 26 Strukturen und Organe der Gesamtkirche 249
A. Verfassungsrechtliche Grundstrukturen 250
B. Bischofskollegium – Fortdauer der apostolischen Körperschaft 252
C. Das Amt des Papstes – Fortdauer des Petrusamtes 259
§ 27 Wesen und Organe der Teilkirchenverbände 271
A. Differenzierung der Teilkirchenverbände 272
B. Bischofskonferenz und Regionalkonvent 274
C. Partikularkonzilien und Metropolitenamt 279
§ 2e Formen und Strukturen der Teilkirche 281
A. Diözese als Grundform der Teilkirche 282
B. Amt des Bischofs 285
C. Diözesanbischof und Beratungsorgane 290
D. Pfarrei als zentrale Seelsorgestruktur 295
II. Grundelemente der Beziehung von Kirche und Staat 304
§ 29 Vision einer „Gesunden Laizität“ 305
A. Modelle der Zuordnung 305
B. Staatskirchenrecht oder Religionsrecht 307
C. Ansatz aus kirchlicher Perspektive 308
§ 30 Verfassungs- und Vertragsrecht 312
A. Verfassungsrecht 313
B. Vertragsrecht 314
C. Europäisches Recht 318
§ 311 Verfassungsrechtliche Fundamentalnormen 319
A. Religionsfreiheit 320
B. Religiös-weltanschauliche Neutralität und Parität 322
C. Selbstbestimmungsrecht 323
D. Rechtsstatus als Körperschaft des öffentlichen Rechts 325
§ 32 Exemplarische Sachbereiche der res mixtae 326
A. Religionsunterricht 327
B. Militärseelsorge 329
C. Kirchensteuer und Kirchenaustritt 330
Pressestimmen

Zu diesem Titel liegen noch keine Rezensionen vor.

Autoreninfo

Ohly, Christoph

Christoph Ohly ist Priester des Erzbistums Köln und Inhaber des Lehrstuhls für Kirchenrecht an der Theologischen Fakultät Trier.

Müller, Ludger

Ludger Müller ist emeritiert. Bis 2017 war er Inhaber des Lehrstuhls für Kanonisches Recht an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Seit 2001 ist er ständiger Gastprofessor an der Theologischen Fakultät Lugano (Facoltà di Teologia di Lugano).
Leserbewertungen

Bewertungen

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von J. Redenius-Hövermann

Auf 334 Seiten, aufgeteilt in drei Teile und 32 Unterabschnitte schicken sich Müller und Ohly an, Interessierten das Kirchenrecht in angenehmer Kürze näherzubringen und das Kirchenrecht dadurch umfassend, aber kompakt darzustellen. Zur Bearbeitung im Einzelnen:

Erster Teil
Der Zielsetzung der Bearbeitung entsprechend werden im ersten Teil des Buches, der von Müller verfasst wurde, Grundfragen des Kirchenrechts gestellt und beantwortet. Hierbei werden rechtsphilosophische und rechtshistorische Aspekte, so insbesondere auch die Entwicklung des Kirchenrechts in seiner heutigen Gestalt, dargestellt. Zudem werden die Quellen des Kirchenrechts, ebenfalls mit historischen Bezügen, vorgestellt. Müller geht dabei auch auf die Frage der Gesetzgebungsformen, insbesondere das stark verbreitete Gewohnheitsrecht als Normsetzung neben geschriebenem Recht, ein. Dabei werden Gewohnheit, Rechtsgewohnheit und Gewohnheitsrecht getrennt, das kodifizierte Kirchenrecht des CIC (Codex Iuris Canonici) legt Voraussetzungen für das kirchenrechtliche Gewohnheitsrecht fest. Auch die allgemeinen Anwendungsregeln werden dargeboten.

