utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Gruppenarbeit

Methoden – Techniken – Anwendungen

von Baumann, Martin ; Gordalla, Christoph Fach: Studienratgeber; Hochschullehre;

Sie kennen Brainstorming und SWOT, aber wissen Sie auch, was die Walt-Disney-Methode oder das Gruppenpuzzle sind?

Die vorliegende 2. Auflage der „Gruppenarbeit“ stellt neben ausführlichen Hinweisen zur Organisation von Gruppenarbeiten mehr als 70 Methoden für Teambuilding, Ideenfindung, Konzeption und Priorisierung vor. Aber auch Meta-Methoden, diverse Gruppen oder Belohnungssysteme werden angesprochen. Interdisziplinäre Gruppen arbeiten damit in Seminaren, Workshops oder Projekten effizient und erfolgreich zusammen. Ein grafisches Orientierungssystem hilft Trainern beim Finden geeigneter Methoden.

Dieser Titel ist nicht als Dozenten-Freiexemplar erhältlich.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
29,90 €
2. aktual. u. erw. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
23,99 €
2. überarb. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
35,90 €

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 5% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 5% Mehrwertsteuer
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands. Details.

AGB / Widerrufsbelehrung
Details
ISBN 9783825252748
UTB-Titelnummer 4223
Auflagennr. 2. aktual. u. erw. Aufl.
Erscheinungsjahr 2020
Erscheinungsdatum 30.03.2020
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag UVK
Umfang 316 S.
Inhalt
Inhalt 5
Über dieses Buch 11
Wie Sie dieses Buch lesen sollten 11
Anmerkungen zur zweiten Auflage 13
1 Gruppenarbeit: Vor dem »Wie« steht das »Warum« 15
1.1 Vorteile 17
1.2 Nachteile 19
1.3 Schnellstart 21
2 Wann ist Gruppenarbeit sinnvoll? 23
2.1 Bereitschaft der Teilnehmer zur Gruppenarbeit 23
2.2 Bereitschaft von Vorgesetzten zur Gruppenarbeit 24
2.3 Fachkenntnis und Methodenkenntnis 26
2.4 Interdisziplinarität und der Nutzen von Synergie 27
2.5 Gruppenziel und Gruppengröße 28
2.6 Gruppengefüge, Normen und Rollen 29
2.6.1 Praktische Tipps 34
3 Moderation 37
3.1 Übersicht 37
3.2 Allgemeine Aufgaben 38
3.2.1 Regeln kommunizieren 38
3.2.2 Aufgaben während der Sitzung 39
3.2.3 Aufgaben nach der Sitzung 41
3.3 Kommunikation 41
3.3.1 Parkinson’sche Gesetze 41
3.3.2 Kommunikationsstil und Kommunikationsregeln 42
3.4 Konsensfindung 43
3.4.1 Was ist ein Konsens? 43
3.4.2 Warum ist ein Konsens einer Abstimmung vorzuziehen? 43
3.4.3 Wie wird eine Konsensfindung erreicht? 44
3.4.4 Austausch- und Diskussionspunkte 46
3.4.5 Wenn sich kein Konsens erreichen lässt? 47
3.4.6 Konsenstest 48
3.5 Feedback und (konstruktive) Kritik 48
