utb-Shoputb-Shop

0 Artikel zum Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesamtsumme 0,00 €
Zwischensumme 0,00 €

Traumatisierte Kinder in Schule und Unterricht

Wenn Kinder nicht wollen können

von Hehmsoth, Carl Fach: Schulpädagogik; Soziale Arbeit/ Sozialpädagogik; Sonderpädagogik;

Dumm, renitent und faul - oder traumatisiert?

Wie erkennt man traumatisierte Kinder? Wie kann Schüler*innen geholfen werden, die nicht mehr wollen können?

Das Buch beschreibt und analysiert die komplexe Dynamik im sozialen System Schule, die schwer belastete Schüler daran hindert, zu lernen, aufzupassen und sich in die Klassengemeinschaft einzufügen. Dafür werden internationale Erkenntnisse aus der Traumapädagogik und aus dem Trauma-Informed-Approach genutzt, wie auch psychotraumatologisches Grundwissen auf die Regelschulpraxis übertragen.
Einflüsse von Familie, Armut, Migration, Peers, Medien und Freizeitverhalten werden untersucht wie auch die Unterstützer Regelschule, Sozial- und Sonderpädagogik und Psychotherapie. Studierende, Referendare und Lehrkräfte sowie Schulleitungen erhalten mit diesem Buch strukturierte Einblicke in den Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen.
Erweitern/ reduzieren Zusatzinformationen

Verfügbare Formate

Print-Ausgabe *(verfügbar)
19,90 €
1. Aufl.
Online-Zugang **(verfügbar)
15,99 €
1. Aufl.
Buch und Online-Zugang nur
23,90 €

Was ist der »Online-Zugang«?

* Print-Ausgabe inkl. 7% Mehrwertsteuer ** Online-Zugang inkl. 7% Mehrwertsteuer
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands. Details.

AGB / Widerrufsbelehrung
Details
ISBN 9783825255640
UTB-Titelnummer 5564
Auflagennr. 1. Aufl.
Erscheinungsjahr 2020
Erscheinungsdatum 23.11.2020
Einband Kartoniert
Formate UTB M (15 x 21,5 cm)
Originalverlag Klinkhardt
Umfang 287 S., 15 Abb., 19 Tab.
Inhalt
Wenn Kinder nicht wollen können 9
1 Traumapädagogik
Was ist die „Traumapädagogik“? 15
Entstehung 16
Inhalte 16
Methoden 21
Entwicklungsaufgaben der Traumapädagogik 21
Verortung 21
Begriff 23
Was ist der Trauma-Informed-Approach (TIA)? 24
Was bedeutet „Traumasensibilität“? 28
2 Welche Akteure sind beteiligt? 35
Akteurin: Psychotherapie und Psychotraumatologie 37
Kontakt zur Schule 37
Einordnung 38
ICD 39
AWMF-S3 Leitlinie 40
DSM 41
Entwicklung der Psychotraumatologie 42
Epidemiologie 43
Symptome 43
Verlauf 51
Komorbide Störungen 51
Intervention 53
Diagnose 54
Zusammenfassung 54
Verschiedene Disziplinen, verschiedene Ansätze und Denkweisen 56
Der Störungsbegriff 56
Akteurin: Sozialpädagogik/Soziale Arbeit 58
Entstehung und Entwicklung 59
Ziele, Arbeitsweisen, Kompetenzen, Arbeitsfelder 60
Schulsozialarbeit 61
Soziale Probleme 62
Frühe Hilfen 64
Soziale Arbeit und Trauma 64
Akteurin: Sonderpädagogik 66
Entwicklung 67
Klinische Sonderpädagogik 69
Klassifikation 70
Förderbedarf 71
Fachbereich Emotionale und Soziale Entwicklung 72
Fachbereich Lernen 74
Inklusion 75
Sonderpädagogik und Trauma 76
Zusammenfassung der drei Bereiche und Ausblick 77
3 Welche Einflüsse wirken auf das Kind? 83
Ursachen 84
Risiko- und Schutzfaktoren, Resilienz 89
Schutzfaktoren 89
Risikofaktoren 90
Resilienz 91
Spektrum der Wirkfaktoren 94
Vorstellung der Wirkfaktoren 99
Ökonomische Versorgung 100
Medien 111
Familie 125
Freizeit und Freunde 133
Migration 138
Schule 147
Zusammenfassung der Wirkfaktoren 152
4 Traumasensible Hilfen und Unterstützung 157
Sieben Säulen der traumasensiblen Hilfe 157
Gütekriterien traumasensibler Hilfen 161
Verlässlichkeit 162
Vertrauen 163
Sicherheit 164
Kooperation 168
Akteure in der traumasensiblen Kooperation 170
Zielvorstellungen traumasensibler Kooperation 173
Aufgaben der ‚vier Weisen‘ – der traumasensible Gang 175
Inter- und Intradisziplinäre Kooperation 178
Kooperation mit Eltern 180
Gütekriterien traumasensibler Kooperation 181
Screening/Einschätzung 182
Pädagogische Diagnostik 182
Erfassung und Einschätzung traumatisierter Kinder und Jugendlicher 184
Gütekriterien traumasensibler Einschätzung 197
Kommunikation 198
Sprache 199
Das zehn-Sekunden-Gespräch 201
Aufklären und Grenzen vermitteln 202
Gespräche führen 203
Körperkontakt .206
Gesten 208
Kommunikation in Abwesenheit des Kindes 208
Gütekriterien traumasensibler Kommunikation 209
Beziehungen 209
Haltungen und Einstellungen 211
Beziehung zu traumatisierten Kindern 217
Risiken einer Beziehung 223
Gütekriterien traumasensibler Beziehungen 226
Selbstschutz und Psychohygiene 226
Drei Ebenen der Psychohygiene 228
Gütekriterien traumasensibler Selbstfürsorge 230
Strukturierung 230
Die traumasensible Schule nach TLPI 231
Traumasensible Strukturierung von Ort, Zeit und Inhalt 235
Strukturierung von Rahmenrichtlinien 242
Gütekriterien traumasensibler Strukturierung 242
Unterricht 243
Schulische Beeinträchtigungen traumatisierter Kinder 244
Herausforderungen für die Schule 247
Verhalten im Klassenzimmer 248
Beziehungen 249
Trauma und kognitives Lernen 250
Zehn Merkmale guten Unterrichts 260
Gütekriterien traumasensiblen Unterrichts 267
5 Literaturempfehlungen 269
6 Abschluss 271
Verzeichnisse 275
Abbildungen 275
Tabellen 276
Literaturverzeichnis 277
Autoreninfo

Hehmsoth, Carl

Herr Dr. Carl Hehmsoth hat an der Universität Oldenburg promoviert. Er hat Lehraufträge und leitet Fortbildungen durch das Oldenburger Fortbildungszentrum (OFZ).
Leserbewertungen

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung (bis 2.000 Zeichen). Ihr Eintrag wird zunächst überprüft und dann freigeschaltet.

Bewerten Sie den Titel "Traumatisierte Kinder in Schule und Unterricht"

 
1 Stern
2 Sterne
3 Sterne
4 Sterne
5 Sterne
Bewertung
Produktfragen

Fragen zu Traumatisierte Kinder in Schule und Unterricht

Es wurden bis jetzt noch keine Fragen gestellt.

Stellen Sie eine Frage

Traumatisierte Kinder in Schule und Unterricht
 

Das könnte Sie auch interessieren

  Lade...