Zweiter Teil
Der zweite, zunächst von Ohly bearbeitete Bearbeitungsteil behandelt die Wesensvollzüge der Kirche. Der Autor betont dabei, dass der dritte und vierte Bearbeitungsteil des CIC „die systematische Herzmitte des kirchlichen Gesetzbuches“ darstellt, weil diese die elementaren Bestandteile der kirchlichen Sendung behandeln. Hierzu gehört der Verkündigungsdienst, der sodann auch dargestellt wird. Hierbei werden verschiedene Themen wie Grundfragen, Fragen zur Mission, Bildung, aber auch des Glaubensschutzes bearbeitet. Fortgesetzt von Müller wird ab S. 133 auf das Sakramentenrecht thematisiert. Nachdem zunächst erneut Grundfragen beantwortet werden, geht die Bearbeitung auf die Sakramente ein. Dabei werden sämtliche Sakramente, namentlich die Eucharistie, Firmung, Weihe, das Bußsakrament, die Krankensalbung und die Ehe in ihren rechtlichen Grundlagen dargestellt.

Dritter Teil
Der dritte Teil des Buches zum kirchlichen Verfassungsrecht wurde vollständig von Ohly bearbeitet. Ohly betont dabei vorangestellt, dass es sich dabei nicht um ein reines Innenrecht, sondern durch die kirchlichen Institutionen auch nach außen wirkendes Recht handelt. Im Rahmen der Darstellung des kirchlichen Verfassungsrechts geht Ohly dabei zunächst auf die Communio-Struktur ein. Im zweiten Schritt wird die Rechtsstellung des Einzelnen in der Kirche aufgearbeitet. Hieran schließt die Darstellung der Kirchenorgane und Teilkirchenverbände an. Der dritte Teil geht darüber hinaus auch auf die Beziehung von Kirche und Staat ein. Besonderes Lob verdienen dabei die Überlegungen zu Papst Benedikts XVI. Vision einer „Gesunden Laizität“, weil sie die entscheidenden Gedanken aufgreifen und aufschlussreich ausfüllen. Bearbeitet wird weiterhin das Verfassungs- und Vertragsrecht, Europarecht sowie verfassungsrechtliche Fundamentalnormen, insb. der Menschen- und Grundrechte. Zuletzt wird das Verhältnis von Staat und Kirche am Beispiel praktischer Sachbereiche der Gesellschaft aufgearbeitet.

Fazit
Das Lehrbuch „Katholisches Kirchenrecht“ kann jedem Interessierten uneingeschränkt empfohlen werden. Es ist insbesondere für jene, die nicht nur Wissen vertiefen, sondern sich dem katholischen Kirchenrecht ganzheitlich nähern wollen, das ideale Werkzeug. Als besondere Stärke der Bearbeitung hervorzuheben ist daher, dass es den Bearbeitern gelungen ist, das katholische Kirchenrecht umfassend zu bearbeiten. Hierfür dienlich ist die zumeist kapitelweise vorangestellte Beantwortung von Grundfragen. Dass die Bearbeitung nicht nur umfassend, sondern besonders übersichtlich und leicht verständlich ist, liegt an den sinnvoll eingebauten Tabellen und Übersichten. Durch die durchgängig geführten Literaturhinweise wird dem Leser darüber hinaus ermöglicht, alternative Bearbeitungen der jeweiligen Thematik beizuziehen. Für die katholische Kirchenrechtslehre ist das Lehrbuch ein erheblicher Gewinn.

Hervorragende Einführung ins Kirchenrecht

Bewertung

Kundenmeinung von B. P.

Das Studienbuch gibt eine sehr gute Einführung und einen klar verständlich strukturierten Überblick ins katholische Kirchenrecht. Die Darstellung der einzelnen Themenbereiche ist sehr gut gegliedert und aufbereitet, dabei unterstützen die verwendeten Tabellen und Grafiken. Ein hervorragendes Buch als Einführung und Nachschlagewerk für das Studium des katholischen Kirchenrechts.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von Dozent

Schon beim ersten Durchblättern ist klar, dass dieses Buch sich als Hilfe in der akademischen Lehre sehr gut bewähren wird. Die Darstellung ist übersichtlich, die Sprache verständlich.

Das Buch bietet eine ausgezeichnete Einführung in die verschiedenen Gebiete des katholischen Kirchenrechts und ich werde es meinen Studierenden sehr empfehlen.

3 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Katholisches Kirchenrecht"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Katholisches Kirchenrecht

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Katholisches Kirchenrecht
 
  Lade...