3.5.1 Kommunikationsstil 48
3.5.2 Konstruktive Kritik 49
3.5.3 Sachliche Kritik und der Umgang mit negativen Emotionen 49
3.5.4 Cookie-Lemon-Cookie 50
3.6 Schwierigkeiten und Herausforderungen 50
3.6.1 Sitzungsfallen 50
3.6.2 Umgang mit aggressiven Wortmeldungen 60
4 Gruppendynamik 63
4.1 Übersicht 64
4.1.1 Vorbemerkungen 64
4.2 Gruppenbildung 64
4.2.1 Voraussetzungen 65
4.2.2 Mögliche Konflikte durch Abhängigkeit und Pairing 65
4.2.3 Konfliktprävention 66
4.3 Handlungsabsichten und Motivatoren 67
5 Einführung in die Gruppenarbeitsmethoden 69
5.1 Der Aufbau der Kapitel 69
5.2 Verwendete Begriffe 72
5.2.1 Leiter und Gruppenleiter 72
5.2.2 Moderation, Zeitnahme, Ergebnissicherung 72
5.2.3 Visualisierungsmedien 74
5.2.4 Schreibmaterialien und Schreibgelegenheiten 75
5.3 Allgemeine Hinweise zur Anwendung der Methoden 75
5.3.1 Lesegeschwindigkeit bei Fachtexten 75
5.3.2 Tipps zur Verwendung des Visualisierungsmediums 76
5.3.3 Divers zusammengesetzte Teams 77
6 Gruppenbildung, Zusammenarbeit und Arbeitsabläufe 79
6.1 Übersicht 80
6.2 Sich kennenlernen 81
6.2.1 Bingo 81
6.2.2 Ich packe meinen Koffer und nehme mit … 83
6.2.3 Partnerinterview 86
6.2.4 Pinocchio-Methode 88
6.2.5 Speed-Dating (Kugellager, Kennenlernen) 89
6.3 Aufteilungsübungen 91
6.3.1 Vorbemerkungen 92
6.3.2 Kordelziehen 93
6.3.3 Losverfahren 95
6.3.4 Nummern zuweisen 96
6.3.5 PARTizipieren 97
6.4 Festlegen einer Reihenfolge 100
6.5 Erwartungen und Feedback 102
6.5.1 Vorbemerkungen 102
6.5.2 Blitzlicht (Feedbackrunde) 104
6.5.3 Impulsplakate 106
6.5.4 Karten in vier Farben 109
6.5.5 Stilles Meinungsbild (Punktabfrage, Einpunktfrage, Stimmungsbarometer, Thermometer) 112
6.5.6 Wetterkarte (Kartenfrage, Karten in zwei Farben) 115
6.6 Förderung der Zusammenarbeit 118
6.6.1 Anspitzer, Bleistift und Papier 118
6.6.2 Seenot (1-2-4, Schneeball) 119
6.7 Auflockerung in Arbeitspausen 122
6.7.1 Vorbemerkungen 122
6.7.2 Jeder bewegt jeden 125
6.7.3 Murmelgruppen 126
6.7.4 Pausenrätsel – Mit Hand und Verstand 127
7 Ideen suchen und finden 131
7.1 Übersicht 131
7.1.1 Osborn-Regeln 133
7.2 Hilfsmittel zum Sammeln von Ideen 133
7.3 Wo nach Ideen suchen? Produkt- und Marktanalysen 135
7.3.1 House of Quality (QFD) 135
7.3.2 Kano-Analyse 139
7.3.3 Pareto-Analyse (ABC-Analyse) 143
7.3.4 SWOT-Analyse 146
7.4 Ideen durch freie Assoziationen 150
7.4.1 4-Ecken-Methode 150
7.4.2 6-5-3 (Brainwriting, Kartenumlauftechnik, Kollektives Notizbuch) 153
7.4.3 Brainstorming 156
7.4.4 Freies Schreiben (Turbo-Brainstorming) 158
7.5 Ideen durch strukturierte Assoziationen 160
7.5.1 Cluster 160
7.5.2 Mindmap 163
7.6 Ideen durch Imagination 167
7.6.1 Denkhüte 167
7.6.2 Vernissage (Bildergalerie) 172
