utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Texte lesen

Textverstehen - Lesedidaktik - Lesesozialisation

von Garbe, Christine ; Holle, Karl ; Jesch, Tatjana Fach: Literaturwissenschaft; Schulpädagogik; Germanistik; Reihe: StandardWissen Lehramt

Ein Viertel der deutschen Schülerinnen und Schüler verfügt am Ende der Schulzeit über unzureichende Lesekompetenzen und ist somit den Anforderungen der Wissensgesellschaft kaum gewachsen.

Ausgehend vom Befund der PISA-Studie stellt dieser UTB-Band die wichtigsten Erkenntnisse der Forschung speziell für Lehramtsstudierende zusammen:

Was ist Lesekompetenz? Wie funktionieren Textverstehen und Leseprozesse? Wie kann die Lesesozialisation von Kindern und Jugendlichen gelingen?
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

  • Online-Zugang
    15,99 €
    * (nur digital)

* Online-Zugang inkl. 5% Mehrwertsteuer

AGB / Widerrufsbelehrung
Details
ISBN 9783838531106
UTB-Titelnummer E3110
Auflagennr. 2. durchges. Aufl.
Erscheinungsjahr 2010
Erscheinungsdatum 27.10.2010
Einband Nein
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Schöningh
Umfang 252 S., 5 Tab.
Inhalt
Psychologische Lesemodelle und ihre lesedidaktischen
Implikationen (Karl Holle)
Stationen der psychologischen Leseprozessforschung
Lesen: ein visueller Wahrnehmungsakt
Lesen: ein interaktiver Informationsverarbeitungsprozess
Lesen: ein kognitiver Sprachverstehensprozess
Lesen in unterrichtlichen Kontexten
Textverstehen und Lesen lernen: ein soziokognitiver Prozess
Lower-order-Prozesse: Automatisierung als Ziel
Leseflüssigkeit: Brücke zwischen lower- und higher-order-
Prozessen
Higher-order-Prozesse und Lernstrategien
Lesesozialisation (Christine Garbe)
Was ist Lesesozialisation?
Leseentwicklung – Leseerziehung – Lesesozialisation
Zum Verhältnis von Lesesozialisation und literarischer Sozialisation
Das theoretische Modell: Lesesozialisation als Ko-Konstruktion
Die Modi des Lesens als Zielhorizont einer gelingenden
Lesesozialisation
Wie kann Lesesozialisation gelingen? Günstige und ungünstige
Dynamiken in Familie, peer group und Schule
Lesen in der Familie: Übergänge von der Mündlichkeit zur
Schriftlichkeit
Lesen in der Grundschule: Elementare Schriftkultur
Lesen in der peer group: Lektüre im Medienverbund oder in der
Medienkonkurrenz? (unter Mitarbeit von Maik Philipp)
Lesen in den weiterführenden Schulen: Pflichtprogramm oder
Motor der (Selbst- und Welt-)Erkenntnis?
Literaturverzeichnis
Register
Pressestimmen

Zu diesem Titel liegen noch keine Rezensionen vor.

Autoreninfo

Garbe, Christine

Prof. Dr. Christine Garbe lehrt an der Universität Köln.

Holle, Karl

Karl Holle (verstorben) lehrte am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Lüneburg.

Jesch, Tatjana

Prof. Dr. Tatjana Jesch lehrt am Institut für deutsche Sprache und Literatur der PH Freiburg.

Weitere Titel von Garbe, Christine; Holle, Karl; Jesch, Tatjana

Reiheninfo
Die Reihe bietet Lehramtsstudierenden, Referendaren und Lehrern in der Berufseinstiegsphase und in Fortbildungen anhand von kompakten, didaktisierten Studienbüchern jenes Wissen, das sie im Rahmen der Prüfungsanforderungen und bei ihrer praktischen Tätigkeit benötigen.

Weitere Titel aus dieser Reihe anzeigen

Leserbewertungen

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung (bis 2.000 Zeichen). Ihr Eintrag wird zunächst überprüft und dann freigeschaltet.

Bewerten Sie den Titel "Texte lesen"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Texte lesen

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Texte lesen
 
  Lade...