7.6.3 Walt-Disney-Methode (schneller Brüter, Denkstühle) 175
7.7 Ideen durch Konfrontation 178
7.7.1 Assoziations-ABC 178
7.7.2 Graffiti (Onkel-Otto-Zettel) 180
7.7.3 Kopfstandtechnik 182
7.7.4 Provokationstechnik 184
7.7.5 Reizwortanalyse (Superposition, Zufallstechnik) 187
7.7.6 Semantische Intuition 190
7.8 Ideen mit Großgruppen 192
7.8.1 Fishbowl (Aquarium) 192
7.8.2 World-Café (Knowledge-Café, Open Space) 195
8 Konzepte erarbeiten 199
8.1 Übersicht 199
8.1.1 Leitfragen 200
8.1.2 Konzept-Extraktion 202
8.2 Ideenbewertung und Ideenanalyse 203
8.2.1 Vorbemerkungen 203
8.2.2 Delphi-Methode (Orakel von Delphi) 205
8.2.3 Listenpriorisierung (Bewertung der 6-5-3-Methode) 209
8.2.4 Matrixanalyse (paarweiser Vergleich) 211
8.2.5 Nutzwertanalyse (Multifaktorenmethode) 215
8.3 Konzepte nach vorheriger Ideensuche 220
8.3.1 Morphologischer Kasten (Attribute-Listing) 220
8.3.1 TILMAG-Methode 223
8.4 Konzepte ohne vorherige Ideensuche 226
8.4.1 Kollegiale Fallberatung 226
8.4.2 Sukzessive Integration von Lösungen (SIL-Methode) 231
8.4.3 Synektik 233
8.5 Konzepte erweitern und bearbeiten 238
8.5.1 Osborn-Methode 238
8.5.2 Systematic Innovative Thinking (SIT-Methode) 242
9 Lerntechniken 249
9.1 Übersicht 249
9.2 Zusammenfassen, Verinnerlichen und Vervollständigen 250
9.2.1 Rasender Reporter 250
9.2.2 Sortieraufgabe 253
9.2.3 Struktur-Lege-Technik (semantisches Netz) 255
9.3 Neues Erlernen 258
9.3.1 Advance Organizer (Lernlandschaft, Lernposter) 258
9.3.2 Gruppenpuzzle mit Leittext (Selbststudientext, Expertengruppe) 261
9.3.3 Kugellager (Zwiebelschale) 265
9.3.4 Lerntempoduett 267
9.3.5 Scientific Learning (Learning by Doing) 271
9.3.6 Zwei W: Was ich weiß und was ich wissen will 274
10 Vortrags-, Moderations- und Lehrtechniken 277
10.1 Übersicht 277
10.2 Tipps zur Vorbereitung von Vorträgen 277
10.2.1 Audioaufzeichnung 277
10.2.2 Mindmap 278
10.2.3 Moderationskarten 279
10.2.4 Seminaraufnahmen 279
10.2.5 Testpersonen 280
10.3 Tipps zum Halten von Vorträgen 280
10.3.1 Allgemeine Hinweise 280
10.3.2 Hinweise zum Umgang mit PowerPoint 282
10.3.3 Anchored Learning 283
10.3.4 Ungewohnte Assoziationen 284
10.4 Vorträge durch Gruppenarbeit unterstützen 285
10.4.1 Bienenkorb (Buzz Group) 285
10.4.2 Donut 287
10.4.3 Karten-Vortrag 289
10.4.4 Peyton-Schema in sechs Schritten 291
11 Meta-Methoden 297
11.1 Sandwich-Methode 298
11.2 Barcamp 299
11.3 Design Thinking 300
12 Belohnungssysteme 305
12.1 Mittel der Belohnung 307
12.2 Methoden der Belohnung 309
12.2.1 Spezifische Adressierung 309
12.2.2 Unspezifische Adressierung 309
13 Anhang 311
13.1 Literatur 311
13.2 Links 312
13.3 Zum Abschluss 312
Register 315
Pressestimmen

Aus: Kunst +Unterricht – Georg Peez – Heft 407+408/2016
[...] ist diese neu aufbereitete Sammlung äußerst hilfreich, weil sie klar und präzise […] insgesamt ca. 80 Methoden in seltener Klarheit erläutert. [...]

Aus: DGBMT-Nachrichten– 04-2015
[…] Das Buch bietet eine sinnvolle Unterstützung bei der Moderation von Wissensprozessen in Teams unabhängig von den beteiligten Fachrichtungen.

Aus: BDK-Mitteilungen – Georg Peez – 2/2015
[…] Die vorgestellten Methoden sind weder völlig neu noch dezidiert bildnerische Methoden für das Fach Kunst. […] Von vielen dieser Verfahren mag man zwar schon gehört haben, hat sie vielleicht auch bereits selber erlebt. Wertvoll ist zugleich die Aufbereitung in einer solch nutzerfreundlichen Form.

Aus: ekz.infodienst - Reinhold Heckmann - KW 34/2014
[...] Vieles stammt offensichtlich aus ihrer eigenen Anwenderpraxis und ist gut bekannt. Hier wird es allerdings nicht nur fundiert und informativ, sondern auch ausgesprochen strukturiert, besonders übersichtlich, durch Grafiken, Tabellen und Abbildungen anschaulich aufbereitet und sowohl für Einsteiger als auch für Erfahrene gut weiterhelfend angeboten. Ein überzeugender Methoden-Überblick für alle, die Gruppenarbeit in interdisziplinären Teams, in der Projektarbeit, in Seminaren oder in Workshops einsetzen möchten.

Aus: www.media-mania.de – Matthias Jakob
[…] Ein lehrreicher und pfiffig gestalteter Band, der einen guten und fundierten Überblick über die ganze methodische Bandbreite der Gruppenarbeit bietet.

Autoreninfo

Baumann, Martin

Baumann, Martin

Prof. Dr. Martin Baumann ist Dozent für Medizintechnik und Didaktik an der RWTH Aachen.

Gordalla, Christoph

Gordalla, Christoph

Christoph Gordalla, B.Sc. forscht am Helmholtz-Institut für Biomedizinische Technik der RWTH Aachen, Arbeitsgruppe „Biophysical & Education Engineering“, unter anderem an interdisziplinären Lehr- und Lernformen und der interdisziplinären Didaktik.
Leserbewertungen

Bewertungen

Webinare fehlen, sonst einige gute Methoden

Bewertung

Kundenmeinung von Dr. Michael Lausberg

Gruppenarbeit gewinnt in vielen Bereichen des Arbeitslebens immer mehr an Bedeutung. Dieses Buch stellt neben Hinweisen zur Organisation von Gruppenarbeiten mehr als 70 Methoden für Teambuilding, Konzeption und Priorisierung und Belohnungssysteme vor. Es soll helfen, mögliche Probleme zu überwinden, die beim Aufeinandertreffen unterschiedlicher Denkstrukturen, Arbeitsstrategien und Lösungsmethoden einhergehen, und diese vorteilhaft für die produktive Gruppenarbeit zu nutzen.
In der zweiten Auflage wurden zahlreiche Detailverbesserungen, inhaltliche Umstellungen, neue Abbildungen und einige zusätzliche Schwerpunkte mit aufgenommen.

Das Buch beginnt mit der Beantwortung der Frage, unter welchen Umständen Gruppenarbeit sinnvoll ist und angewendet werden soll. Danach geht es um die Rolle des Moderators, Grundlagen der Gruppendynamik und die Einführung in die Gruppenarbeitsmethoden, bevor die praktische Umsetzung der Methoden vorgestellt werden.
Dabei wird zunächst das Gestalten von allgemeinen Prozessen wie das Kennenlernen und das Handeln von Feedback präsentiert. Anschließend werden Methoden gezeigt, wie man kreative Impulse in der Gruppe auslöst und Techniken zum Flow von Ideen. Darauf aufbauend wird danach präsentiert, wie diese in Konzepte umgesetzt werden können. Die Einbindung von gruppendynamischen Prozessen in den individuellen Lernprozess steht danach im Mittelpunkt, Der Aufbau von Vorträgen und die Unterstützung von Vortragenden beim Einsetzen von Gruppenmethoden in ihren Präsentationen.
Danach gibt es Anregungen und Beispiele, wie verschiedene Gruppenarbeitsmethoden in größeren Kontexten zu Meta-Methoden kombiniert werden können. Mittel, Methoden und Systeme der Belohnung runden das Buch ab. Im Anhang findet man noch ein Literaturverzeichnis, Links und ein Register.

Die hier vorgestellten Methoden sind einige in der Flut an Innovationskonzepte für Teams und der Arbeit in Gruppen, die variabel entsprechend der Teilnehmerzahl anwendbar sind: Strategy Explorer, die Schaffung einer kreativen Umgebung, Map Minds usw. Was hier gar nicht auftaucht, sind Übungen zu Webinaren oder interaktiver Online-Gruppenarbeit mit Power Point. Gut an dem Buch ist die partizipative Ausrichtung. Leser können Vorschläge für die Aufnahme neuer Methoden machen und diese den Verfassern zuschicken.

Umfangreich, ansprechend gestaltet

Bewertung

Kundenmeinung von C.H.

Dieses Buch über Arbeit in Gruppen gefällt mir sehr gut. Zum Einen weil es sehr umfangreich ist, zum Anderen weil die Gliederung der Methoden gut gelungen ist.

Die Übungen / Methoden unterteilen sich in verschiedene Kategorien, wie z.B. "Gruppenbildung, Zusammenarbeit und Arbeitsabläufe" oder "Ideen suchen und finden". Alle Methoden / Übungen sind knapp aber ausreichend beschrieben und viele Abbildungen ergänzen das Buch. Zu Beginn jeder Methode / Übung ist schematisch dargestellt für wen bzw. was sich die Übung eignet, so dass schnell ein Überblick über die Übung / Methode gegeben wird. Ein Nachschlagewerk für alle Lehrenden, Vortragenden, Menschen die Workshops oder ähnliches leiten.

Das Buch wurde mir im Rahmen des TestleserInnen Programm von UTB kostenlos zur Verfügung gestellt.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von T. Neger

Gut ausgewählte und anschaulich dargestellte Methoden für den Einsatz in der Lehre für verschiedene Fachbereiche. Nutzung von Netzdiagrammen zur Einordnung der dargestellten Methoden.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von B. Kehler

Die Autoren beleuchten nicht nur die verschiedenen Methoden zur Gruppenarbeit und bereiten diese systematisch auf (Kurzinfo / Ziel / Kurzbeschreibung / Ausführliche Beschreibung / Tipp / Variante / Vor- und Nachteile), sondern Erläutern auch die Rahmenbedingungen von Gruppenarbeit, zum Beispiel Gruppenleitung und Moderation.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von W. Gruber

Wirklich guter Überblick, alles schön aufbereitet, innovativer Einstieg durch das Inhaltsverzeichnis, zielgruppenorientiert!

lehrreicher und pfiffig gestalteter Band

Bewertung

Kundenmeinung von Matthias Jakob

Egal ob Studium, Meeting oder Fortbildung – Zusammenarbeit oder neudeutsch "Teamwork" gehört inzwischen zu den grundlegenden Kompetenzen. Doch wie kann Gruppenarbeit sinnvoll gestaltet werden? Und vor allem: welche Methoden sind für welche Zielsetzung geeignet? Über diese Fragen gibt die vorliegende Publikation Auskunft.

Zunächst legen die beiden Autoren Martin Baumann und Christoph Gordalla, welche am Helmholtz-Institut für Biomedizinische Technik in Aachen tätig sind, den Fokus auf die Voraussetzungen für eine Gruppenarbeit sowie auf gruppendynamische Prozesse. Weiterhin gehen sie auf die bedeutsame Rolle des Moderators ein, dessen wichtigste Aufgabe darin bestehe, konsensfähige Lösungen im Gruppenarbeitsprozess zu initiieren. Der Schwerpunkt des Bandes liegt jedoch bei der Vorstellung unterschiedlichster Methoden für die Gruppenarbeit, welche stets nach folgendem Muster beschrieben werden: Kurzinfo, Ziel, Kurzbeschreibung, Ausführliche Beschreibung, Tipp oder Variante, Vor- und Nachteile. So finden sich in dem Band mehr als 60 Methoden zu den Bereichen

- Gruppenbildung, Zusammenarbeit und Arbeitsabläufe
- Ideen suchen und finden
- Konzepte erarbeiten
- Lerntechniken
- Vortrags-, Moderations- und Lehrtechniken.

Gerade für Lehrende im Bereich der Erwachsenenbildung bietet das Buch eine große Fülle an unterschiedlichsten Methoden, welche das ganze Potenzial kooperativen Arbeitens ausschöpfen. Besonders praktisch ist dabei das mit Symbolen aufbereitete Inhaltsverzeichnis, so dass der Leser einen schnellen Überblick darüber bekommt, welche Methode sich für das angestrebte Ziel eignet. Wird der Leser so auf mögliche geeignete Methoden aufmerksam und schlägt diese nach, findet er am Beginn einer jeden Methodenbeschreibung eine pfiffig gestaltete Tabelle mit den wichtigsten "Hard Facts": Dauer in Minuten, Anzahl der Teilnehmer, Maß an Interaktion, empfohlene Erfahrung der Teilnehmer sowie Spaßfaktor. Verzichtbar und eine Spielerei ist hingegen das ebenfalls vorzufindende Netzdiagramm zu den Verwendungsmöglichkeiten – zumal diese ja bereits im Inhaltsverzeichnis grafisch deutlich übersichtlicher zu finden sind.

Von wenigen Ausnahmen abgesehen liefern die Autoren im Anschluss daran eine gut nachvollziehbare Beschreibung der einzelnen Methoden. Sehr praktisch ist dabei, dass es sowohl eine kürzere als auch eine ausführlichere Beschreibung gibt. Hinzu kommt, dass die benötigten Materialien und Voraussetzungen listenartig angegeben werden, was die Vorbereitung entlastet. Da weiterhin jede Methode Vor- und Nachteile beinhaltet, gehen die beiden Autoren auch darauf am Ende einer Methode kurz und prägnant ein.

Grundsätzlich ist das Buch interdisziplinär angelegt, so dass sich Leser nicht von der wissenschaftlichen Herkunft der beiden Autoren – dem Helmholtz-Institut für Biomedizinische Technik der RWTH Aachen – abschrecken lassen sollten. Denn viele Methoden lassen sich in den verschiedensten Bereichen einsetzen oder sinnvoll modifizieren. Gleichwohl finden Natur-, Ingenieurs- oder auch Wirtschaftswissenschaftler etwas mehr Anregungen als Geisteswissenschaftler. Nichtsdestotrotz lohnt sich auch für diese Personengruppe der Band. Und vielleicht kommt der ein oder andere Leser auch der Aufforderung der beiden Autoren nach, vermisste Methoden zu melden, um an ein Freiexemplar zu gelangen, welches diese abschließend versprechen, sollte die gemeldete Methode Eingang in eine Neuauflage finden.

FAZIT: Ein lehrreicher und pfiffig gestalteter Band, der einen guten und fundierten Überblick über die ganze methodische Bandbreite der Gruppenarbeit bietet.

Geschlechtergerechte Sprache

Bewertung

Kundenmeinung von Henriette Stern

Gutes Buch! Auch wenn ich es mir mit dem Ansinnen bestellt habe, in sozialwissenschaftlichen Seminaren die Text-Arbeit abwechslungsreicher zu gestalten... geht es hier doch mehr um Lösungsansätze in Firmen und Institutionen, und weniger um Lehre. Trotzdem ein guter Fundus von Gestaltungsmöglichkeiten.

Allerdings frage ich mich ganz im Ernst, wie es im Jahr 2014, und dazu in einem etablierten Verlag wie UTB, möglich ist, durchweg und ohne Ausnahme in der männlichen Form zu schreiben - als wären alle Beteiligten (und Anzusprechenden) Leiter, Teilnehmer, Berater, Fachmänner, Gruppensprecher, Gegner, Moderatoren, Kunden,... Es gibt mittlerweile eine Menge Möglichkeiten, inklusiv und lesbar zu schreiben und zu sprechen. Der Stil des Buches ist leider wirklich zum Abgewöhnen, und macht das Durcharbeiten der Kapitel extrem zäh und schwer. Schade!

Nützliche Methodenkiste

Bewertung

Kundenmeinung von Ole Norhausen

Wer in Seminarkontexten oder in der Erwachsenenbildung einen schnellen Einstieg ins Thema Gruppenarbeit sucht und vor allen Dingen eine anwendungsorientierte „Methodenkiste“ in diesem Bereich benötigt, ist bei Martin Baumanns und Christoph Gordallas Buch „Gruppenarbeit. Methoden – Techniken - Anwendungen“ richtig. Beim Aufschlagen fällt gleich das anwendungsorientierte, leitfadengestütze Inhaltsverzeichnis auf, das die vorgestellten Gruppenarbeitsmethoden und –techniken nach ihren Potenzialen in verschiedene Richtung, wie „Ideen finden“, „Konzepte erarbeiten oder erweitern“, „Lernen“, und „Lehren und Vorträge halten“ aufgliedert und gewichtet. Obwohl die Autoren eher einem erziehungswissenschaftlichen Kontext sehr fern sind, und das zunächst Vorbehalte bzgl. eines Einsatzes der Methoden in einem bildungswissenschaftlichen Kontext auslöste, leistete das Buch gute Dienste in der Vorbereitung eines forschungsmethodischen Seminars im Bereich der Lehramtsbildung in der beruflichen Bildung. Aber auch für Kontexte in Aus-, Fort- und Weiterbildung ist vorstellbar das Buch einzusetzen, da es neben dem Fokus auf eine gruppendynamische Problemlösungskompetenz auch das gemeinsame erarbeiten von Konzepten und Präsentations- und Lehrtechniken für Vortragende beinhaltet. Insgesamt eine sehr stimmige und übersichtlich gestaltete Methodensammlung, die Lehrende in vielen Kontexten sehr praxisnah unterstützen kann.

Dozentenbewertung

Bewertung

Kundenmeinung von A. Kleene

Das Buch stellt verschiedenste Methoden und Techniken vor, um mit Gruppen zu arbeiten. Auf sehr übersichtliche Art und Weise stellen die Autoren dar, wie eine Methode für welche Gruppengröße durchzuführen ist und was daneben in Bezug auf Zeit und Vorwissen etc. zu beachten ist. Insgesamt zeichnet sich das Buch durch präzise Beschreibungen, gute Anschaulichkeit und Übersichtlichkeit aus.

Toll für die Arbeit mit Klassen oder anderen Gruppen!

Bewertung

Kundenmeinung von Anna Krone

Ich habe mir das Buch bestellt, da ich mitten im Lehramtsstudium stecke und später sicherlich auch viele Gruppenarbeiten organisieren möchte.
Allerdings kann Gruppenarbeit auch schnell einen negativen Effekt haben (Spannungspotentiale, "Schläfer", ...) und somit wollte ich mich gezielt informieren.
In diesem Buch wird genau darüber informiert warum Gruppenarbeit effektiv sein kann und wie man sie in einem gesunden Maß einsetzt. Dazu gibt es beispielhaft viele Methoden, die über "langweilige" Gruppenpuzzle hinausgehen.
Für Menschen, die mit Gruppen in irgendeiner Weise arbeiten, sehr zu empfehlen!

10 Artikel

Bewerten Sie den Titel "Gruppenarbeit"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Gruppenarbeit

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Gruppenarbeit
 

Weitere Titel zu Hochschullehre

  Lade...